5

Therapeutenwechsel und Krankenkasse

Vielleicht kennt sich jemand aus, weil irgendwie habe ich kein gutes Gefühl dabei.
Ich bin seit über 2,5 Jahren bei meinem Therapeuten wegen kptbs. Es läuft nicht rund
gelinde gesagt. Es wurden zuletzt 25 Stunden genehmigt nach Fortführungsantrag,
statt der möglichen 40 Stunden.

Die Therapie pausiert im Moment, ich bin nicht sicher ob es weitergehen wird, da mich
die Therapie im Moment destabilisiert, ja, ist tatsächlich so. Misstrauen ist auch ziemlich
groß. Das war auch schon alles ganz anders und gut.

Meine Frage, ich würde den Therapeuten gern wechseln, ohne die Therapie erstmal bei
der Krankenkasse abzumelden.

Kann ich trotzdem Sprechstunden oder Erstgespräche bei anderen Therapeuten wahrnehmen?
Danke schonmal

08.10.2019 17:52 • x 1 #1


Albarracin
Hallo,

eine laufende Psychotherapie wird nicht "abgemeldet". Du kannst in einer laufenden Therapie auch den Therapeuten wechseln, brauchst dafür aber die Zustimmung Deiner Krankenkasse. Also rede mit denen.
Es wäre von Vorteil, wenn der behandelnde Arzt Deinen Wechselwunsch unterstützen würde.

08.10.2019 18:39 • x 3 #2


Hallo Wolfgang, danke für deine Antwort. Ich werde mir das nochmal überlegen und dann
bei der Krankenkasse nachfragen. Keine Ahnung, warum ich mich da so schwer tue.

08.10.2019 19:08 • #3


Es hat sich diesbezüglich eine andere Frage ergeben, nämlich
Kann ich die restlichen Stunden zu einem anderen Therapeuten mitnehmen?
Ich war zwischenzeitlich in der Klinik und bin seit ein paar Tagen wieder zu Hause.

Der Therapeut wurde von mir kontaktiert und meldete sich nicht mehr. Ich habe
bei der Krankenkasse angerufen, um einen Therapeutenwechsel mitzuteilen. Die
Dame teilte mir mit, dass der Therapeut die Therapie zum 4. November abgemeldet
habe. Ich habe noch 23 restliche Stunden und würde gerne im gleichen Verfahren
weitermachen. Das versuchte sie mir auszureden, was mich richtig ärgert. Auf
meine nochmalige konkrete Frage, ob ich die restlichen Stunden mitnehmen könnte,
meinte sie, wenn es konkret wäre könnte der Therapeut/Therapeutin sie anrufen.

Von der Kliniktherapeutin bekam ich die Auskunft, ja könnten mitgenommen werden.
Kennt sich jemand aus damit? Hat das mit Kulanz zu tun oder steht mir das zu?
Vielen Dank

13.12.2019 18:21 • #4


111Sternchen222
Ja, soweit ich weiß können sie mitgenommen werden , sobald du einen neuen Therapeuten hast muss er die restlichen bewilligten Stunden bei der Krankenkasse anfordern und dann geht es seinen Gang.

14.12.2019 08:23 • x 1 #5


Hallo Sternchen, danke fürs Antworten.

17.12.2019 14:54 • #6





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag