Trotz Depression erkennen, was positiv läuft

Schwabenengel

Schwabenengel

224
12
Hallo,

ich fühle mich zwar innerlich am Boden.

und

trotzdem konnte ich plötzlich in der Sozial Kompetenz Gruppe erkennen was bei mir inzwischen unbewußt gut läuft.....
Das gibt mir ein gutes Gefühl und ein kleines Lächeln von Erleichterung auf die Lippen.

Liebe Grüße
Schwabenengel

05.03.2009 16:58 • #1


Schwabenengel

Schwabenengel

224
12
Hallo,

Heute konnte ich nach sehr langer Zeit meine Finanzen bearbeiten.....
Die liegen hier schon seit ewigen Zeiten... und ich konnte mich nicht konzentrieren.

Liebe Grüße
Schwabenengel

07.03.2009 22:44 • #2


Schwabenengel

Schwabenengel

224
12
Ich habe Sonne im Herzen.
Mir ist bewußt geworden wie toll sich mein Mann um mich kümmert und
wie er sich im Verhältnis zum letzten Jahr positiv verändert hat.

08.03.2009 14:33 • #3


Alannis

Na siehst Du - es gibt doch immer etwas auf dass man stolz sein kann, hm?

Freut mich zu lesen!
Gehe auch gleich etwas Sonne tanken, sie hat sich nun doch noch entschlossen sich durch
die Wolken zu kämpfen, was mich sehr freut.

08.03.2009 15:59 • #4


Schwabenengel

Schwabenengel

224
12
Hallo,

heute konnte ich mein Tagesprogramm komplett durch ziehen und fühle mich fähig
noch diese Woche an das schlimmste die Vereinskasse heran zu gehen.
Es macht jetzt doch stolz die Altlasten endlich ab arbeiten zu können.

09.03.2009 20:46 • #5


ilona2

6
Hallo
bin neu hier im forum, bin gerade dabei umzuziehen, schwanke zwischen ruhe und nichts tun und totaler panik,
immer wenn ich mir innerlich sage STOP ----läuft alles gut, das muss ich mir aber ganz fest innerlich sagen, sonst spült es mich wieder weg.
der crux ist; ich kriege keine wirklich planung hin, ich lebe praktisch von einem tag in den anderen. also so mache ich erstmal weiter...hat jemand eine bessere Idee??

15.03.2009 19:08 • #6


oslo

also, ich versuche mein verhalten gerade wieder so zu lenken, dass ich weiteres leid vermeide. also nich noch mehr verursache. will mich nicht mehr verklären, um gefühle zu verdrängen, sondern durchgehen.
das läuft gerade ganz gut, und wird hoffentlich noch besser. es fühlt sich nich so gut an, natürlich, aber ich halte fürs erste daran fest.

16.03.2009 16:14 • #7


ilona2

6
...jawoll, es wird schwierig, weil wir es nicht wagen!
das klingt sehr realistisch!
heute hatte ich wieder meine panik als ich in die Hausaufgabenbetreuung gegangen bin, aber o wunder es lief, so gut,
nun habe ich das ganze wegen dem umzug gekündigt, kann nur sagen - es schmerzt!! da kam dann noch die bemerkungen, aber du bist nicht so wirklich sicher ...peng, hat es mich an den boden geschmissen, gut, war dann das fußballspielen mit der Gruppe,da bin ich wieder auf die beine gekommen, dann nachhause in meine Wohnung die irgendwie nicht mehr meine ist,
aus frust alles gegessen, was der kühlschrank hergibt, mich an den pc gesetzt und jetzt wieder beruhigt,
schau jetzt wieder ruhiger in die zukunft,

17.03.2009 20:12 • #8


ilona2

6
Hallo,
bin immer noch am thema dran, erkennen was positiv läuft,
das wird bei mir zum 24std-trip, am wochenende liefs alles ganz gut, in der jugendherberge hatte ich erst totale angst wer alles mit im zimmer ist, und oh, wunder, nur nette frauen, konnte sogar 2 tage länger bleiben...
dann sonntag allein vor ort, grusel keiner da mit dem ich reden konnte, 3 stunden durch den kalten wald gelatscht, aber mich innerlich begleitet, , das ging auch ganz gut, an der bushaltestelle brav gewartet, bis der nette busfahrer die tür aufmacht, ..und dann noch sagt: warum nicht gleich eingestiegen. ächz
am montag der horrortrip! kalt, regen, zu spät zum vorstellungstermin, mist
das schärfste, aber dann die neue wohnung: der superschlaue fuzzy, der mir alles erklärt, dass mir als frau nur die spucke wegbleibt, oh, manno, als er dann endlich ging, hechtete ich nur noch zum zug, weg, weit weg und nur noch nach hause,
in meine alte wohnung, bitte, bitte,
aber dann stolz ohne ende, habs gepackt, lebe noch
see you later ..

24.03.2009 21:52 • #9


ilona2

6
Hallo,
sitze heute hier und denke nur an meine neue whg. und dass ich an den ort nicht möchte, ich will hier bleiben und ich habe hier meine jobs. heute war es richtig gut. ich denke was ich habe das habe ich. dort muß ich mir alles neu aufbauen. ich verliere alles und muss dann alles wieder neu aufbauen.
ich dreh mich wohl im kreise. jetzt wo ich alles aufgeben will, da läufts es ist wie verhext. kein stress mehr sondern alles ist schön
aber ich kann keine 2 mieten zahlen niemals nicht noch einen monat länger.

26.03.2009 19:55 • #10


ilona2

6
hallo, alles geht weiter und die panik bleibt mein begleiter.
werde ich das jemals schaffen diesen umzug. die panik sagt ich werde an dem anderen/neuen ort sehr krank werden.
die panik sagt ich werde sofort wieder dort abhauen. dann lese ich mein buch : verlustangst und wie wir sie überwinden.

hilft zeitweise + erklärt das ganze aber leben muss ich es tag für tag.

04.04.2009 20:20 • #11


ilona2

6
hallo, danke liebes forum, danke das ich das hier so schreiben kann,
das hilft mir sehr, oh, mein gott die angst würgt, dass ich total ent-täuscht dort ankomme alles gemacht habe und dann doch nicht das bekomme was ich erwarte,
ich muss mich ver-netzen, schaffe ich doch nicht.

04.04.2009 20:25 • #12

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag