Umschulung beim Sozialgericht - wie ist der Ablauf?

Disneylover

5
2
Hallo ihr lieben,
mal eine wirklich konkrete Frage in die Runde geworfen. Kennt sich jemand mit Prozessen bezüglich Umschulung beim Sozialgericht aus und kann mir helfen meine Neugierde zu stillen?
Ich hab mehrere verschiedene Informationen bekommen, und das lässt mich momentan echt nicht mehr in Ruhe.
Zu gerne würde ich ja selbst da mal anrufen und nachfragen was Sache ist, aber ich habe gelesen, dass das nicht gerne gesehen wird. :P

03.12.2018 13:45 • #1


Albarracin

Albarracin

1145
22
57
hallo,

wenn Du mal konkret schilderst, was Du genau wissen willst, kann ich Dir vielleicht das eine oder andere zu beruflicher Reha sagen.

Und beim SG kann man nicht "einfach mal anrufen". Allein schon der Datenschutz verbietet, daß da am Telefon einfach mal so Auskünfte zu laufenden Verfahren gegeben werden.
Hast Du denn einen Rechtsbeistand bzw. Anwalt ?

Gestern 23:13 • #2


Disneylover


5
2
Hallöle :) Danke für die Antwort!
Ich werde vom VdK vertreten seit letztem Jahr Oktober,als das ganze Zenober anfing...
Ich habe die Klage im April eingereicht mit allemsamt an Arztbriefen die ich habe. Im Mai habe habe ich die Schweigepflichtsentbindung unterschrieben- gleiichzeitig behauptete die DRV dass ich die Frit nicht eibgehalten habe und es deswegen nicht zur Klage kommen kann... stimmte nicht,ich hab nach 17 Tagen Klage eingereicht..
August wurde ein Gutachten beantragt mit 3 Monatiger frist. Gutachten wurde im Oktober gemacht und fiel zu meinen Gunsten aus. Sowie alle Ärzte bisher, hat auch der Gutachter die Umschulung empfohlen,insgesamt 7 nun. Die DRV wurde nun (nochmals) zu einer Stellungnahme aufgefordert. Nachdem die 1 und die 2 komplett unterschiedlicher Aussage waren,frage ich mich jetzt schon, ob die sich wieder irgendwas einfallen lassen und gegen das Gutachten angehen. Und wie ein Richter das liest oder aufnimmt wenn 2 oder vielleicht 3 verschiedene Aussagen von denen kommen...
Dann würde mich interessieren, wie lange die DRV für sowas Zeit hat,haben die auch Fristen? Wenn die DRV sich weiterhin weigert, fällt der Richter dann ein Urteil auch wenn es denen nicht passt? Oder wird denen nahe gelegt es hinzunehmen, weil ich doch stark in der Erwerbsfähigkeit gemindert bin, laut Gutachter weniger als 3 Std. In meinem Beruf,aber für die Umschulung stabil genug bin und er dem positiv geatimmt ist, dass ich das hinbekomme.
Wie lange kann es dauern bis der Richter entscheidet?
Manche sagen,Fristen von 3 Monaten zeigen dass der Richter es "schnell vom Tisch" haben möchte..stimmt das?
Auch hat man mir mal gesagt,dass es für Richter wie eine Mathematische Gleichung ist. Also praktisch 7 Ärzte mit gleicher Meinung gegen Das Nein der DRV...

Andere sagen, es sind Ermessensentscheidungen...
Frag3n über Fragen...

Das ich da nicht anrufe ist schon klar, ich bin einfach sehr neugierig und natürlich angespannt. Es ist die letzte Runde und ich hoffe natürlich, dass es positiv für mich ausfällt!


Vielen Dank für das durchlesen und Hilfe anbieten :)

Heute 00:47 • #3