21

Überforderung mit meinem Leben

DenkPositiv

DenkPositiv

59
8
68
Hallo zusammen,
Wie der Titel schon sagt bin ich total überfordert. Ich mache am Mittwoch meine praktische Führerscheinprüfung, ich bin in der 12. Klasse, Auszug und zusätzlich gibt es zur Zeit wieder einmal familiäre Probleme. Ich sitze seit einer Woche nur noch nach der schule in meinem Bett und weiß nicht weiter. Einerseits denke ich mir ein Problem nach dem anderen, aber irgendwie kommt alles gleichzeitig. Ich würde am liebsten heulen, aber es geht einfach nicht. In der Schule bekomme ich zur Zeit auch nichts mehr mit. Ausfragen werden schlechter. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe schon überlegt die schule abzubrechen. Am Montag bekommen wir Zeugnisse und ich bin immer einer der schlechteren. Meine Freunde sind besser. Meine Geschwister sind besser. Ich packe das irgendwie nicht mehr. Und ich bin erst 18 Jahre alt. Wie soll das nach der Schule laufen. Wenn ich arbeite.
Es tut mir leid, wenn es irgendwie unverständlich geworden ist. Ich bin nicht besonders gut im schreiben und wollte einfach alles loswerden. Ich stürze mich teilweise nur noch in den Haushalt und mache Frustessen. (Das ist das einzige was ich noch kann)
Schon Mal danke an die Leute, die es durchgelesen haben. Ich kann selber teilweise meine Gedanken nicht folgen.

01.02.2020 21:30 • x 1 #1


Avatar

maya60

5132
27
7413
Hallo DenkPositiv, dir würde sicherlich eine Psychotherapie gut tun, in der du über diese ganzen Überforderungen redest. Warst du denn schon beim Arzt und Facharzt, hast du Depressionen?

Liebe Grüße! maya

01.02.2020 22:40 • x 1 #2


DenkPositiv

DenkPositiv

59
8
68
Maya Dankeschön für deine Antwort.
Ich war Mal beim Schulpsychologen, der nichts gebracht hat. Er hat nur Sachen gesagt wie was suchst du auf dem Gymnasium?
Ich habe auch schonmal mit einer Therapeutin geredet, sie ist aber anschließend in Rente gegangen.
Ich habe so ein bisschen das Vertrauen durch eigene Erfahrungen in Leute verloren.
Ich habe auch Angst, dass ich den Therapeuten selber bezahlen müsste wenn ich einfach nur überfordert bin. Dafür haben wir kein Geld. Das Verständnis fehlt auch in meiner Familie. Ich war schon immer das "Problemkind". Schlechte Noten, Schüchternheit, wenige Freunde. Ich will vor allem meiner Mutter nicht unnötig sorgen bereiten.

01.02.2020 23:21 • x 1 #3


Marius293

22
1
16
Nein den Therapeuten musst du nicht selber zahlen. Du gehst einfach zu deinem HA und schildest deine Probleme mit einer Bitte um eine Überweisung zur Psychotherapie.

01.02.2020 23:34 • #4


DenkPositiv

DenkPositiv

59
8
68
Es wird aber bei der Barmer (meine Krankenversicherung nicht alles übernommen).
Und mein Hausarzt ist keiner, mit dem ich darüber reden will.
Ich habe auch rausgefunden, dass es mir sehr hilft hier reinzuschreiben. Also danke, dass man hier ehrliche Antworten bekommt und nicht verurteilt wird

01.02.2020 23:41 • x 1 #5


Martl

23
4
25
Hallo Denk Positiv, hab deinen Beitrag mehrmals durchgelesen. Ich kann Dir nur raten hol Dir Hilfe von einem Dritten. Nimm Hilfe an! Die Welt wird sich wegen uns nicht ändern! Aber wir können lernen, mit den Anforderungen besser umzugehen. Ja, es ist nicht einfach, einen guten Therapreuten/in zu finden, aber es ist die Mühe wert. Es ist dein Leben, es ist einmalig, nimm Hilfe an. Ich drücke Dir fest die Daumen, las Dich nicht unterkriegen, Du schaffst das! Von Herzen viele Grüße Roland

02.02.2020 00:05 • x 2 #6


Avatar

maya60

5132
27
7413
Hallo DenkPositiv, ich kann Roland nur zustimmen! So, wie sich das liest, ist es zu schwer für dich alleine, es könnte nämlich gut sein, dass du eine Depression hast. Und damit hätte auch dein Hausarzt gar nichts zu tun, sondern er müsste dir nur eine Überweisung zum Psychiater geben, der der Facharzt ist. Wahrscheinlich könntest du auch ohne Überweisung zum Facharzt gehen, denke ich. Weiß das einer hier? Ich mache das immer, bin aber bei der DAK.
Für eine notwendige Psychotherapie, wenn vom Facharzt begründet, bezahlst du nichts als gesetzlich Versicherte dazu, du nimmst ja keine Psychotherapie für Privatversicherte und selbst die zahlen nichts dazu letztendlich.

Du musst etwas tun, denn das Ganze ist nicht deine Schuld und zuviel für dich. Es sind keine Probleme, sondern Überlastungen durch psychische Gründe. Deine Familie hat wahrscheinlich die üblichen Vorurteile, die mit den Fakten nichts zu tun haben. Niemand ist ein Problemkind oder alle.
Fühle dich hier ganz verstanden und wohl, aber wir reichen auch nicht und ersetzen keine Fachleute. Aber wir sind hier dennoch für dich da.

Liebe Grüße! maya

02.02.2020 00:22 • x 3 #7


DenkPositiv

DenkPositiv

59
8
68
Danke Leute,
Ich konnte endlich wieder weinen und es hat gut getan.
Ich weiß noch nicht genau ob ich den Schritt machen kann. Es dauert immer so lange, um einen Termin zu bekommen.
Ich glaube ich erkundige mich erstmal genauer und dann kann ich mich immer noch entscheiden.

02.02.2020 00:38 • x 2 #8


DenkPositiv

DenkPositiv

59
8
68
Hallo,
Ich hatte heute meine praktische Führerscheinprüfung. Ich habe nicht bestanden. Jetzt bin ich noch tiefer Gefallen. Jetzt muss ich die nachholen. Gefühlt habe ich irgendwie keine Zeit und geld zum nachholen. Und wenn mich alle Fragen ob ich es bestanden habe. Ich würde denen sagen, dass sie die Klappe halten sollen. Wenigstens kann ich wieder weinen. Ich bin eh schon überfordert. Das durchfallen hat es nicht besser gemacht. Jetzt habe ich 500Euro umsonst aus dem Fenster geschmissen. Alle sagen , dass ich es nächstes Mal schaffe, aber das haben sie ja schonmal gesagt und es hat nichts gebracht. Jetzt Frage ich mich was ich überhaupt kann. Ich war immer praktisch besser als Theorie. Da habe ich mir gedacht das wird schon. Tja. Ich habe das Gefühl dass ich alle enttäuscht habe. Ich muss allen sagen , dass ich versagt habe. Ich weiß gar nicht warum ich so fertig bin. Ich weiß gar nicht wie andere das hinbekommen. Ich habe das Gefühl dass ich kurz vorm Nervenzusammenbruch bin. Wie soll ich das alles schaffen. Habt ihr zufällig tipps?

05.02.2020 19:20 • #9


Avatar

111Sternchen222

3074
3
3902
Erstmal. ich bin sowohl bei der Theorie jeweils einmal durchgerauscht, dass passiert und gerade bei der praktischen ist es nicht nur vom Fahrer sondern auch vom Prüfer abhängig ob du bestehst. Das habe ich bei meiner 2. Praktischen gemerkt, der Prüfee war nur halb so hektisch und hat mich immer wieder motiviert.
Es ist zwar ärgerlich aber jetzt nicht mehr zu ändern.Du kannst es beim nächsten Mal schaffen!
Und jetzt sei nicht sauer auf dich, zu dir was gutes!
Lg Sternchen

05.02.2020 20:46 • #10


Avatar

Irgendeine

994
9
1069
Zitat von DenkPositiv:
Ich hatte heute meine praktische Führerscheinprüfung. Ich habe nicht bestanden. Jetzt bin ich noch tiefer Gefallen.


Hallo,
bek der praktischen Führerscheinprüfung sind schon viele durchgefallen. Ich bin beim Autoführerschein 1 Mal und beim LKW-Führerschein sogar 3 Mal durchgefallen. Um das Geld ist es natürlich sehr ärgerlich und ich habe mich danach auch sehr elend gefühlt. Aber letztendlich habe ich beide Führerscheine bestanden.
Mein Fahrlehrer hat mir irgendwann den Tipp gegeben, zwischen auf die Atmung zu achten.
An jeder Ampel mehrmals tief durchatmen. Das habe ich die ersten 3 Male ignoriert bzw. vergessen.

Ich habe massivste Prüfungsangst und hätte nie gedacht, dass das funktioniert, aber beim 4. Mal und danach beim Anhängerführerschein habe ich es gemacht und siehe da, mit ein paar Flüchtigkeitsfehlern bestanden!

Zitat von DenkPositiv:
Ich habe schon überlegt die Schule abzubrechen. Und ich bin erst 18 Jahre alt. Wie soll das nach der Schule laufen. Wenn ich arbeite.


Ging mir in deinem Alter genauso. Ich habe als Konsequenz vom Gymnasium auf die Realschule gewechselt und eine mittlere Reife gemacht. Alles andere hätte ich psychisch nicht geschafft. Ich bin so froh, nie wieder eine "normale" Schule betreten zu müssen. Das und der Auszug von zu Hause haben mich damals echt gerettet.

Zitat von DenkPositiv:
Ich habe auch Angst, dass ich den Therapeuten selber bezahlen müsste wenn ich einfach nur überfordert bin.

Warum? Psychische Erkrankungen zeichnen sich hauptsächlich durch subjektiven Leidensdruck aus. Und den hast du ja scheinbar.

05.02.2020 21:32 • #11


Avatar

Katrin2708

1
1
Hallo ihr lieben, ich bin neu hier. Ich heiße Katrin,bin 29 Jahre alt und seit knapp 5 Jahren selbstständig. Seit letzten Mai habe ich die Diagnose Burnout,leichte Depressionen und Panikattacken.
Gerade befinde ich mich wieder in einem absoluten Tief. Ich bin schlapp,kraftlos,einfach total fertig . Ich könnte nur schlafen und mein normaler Alltag überfordert mich maßlos. Ich befinde mich in psychologischer Behandlung und nehme Medikamente aber im Moment weiß ich einfach nicht weiter.

10.02.2020 10:22 • x 1 #12


Martl

23
4
25
Zitat von Katrin2708:
Hallo ihr lieben, ich bin neu hier. Ich heiße Katrin,bin 29 Jahre alt und seit knapp 5 Jahren selbstständig. Seit letzten Mai habe ich die Diagnose Burnout,leichte Depressionen und Panikattacken.
Gerade befinde ich mich wieder in einem absoluten Tief. Ich bin schlapp,kraftlos,einfach total fertig . Ich könnte nur schlafen und mein normaler Alltag überfordert mich maßlos. Ich befinde mich in psychologischer Behandlung und nehme Medikamente aber im Moment weiß ich einfach nicht weiter.


Hallo Katrin, leider kann ich Dir aktuell keinen Ratschlag geben, da es mir aktuell genauso geht. Möchte Die nur mitteilen, Du bist nicht alleine. Ich wünsche Dir die notwendige Kraft und Mut. Liebe Grüße

11.02.2020 21:49 • #13


DenkPositiv

DenkPositiv

59
8
68
Zitat von DenkPositiv:
Ich hatte heute meine praktische Führerscheinprüfung. Ich habe nicht bestanden.

Hallo zusammen, ich hatte heute meine 2. Praktische Führerscheinprüfung und ich habe bestanden. Mein Fahrlehrer hat es mir nicht gegönnt. Er meinte bei einem anderen Fahrlehrer hätte ich nicht bestanden. Er hat auch bei jedem Fehler den Kopf geschüttelt. Ich bin echt überrascht dass ich bestanden habe. Aber irgendwie sehe ich meinen Fahrlehrer immer noch mit seinem schüttelnden kopf, obwohl ich den Führerschein in der hand habe.
Auf jeden Fall wollte ich mich für eure Erfahrungen bedanken, die ihr mit uns geteilt habt. Danke

24.02.2020 17:57 • x 3 #14


Avatar

Blume71

2255
5
2981
Zitat von DenkPositiv:
Hallo zusammen, ich hatte heute meine 2. Praktische Führerscheinprüfung und ich habe bestanden. Mein Fahrlehrer hat es mir nicht gegönnt. Er meinte bei einem anderen Fahrlehrer hätte ich nicht bestanden. Er hat auch bei jedem Fehler den Kopf geschüttelt. Ich bin echt überrascht dass ich bestanden habe. Aber irgendwie sehe ich meinen Fahrlehrer immer noch mit seinem schüttelnden kopf, obwohl ich den Führerschein in der hand habe.
Auf jeden Fall wollte ich mich für eure Erfahrungen bedanken, die ihr mit uns geteilt habt. Danke


Gratuliere!

Super, Du kannst stolz auf Dich sein!

Versuch den Fahrlehrer zu vergessen - den brauchst Du nicht mehr bzw. siehst Du nicht mehr. Der Prüfer hat entschieden und das zählt.
Gute und sichere Fahrt

24.02.2020 18:49 • x 3 #15


Avatar

111Sternchen222

3074
3
3902
Toll! Herzlichen Glückwunsch!
Lg Sternchen

24.02.2020 20:37 • x 3 #16

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag