71

Ich möchte mich trennen, schaffe es aber nicht

Maia

Maia

72
2
17
Hallo
Ich möchte mich trennen,und schaffe es pychisch nicht.
Mein Mann hat mich schon 2 mal verprügelt,und 4 mal aus dem Haus geschmissen.
Jetzt hab ich mir eine Wohnung gesucht,und wollte gestern ausziehen.
Um 6 Uhr früh,hab ich allen abgesagt.
Panik machte sich in mir breit.
Ich rief Ihn an und fragte ob wir es bitte nochmal versuchen.
Jetzt sitz ich wieder im Haus,und hab trotzdem wieder Panikattacken.
Und weiss eigtl.dass mir das nicht gut tut.
Eine Deppression zum fürchten.
Ich hab die Wohnung noch nicht gekündigt.
Bitte könnt ihr mir Ratschläge gebn.Oder mir sagen,warum ich jetzt wieder hier bin.
Ich bin verzeweifelt
LG
Und danke

09.07.2022 08:25 • x 1 #1


Avatar

Antiheldin13

27
3
57
Liebe Maia,

das ist eine furchtbare Situation und da solltest du dringend raus. Das weißt du auch, aber wenn man in dieser Situation drin ist, kommt man nicht so schnell alleine davon weg.
Es ist ein guter Schritt, dass du dich geöffnet und hier geschrieben hast.

Fühl dich bitte von mir in den Arm genommen. Es wird sich eine Lösung finden. Du bist nicht alleine, auch wenn es sich momentan so anfühlt.

Hast du dich schonmal an ein Frauenhaus gewandt? Dort könntest du Hilfe bekommen und wärst nicht alleine. Wahrscheinlich lassen sie dich nicht einziehen, weil du ja bereits eine Wohnung hast, aber dort gibt es sicherlich unterstützende Hilfe in Form von Anlaufstellen oder örtlichen Hilfsangeboten.

Ansonsten gibt es auch die Telefonseelsorge, wenn du sehr akut über dein Problem reden möchtest.

Wenn dir das alles unwirklich erscheint und du aus der Panikattacke nicht raus kommst, vergiss bitte nicht, dass du auch in solchen Situationen den Rettungswagen rufen kannst. Sie werden dir helfen außerhalb des toxischen Hauses zur Ruhe zu kommen und vielleicht findest du dann von außerhalb die Kraft deinen Auszug durchzuziehen.

Gib dich nicht auf. Deine Umgebung und auch dein Mann ist toxisch für dich. Er wird sich nicht mehr ändern. Bitte denk jetzt einmal an dich. Es gibt Menschen, die dir helfen werden. Bitte nimm diese Hilfe an, das Leben kann wieder schöner werden, wenn du diesen ganzen Dreck jetzt hinter dir lässt. Mach kleine Schritte, aber du wirst sehen, jeder kleine Schritt nach vorne wird dir helfen.

Ganz herzliche Grüße,
Antiheldin

09.07.2022 08:49 • x 5 #2



Hallo Maia,

Ich möchte mich trennen, schaffe es aber nicht

x 3#3


Maia

Maia

72
2
17
Danke für die Nachricht.
Lieben Dank.
Ich sitz hier,und er ist der netteste Mensch.
Er tut als ob nichts gewesen wäre.
Ich muss gehn ich weiss das.
Oben wohnt seine Mama,74 Jahre alt.
Sie sagte mir das ich ein A. bin und undankbar.
Ich brauche keine Miete zahlen,und soll mich umsehn,wie es andren geht.
Ich zahle natürlich was hier.
200 Euro,und alles seine Versicherungen.
Den kompletten Wocheneinkauf.
Das stört mich aber nicht.
Wollt das nur hier erwähnen.
Er hat bis jetzt all seine Frauen geschlagen
Aber er sagt wir sind alle selber schuld.
Wir müssten uns nur anständig aufführn.
Meine Freund sagen auch mir dass ich verrückt bin,weil ich alles wieder abgesagt habe.
LG

09.07.2022 09:07 • #3


Maia

Maia

72
2
17
Warum schaff ich nur diesen Absprung nicht

09.07.2022 09:28 • #4


Avatar

Antiheldin13

27
3
57
Lass dir das alles nicht einreden!
Dein Mann wird sein wahres Gesicht zeigen, sobald er meint, dass irgendwas wieder nicht richtig ist.
Es kann sein, dass es irgendwas im Haushalt ist oder auch nur ein kleine Wolke am Himmel. Es wird nicht an dir liegen, warum er ausflippt.

Bitte denk jetzt an dich. Ich weiß, dass du irgendwo in dir drin noch ein kleines Fünkchen Energie hast, um zu gehen. Nutz es und tu was du dich. Du kannst nicht die ganze Welt retten, aber fang doch bitte bei dir an.
Irgendwann wird es sich wieder gut genug anfühlen und du wirst dir sicher sein, niemals wieder zu ihm zurück zu gehen.

09.07.2022 10:00 • x 3 #5


Avatar

aurora333

3514
4
1403
@Maia, ich rate Dir dringen auszuziehen, sei es in ein Frauenhaus ( wie @Antiheldin13 schrieb bekommst Du da auch psychische Betreuung ua.) oder in die eigene Wohnung. Versuch all Deinen Mut zusammen zu nehmen, damit Du wieder genesen kannst.

Auch ich befand mich in einer so destruktiven Beziehung, in der mein Mann regelmässig wegen seiner Impulsivität mich als Prellbock missbrauchte. Einmal drohte er sogar mich umzubringen. Damals nahm das Frauenhaus mich leider nicht auf. Sie sagten, so lange er mich nicht schlage, hätten sie zu wenig Platz.

Du hingegen würdest aufgenommen werden ! Zwischendurch tat mein Ex auch reuig, es gab versöhnliche Gespräche und und, doch wenn ihn etwas irgendwo wieder reizte, überforderte war ich dran. Mit den Jahren wurde mein Selbstwertgefühl immer kleiner und schwächer und meine Angst nahm zu ,so dass zwei Anläufe mich von ihm zu trennen scheiterten. Das gelang dann erst vor 10 Jahren. Seither geht es mir stetig besser. Ich wünschte ich hätte damals die Kraft gehabt, mich öfter aus diesem krankmachenden Klima versuchen zu lösen !

09.07.2022 10:34 • x 5 #6


Maia

Maia

72
2
17
Ich danke euch vielmals fürs antworten.
Am liebsten würd ich den ganzen Tag nur schlafe.
Evtl.
Kauf ich einfach alles neue
Dann fällt dieser Umzug schon mal weg

09.07.2022 11:21 • #7


Avatar

Rahel

153
118
Hallo Maia,
ich war mal in einer ähnlichen Situation wie du. Körperliche und seelische Gewalt bestimmten mein Leben, wenn ich in der Wohnung war. Zu Hause kann ich dazu nicht mehr sagen. Meine Gedanken, es wird besser, wenn ich für ihn da bin, noch ein Vesuch, eine Chance . . .
Es wird nicht besser! ! ! Aus heutiger Sicht weiß ich, wenn einmal die Hand erhoben wurde ist eine Grenze überschritten, eine Barriere gebrochen.
Man muss gehen und das schnell. Ein Neuanfang ist der beste Schritt in ein neues Leben, ein selbstbestimmtes Leben ohne Gewalt. Das muss man sich wert sein.
Niemand sagt, dass es einfach ist, aber es ist jede Kraftanstrengung wert.
Ich habe es geschafft und du schaffst es auch.

09.07.2022 12:12 • x 7 #8


Tealight

1030
3
438
Zitat von Maia:
Warum schaff ich nur diesen Absprung nicht

Ja, warum nicht

Dir geht es schlecht in der Beziehung. Du wirst verprügelt. Du bist nicht mehr gerne Zuhause, weil es kein Rückzugsort ist. Nur Verunsicherung und Angst....

Ist es das Wort Ehe was Dich nicht gehen lässt...
Ist es die finanzielle Sicherheit...
Ist es die Gewohnheit, die es einen Absprung unmöglich macht...
Ist es das zukünftige alleine sein, was es unmöglich macht...
Ist es die alleinige zukünftige Verantwortung, für das eigene Leben verantwortlich zu sein, was es unmöglich macht...
Magst du das dominante vom Partner...

Irgendwas von dem wird es sein, schätze ich

Es können noch zig andere Beispiele von anderen Usern kommen, aber es liegt an Dir den Absprung zu machen

09.07.2022 13:10 • x 3 #9


Avatar

Ziva

3625
1
1929
Huhu,

@Rahel hat es so gut geschrieben!
Nun hast du schon die andere Wohnung und du hast sie (wie ich finde zum Glück) noch nicht gekündigt. Zieh dort ein! Nimm einfach nur das mit, was du brauchst. Alles andere kommt mit der Zeit. Ist nicht alles besser, als mit einem gewalttätigem Menschen zusammen zu leben? Du hast dir eine Möglichkeit geschaffen. Nutze sie! Pack deine sieben Sachen und geh.
Geh einkaufen und komm nicht mehr zurück. Geh spazieren und geh nicht wieder zurück. Tricks dich selbst aus. Sag dir, ok, ich mach eine kleine Runde zu Fuß und dann gehst du weiter, immer weiter. Du wirst es nicht bereuen. Alles wird mit der Zeit besser werden und du wirst dich freier fühlen.
Du willst das! Du schaffst das!

09.07.2022 13:55 • x 4 #10


Avatar

Kitten

706
1
958
Hallo @Maia
Willkommen im Forum. Zum Glück hast du dich uns hier anvertraut. Ich hoffe, das wird dein Leben ändern und in bessere Bahnen lenken! Ich kann dir nur soviel dazu raten:

Zitat von Maia:
Mein Mann hat mich schon 2 mal verprügelt,und 4 mal aus dem Haus geschmissen.


RENN, SO SCHNELL DU KANNST!!
Dein Mann wird dich noch weitere Male verprügeln.
Zeige ihn bei der Polizei an. Häusliche Gewalt ist kein Kavaliersdelikt sondern eine schwerwiegende Tat!

Hole dir dringend Unterstützung von Fachstellen zum Thema Häusliche Gewalt. Das Frauenhaus ist eine gute 1. Anlaufstelle.

10.07.2022 22:44 • x 5 #11


Maia

Maia

72
2
17
Guten Morgen,es ist beruhigend,wenn ich hier sehe dass ihr mich versteht.
Die Nächte tun mir gut,da ist alles so ruhig,auch er.
Und jeden Morgen in der Früh weiss,ich nicht wie ich den Tag übersteh.
Ich werde heute zum Arzt fahren,um ein Medikament bitten,dass mich etwas abstumpfn lässt.
Das ich den Absprung schaffe.
Es ist nicht das finanzielle was mich haltet.
Es ist tatsächlich das,ich hab Angst allein zu sein.
Ich bin bald 50
Was erwartet mich noch.
Es gibt wohl viele die das selbe mitmachen,wie ich,und ich mach ein Drama draus.
Ogott,sorry dass ich soviel wirres Zeug hier niederschreibe.
Ich hab soviel Angst

11.07.2022 05:03 • x 1 #12


Maia

Maia

72
2
17
Ich bin jetzt in der Arbeit,das ist der einzige Ort wo ich mich wohl fühle.
Irre oder.

11.07.2022 07:46 • x 2 #13


Avatar

Rahel

153
118
Guten Morgen Maia,

nein, nicht irre, absolut verständlich.

Du hast eine sehr wichtige Voraussetzung um zu gehen . . . du weißt wohin, in deine ! Wohnung.

Du wirst bald 50, dann liegen noch soviele Jahre vor dir, die gelebt werden wollen, frei von Gewalt und Demütigung .
Was dich noch erwartet . . . finde es heraus. Was du hinter dir lassen kannst weißt du.

Aus heutiger Sicht weiß ich, dass ich viel eher hätte gehen müssen. Die Angst vor dem was kommt war groß, sehr groß. Ich habe festgestellt, alles war besser, als das Leben zuvor.

Vielleicht kannst du hier im Forum private Kontakte knüpfen. Diese virtuelle Unterstützung kann einem sehr viel Kraft geben und das Gefühl nicht allein zu sein. Und dann kommt das echte Leben dazu.

11.07.2022 08:12 • x 5 #14


Avatar

Carola1

24
2
35
Liebe Maia,
das ist total verständlich. Wer ist schon gerne alleine.... Dann die Ungewissheit was kommt.
Ich bin ja auch in der selben Situation. Für mich ist nur so schlimm dazu noch... Das es mein Partner das so nicht akzeptieren wird. Ich habe es ja bereits probiert noch relativ am Anfang den Absprung zu schaffen.
Nach einem halben Jahr waren wir drei Wochen getrennt. Dazu kam, dass für ihn eine Welt zusammen brach. Er schickte mir Bilder von sich von seinem elenden Zustand.
Ich wurde schwach. Und ließ ihn wieder zurück kommen.
Ich habe Schuldgefühle ihn zu verlassen.
Das Problem war, dass ich ihn nicht komplett sperrte.
Man muss es durchziehen und nicht mehr nach hinten schauen.
Diese Prozedur hatte ich von einigen Jahren schon mal. Ich war 9 Jahre in einer toxischen Beziehung. Irgendwie wiederholt sich das ganze bei mir wieder. Des war so ein Kraftakt diesen Mann hinter mir zu lassen. Er drohte mir damals, sich etwas anzutun. Über ein Jahr hat es gebraucht von ihm ganz fern zu bleiben. Ich war danach völlig ausgebrannt.
Ich glaube aus diesem Grund fällt es mir jetzt so schwer.
Ich bin so ne ziemlich Co-Abhängig. Mein Leben lang musste ich für andere da sein. Es waren immer so viele bedürftige Menschen( beide Eltern, Geschwister) um mich herum, für die ich mich verantwortlich gefühlt habe. Sie wissen wo sie hin kommen können.
Ich kann nicht mehr für die halbe Welt da sein. Ich muss endlich wieder für mich da sein.

11.07.2022 09:42 • x 3 #15


Avatar

Rahel

153
118
Die einzige, wichtigste Frage ist - Was will ich?
Ob der Partner das akzeptiert sollte, bei der Entscheidung zu gehen, keine Rolle spielen.
Die immer wieder nicht gehaltenen Versprechen, indirekte Schuldzuweisungen, das Kleinmachen . . . Manipulation vom Feinsten. Man gibt dem Partner Macht über sich und das darf nicht sein.
Wenn man sich vor Augen führt, was einem wissentlich angetan wird, und das sollte man tun, kann und muss man sich abgrenzen.
Man muss sich schützen, das ist lebenswichtig.
Der Partner ist in der Lage einem weh zu tun, bewusst und immer wieder. Dann muss er mit der Konsequenz leben, dass man geht.

Ich war damals auch mehrfach kurz davor umzukippen und wieder auf den Typen reinzufallen. Der hat alle Register gezogen. Bin ich nicht. Die erhobene Hand hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt. Na ja und der Wunsch zu mir zu stehen wuchs von Tag zu Tag. Weil ich jeden Tag erlebt habe, dass ich das Leben wuppen kann.

11.07.2022 10:54 • x 3 #16


Senca

216
510
Zitat von Maia:
Es gibt wohl viele die das selbe mitmachen,wie ich,und ich mach ein Drama draus.

Das ist ein Drama. Niemand darf die Hand gegen dich erheben, niemand.
Frauenhäuser bieten oft Beratungen an. Vielleicht kannst du von der Arbeit aus dort anrufen und dir einen Termin geben lassen.
Alles Gute für dich

11.07.2022 18:26 • x 1 #17


Maia

Maia

72
2
17
@Carola1 und @alle Wir sollten uns wohl mehr wert sein,als sowas oder
Die Wertschätzung für einen selber!
So der Gedanke wär da.
Nun nur noch leben
LG an euch

11.07.2022 19:32 • x 1 #18


Avatar

Carola1

24
2
35
Liebe Maja, ja das sollten. Ist schon lange mein Thema. Ich darf nicht mehr in diese alten Muster fallen.

11.07.2022 20:47 • x 1 #19


Maia

Maia

72
2
17
Hallo,ich bin gestern abend,ins Krankenaus gekommen.
Hatte einen Puls von 200,bekam keine Luft mehr,und frierte.
Ich glaube das sollte wohl ein gutes Signal sein zu flüchten?!
Ich bekam infusionen,Taver,und keine Ahnung was noch alles.
Bin jetzt wieder im Haus,ausgelaugt und müde.
LG

17.07.2022 09:30 • #20


Avatar

Rahel

153
118
Hallo Maia,

für mein Verständnis wartest du schon viel zu lang, hälst viel zu lang dort aus.

Nimm es als Signal , auf was willst du noch warten?

VG

17.07.2022 11:50 • x 3 #21


Maia

Maia

72
2
17
Ja du hast Recht,jetzt muss ich reagiern.
Unbedingt

17.07.2022 12:18 • #22


Avatar

Carola1

24
2
35
So schwer es für dich ist du bist stärker als du denkst. Du schaffst das.

18.07.2022 17:29 • x 1 #23


Maia

Maia

72
2
17
Danke
Morgen kommt schon mal dss Bett

18.07.2022 19:09 • x 2 #24


Tealight

1030
3
438
Zitat von Maia:
Danke Morgen kommt schon mal dss Bett

Siehst Du, das erste Teil ist da ....

18.07.2022 21:44 • x 1 #25


Avatar

Mr_Tom

119
2
51
Guten Morgen Maia
Was Du schreibst macht mich betroffen aber auch wütend. Wütend natürlich auf Deinen Mann. Ich denke auch wie schon eine Vorrdenerin, dass er definitiv wieder zuschlagen wird. Entweder bei Dir oder wenn Du gehst bei seiner nächsten Frau. Solche Männer sind nur zu stoppen, wenn man sie anzeigt.

Dein letzter Beitrag ist ja schon ein paar tage her. ich hoffe es geht Dir gut und Du bist vielleicht schon ausgezogen?
Wie es mit frauenhäusern aussieht, weiß ich nicht. Aus berlin höre ich immer wieder, dass die Plätze knapp sind. Aber es gbt auch andere Stellen, die Dir evtl. weiter helfen können.
Sieh mal hier, vielleicht ist das nützlich: https://www.hilfetelefon.de/gewalt-gege...ewalt.html

VG Thomas

22.07.2022 09:09 • x 3 #26


Avatar

Kate

11624
15
19928
Ich habe mal gehört, "für den ersten Schlag kann man nichts, für jeden weiteren ist man selbst verantwortlich."
Klingt womöglich erstmal hart, da steckt aber ne ganze Menge Wahrheit drin.

Solche Menschen lassen das nicht einfach sein. Da kann man nur gegen und zwar schnell.

22.07.2022 09:15 • x 1 #27


Avatar

Mr_Tom

119
2
51
Zitat von Kate:
Ich habe mal gehört, für den ersten Schlag kann man nichts, für jeden weiteren ist man selbst verantwortlich. Klingt womöglich erstmal hart, da steckt aber ne ganze Menge Wahrheit drin.


Also ich weiß nicht... Schuld hat immer noch derjenige, der schlägt. Diese Schuld auf das Opfer abzuladen, halte ich nicht für richtig. Es ist nunmal so, dass wir aus psychischen Gründen Dinge tun oder auch nicht tun, die rein rational nicht gut für uns sind und wir dessen auch bewußt sind. Und deshalb bleiben obwohl wir gehen möchten.

22.07.2022 11:19 • x 1 #28


Avatar

Rahel

153
118
Egal wer schlägt . . . für körperliche und psychische Gewalt gibt es keine Rechtfertigung und keine Entschuldigung!

22.07.2022 11:23 • x 1 #29



Hallo Maia,

x 4#30


Avatar

Kate

11624
15
19928
Man ist erwachsen und für sich selbst verantwortlich.
Man ist verantwortlich dafür, sich aus so einer Beziehung zu befreien, das nimmt einem niemand ab, man kann auch nicht erwarten, dass sich das schädigende Umfeld ändert.

Und deswegen finde ich für mich persönlich den Spruch einfach wahr.
Das die Umsetzung ein anderes Thema ist, ist wohl klar.
Außerdem sprach ich nirgends von Schuld!
Das Zauberwort ist Verantwortung.

22.07.2022 11:31 • x 3 #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag