3

Ich weiß nicht wohin mit mir

Charly1607

7
1
Hallo Community,

Ich weiß nicht recht wo ich anfangen soll.
Seit ein paar Monaten geht mein Leben so ziemlich den Bach runter und wenn ich dann mal denke es geht bergauf bekomme ich die doppelte Ladung zurück.
Ich beginne erstmal mit meinem Liebesleben: TOTALES CHAOS!
Vor einiger Zeit habe ich mich von meinem Partner getrennt, weil ich einfach nichts mehr in der Beziehung gesehen habe und ihn auch nicht noch mehr verletzen wollte. Damit habe ich mir ein ziemliches Eigentor geschossen, denn ein paar Wochen später hab ich gemerkt wie dumm es von mir war diesen Kerl gehen zu lassen ( Man weiß erst was man hatte wenn es weg ist).
Doch er war schon neu "verliebt". Naja naja das Leben geht weiter. Ich habe wirklich versucht es ruhig angehen zulassen mich erstmal wieder auf mich selber zu konzentrieren wie man so sagt aber dann tritt plötzlich jemand ganz unerwartet in dein Leben und man fängt mit Sachen wie Schicksal und dem Quatsch an, merkt aber kurz darauf dassman dann doch nur eine gute Gelegenheit (war ich schön öfter zuvor) war. Dann kommt da wieder jemand der einem die Sterne vom Himmel holt, einem alles sagt was man hören will und zack da ist es schonwieder diese Ungewissheit, der Gedanke schonwieder nur ein Gelegenheit zu sein. Man beginnt es zu verdrängen will stark sein und nichts und niemanden an sich ranlassen und dann wird man leichtsinnig vergisst alles und jeden um sich herum macht Unsinn und wer hätte es erwartet macht einen Fehler der einem selbst das kaputt macht was einem so wichtig war. Naja Gefühle hin oder her ich wollte nicht mehr verletzt werden oder habe versucht mich selber zu schützen. Und dann kommt jemand aus der Vergangenheit der sich in dein Herz schleicht dir die Nähe gibt die man braucht aber sich selbst verschließt und da fragst du ihn wo das ganze hinführen soll und er fühlt sich direkt unter Druck gesetzt obwohl ich keine Entscheidung von ihm verlange sondern nur wissen will wo ich stehe. und nun bin ich den auch sozusagen wieder los. VERSTEH EINER DIE MÄNNERWELT

Nun zu meinem Leben allgemein auch wenn mein Liebesleben schon einiges davon zusammenfasst. Ich arbeite ziemlich hart und komme wirklich nie zu Ruhe. Ich frage mich manchmal was ich noch hier soll wenn ich eh die ganze Zeit nur genervt bin. Ich stehe auf und würde mich am liebsten wieder verkrümmeln. Ich fühle mich total leer und ausgelaugt und warte nur darauf endlich hier raus zu kommen. Ich bezeichne mich selber als Wrack. Ich mache immer einen auf super drauf und ja ich bin glücklich während ich innerlich zerbreche.
Ich kann es aber auch wirklich nie jemandem recht machen. Manchmal höre ich wie alles in mir einfach losschreit ich bin einfach nicht mehr ich selbst und werde es wohl auch nie mehr sein. Viele denken ich wäre arrogant und abgehoben dabei trage ich nur eine Maske um nicht zu zeigen wie zerbrechlich ich bin. Meiner Familie sage ich nie etwas davon um sie nicht mit meinen unnötigen Problemen zu nerven. Es hört aber auch nie einer zu. Ich versuche echt immer meinen Schatten von mir abzulösen damit vielleicht mal jemand erkennt wer ich bin. Ich bin für alle da und würde jedem mein letztes Hemd geben und bekomme dabei meistens einen Ar.. Das ist der Grund warum ich hier so unbedingt weg muss. Es ist als würden meine Gefühle mich von innen auffressen, weil ich sie nicht rauslassen kann. Als würde ich immer wieder gegen eine Wand laufen.
Wohin mit mir, wenn ich mich nirgendwo finde.

28.07.2018 16:28 • #1


CeHaEn

CeHaEn

177
90
Moin Charly,

das wäre doch ein guter erster Schritt: Öfter mal die Maske absetzen.
Es ist ja schön, dass du für deine Liebsten da bist, aber darin kann man sich auch komplett verlieren. Das ist erstens schädlich, weil eigene Probleme auf der Strecke bleiben; zweitens ist es schädlich, weil in der Folge immerzu dieses Ungleichgewicht vor den Augen herumschwirrt: Ich reiße mir für euch den Ar. auf und bekomme einen feuchten Dreck zurück. Das kann einem doch nur die Stimmung zusätzlich versauen.
Dabei sind deine Probleme genau so real wie die der Anderen. Wenn du jemanden brauchst, der dir zuhört oder sogar bei der Lösung etwas helfen kann, dann musst du den Mund aufmachen. Es geht dabei nicht nur um deine Sorgen, sondern auch um dein eigenes Einstehen für dich selbst.
Das alles heißt keinesfalls, dass du ohne Rücksicht dein Ding durchdrücken sollst. Sei weiterhin für da für die Menschen, die dir wichtig sind, aber lass für dich selbst auch Raum frei.

Dein unglückliches Liebesleben ist unter solchen Umständen kein Wunder. Es geht dir nicht gut, du sehnst dich nach offenen Ohren, Geborgenheit und nach Unternehmungen, aus denen schöne Erinnerungen wachsen. Aus dieser Position heraus ist es knifflig, eine Beziehung aufzubauen, die dir selbst und auch deinem Partner langfristig gut tut. Wie es selbst gesagt hast, kannst du so sehr leicht zu einem Happen für zwischendurch werden, und das willst du nicht sein. Du kannst dir allerdings auch selbst - ohne es zu beabsichtigen - einen solches Trostpflaster anlachen. Das verschafft dir anfangs eine gewisse Linderung, aber möglicherweise stellst du dann bald fest, dass da nichts weiter ist. Für den Anderen ist das dann auch echt blöd, wenn er selbst etwas tiefergehendes sucht.
Da ist nun wirklich [i]kein[i] Fehler, die Verhältnisse klarstellen zu wollen. Da macht der Ton natürlich auch die Musik, aber wenn einer von beiden dann gleich die Flucht ergreift... Maybe you've dodged a bullet.

28.07.2018 18:30 • x 2 #2


Charly1607


7
1
Danke CeHaEn deine Worte haben mich zum Nachdenken bewegt.
Trotzdem bin ich jemand der nicht so leicht aufgibt und habe meiner Meinung nach zu viel Zeit in diesen Kerl investiert um jetzt sagen zu können "okay Ciao such wen anders mit dem du das durchziehen kannst", weil wie du schon sagst ich suche ja anscheinend zwanghaft nach jemandem der an meiner Seite ist vielleicht habe ich ihn also zu schnell an mich binden wollen, nur leider habe ich auch absolut keine Ahnung wie ich das alles wieder gerade biegen soll.....

29.07.2018 08:16 • #3


CeHaEn

CeHaEn

177
90
Wie früh bist du denn mit der Frage rumgekommen? Wenn es für den Herrn zu früh war, dann hätte er vielleicht auch sagen können, ich möchte sehen, ob es klappen kann, aber dafür brauche ich noch etwas Zeit. Das wäre jedenfalls eine Möglichkeit gewesen. Nun hast du aber auch geschrieben, dass er sich selbst nicht geöffnet hat. Das ist nicht immer leicht und manche Menschen haben sehr große Probleme damit. Okay. Dann können Angelegenheiten, die auf Vertrauen aufbauen, allerdings nicht richtig funktionieren.

In manchen Situationen kann man tatsächlich sachlich zu dem Schluss kommen, dass es keinen Zweck mehr hat - und dann muss man loslassen können. "Ich habe zuviel investiert" macht das nur noch schwieriger. Da hat jeder Mensch seine eigene Grenze, aber diese muss man auch ganz ehrlich (auch ehrlich vor sich selbst) ziehen können. Wie weit bin ich bereit zu gehen? Wie weit kann ich gehen, ohne dass ich selbst hinten runterfalle?

29.07.2018 10:59 • x 1 #4


Charly1607


7
1
Wir haben dieses " Verhältnis" jetzt seit 5 Monaten und kommen dabei keinen Meter voran. Es wird zwar mittlerweile etwas inniger im Sinne von dass nicht mehr nur darum geht zu *beep* ( so kommt es mir zumindest vor) aber genau das ist was mich auch so verunsichert weil ich mich anfange geborgen zu fühlen und ich bin ein Mensch der dann versucht abzublocken.
Ich habe auch eine ganze Weile drüber nachgedacht ob ich es ansprechen soll oder nicht und da kommen dann meine Kurzschlussreaktionen ins Spiel, wo ich Sachen mache ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Vielleicht hätte ich es einfach laufen lassen sollen und es wäre jetzt nicht zu dieser komischen Situation gekommen. Aber selbst wenn es noch einen Sinn hat da nicht aufzugeben dann weiß ich nichtmal wie ich das wieder gerade biegen soll. .
Mir wächst einfach alles über den Kopf und jetzt schonwieder eine Abfuhr zu bekommen würde das Fass zum Überlaufen bringen. Wir verstehen uns halt auch sehr gut und ich will nicht unbedingt schonwieder einen dieser Schatten an mir kleben haben.

29.07.2018 12:59 • #5


CeHaEn

CeHaEn

177
90
Fünf Monate sind keine Ewigkeit, aber in der Zeit kann innen und außen schon einiges passieren. Ich bin der Meinung, dass deine Frage keine Kurzschlussreaktion war.

Jetzt betrachte nochmal euer bisheriges Verhältnis. Vielleicht hast du auch ein Gefühl dafür, wie euer Verhältnis in zwei oder drei Monaten aussehen könnte. Dann überlege dir noch einmal, was du dir wünschst.
Und dann frage dich selbst ganz ehrlich: Passt euer Verhältnis, so wie es gelaufen ist und so wie du es weiter einschätzt, zu deinen Wünschen?

Natürlich kannst du nicht in die Zukunft sehen. Normalerweise hat man doch aber eine Vorstellung davon, wie sich bestimmte Dinge entwickeln können und diese Vorstellung speist sich auch aus der bisherigen Erfahrung. Dazu gehört auch, ob andere Beteiligte eine eigene Entwicklung erkennen lassen und wie diese Entwicklung aussieht. Hast du das Gefühl, dass dein "Freund" sich in der Hinsicht bewegt hat?
Wenn euer Verhältnis für ihn keinerlei tiefere Bedeutung haben sollte, dann kannst du das auch bei bestem Willen nicht ändern. Man kann keine Beziehung allein führen.
Einfach locker laufen lassen und sehen, was kommt - ist eine Möglichkeit. Wenn man das denn auch wirklich kann. Dazu muss man entspannt sein und darf seinen eigenen Wert nicht aus solch einem Verhältnis ziehen. Es besteht nämlich die Möglichkeit, dass man weiterhin investiert und zurücksteckt, und am Ende trotzdem nichts gewonnen hat. Wer generell schlecht mit eine Abfuhr umgehen kann, der fliegt dann richtig auf die Nase.
Es ist auch überhaupt nicht verwerflich, wenn man nach einer gewissen Zeit wissen möchte, woran man in einer Beziehung ist. Manche Menschen können sich locker vergnügen und offen sein, für den Fall, dass... Und Andere können das nicht. Isso.

29.07.2018 14:26 • #6


Charly1607


7
1
Aber was soll ich denn jetzt machen ? Ich meine ich wollte ja nicht wissen ob er und ich jetzt eine Beziehung führen oder nicht ?
Sondern nur wo ich dran bin.... und jetzt bekomme ich nichts mehr von ihm zu hören

29.07.2018 14:57 • #7


CeHaEn

CeHaEn

177
90
Das kannst du ihm noch einmal deutlich sagen, wenn es dir so wichtig ist, dass er deine Frage richtig versteht. Solltest du das schon getan und darauf gar keine Reaktion erhalten haben, dann wäre das allerdings auch ziemlich deutlich - oder nicht?

Insgesamt kannst du es nur akzeptieren, so schwierig das auch ist.

29.07.2018 15:13 • #8