Wie läuft eine mündliche Verhandlung im Sozialgericht ab?

77Balea

109
14
1
Hier mal wieder eine Fortsetzung.

Gestern kam endlich mal wieder Post ! Ich habe eine Einladung zur mündlichen Verhandlung am 30.07.15 um 10:45Uhr bekommen.
Der gestellte Gutachter hatte die 40 ja bestätigt. Meine Neurologin ist aber der Meinung das mir auf Grund der Persönlichkeitsstörung 50 zustehen.

Wer hatte schon mal eine mündliche Verhandlung? Was erwartet mich da? Was muss ich beachten?

09.07.2015 11:42 • #1


Albarracin

Albarracin

1200
24
157
Hallo,

als ehrenamtlicher Richter kann ich Dir sagen, daß Du Dir nicht so viel Sorgen machen solltest. Es gibt vor dem SG keinen "Zeugenstuhl" oder gar so was wie ein "Kreuzverhör".
Das Ganze läuft sehr viel lockerer ab. Zwar werden am Anfang viele notwendige Formalia abgearbeitet, aber dann ist es normalerweise eher ein diszipliniertes Rechtsgespräch als eine Verhandlung, wie Du sie aus dem Fernsehen kennst (und die auch schon relativ unrealistisch, weil sensationsgeil ist).

Du solltest nur dann was sagen, wenn Du ausdrücklich angesprochen wirst und ansonsten auf evtl. Unrichtigkeiten der Gegenseite erst mal nur Deinen Anwalt aufmerksam machen - der muß dann entscheiden, wie darauf reagiert wird.

Ich hoffe, du hast einen kompetenten und fähigen Anwalt. Der wird dann sowieso noch mal kurz vor der Verhandlung mit dir die wichtigsten Punkte durchgehen und Dir die Abläufe erklären.

13.07.2015 13:10 • #2


77Balea


109
14
1
So, heute war es dann soweit, leider ohne den erhofften Erfolg.
Die Richterin wollte nicht vom Gutachten im Mai abweichen und es blieb bei den 40.
Ich war nicht oft genug Krankgeschrieben und hatte keine Krankenhaus Aufenthalte. Bei den ständig befristeten Verträgen macht man das einfach nicht so mal eben. Mein Anwalt meint aber das ich es jetzt auch drauf ankommen lassen kann und er dann klagt.
Letztendlich haben wir die Klage zurück genommen.
Ich werde nun bald einen Verschlimmerungsantrag stellen. Auch werde ich jetzt endlich den Gleichstellungsantrag stellen.
Das ist alles ziemlich Kräfte raubend. Ich hoffe das das dann nicht wieder 2 Jahre dauert.

Ausserdem muss ich jetzt überlegen wie ich das mit der Arbeitszeitverkürzung machen soll.

30.07.2015 15:16 • #3