254

Warum ist mein Gerechtigkeitssinn so stark ausgeprägt?

Avatar

Mabaja

1606
20
2128
Zitat von Pilsum:
Nun, sind wir nun nach einer großen Schleife wieder am Anfang dieses Thema angekommen?

Jap, aber noch immer ohne Ergebnis/Erkenntnis. Dazu müsste auf die Ursache/Entstehung eingegangen werden - wie es halt die Natur einer Warum-Frage vorgibt.

Zitat von Pilsum:
Warum streben viele Menschen denn deutlich mehr Gerechtigkeit an? ? ?
Sie könnten ja alles so lassen, wie es gerade ist.

Ich denke nicht, dass es viele sind; jedenfalls nicht Viele im Sinne von Mehrheit. Würden sie tatsächlich eine überwiegende Mehrzahl darstellen, würden sie nicht so auffallen und man spräche nicht von einem "ausgeprägten Gerechtigkeitssinn".
Nee, sie können nicht alles so lassen, wie es ist, weil sie mit dem Stand ja nicht zufrieden sind.

Da kämen wir wieder bei @Jedi s provokanten Frage an, ob Menschen aus dieser Gruppe immer recht haben wollen. Auch diese Frage würde ich eher verneinen. Es erscheint vermutlich so, weil Hochsensible sehr beharrlich auftreten können. Dennoch geht es nicht ums Recht haben, denn das Abnicken allein bewirkt keine Veränderung eines Zustandes. Vielmehr geht es um Überzeugung (nicht der eigenen, sondern die der anderen, dass anerkannt wird, dass etwas ungerecht ist). Erst wenn sie sich verstanden fühlen, ebbt die innere Unruhe und Getriebenheit ab.

06.10.2021 23:10 • x 3 #121


Senca

99
293
Zitat von Mabaja:
Es erscheint vermutlich so, weil Hochsensible sehr beharrlich auftreten können. Dennoch geht es nicht ums Recht haben, denn das Abnicken allein bewirkt keine Veränderung eines Zustandes. Vielmehr geht es um Überzeugung (nicht der eigenen, sondern die der anderen, dass anerkannt wird, dass etwas ungerecht ist). Erst wenn sie sich verstanden fühlen, ebbt die innere Unruhe und Getriebenheit ab.

Es wirkt jedoch häufiger wie Rechthaberei - Stichwort - "letztes Wort haben wollen", denn wenn unterschiedliche Meinungen aufeinandertreffen kann man durchaus und gerne ausführlich diskutieren. Jedoch gilt es auch andere Überzeugungen oder Meinungen zu akzeptieren.
Ich würde mich (vermutlich wie jeder andere auch) mit meiner "anderen" Meinung auch gerne verstanden fühlen.
Denn wer sagt, dass die eigene Wahrnehmung zur Gerechtigkeit im Einzelnen denn die absolute Gerechtigkeit ist. Es liegt doch meistens in den Augen des Betrachters.
Wer will denn jemand anderem sein Gefühl und seine Ansicht zur Gerechtigkeit absprechen? Nur weil jemand anders denkt?
Ist das respektvoll? Ist das Akzeptanz?

Zitat von Mabaja:
Erst wenn sie sich verstanden fühlen, ebbt die innere Unruhe und Getriebenheit ab.

Das ist ein persönliches Problem, welches meiner Meinung nach nicht auf mein Gegenüber und eine andere Sichtweise übertragen werden darf . Mit diesem Problem muss der Betroffene lernen umzugehen und nicht andere Meinungen oder gar Menschen dafür verantwortlich machen.
Hat vielleicht mit eigenem Selbstwertgefühl zu tun. Kann ich andere Meinungen akzeptieren oder fühle ich mich persönlich zurückgesetzt....

Sorry mag sein, dass ich das Thema komplett falsch verstanden habe , dann ist mein Text für die Tonne.

07.10.2021 06:43 • x 3 #122



Hallo Pilsum,

Warum ist mein Gerechtigkeitssinn so stark ausgeprägt?

x 3#3


Avatar

Jedi

7439
16
15838
Hi @Pilsum

Zitat von Pilsum:
Warum streben viele Menschen denn deutlich mehr Gerechtigkeit an? ? ?
Sie könnten ja alles so lassen, wie es gerade ist.

Ich glaube, dass es viele Menschen gibt, die sich durch unsere schnelllebige Zeit u.
dadurch, dass alles so im Wandel begriffen ist, sich überfordert u, nicht mehr gerecht behandelt fühlen.
Sie erleben für sich, um sie herum Unsicherheit u. fühlen sich villt. auch Ungerecht behandelt.

Waren jetzt so Gedanken von mir ! - Habe es in so ähnlicher Form vor den Wahlen, aus einigen Gesprächen
so herus wahrgenommen. Zumindestens viel häufig das Wort Unsicherheit u. auch Ungerechtigkeit (ungerechte Verteilung).
---------------
So belassen, wie alles ist- gehtsicher nicht, dafür sind der Wandel u. die Veränderungen für uns Alle zu sehr spürbar !

07.10.2021 13:51 • #123


Avatar

Mabaja

1606
20
2128
Zitat von Senca:
Ich würde mich (vermutlich wie jeder andere auch) mit meiner "anderen" Meinung auch gerne verstanden fühlen.
Denn wer sagt, dass die eigene Wahrnehmung zur Gerechtigkeit im Einzelnen denn die absolute Gerechtigkeit ist.

Ich sage das nicht.

Zitat von Senca:
Es liegt doch meistens in den Augen des Betrachters.

Es liegt immer im Auge des Betrachters. Ob ich eine andere Meinung akzeptiere, ist immer eine subjektive Entscheidung. Es hängt somit immer von Sympathie oder Antipathie gegenüber der anderen Person ab. Wenn A meint, die Erde sei eine Scheibe, dann ist das so und nicht anders - Fakten zählen null. Wenn A dem B unsympathisch ist, kann A meinen, was er will, B wird ihm niemals recht geben, weil er es ablehnt, über die Argumente wirklich nachzudenken und es ihm außerdem die Chance bietet, A abzuwerten.

Zitat von Senca:
Wer will denn jemand anderem sein Gefühl und seine Ansicht zur Gerechtigkeit absprechen? Nur weil jemand anders denkt?
Ist das respektvoll? Ist das Akzeptanz?

Das ist weder respektvoll noch ist es Akzeptanz.

Zitat von Senca:
Das ist ein persönliches Problem, welches meiner Meinung nach nicht auf mein Gegenüber und eine andere Sichtweise übertragen werden darf . Mit diesem Problem muss der Betroffene lernen umzugehen und nicht andere Meinungen oder gar Menschen dafür verantwortlich machen.

Da verstehe ich den Tenor nicht. Willst du damit ausdrücken: selbst Schuld? Ich hatte lediglich aufklären wollen, wie ein Hochsensibler sich fühlt bzw. was ihn antreibt, beharrlich zu bleiben. Es stand in keiner Verbindung mit Schuldzuweisungen.

Zitat von Senca:
Sorry mag sein, dass ich das Thema komplett falsch verstanden habe , dann ist mein Text für die Tonne.

Ich weiß nicht, ob du das Thema falsch verstanden hast oder nur meinen Beitrag sprichwörtlich in den falschen Hals bekommen hast. Jedenfalls hast du zwei Danke bekommen, also isser nich für die Tonne

08.10.2021 00:50 • #124


Senca

99
293
Zitat von Mabaja:
Ob ich eine andere Meinung akzeptiere, ist immer eine subjektive Entscheidung. Es hängt somit immer von Sympathie oder Antipathie gegenüber der anderen Person ab. Wenn A meint, die Erde sei eine Scheibe, dann ist das so und nicht anders - Fakten zählen null. Wenn A dem B unsympathisch ist, kann A meinen, was er will, B wird ihm niemals recht geben, weil er es ablehnt, über die Argumente wirklich nachzudenken und es ihm außerdem die Chance bietet, A abzuwerten.

Soweit ich verstanden habe, geht es in diesem Thread nicht um das Thema Sympathie oder Wissenschaft sondern um Gerechtigkeit.

Zurück zur Gerechtigkeit. Beispiel: Ein Mensch hat an mir ein Verbrechen verübt. Ich empfinde seine erhaltene Strafe als ungerecht. Ich bin mein Leben lang gestraft. Rein rechtlich hat alles seine Ordnung.

Zitat von Mabaja:
Da verstehe ich den Tenor nicht. Willst du damit ausdrücken: selbst Schuld? Ich hatte lediglich aufklären wollen, wie ein Hochsensibler sich fühlt bzw. was ihn antreibt, beharrlich zu bleiben. Es stand in keiner Verbindung mit Schuldzuweisungen.

Es geht doch nicht um Schuldzuweisungen, ich habe auch nichts von Schuldzuweisung gelesen oder gar selbst geschrieben.
Normalsensible können auch beharrlich bleiben und Gefühle haben sie auch.

Zitat:
Ich weiß nicht, ob du das Thema falsch verstanden hast oder nur meinen Beitrag sprichwörtlich in den falschen Hals bekommen hast.

Verstehe ich nicht. Warum sollte ich deinen Beitrag in den "falschen Hals" bekommen haben?

Ich habe deine Gedanken aufgegriffen und meine Gedanken dazu geschrieben. Nicht mehr und nicht weniger. Nur im Austausch kann eine Diskussion entstehen, so empfinde ich es zumindest.

08.10.2021 06:56 • x 1 #125


Avatar

Mabaja

1606
20
2128
@Senca
Was ich schreibe, findet keinen Zugang bei dir. Weder aufklärende Informationen noch Nachfragen, um deine Antwort besser zu verstehen, kommen so an, wie sie gemeint sind. Aus diesem Grund belasse ich es jetzt dabei.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich hätte auf mein Bauchgefühl hören und auf Jedis Frage nicht eingehen sollen. Das war mein Fehler und ist mein persönliches Problem. Provokante Fragen machen mich traurig, weil es mich in der anschließenden Diskussion Ohnmacht spüren lässt, mit der ich nicht umgehen kann und die lange nachhallt. Daher ziehe ich mich aus diesem Thema jetzt raus. Ich mag lieber informativen Austausch mit Diskussionen; aus solchen Diskussionen kann ich etwas mitnehmen und sie sind nicht so konfliktträchtig.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich ziehe mich jetzt aus diesem Thread zurück, möchte aber noch einmal an das eigentliche Thema erinnern:
Das Thema dieses Threads ist eine Warum-Frage. Wer diesen Thread aufruft, erwartet als Antwort also eine Begründung. Auf meinen Ansatz, über die Herkunft eines ausgeprägten Gerechtigkeitssinns zu sprechen, um eine Antwort zu finden, die zur Frage passt, wurde bislang nicht eingegangen.

08.10.2021 13:38 • x 2 #126


Avatar

Jedi

7439
16
15838
Hi @Mabaja

Zitat von Mabaja:
Ich ziehe mich jetzt aus diesem Thread zurück,

Schade u. Warum ?
--------------------------
Zitat von Mabaja:
Ich hätte auf mein Bauchgefühl hören und auf Jedis Frage nicht eingehen sollen.
Das war mein Fehler und ist mein persönliches Problem.
Provokante Fragen machen mich traurig, weil es mich in der anschließenden Diskussion Ohnmacht spüren lässt, mit der ich nicht umgehen kann

Doch Mabaja, es ist Ok u. es sollte hier nur ein Austausch werden, zu unterschiedlichen Meinungen, Ansichten
u. Haltung zu dieser hier gestellten Frage - nicht mehr u. nicht weniger !
Es gibt hier kein Richtig oder Falsch - Wissen u. Nicht-Wissen !
Meinungen u. Ansichten variieren u. haben hier auch ihren Platz.

Meine Fragen dienten lediglich dazu, einma eure Meinungen dazu zulesen.
Habe selbser zu meinen Fragen, keine eindeutige Meinung u. Haltung.
Trotzdem fand ich es völlig Ok, was Du Mabaja dazu geschrieben hast - es war Deine persönliche Auseinandesetzung
mit diesen Fragen u. das war von meiner Seite mit meinen Fragen auch so beabsichtigt.

Ich selbst denke auch immer wieder einmal daran, warum mein Gerechtigkeitssinn so ausgeprägt ist !
Sicher habe ich für mich die ein oder andere Antwort, aber so zu 100% weiß ich nicht, ob es so für mich
überhaupt stimmt.
-----------------------------------------------
Zitat von Mabaja:
Das Thema dieses Threads ist eine Warum-Frage. Wer diesen Thread aufruft, erwartet als Antwort also eine Begründung.

So war es sicher nicht gedacht, denn die eine richtige Begründung gibt es meiner Meinung nach nicht,
sondern nur ein Austausch, was der ein oder andere darüber denkt u. dazu eine Meinung hat.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Mabaja:
Auf meinen Ansatz, über die Herkunft eines ausgeprägten Gerechtigkeitssinns zu sprechen,
um eine Antwort zu finden, die zur Frage passt, wurde bislang nicht eingegangen.

Ich habe Deine Beiträge hier gelesen u. ich konnte, was Du geschrieben hattest, so akzeptieren u.
brauchte darauf nicht eingehen. Deine Sichtweise ist völlig Ok !

LG Jedi

08.10.2021 15:01 • x 3 #127


Pilsum

Pilsum

2826
11
4636
Hallo Mabaja,

Zitat von Mabaja:
Da kämen wir wieder bei Jedis provokanten Frage an, ob Menschen aus dieser Gruppe immer recht haben wollen.


Ich finde weniger, dass es beim Gerechtigkeitssinn besonders ums Recht haben geht.
Aus allen Gruppen wollen wir Menschen eher Recht haben. Dafür gibt es einige einfache und
naheliegende Gründe. Wer Recht hat, der braucht weniger Energie zum Denken und leben.
Sie/er weiß ja schon, was passt und richtig ist.
Sich mit den Argumenten andere zu beschäftigen und nachzudenken, ob andere eventuell
Recht haben werden, kostet extrem viel Zeit und Energie. Viele lehnen schon allein deshalb ab,
sich mit den Gedanken und Argumenten anderer zu beschäftigen.

Zitat von Mabaja:
Vielmehr geht es um Überzeugung (nicht der eigenen, sondern die der anderen, dass anerkannt wird, dass etwas ungerecht ist).

Diese Meinung teile ich.

Zitat von Mabaja:
Erst wenn sie sich verstanden fühlen, ebbt die innere Unruhe und Getriebenheit ab.

Grundsätzlich sehe ich das wie Du. Das Ganze beinhaltet nur einen entscheidenden Denkfehler.
Wer zwei- oder dreimal jemanden überzeugt hat, dass bestimmte Verhaltensweisen gerechter
ablaufen können, der kommt schnell in einen Denkkreislauf hinein, aus dem man schlecht entkommen kann.
Eltern, die beispielsweise 15 Jahre ihren Kindern gesagt (und gelernt) haben, was sie tun sollen
und was gut für sie ist, können oft mit dem Ratgeben nicht mehr aufhören.

Ich finde, der Gerechtigkeitssinn ist häufiger aus anderen Gründen sehr ausgeprägt.

08.10.2021 16:06 • x 3 #128


Pilsum

Pilsum

2826
11
4636
Zitat von Jedi:
Ich glaube, dass es viele Menschen gibt, die sich durch unsere schnelllebige Zeit u.
dadurch, dass alles so im Wandel begriffen ist, sich überfordert u, nicht mehr gerecht behandelt fühlen.
Sie erleben für sich, um sie herum Unsicherheit u. fühlen sich villt. auch Ungerecht behandelt.

Das mag so sein.
Schwierig ist jedoch überhaupt erst einmal Gerechtigkeit herzustellen.
Wenn ich ab morgen alles entscheiden könnte und somit selbst versuchen würde, alles möglichst
gerecht zu gestalten. Ich denke, ich würde es letztlich nicht wesentlich besser machen, als es
in unserer Gesellschaft bereits ist.

Körperlich starke Menschen haben ein anderes Gerechtigkeitsempfinden als schwächere Menschen.
Psychisch stabile Menschen haben ein anderes Gerechtigkeitsempfinden, als psychisch schwächere Menschen.

Wie kann man da eine gemeinsame Basis finden?

08.10.2021 16:30 • x 1 #129


Pilsum

Pilsum

2826
11
4636
Hallo Senca.

Zitat von Senca:
Soweit ich verstanden habe, geht es in diesem Thread nicht um das Thema Sympathie oder Wissenschaft sondern um Gerechtigkeit.

Ich finde nicht, dass es in diesem Thema um Gerechtigkeit geht. Weil, was wirklich gerecht ist, kann
man häufig gar nicht eindeutig beantworten.

Es geht vielmehr um die Frage.
Warum wünschen sich einige Menschen so sehr, dass es im täglichen Leben viel gerechter zugeht?
Warum verbeißen sich Menschen in das Thema. Hier geht es ungerecht zu.
Und warum ist es anderen eher egal, ob es allgemein gerecht zugeht?

08.10.2021 17:06 • x 1 #130


Avatar

Kate

9314
15
17060
Zitat von Pilsum:
Es geht vielmehr um die Frage.
Warum wünschen sich einige Menschen so sehr, dass es im täglichen Leben viel gerechter zugeht?
Warum verbeißen sich Menschen in das Thema. Hier geht es ungerecht zu.
Und warum ist es anderen eher egal, ob es allgemein gerecht zugeht?

Exakt das ist das Thema Gerechtigkeit, halt nur jedesmal anders geschrieben!

08.10.2021 17:08 • x 3 #131


Pilsum

Pilsum

2826
11
4636
Zitat von Kate:
Exakt das ist das Thema Gerechtigkeit, halt nur jedesmal anders geschrieben!


Das sehe ich nicht so.
Mein Gerechtigkeitssinn ist überdurchschnittlich ausgeprägt, weil mein Bestreben einer
Logik folgt.

- Wenn es gerechter zugeht geht es mir besser.
- Fühle ich mich sicherer.
- Brauche ich weniger Lebensenergie täglich aufzuwenden.
- Habe ich weniger Angst.
- Gehen Menschen friedlicher miteinander um.
- Brauchen Menschen nicht so stark zu lügen.
- Müssen schwache Menschen nicht so viel arbeiten, um den Wohlstand der Reichsten Menschen
zu erarbeiten.
- Wenn es gerechter zugeht, wird es weniger Menschen in dieser Welt geben, die mich
versuchen zu betrügen.
- Wenn es gerechter zugeht, bekommt das Wort Leistung wieder die Bedeutung, die es eigentlich ursprünglich
hat.
- Wenn es gerechter zugeht, werden Menschen deutlich mehr wegen ihrer Intelligenz und ihrer Bildung
bewertet und nicht danach, was sie für ein Auto fahren und wie sehr sie andere Menschen ausnutzen.

Diese Reihe könnte ich noch lange weiterführen.

08.10.2021 17:34 • x 1 #132


Avatar

Kate

9314
15
17060
Zitat von Pilsum:
Ich finde nicht, dass es in diesem Thema um Gerechtigkeit geht.


Zitat von Pilsum:
Es geht vielmehr um die Frage.
Warum wünschen sich einige Menschen so sehr, dass es im täglichen Leben viel gerechter zugeht?
Warum verbeißen sich Menschen in das Thema. Hier geht es ungerecht zu.
Und warum ist es anderen eher egal, ob es allgemein gerecht zugeht?

Und ich sagte, das ist exakt das Thema Gerechtigkeit! Wo verstehst Du mich gerade nicht?

Würde ich ein Buch kaufen mit dem Titel Gerechtigkeit, würde vermutlich all das hier drinstehen. Der Titel bleibt aber nunmal Gerechtigkeit.

08.10.2021 17:38 • x 3 #133


Pilsum

Pilsum

2826
11
4636
Zitat von Kate:
Und ich sagte, das ist exakt das Thema Gerechtigkeit! Wo verstehst Du mich gerade nicht?


Ich verstehe Dich nicht so gut, weil das Thema heißt.
Warum ist mein Sinn dafür so ausgeprägt?

08.10.2021 17:55 • x 1 #134


Avatar

Kate

9314
15
17060
Ich ignoriere es jetzt einfach, ich komme damit eh nicht klar.

08.10.2021 17:57 • x 1 #135



Hallo Pilsum,

x 4#16


Senca

99
293
Zitat von Mabaja:
Was ich schreibe, findet keinen Zugang bei dir. Weder aufklärende Informationen noch Nachfragen, um deine Antwort besser zu verstehen, kommen so an, wie sie gemeint sind. Aus diesem Grund belasse ich es jetzt dabei.

Danke für deine offenen Worte. Gut möglich dass wir ein wenig "aneinander vorbei" schreiben, was von keinem böse gemeint ist, jedoch zu Missverständnissen führen kann.


Zitat von Pilsum:
Ich finde nicht, dass es in diesem Thema um Gerechtigkeit geht.

okay, deshalb hatte ich geschrieben:
Zitat von Senca:
Sorry mag sein, dass ich das Thema komplett falsch verstanden habe

und ich bin tatsächlich am Thema vorbei.

Zitat von Pilsum:
Weil, was wirklich gerecht ist, kann
man häufig gar nicht eindeutig beantworten.

Da stimme ich dir zu.

Das Thema finde ich echt interessant und werde weiter mitlesen.

08.10.2021 18:16 • x 3 #136

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag