338

Trennung von der Freundin - ich schaffe es nicht

Unwichtiger

Reha Tagebuch Tag 23(?)


Ich bin immer wieder positiv erstaunt, wer sich alles für meine bescheidenen Worte interessiert. Danke dafür!

Gestern sehr übermüdet gewesen. Kontakte mit Mitpatienten haben mir gut getan, auch wenn ich feste Bindungen immer noch meide und mich bewusst distanziere.

Personen, die mit mir sympathisieren gibt es schon, aber ich halte mich bewusst zurück.

Gestern abend ging es mir schlecht. Die Angst beim Abendessen war stark, so dass ich eine begonne Unterhaltung abbrach.

Gestern mit meinen ONS von Letztens Wein getrunken.

Ich vertraue ihr. Wir haben lange über Liebe und das Leben geredet.
Ich kann ihr nicht verübeln, dass sie mit mir eine kurze Affäre eingegangen ist. Denn ihr Leben sowohl vor der Ehe und währenddessen ist schon trostlos(Bitte diesen ONS nicht mit destruktiven Kommentaren bewerten).

Wir haben ein Hörspirl gehört und ich
habe sie in den Arm genommen, bis sie eingeschlafen war und bin dann aus ihrem Zimmer geschlichen. Hätte auch bei ihr geschlafen, aber ich brauchte eine Schmerztablette.

Reha Tagebuch Tag 24(?)

Ein belangloser Tag.
Neues Handy per Post bekommen.

Im Nachbarstädtchen einkaufen gewesen. Gefiel mir dort nicht, da ging eine vielbefahrene laute Straße war.

Ein Busfahrer wartet bei -2° etwa 15 min lang auf seinen Tourbeginn. Er ließ die einzigen Passagiere, drei schwarze Jugendliche, trotz der Kälte erst kurz vor Abfahrt einsteigen.
War das Unfreundlichkeit?
Rassismus?
Sorge vor dem Unfug, den Jugendliche aller Hautfarben so machen?
Oder nur das Befolgen einer Pausenregelung o.Ä. ?

Habe letztens hier Ähnliches mit einem einzelnen dunkelhäutigen Jugendlichen und einem sehr unfreundlichen Busfahrer erlebt.

10.01.2021 00:31 • #211


Wald

17
22
Zitat von Unwichtiger:
@wald:
Du ärgerst dich über sehr viele Dinge an der Reha.

Nur eine Frage:
Ist das auch außerhalb der Reha so?


Hmm...das nicht wie vor Reha vereinbarte medizinisch notwendige Essen, die nicht wie angekündigte Waschsituation, und die nicht Coronakonforme Hygienesituation. Das sind sehr viele Dinge? Dinge, die eben nicht nur für mich relevant sind.

Fragst Du, ob ich mich generell über sehr viele Dinge ärgere?

Ich bin überrascht über die Frage in einem Depressionsforum. Zumal Du ja sehr offen über einiges schreibt, was Dich ärgert. Habe ich etwas falsch verstanden?

10.01.2021 01:48 • x 1 #212


Unwichtiger

Zitat von Wald:
Fragst Du, ob ich mich generell über sehr viele Dinge ärgere?

Ja genau.

Ich stelle die Frage, ohne dich bewerten zu wollen.
Es gibt imho zwei Möglichkeiten:
1. Diese Klinik ist fürchterlich
oder
2. Du bist in einer Stimmung, alles als fürchterlich zu empfinden.

Jetzt versuche ich mir ein Bild zu machen, was zutreffend ist:

Zwei sachliche Fragen.
Wie ist denn die Stimmung der anderen Patienten? Sehen sie das so wie du?

Gibt es Dinge, die Du dort positiv findest?

10.01.2021 02:43 • #213


Wald

17
22
Für mich ist das ein falsches Dilemma.

Die Klinik wird in etlicher Hinsicht ihrem Zweck nicht gerecht. Macht sie das "fürchterlich"? Manche Aspekte könnte man so bezeichnen, aber ich habe versucht, mich relativ sachlich auszudrücken.

Meine Stimmung war einige Wochen gut und ich habe aktiv die Dinge, die es mir hier schwerer machten, in die Hand genommen. Auf Dauer und aufgrund jüngster Ereignisse war das aber zermürbend und ausgrenzend. Vielleicht ist es hier und in diesem Thread, der ja Deiner ist, der falsche Platz für die Hintergründe bei mir, weshalb ich ja schon versuchte nicht zuviel dazu zu schreiben.

Am Freitag in der aktuellen Gesprächsgruppe ging es nur darum, was uns in dieser Klinik belastet (gestartet von Patienten), und wir hatten eine angeregte Unterhaltung mit vielen gemeinsamen Anliegen. Zwei Leute erzählten, daher nicht verlängert zu haben, anders als ich.

Ja, ich sehe auch Positives:
- hatte nie eine professionelle Massage vorher gehabt, was ich fortsetzen werde
- viele nette Therapeuten & Mitpatienten
- gute Psychotherapeutin
- tolle Umgebung um die Klinik (habe ich aber bisher noch nicht von anderen bestätigt bekommen)
- schönes Badezimmer mit gelben Fliesen (erfreut mich jeden Tag)
- angenehmes Zimmer, Balkon (Luxus)
- nie laut
- Kleingärten vorm Balkon mit viel Wildtieren
- Wiesbaden an sich, gute Einkaufsoptionen (ja auch jetzt im Lockdown, ich brauche GF Essen) und viele tolle Gebiete (wie schon vor ein paar Tagen erwähnt)
- heisses Wasser immer zugänglich
- eine ungefähre Routine

10.01.2021 03:18 • x 1 #214


M+M

83
141
OMG

10.01.2021 12:08 • #215


Avatar

Jedi

5505
14
12256
Zitat von Unwichtiger:
Es ärgert mich sehr, dass er die Gesundung unserer Gruppe blockiert.

Ich könnte jetzt fragen, warum machst Du Dich auf diese Weise zum Anwalt der Gruppe,
wo Du u. die anderen Gruppenmitglieder selbst dafür Verantwortung tragen, wieviel Einfluss durch diese Person,
sie zulassen.

Dann ist es auch die Aufgabe der Psychologin, etwas dagegen zu unternehmen, Konsequent zu handeln,
wenn die Gesundung der Gruppe gefährdet ist - liegt in Ihrer Verantwortung !
---------------------------
Zitat von Unwichtiger:
Sie hat mir indirekt gesagt, dass man über seine Entlassung nachdenkt.

Finde ich etwas schwierig, eine solche mögliche Entscheidung, mit einem Patienten anzusprechen !
---------------
Zitat von Unwichtiger:
Ich müsste nur mal erzählen, was er alles an Regeln bricht, dann würde er sofort fliegen.

Überlasse es doch den dort Verantwortlichen u. sorge Du gut für Dich selbst. - das ist das Wichtige !
---------------
Zitat von Unwichtiger:
Ich denke ich werde nächste Woche die Tilidinsache melden.

Er blockiert meine Gesundung.

Warum, willst Du das melden u. nicht die Patientin, die er dieses BTM angeboten hat ?

Wo blockiert dieser Mensch, Deine Gesundung ? - Dir ist dieses BTM von Ihm nicht angeboten worden u.
würdest es auch nicht annehmen.
Diese Patentin ist erwachsen u. ist für sich selbst Verantwortlich u. so überlasse dieser Patentin auch ihre
Verantwortung u. Entscheidung !
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Unwichtiger:
Spiegeln tut er mich nicht, denn ich bin völlig anders.

Akzeptiere ich natürlich !
- aber doch nehme ich war, dass er etwas in Dir auslöst, was mit Dir auch zu tun hat. (ist nur meine pers. Annahme)
----------------------------
Dir wünsche ich, dass Du für Deine Gesundung, abseits dieses Mannes, etwas mitnehmen kannst,
in Deinen Alltag.

10.01.2021 13:46 • x 2 #216


M+M

83
141
Seine eigenen Probleme verdrängen, indem man sich mit anderen Problemen beschäftigt. Das ist in seinen Beiträgen sehr oft zu lesen. Alles etwas widersprüchlich.

10.01.2021 14:21 • x 2 #217


Avatar

Resi

3744
6
9456
Da gebe ich dir recht M + M

Unwichtiger, hör bitte auf, dich mit Dingen zu befassen, die dich nichts, aber auch gar nichts angehen.
DU blockierst damit ganz allein deinen Heilungsprozeß.

10.01.2021 14:27 • x 2 #218


Wald

17
22
Ich kann schon nachvollziehen, wenn Unwichtiger hier eine Art Tagebuch führt und eben alles niederschreibt, was er beobachtet und was ihn beschäftigt. Finde ich völlig in Ordnung, und muss man ja nicht lesen falls es einen stört.

Ich fände es dann aber fair, das Anderen auch zuzugestehen. Was mir in Deinen Antworten an mich von gestern gar nicht so vorkam. Ich habe den Sinn nicht verstanden, und es scheint etwas wie Doppelmoral.

Manche Menschen haben einen ausgeprägteren Gerechtigkeitssinn, eine stärkere Beobachtungsgabe, und sind empfindsamer. Vielleicht bist Du Hochsensibel?

Zum Thema Gruppentherapie...bei uns ist es nicht erwünscht, anderen Ratschläge zu geben, schon gar nicht wie "Du musst/sollst/darfst nicht XYZ tun". Wir werden gebeten, immer aus der eigenen Erfahrung sprechen bzw. bei uns selbst bleiben.

M+M, Jedi und Resi, daran dachte ich bei Euren letzten Beiträgen.

10.01.2021 17:24 • x 2 #219


Unwichtiger

Zitat von Wald:
Zum Thema Gruppentherapie...bei uns ist es nicht erwünscht, anderen Ratschläge zu geben, schon gar nicht wie "Du musst/sollst/darfst nicht XYZ tun". Wir werden gebeten, immer aus der eigenen Erfahrung sprechen bzw. bei uns selbst bleiben.

Danke für diese Worte.

Es ist mir in diesem Threat jetzt etwa 8x passiert, dass Leute hier reinkommen und eine hitzige Diskussion über

- mein Handeln,
- meine Meinung,
- mein Empfinden

starten.

Das stört.

Ich gehe von nun an nicht mehr auf solche Beiträge ein und werde (leider) bei Wiederholung von der Ignorierfunktion Gebrauch machen.

10.01.2021 17:44 • #220


Unwichtiger

@wald: Du kannst deinen Browser auf "Desktopwebseite" einstellen, dann funktioniert es mit den PNs.

10.01.2021 17:51 • #221


Avatar

ClaraFall

3820
3
7412
Nein Unwichtiger .. hier kommen Menschen her, die - wie ich - von Anfang an mit dir hier in deinem Tagebuch schrieben.

Du nur jegliche Kritik ignorierst.. und lieber nur das dir angenehme und unterstützende raussuchst.

Ich kann jetzt übrigens auch extra schreiben: mir kommt es so vor, dass.. aber für mich ist das nebensächlich sprachlicher Chichikram .. Denn es versteht sich von selbst, dass man nur aus seinem eigenen Eindruck schreibt..

Und so stark ich deine Veränderung fand und dich hier immer sympathisch..

.. so unsympathisch wirst du mir hier von Eintrag zu Eintrag.


Ich wünsche dir alles Gute, aber dieser Wendung mag ich nicht weiter zuschauen

10.01.2021 17:52 • #222


Wald

17
22
Have Desktopview probiert und es ist dasselbe. Die Nachricht ist nicht 'anklickbar'. Bei allen anderen Nachrichten (sind vom Admin) ist die Betreffzeile, was anklickbar ist. Aber bei Deiner Nachricht fehlt sie.

10.01.2021 18:33 • #223


Avatar

Jedi

5505
14
12256
Hallo @Unwichtiger !

Zu meinen Beiträgen kann ich nur sagen, dass sie von mir nicht Belehrend gemeint waren
u. Dir damit auch nicht zu Nahe treten wollen !
Ist es bei Dir so angekommen, dann täte es mir Leid u. war von mir so nicht beabsichtigt !

Ich hatte wohl missverständlich angenommen, dass Du, wenn es auch Dein TB ist, hier Austausch gewünscht hättest ?
Natürlich werde ich Deinen Wunsch respektieren u. nicht weiter hier schreiben !
---------
So bekräftige ich noch einmal meinen Wunsch für Dich,
Zitat von Jedi:
Dir wünsche ich, dass Du für Deine Gesundung, abseits dieses Mannes,
etwas mitnehmen kannst, in Deinen Alltag.

10.01.2021 18:57 • #224


M+M

83
141
Letzter Kommentar von mir: er kommt mit starken Charakteren nicht zurecht, so wie mit seiner Exfrau, soweit ich mich erinnere. Daran kann man arbeiten, vielleicht könnte er das mal zum Thema machen.

10.01.2021 20:19 • #225


ohneFunktion

419
2
928
Zitat von M+M:
er kommt mit starken Charakteren nicht zurecht


Man könnte wenigstes, "Du" schreiben, finde ich...

10.01.2021 22:00 • x 3 #226


Unwichtiger

Zitat von ohneFunktion:

Das stimmt so nicht ganz. In sachlichen Situationen mit ich extrem selbstbewusst.
Da bin ich der Stärkste.

Ich musste oft zu sachlichen Themen vor Publikum sprechen und es macht mir richtig Spass.
Und ich bin sehr sehr durchsetzungsstark.

Schlimm sind soziale Situationen ohne feste Themenvorgabe. Eine Unterhaltung in der Kantine z.B.

Da bin ich sehr sehr ängstlich.

12.01.2021 00:44 • #227


Unwichtiger

Zitat von Wald:
Vielleicht bist Du Hochsensibel?

Es geht auf jeden Fall in die Richtung.
Da ich in vielen sozialen Situationen Angst habe, beobachte ich die Stimmung meiner Mitmenschen mit sehr sensiblen Antennen. Ich prüfe stetig, ob eine Gefahr für mich da ist.

12.01.2021 00:48 • #228


Unwichtiger

Reha Tagebuch Tag 25
Vier Stunden gewandert,
direkt danach ins Fitnessstudio.

Meinem Magen gings nicht gut. Entweder ich habs mit Sport übertrieben oder was falsches gegessen.
Musste das Training abbrechen.


Reha Tagebuch Tag 26

Solange war ich seit 25 Jahren nicht von zu Hause weg.

Ich hänge hier und da mit meinem ONS rum. Ich vertraue ihr und habe daher keine Angst. Das tut gut.
Gleichzeitig ist mir aufgefallen, dass es schon eine optische Diskrepanz zwischen uns gibt.

Heute wurde ich von zwei Patienten zum wandern eingeladen. Das freut mich.
Zeitweise war ich heute gut drauf, lag aber auch daran, dass ich beduselt von einer Schmerztablette war.

Die heutige Selbsthilfegruppe wurde von allen Teilnehmern als sehr angenehm und fruchtbar empfunden.

Kein Wunder, der Unsympath aus meinen vorherigen Beiträgen wurde von der Klinik aus der Gruppe rausgenommen.

12.01.2021 01:03 • #229


Unwichtiger

@ohneFunktion Mein Beitrag bezog sich auf M+Ms Aussage, ich hätte ein Problem mit starken Menschen.

Sorry, habe das falsch zitiert.

12.01.2021 01:05 • #230


Avatar

Resi

3744
6
9456
Zitat von Unwichtiger:
beobachte ich die Stimmung meiner Mitmenschen mit sehr sensiblen Antennen. Ich prüfe stetig, ob eine Gefahr für mich da ist.

Guten Morgen!

Für mich klingt das eher danach, daß du mehr bei den anderen als bei dir bist, du bist außer dir.
Und das hat nichts mit hochsensibel zu tun.
Du versuchst meiner Meinung nach, Situationen zu kontrollieren, zu bewerten, ich kenne das von mir früher, auch von anderen Menschen.
Du brauchst Anerkennung, du brauchst Bestätigung von außen, um dich zu spüren, so lese ich dich.

Du hast die Möglichkeit, an dir zu arbeiten, auch hier im Forum- niemand will dir was böses!
Wir können nur voneinander lernen, mir wurde auch schon manches um die Ohren gehauen , manches war für mich nicht richtig, manches dagegen schon.

Das war auch schon in Therapien so:
Je stärker meine innerer Widerstand war desto mehr lohnte es sich, ganz genau hinzuschauen.

12.01.2021 09:02 • x 2 #231


Unwichtiger

Ob hochsensibel, feinfühlig, mehr bei den Anderen als bei mir:

Es läuft alles aufs selbe raus:

Auf Grund meiner Sozialphobie beobachte ich meine Mitmenschen sehr genau. Ich prüfe dauerhaft, ob ihre Stimmung eine Gefahr für mich darstellt.


Reha Tagebuch Tag 26

Heute Morgen in der Selbsthilfegruppe wieder Angst gehabt. Ich verstehe mich mit allen gut. Ausser eben dem Einen aber der ist nicht mehr lange da.

Ansonsten fanden heute nur zwei Gymnastikanwendungen statt.

Ich brauche mehr Therapieanwendungen, ich will hier schließlich was lernen.

Eine Stunde in Fitnesstudio gewesen.
Von dort in kurzer Hose und kurzärmeligen TShirt in den Speisesaal:
Ich kam mir kleidungsmässig fehl am Platze vor.

Mit 4 Leuten geredet, danach habe ich mich in meine Ecke zurückgezogen.

Bei einer hatte ich den Eindruck, sie wollte alleine essen.

Eine andere ging mir auf den Keks.

Mit einer habe ich Smalltalk gemacht und mit noch einer Anderen bin ich verabredet für gleich.

Ich war schon etwas traurig, schon wieder alleine in der Ecke an einem Tisch zu sitzen und hätte Lust auf Gesellschaft gehabt. Denn ich hatte keine Angst. Der ewige Aussenseiter. Zwar selbst so gewählt und nicht von den Anderen verstoßen. Aber es macht eben dich traurig.

Meine Exfreundin macht mir Sorgen. Sie arbeitet und kümmert sich um unseren Sohn. Das ist sowieso schon viel. Jetzt ist auch noch die Tagesmutter krank.
Sie will keine Hilfe, trotzdem habe ich versucht, meine Familie dazu zu kriegen, ihr zu helfen.

12.01.2021 19:17 • x 1 #232


Unwichtiger

Reha Tagebuch Tag 27
Ein guter Tag.
Eine Bewegung/Tanztherapie tat sehr gut.
Musste zum ersten Mal hier richtig lachen.

14.01.2021 00:35 • x 1 #233


Avatar

maya60

7631
34
11643
Zitat von Unwichtiger:
Ob hochsensibel, feinfühlig, mehr bei den Anderen als bei mir:

Es läuft alles aufs selbe raus:

Auf Grund meiner Sozialphobie beobachte ich meine Mitmenschen sehr genau. Ich prüfe dauerhaft, ob ihre Stimmung eine Gefahr für mich darstellt.]


Absolut nachvollziehbar, @Unwichtiger Da waren auch bei mir bis nach endlich im Großen und Ganzen beendeter Traumaarbeit im vorletzten und letzten Jahr innerlich immer lauter Wächter hellwach, um schon die Vorzeichen der Vorzeichen jeglicher Gefahr zu entdecken, beibehalten zum Selbstschutz aus meiner Kindheit, obwohl das zu meinem Erwachsenenleben schon lange gar nicht mehr passte und ich da längst mich wehren konnte, aber meine Kindheitswächter grätschten immer hellwach dazwischen und hatten ihren festgefrorenen Tunnelblick der Wahrnehmung von Jahrzehnten vorher, der mich hellwach alles immer checken ließ und mir auch schnell Trigger schickte zu Situationen, denen ich als Erwachsene schon lange gewachsen war.

Das wird viel besser, wenn die Altlasten psychotherapeutisch verarbeitet sind, auch wenn das dauert. Gut, dass du am Ball bleibst!

Liebe Grüße! maya

14.01.2021 01:21 • x 1 #234


Unwichtiger

Reha Tagebuch Tage 28 bis 31
Eigentlich geht es besser mit meiner sozialen Phobie.

Ich habe aber Probleme, jemandem eine Grenze zu zeigen.

Sind hier Mitleser, die das selbe Problem haben / hatten?

Welche Bewältigungsstrategien habt ihr erlernt?

18.01.2021 02:07 • #235


Avatar

Jedi

5505
14
12256
Zitat von Unwichtiger:
Ich habe aber Probleme, jemandem eine Grenze zu zeigen.

-----
Zitat von Unwichtiger:
Welche Bewältigungsstrategien habt ihr erlernt?

Ich finde es wichtig, dass Du erstmal selbst Deine Grenzen kennst.
Soll heißen, dass Dir bewusst ist, wo beginnen Deine Grenzen, um dann auch später zu spüren,
wenn ein Anderer diese Deine Grenzen überschreitet oder versucht zu überschreiten !

Ich finde, dass das die schwierigste Phase ist, wenn man damit beginnt, seine Grenzen abzustecken.
Denn nur wenn Dir selbst bewusst ist, wo Du Deine Grenze gesteckt hast, dann kannst Du sie auch
jemanden Anderen auch zeigen - bis hierhin u. nicht weiter !
Auch kannst Du schon früh bemerken, wenn sich Jemand Deiner Grenzen nähert u. Du kannst dann
schon reagieren, damit es nicht zu einer Grenzverletzung kommt.

So @Unwichtiger , kann ich Dir keine Bewältigungsstrategie anbieten, da ich für mich die Erfahrung gemacht habe,
wenn ich meine gesteckte Grenze kenne, dann kann ich auch mögliche oder versuchte Grenzüberschreitung
reagieren.
Ist mir meine eigene Grenze nicht bewusst, kann ich sie auch einem Anderen nicht zeigen u.
laufe in die Gefahr hinein, dass meine Grenzen nicht beachtet werden oder eben nun unbekannt für den Anderen ist.

Villt. hilft Dir etwas schon dabei, was ich Dir aus meiner pers. Sicht heraus, dazu schreiben konnte !

18.01.2021 15:14 • x 3 #236


Unwichtiger

@Jedi Du hast Recht, ich sollte mir meiner Grenzen bewusster werden. Das tue ich vermehrt, das Thema "Grenze" taucht auch immer wieder in den Therapien auf.


Reha Tagebuch Tag 32


Ein seltsamer Tag.

Ein Mitpatient hat letzte Woche vom Personal Verbot für die Teilnahme an der Selbsthilfegruppe bekommen.
Es ist der Patient, mit dem ich immer wieder Konflikte hatte.

Was macht er?
Kommt heute trotz Verbot zur Selbsthilfegruppe und macht Ärger.
Meine Sozialphobie war voll da.

Später im Speisesaal stritt er sich lautstark mit einer Mitpatientim im Speisesaal.

Der Mann ist unmöglich. Ich habe eine Bedarfsmedikation gegen Schmerzen genommen, welche ebenfalls die Angst nimmt. Ich war stocksauer auf den Typen und wäre er mir unter die Augen geraten hätte ich ihn zu Recht gewiesen.

Gegen Abend mit 3 Mitpatientinnen gequasselt - Da war eine sehr lustige Mitpatientin. Selten so einen lustigen Menschen getroffen, ein Brüller nach dem Anderen. Aber auch ein belehrender Mensch. Das mag ich nicht so.

Ich überlege, ein Antridepressiva gegen die Angst zu nehmen.
Hatte vor Jahren mal eins, das half schon etwas.

Ich teste es mal...mal gucken.

19.01.2021 00:06 • x 1 #237


Avatar

Jedi

5505
14
12256
@Unwichtiger

Zitat von Unwichtiger:
Du hast Recht, ich sollte mir meiner Grenzen bewusster werden.

Ist natürlich nicht einfach, aber fange doch einfach mal damit an, Dir klar zu werden,
"Ich habe ein Problem" - hört sich sicher banal an, aber ist schon wichtig, dies sich bewusst zu werden !

"Ich fühle mich schlecht, weil ich dieses Problem habe" - klingt auch völlig banal, hat aber etwas damit zu tun,
dass Du Dir bewusst wirst, warum es Dir sicher des öfteren schlecht geht.
Das es Dir dann auf Grund dieses Problems schlecht geht, blockiert Dich, Deiner Grenzen Dir bewusst zu werden.
-------------
Zitat von Unwichtiger:
Das tue ich vermehrt, das Thema "Grenze" taucht auch immer wieder in den Therapien auf.

Denke, dass da sicherlich auch schon über Deine Glaubenssätze gesprochen wurde ?
Unsere Glaubenssätze hindern uns auch daran, unsere Grenzen zu setzen u. sie so auch gegenüber Anderen
zu wahren.
Lieber fallen wir zurück in alte Verhaltensmuster (Vermeidungsverhalten), weil wir dieses Muster gut kennen u.
es uns Sicherheit u. Kontrolle vermittelt.

Isr natürlich ein Trugschluss, da es so in unserem Leben immer wieder passieren wird, dass ein Anderer od. Andere,
unsere Grenzlinien überschreiten, gar nicht beachten !
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Unwichtiger:
Der Mann ist unmöglich.

Weißt Du warum dieser Mensch da ist, wo er ist, weil dieser Mensch für Euch andere Mitpatieten ein Coach ist.
Ein Coach deswegen, weil Du/ Ihr lernen könntet, für Euch selbst gut zu sorgen u. gleichzeitig lernen u. ausprobieren könnt,
dass Du/ Ihr eure Grenzen schützt u. bewahrt.

19.01.2021 12:54 • x 2 #238


Avatar

Jedi

5505
14
12256
@Unwichtiger

Ergänzung !

Grenzen schützen u. bewahren bedeutet auch schon, diesem Menschen u. seinem Verhalten,
nicht so viel an Aufmerksamkeit u. Bedeutung zu geben !

19.01.2021 13:16 • x 2 #239


Wald

17
22
War nicht gestern Dein Abreisetermin? Oder hast Du verlängert?

21.01.2021 21:10 • x 2 #240

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag