Widerspruch zu Bescheid Grad der Behinderung

Norge

14
6
Hallo , hier Jens. Ich traue mich Euch nochmal eine Frage zu stellen, auch wenn ich mich lange krankheitsbedingt nicht gemeldet habe.
Ich habe vor 4 Wochen einen Bescheid über 30 % Grad der Behinderung bekommen. Wir mit meiner Ärztin abgesprochen, habe ich Einspruch eingelegt und meine Ärztin hat den schnellstmöglich begründet. Die Begründung teilte mir das Amt mit solle innerhalb von 4 Wochen eingehen. Alles okay bis dahin.
Nun habe ich heute beim Amt angerufen und die Sachbearbeiterin erzählte von Personalmangel, dass Fälle von Menschen mit bestehendem Arbeitsverhältnis eh vorgezogen werden , aber es dauert mindestens noch 3 Monate bis zu einer Antwort.
3 Monate !!
Das kann doch nicht sein, ich bekomme inzwischen bald ne krankheitsbedingte Kündigung meines Arbeitgebers , denn der weigert sich mich ohne Schwerbehindertenstatus betrieblich umzusetzen. Ich brauche den Bescheid, meine Ärztin hat mir auch Mut gemahct, dass 50 % für meine Erkrankungen durchaus im Bereich des zu erwartenden wäre.

Soll ich jetzt mit dem Gang zum Anwalt drohen, wenn ich innerhalb von X Wochen nichts mehr vom Amt höre ?
Das war vor Monaten der Vorschlag meiner Ärztin, wobei ich sowas nicht mag. Und wie schreibe ich sowas ?
muss ich die Wichtigkeit für meinen Arbeitgeber betonen: ja. Auch dass ich befürchte gekündigt zu werden ??
Oder zweites eher nicht ?

Momentan ist mir das echt alles zuviel. Panik.

Ich hoffe, Ihr habt Erfahrungen, die Ihr mit mir teilen könnt.

Herzliche Grüße, Jens.

24.06.2008 13:38 • #1


Albarracin

Albarracin

1205
24
168
Hallo Jens,

stelle zusätzlich/gleichzeitig einen Antrag auf Gleichstellung, das dauert idR 4-6 Wochen:
gleichstellung-was-ist-das-t1825.html

24.06.2008 15:29 • #2


Norge


14
6
Guten Abend,

vielen Dank für die Antwort.
Mir ist allerdings gesagt worden, dass nur eins ginge, entweder Einspruch/Widerspruch oder Antrag auf Gleichstellung.

Insofern wollte ich erst das Eine versuchen , gegebenenfalls das Andere später.

Offensichtlich stimmt diese Information nun doch gar nicht. Kannst Du mir dazu noch etwas mehr sagen ?

Herzliche Grüße,

Jens.

24.06.2008 19:37 • #3


Albarracin

Albarracin

1205
24
168
Hallo Jens,

Deine Information ist nicht richtig.

Auf dem Formular für den GS-Antrag wirst Du sogar ausdrücklich gefragt, ob zeitgleich ein Verfahren wegen GdB läuft. Das hat den Hintergrund, daß die AA weiß, ob sie nochmal wegen dem rechtskräftigen Bescheid/Urteil nachfragen muß. Wirst Du nämlich `runtergestuft (unter 30), verliert die GS automatisch ihre Wirkung.

25.06.2008 03:46 • #4