Umschulung mit Hilfe der Rentenversicherung DRV

richtung

3
1
Hallo, ich war wegen Depression (Burnout) in Kur. Ursache hauptsächlich Überforderung am Arbeitsplatz. Wurde für neue Aufgaben eingeteilt, die ich fachlich nicht leisten kann. Nach der Kur will der Rentenberater über Qualifizierung meinen Arbeitsplatz sichern. War auch schon bei mir in der Firma. Geschäftsführer redet schön. Abteilungsleiter sagt mir im Klartext " Interessiert mich nicht was der von der Rentenversicherung sagt" Qualifizierung in der Firma, daß ich meine Arbeit machen kann erfolgt nicht.

Kann ich mit der DRV auch umschulen um dann einen anderen Arbeitsplatz zu bekommen? Bin 44 jahre alt zahle inzwischen 29 Jahre ununterbrochen ein.Mit der DRV hatte ich schon ein paar mal Kontakt. Deren Bestreben ist es mich am Arbeitsplatz zu qualifizieren, so daß dieser erhalten bleibt. Leider unternimmt der Betrieb, auch auf mehrere Initiativen von mir, nichts in diese Richtung. Zur DRV will ich nochmals gehen, aber erst wenn ich mich besser über verschiedene Möglichkeiten informiert habe. Ich will nicht aus Unkenntnis zu allem "Ja und Amen" sagen müssen. Dazu muß ich noch ergänzen, daß ich ein Schreiben von der DRV habe in dem mir bis Mai/2012 Unterstützung zur Erlangung/Erhaltung meiner Arbeitskraft zugesagt wird.

Nur so wie es jetzt läuft bin ich wieder auf schnellstem Weg nach unten. Lange geht das nicht mehr so weiter.


Wer kennt sich da aus???

08.08.2009 17:06 • #1


Alannis

Auskennen tu ich mich da nicht - aber ich kann Dir zumindest soviel sagen,
dass bei mir wohl eine Umschulung anstehen wird, die dann auch die DRV bezahlt, da
ich meinen Beruf nicht mehr ausüben kann.

ABER: Bei mir ist es auch so, dass mein Vertrag inzwischen ausgelaufen ist -
ich denke es wird sich wahrscheinlich etwas anders verhalten, wenn man unbefristet
beschäftigt ist.

Warte daher bitte weitere Antworten ab, ja?

LG, Angie

08.08.2009 22:30 • #2



Hallo richtung,

Umschulung mit Hilfe der Rentenversicherung DRV

x 3#3


Avatar

Albarracin

Experte
1459
24
708
Experte

09.08.2009 14:14 • #3


richtung

3
1
Hallo Wolfgang,

leider eine sehr einfache Antwort -- 3 x NEIN!

09.08.2009 16:06 • #4


Avatar

Albarracin

Experte
1459
24
708
Experte

10.08.2009 18:48 • #5


richtung

3
1
Antrag auf Schwerbehinderung stellen --- puh, das klingt hart. An sowas habe ich bisher noch gar nicht gedacht. Das muß ich erstmal verdauen. Außerdem graust mir vor den ganzen Formalitäten und den Problemen die da auftauchen.

11.08.2009 11:44 • #6


mag

1133
11
2
Hallo Richtung,

so schlimm ist das mit dem Antrag nicht. Es sind einige Angaben zu machen bzgl. Deiner Erkrankungen und der behandelnden Ärzte. Deine behandelnden Ärzte werden angeschrieben, hier brauchst Du nicht unbedingt Befunde beizulegen.

Der Schwerbehinderten-Antrag ist im Internet herunterladbar, eventuell beim Versorgungsamt oder bei der Kreisverwaltung Deiner Stadt.

Schöne Grüße
mag

11.08.2009 13:42 • #7

Pfeil rechts