66

Was tun gegen Depressionen - 10 hilfreiche Tipps

Avatar

Heideblümchen

602
2
1140
Guten Morgen, Alexandra und herzlich willkommen. Ich würde mal sagen, dass hier so gut wie ALLE ihre Erfahrungen mit Depressionen gemacht haben. Entweder als selber erkrankte oder eben im Umgang mit einer nahe stehenden Person, die unter Depressionen leidet. Von daher bist du hier sicher schon mal richtig.
Wir sind hier zwar alle keine Ärzte, aber es ist schon mal gut, dass du gemerkt hast, dass etwas nicht stimmt. Daher ist es gut, dass du zum Arzt gegangen bist. Es reicht aber wahrscheinlich nicht aus, dass er das nur "festgestellt" hat. Folglich musst du zu einem Facharzt (Neurologe, Psychologen), um abzuklären, was die Ursache ist und wie dir geholfen werden kann.
Denn wenn du das aussitzt, wird es natürlich nicht besser und es ist wichtig, möglichst frühzeitig untersuchen zu lassen, was dich depressiv macht, wie das zu behandeln ist, wie man das ggfs. medikamentös in den Griff bekommt.....und wenn du den weiteren Austausch mit Betroffenen als Unterstützung brauchst, bist du hier goldrichtig.....
Ich denke, die anderen Mitglieder hier werden dir auch noch dazu was schreiben. Ich wünsche dir alles Gute, um durch diese b.l.ö.d.e Krankheit mit all ihren Facetten gut hindurch zu finden.

08.09.2020 09:36 • #61


Alexk78

20
2
5
Hallo Heideblümchen,
Vielen lieben Dank für die nette und ausführliche Antwort.
Es tut gut mit Menschen zu schreiben die nachvollziehen können, wie es einem geht.
Falls du selber betroffen bist, wünsche ich dir auch alles Gute

08.09.2020 10:11 • #62


Avatar

Heideblümchen

602
2
1140
Vielen Dank, das ist lieb .....Dann hoffe ich mal, dass du dich hier wohl fühlen wirst (doch, es sind alle sehr nett hier) und dass du dich bei Bedarf, bei Interesse oder einfach, um unter Gleichgesinnten zu sein und zu bleiben, weiterhin hier tummelst und fragst, wenn du Fragen hast, oder dich einfach beteiligst, ein Tagebuch schreibst (das kann helfen, machen andere Nutzer auch) oder was auch immer dir hilft.
Vielleicht kannst du sogar eines Tages anderen Betroffenen auch durch deine eigenen Erfahrungen im Verlauf der Depression, Behandlung oder sogar des Fortschrittes zurück in ein "normales" glückliches Leben Kraft und Mut mitgeben...

08.09.2020 10:34 • #63


Richie

8
Ich habe 2011 einen Burn-Out bekommen, dazu kamen dann starke Migräne Kopfschmerzen, und auch eine Mittelschwere Depression. War mehrmals in 2 Kliniken und hatte eine Reha gemacht. War 2x fast 1 Jahr Krankgeschrieben. Gründe waren Mobbing auf der Arbeit, Traumatische Kindheit und Jugendzeit, Borderline Beziehung, etc.

Mittlerweile arbeite nicht mehr in der Produktion, sprich Möglichkeiten nutzen um den Auslösenden Faktor abzustellen.
Ein Hobby suchen, womit man sich gut ablenken kann. Hat bei mir teilweise funktioniert, hatte erst ein Hobby wo man kaum mit anderen in Kontakt kommt, und den großen Teil Zuhause verbringt. Hatte dann ein Hobby wo man halt rausgehen muss, leider machte dies ein Unsoziales Umfeld wieder zunichte. Wenn man eine Beziehung führt, sollte beide Partner Verständnis für die Probleme des anderen haben, diesen aber nicht mit den eigenen Problemen zur Last fallen. In in der derzeitigen Beziehung schwierig. Einen Therapeuten haben, wo man guten Draht zu hat. Ist dank Corona schwierig, kann nun 25 Stunden beim sozialen Dienst bekommen als Übergang bis ich einen Therapeuten gefunden habe. Nun das wichtigste, es sollte abgeklärt werden ob man an Hashimoto leidet oder einen Vitamin D (Hormon-Mangel) hat, da tun sie viele Ärzte schwer und muss es selbst zahlen. Bei mir war Vitamin D "gering" seit ich Vitamin D nehme haben sich die Depressionen deutlich verbessert, kann quasi je nach Patient und Form durchaus Antidepressiva und Neuroleptika ersetzen, hatte beide lange Zeit genommen. Aufgrund der Nebenwirkungen nicht mehr. Dann erhöhe ich lieber das Vitamin D, da lässt den Serotonin Spiegel ansteigen und damit auch die Stimmung stabiler gestalten. Allerdings darf es nur zusammen mit Vitamin K2 MK7 und Magnesium eingenommen werden. Mein Wert lag bei 23,4 (Niedrig) - Norm sind 50-60ng. Dies ersetzt aber keinen Therapeuten, lindert aber die Depressionen.

10.02.2021 20:45 • #64


Sifu

88
16
47
Habe eine neue kleine Hilfe neben den vielen anderen gefunden: Ballerspiele ! Macht Riesenspaß und meine Sohn hat mir das gezeigt.

07.05.2021 15:38 • #65


Michael808

286
15
243
Bin gerade nach längerer Abstinenz von diesem Forum durch die Glocke auf die letzten Posts hier aufmerksam geworden. Da ich aktuell psychisch gesund bin, weiß ich nicht, ob das wirklich ein Tipp ist, den man beherzigen kann, aber: Vielleicht hilft es daran zu denken, dass andere Menschen viel weniger kritisch auf einen blicken, als man selbst. Hört sich einerseits für mich gerade ganz banal an, aber ich weiß, dass es nicht so gesehen habe, wenn ich eine Depression hatte. Aber irgendwie kam mir gerade der Gedanke, dass man sich daran immer erinnern sollte. Denn das ist für mich eigentlich jedesmal der Kern des Pudels.

10.05.2021 19:29 • x 2 #66

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag