Was genau ist LTA ?

Pessimist

Pessimist

361
36
365
Hallo zusammen,

bin seit 2 1/2 Wochen in der Reha. Habe hier was bzgl. LTA (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben) bekommen.
Hat jemand Erfahrung mit sowas ? So wie ich die Sozialberaterin verstanden habe, ist das nur eine eventuelle Option. Heißt also noch lange nicht, dass ich das auch bekomme. Sie sagte auch wir hätten nebenbei noch ein weiteres großes Problem: nämlich Corona

Sie sagte, versprechen könne sie mir nichts, ist hat nur eine Möglichkeit. Was da genau abgeht weiß ich aber noch immer nicht!
Wie schon erwähnt, nie jemals sowas vorher gehört!

Grüße
Pessimist

05.03.2021 16:09 • #1


Avatar

ZeroOne

1572
3
3747
Hallo @Pessimist ,

LTA (auch berufliche Reha genannt) ist ein ziemlich umfangreiches Thema, dass man hier kaum in ein paar Zeilen abbilden kann.
Am besten wird sein, du liest dich dazu mal in Ruhe bei der DRV im entsprechenden Bereich ein: klick!

Du musst die Leistungen beantragen (ähnlich der Reha), wenn du die Voraussetzungen (unbedingt prüfen!) erfüllst. Das Leistungsspektrum ist sehr umfangreich: Arbeitsplatzanpassungen, Innerbetriebliche Umsetzungen, Unterstützung bei der Aufnahme eines leidensgerechten Arbeitsplatzes, Kraftfahrzeughilfe, Wohnungshilfe, Berufliche Orientierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen, etc.
Den vollen Umfang kannst du hier finden: klick!

Meine persönlichen Erfahrungen waren damals mehr als schlecht.

Ich hatte einen Antrag gestellt und eigentlich war überall klar ausgeführt, was ich benötigt hätte, um bei meinem damaligen Arbeitgeber wieder eingliedern zu können.

Der Antrag wurde über ein Jahr bearbeitet, da er zeitweise nicht auffindbar war und zudem immer wieder neue / andere Befunde angefordert wurden. Dann wurde mir eine gänzlich unpassende Maßnahme am anderen Ende Deutschlands zugeteilt, die nichts mit einer möglichen Eingliederung bei meinem Arbeitgeber zu tun hatte.

Die DRV zeigte keine Einsicht und verwies darauf, dass ich lt. SGB eine Mitwirkungspflicht und diese Maßnahme anzunehmen hätte.

Ich hätte dann in den sauren Apfel gebissen und wäre in die Einrichtung für (berufliche) Reha gegangen. Lustigerweise hat mich diese Einrichtung dann aber nach Sichtung meiner Vorbefunde für ihre Einrichtung als nicht Reha-fähig eingestuft und die Maßnahme fand nicht statt.

Von der DRV hatte ich dann nie wieder etwas gehört. Hätte ich da weiter gebohrt und auf wirklich geeignete Maßnahmen bestanden, wären wahrscheinlich noch weitere Jahre ins Land gezogen und ich hätte wohl den Rechtsschutz o.ä. bemühen müssen. Für eine intensivere Auseinandersetzung mit der DRV wäre ich damals gesundheitlich gar nicht in der Lage gewesen.

Sicherlich gibt es auch viele Kandidaten, denen LTA gut und zielgerichtet helfen - sonst würde man es ja nicht anbieten. Nach meinem Wissen (ohne Gewähr!) können die Maßnahmen bis zu 3 Jahren dauern. Es sind z.B. auch Dinge, wie eine zweite Berufsausbildung, etc. möglich.

Am besten macht man sich sein eigenes Bild darüber.

Hoffe, ich konnte weiterhelfen, bzw. die o.g. Links.

LG
ZeroOne

05.03.2021 16:56 • #2



Hallo Pessimist,

Was genau ist LTA ?

x 3#3


Avatar

Kate

10951
15
19190
@ZeroOne wie machst Du das mit dem verlinken dass da Klick steht?

05.03.2021 17:07 • #3


Avatar

Albarracin

Experte
1510
25
766
Experte

05.03.2021 17:30 • #4


Pessimist

Pessimist

361
36
365
Hallo zusammen!

Erst einmal vielen lieben Dank für Eure umfangreichen Rückmeldungen! Nun gut, dann werde ich mich mal nach und nach in dieses Thema einlesen.
Ich bin seit einem Jahr erwerbslos und völlig ungebunden. Ich könnte und würde auch sofort umziehen, sofern dies erforderlich sein sollte.
Allerdings gehe ich 2026 in Rente, und da weiß ich nicht in wie weit so etwas überhaupt Sinn macht. Wie schon erwähnt ist diese C-Pandemie laut der Sozialberaterin diesbezüglich ein doch recht großes Problem!
Na ja, in 3 Wochen habe ich wieder einen Termin bei meinem Psychiater und beim Therapeuten. Dann werden wir mal schauen wie es weitergeht.
Auf jeden Fall bin ich alleinstehend und flexibel. Und ebenso bin ich sehr genügsam, weshalb ich mir um das Finanzielle nicht unbedingt so sehr einen Kopf machen muss! Andere Patienten hier haben Familie, Verantwortung, meist auch Kredite wegen Haus und so Sachen am laufen. Die sind nervlich teils auch ziemlich am Ende!
Aber das ist ja jetzt nicht das Thema, bleibt mir nur abzuwarten was ich noch für event. Optionen habe.

05.03.2021 20:35 • #5


Avatar

michi2879

491
3
734
Hi,

mach Dich schon mal drauaf gefasst dass die DRV ein halbes Jahrhundert für die Bearbeitung braucht.

Mein Antrag liegt da schon seit dem 20.11. ständig fordern die irgendwas anderes an, was die eigentlich schon haben, aber nur nicht auf deren Formular. Am besten du sagst gleich das Du für alle Deine behandelnden Ärzte Befundberichte brauchst. Dann können Die das auch abrechnen, aber meine dödel haben dafür auch ewig gebraucht. Der HNO Arzt kommt immer noch nicht damit rüber.

gruß michi

05.03.2021 21:23 • #6


Pessimist

Pessimist

361
36
365
Och jo... ich lasse es auf mich zukommen. Jetzt kann ich mir auch denken weshalb die Sozialberaterin es extra betont hatte dass ich ja noch genau 1 Jahr ALG I beziehen kann. Na ja, schauen wir mal, ich mache mich damit nicht bekloppt!
Wer weiß was noch alles auf uns zukommt in 2021, das wird noch lustig, ist aber auch ein anderes Thema.

05.03.2021 22:22 • #7

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag