Theodor-Wenzel Klinik in Berlin - wer war schon dort?

inge

6
1
Hallo,

wer war schon mal in dieser Klinik in Berlin-Nikolassee.

lg inge

14.04.2008 12:10 • #1


Eini95

207
18
2
Hallo!

Ich war da !!! Ca. 6 Wochen Ende letzten Jahres. Frag mich einfach1

LG Annett

16.04.2008 11:03 • #2


inge

6
1
Hallo Annett,
auf welcher Station warst Du und hattest Du Erfolg ?
Nach meinem Erstgespräch letzten Mittwoch war ich sehr " himmelhochjauchzend" und jetzt habe ich angst vor was weiss ich nicht ...!
Anstatt Vorbereitungen zu treffen sitze ich wie das Kaninchen vor der Schlange und mache nichts....., dabei kann jederzeit der Anruf kommen zur Aufnahme.
Klingt bestimmt wieder etwas wirr aber ich denke Du verstehst was ich meine.

Liebe Grüße Inge

16.04.2008 15:02 • #3


Eini95

207
18
2
Hallo Inge!

Ich war auf Station 8 (Psychosomatik). Mit wem hattest du das Aufnahmegespräch?

Ich hatte mein Aufnahmegespräch mit Frau Dr. Stolle. Aber meine Ärztin war nachher eine andere. Mir fällt momentan der Name nicht ein.

Sollst du auf die Psychosomatik?

Ich kann dir da jederzeit auch Fragen beantworten. Das ist gar kein Problem.

Also wie schon gesagt, ich war 6 Wochen da und es dreht sich ja mehr oder weniger um stationäre tiefenpsychologische Therapie.

Es hat mir da ein bisschen geholfen. Leider nicht so wie ich es mir erhofft habe. Das große Problem dort ist, dass die Ärzte kaum Zeit für einen haben. Und Behandlungen gehen vor die Visite. Somit hatte ich das erste Mal in der 3. Woche Visite und auch nur, weil ich die Behandlung geschwänzt habe. Sonst hätte ich so schnell dort nicht mit meinem Arzt reden können. Also das fand ich dort nicht so gut. Die Räumlichkeiten und das Essen gehen. Es sind fast nur Doppel- und Dreibettzimmer, ganz wenige 1-Bett-Zimmer. Die 1-Bett-Zimmer sind für die Privatpatienten. Es haben aber auch Kassenpatienten es in diese Zimmer geschafft. Zu meiner Zeit gab es viel Zimmerkonflikte. Ich bin auch einmal umgezogen.

Erzähl mir von doch bitte von deinem Aufnahmegespräch, wenn es dich so positiv erreicht hat. Was für Krankheiten hast du?

LG von Annett

16.04.2008 15:26 • #4


inge

6
1
Hallo Annett,
erstmal Danke für Dein schnelles Antworten.
Mein Gespräch hatte ich bei Frau Dr.Beck auf Station 9. Ja wie verlief es... sie fragte nach meinen jetzigen Beschwerden und Lebensumständen.. ich fing mit meiner Herzgeschichte in 2001 an- alles im Zeitraffer und Kurzfassung------ sie unterbrach mehrmals und stellte Zusatzfragen.

Zum schluß sagte Sie-- ich wäre richtig in einer Klinik ,die Reha wäre eher etwas im Anschluß an die Klinik .
Station 8 wäre gut , da auch meine Herz-Kreislaufgeschichte und mein Rheuma mitbehandelt werden könnten.

Auf Station 8 wurde mir ein 3Bettzimmer gezeigt, die Therapieräume, die Küche, der Aufenthaltsraum sowie der Balkon.

Ich soll jetzt jeden Donnerstag auf St.8 anrufen, ob ein Bett frei ist und damit sie mein Interesse sehen.
Hab jetzt nur Angst - wegen der fehlenden" Privatspäre" ,stimmt die Chemie im 2 oder 3 Bettzimmer- denn 6 Wochen sind ne lange Zeit..........

Was für Krankheiten ich habe??-frag mal lieber andersrum((ha,ha-Galgenhumor))
Diagnose seit 10/o7 Mittelschwere Depression, Angst und Anpassungsstörungen

habe seit ca 1995 Bluthochdruck-war 01, 02 und 06 wegen Wasser in der Lunge im Krankenhaus
seit 1983 habe ich mit meinen " Knochen" zu tun, aber nichts hilft richtig und es gibt kaum schmerzfreie Phasen mehr
achja die Schilddrüse hab ich vergessen: OP 2000 und seitdem Tabletten

Bist Du noch Arbeitsunfähigkeit ?
In welcher Richtung wohnst Du in Berlin ? Ich im Süden.

Wünsche Dir einen Guten Tag
Liebe Grüße inge

17.04.2008 11:00 • #5


Eini95

207
18
2
Hallo Inge!

Frau Dr. Beck sagt mir nichts. Was ist Station 9? Aber Station 8 ist eine reine Psychosomatik. Man geht da schon auf die Beschwerden ein, aber es wird alles in die Schublade Psyche gesteckt, selbst wenn man Diagnosen aufweist, die nicht psychisch sind. Also die Station 8 ist eine reine Psychosomatik.

Ich versuch erstmal auf deine Fragen einzugehen. Wenn du anrufst, ob ein Zimmer frei ist, bestehe auf ein 2-Bett-Zimmer. Alle Neuankömmlinge werden in die 3-Bett-Zimmer verfrachtet und später geht das Umgeziehe los. Bei mir und bei anderen wars auch so. Ich finde es unmöglich, mit psychischen Erkrankungen zu dritt auf einem Zimmer zu sein. Ich war auch 3-Bett-Zimmer und wir waren erst zu zweit. Das war super. Dann kam die dritte Person ins Zimmer und die wurde nur vom Chefarzt behandelt und wir mussten immer das Zimmer verlassen, wenn sie behandelt wurde. Sie stand über alles und im Zimmer ging es nur nach ihren Wünschen: Heizung an und wieder aus usw. und so fort. Ich bin dann in ein 2-er umgezogen. Stell das ruhig als Bedingung. Es kamen auch Kassenpatienten von vornherein in ein Einzelzimmer. Sie haben gesagt, sie schnarchen extrem. Das merk ich mir für das nächste Mal. Versuch es unbedingt, es geht da um deine Gesundheit!!!

Meine Probleme: rezidivierende schwere Depressionen, Trigeminusneuralgie, Angststörung, Somatisierungsstörungen usw.

Ich bin seit 06/07 Arbeitsunfähigkeit und war 2007 insgesamt 3 Monate im Krankenhaus.

Mache demnächst eine Reha.

Was tust du gegen deine Schmerzen? Ich habe auch viel mit Schmerzen zu tun (vor allem Ohr und Gesicht)? Ich trage seit 02/08 Fentanylpflaster.

Ich wohne im Nordosten der Stadt.

Weitere Fragen beantworte ich dir gern!

LG von Annett

17.04.2008 11:23 • #6


inge

6
1
Hallo liebe Annett,
danke für Deine schnellen Antworten.
Gegen meine Schmerzen mache ich folgendes: Spritzen- helfen nur sehr kurz, Pysiotherapie, mein Tensgerät, Wärme, Bäder,( eigentlich langes spazierengehen, Fahrradfahren, Sauna usw- klappt aber zur Zeit nicht-da ich kaum vor die Tür gehe) lange Zeit klappte auch Verdrängen !!!Ignorieren!!
Oft gehts mir so schlecht -wie z.B. Freitag und Samstag, das ich NUR einen Gedanken ...habe.
Wie geht es Dir mit Deinen Schmerzen , hilft das Pflaster- die Kliniken haben Dir ja glaube ich- nicht so sehr viel gebracht ?? Bist Du immer Arbeitsunfähigkeit entlassen worden?? Wie geht es für Dich weiter nach der Reha....? Wann hattest Du die erste Depression- vor oder nach den Schmerzen?
Wie lang war Deine Wartezeit nach Deinem Erstgespräch? Gab es auch mal Wochenendurlaub ???

So jetzt hast Du einen durchlöcherten Bauch von meinen Fragen

Hoffe Du kannst die Sonne genießen !!!

LG von inge

21.04.2008 12:10 • #7


Eini95

207
18
2
Hallo Inge!

Danke für deine Antwort!

Du schreibst hier von dem Tensgerät. Lohnt es sich, dieses zu benutzen und kann ich es mir vom Arzt verschreiben lassen?

Also die Schmerzen habe ich jetzt schon 12 Jahre und sie wurden von Jahr zu Jahr immer schlimmer und geglaubt hat mir das Niemand so recht. Ich bin von einem Arzt zum anderen gerannt und ich habe dann den Glauben aufgegeben. Letztendlich bin ich dann mit einem kompletten Zusammenbruch im Juni 2007 in der Psychiatrie gelandet.

Ich bin der festen Überzeugung, dass ich erst Depressionen hatte und dann die Schmerzen folgten. Das Pflaster hilft auf jeden Fall. Ich habe erst Carbamazepin genommen und dann Lyrica und dann Gabapentin. Ich lag nur noch im Bett und war total fertig. Dann gings zur Toilette zum Brechen, also kurzum die Medikamente waren der Horror. Die hatte ich vom Neurologen. Dann bin ich zu meiner Hausärztin und die gab mir die Pflaster. Die haben nicht so viele Nebenwirkungen. Ich war ihr echt dankbar. Aber die Pflaster sind ebend teurer als die Tabletten. Es dreht sich ja alles um das liebe Geld, wie es einem dabei geht, das ist egal.

Aus den Kliniken bin ich immer Arbeitsunfähigkeit entlassen worden. Wie das jetzt mit der Reha wird, weiß ich auch nicht.

Ich hatte im Theodor-Wenzel-Werk meinen Erstgesprächstermin am 05.09. und bin dann am 30.10. reingekommen. Aber das war auch mein Wunschtermin, da ich erst nach den Ferien rein wollte.

Mit Wochenendurlaub ist es dort extrem schlecht. Man darf für einen Tag am Wochenende (ich glaube nach 2 Wochen) nach Hause. Aber ohne Übernachten! Das ist der Normalfall. Ich hatte in meiner Zeit eine Beerdigung nachmittags um 15.00 Uhr und bat in der Klinik, dass ich zu Hause übernachten könnte. Dies hat man mir nicht gestattet. Während dessen aber meine Bettnachbarin übers Wochenende nach Hause konnte. Meine Bettnachbarin wollte nämlich gar nicht raus und ich denke, dass sie sie deswegen nach Hause geschickt haben.

Mir fiel auch wieder ein, wie meine Ärztin hieß - Fr. Wojahn.

Das Theodor-Wenzel-Werk hat mir nicht viel gebracht, aber ich denke mit unserem Erkrankungsbild ist das auch gar nicht so einfach und in 6 Wochen ist da nicht viel zu erreichen.

Hast du letzten Donnerstag da angerufen?

Wie geht es dir zur Zeit?

Ich bin momentan wieder sehr erschöpft und antriebslos. Also nicht wundern, wenn ich nicht gleich antworte. Dann brauch ich wieder eine kleine Auszeit.

LG und alles Gute wünscht
Annett

22.04.2008 09:57 • #8


inge

6
1
Hallo Annett,

Danke für Deine ausführlichen Antworten.Schade das es Dir so schlecht geht, kann es aber gut nachvollziehen. Hatte seit Freitag die volle Palette von gar nicht aufstehen (Freitag) bis zu ich könnte Alles auf einmal tun (Gestern)es blieb aber bei recht unkoordinierten Aktionen............

Das Tensgerät habe ich letztes jahr durch die Bandscheibe verschrieben bekommen--helfen tut es mir nicht sehr ,da ja so viele Gelenke auch Kleine, schmerzen.

Ich habe letzten Donnerstag angerufen bei Schwester Corinna- heute rufe ich auch wieder an. Sie sagt es dauert ca. 6Wochen vom Erstgespräch an.

Ich habe auch eine lange Arztsuche hintermir--habe aber immer wieder aufgegeben. Meine Schmerzen haben vor ca. 20 Jahren einem Gripperückschlag(man will ja immer schnell wieder arbeiten..) begonnen- es folgten immer kleinere Phasen der Schmerzfreiheit. Habe viele Rheumamedikamente über die Jahre genommen- aber seit 2001 durch die Herzmedikamente kaum noch.
Ich hasse Tabletten !
Ich denke ich hatte erst Schmerzen und dann Depressionen, sowie Panik und Ängste-- aber wer weiss- vielleicht ist es ja andersrum richtig.?!
Weißt Du schon in welche Rehaklinik Du gehst?
Bin jetzt im Garten seit Mittwoch und nur alle paar Tage im Internet-Deshalb dauert die Antwort immer etwas länger.--

Wünsche Dir ein schönes sonniges Wochenende und wenig Schmerzen

Liebe Grüße von inge

25.04.2008 11:31 • #9


Eini95

207
18
2
Liebe Inge!

Sorry, dass ich so lange nicht geantwortet habe, aber ich hatte soviel um die Ohren!!!
Rehaantrag wochenlang ausgefüllt, Bescheid vom Versorgungsamt erhalten - nur 30 % und jetzt Widerspruch. Eventuell beantrage ich diese Woche die Rente.
Mir brummt der Schädel!!!

Aber in einem anderen Thread habe ich gelesen, dass du am 21.05. ins Wenzel gehst. Ich drück dir ganz doll die Daumen und berichte mal, wie es dir dort ergangen ist. Gehst du gleich vom Wenzel in deine Reha?

Alles Gute und Toi Toi Toi
von
Annett

17.05.2008 22:38 • #10


inge

6
1
Hallo Anett,

ich rege mich die letzten Tage auch ständig über die Bürokratie auf, dachte ich könne die Reha fast lückenlos nach der Klinik nehmen--aber die Rentenversicherung möchte nach der Klinikentlassung noch nen Art Entlassungsschein und dann wird der Rehaeinrichtung Bescheid gegeben, die dann wiederum mir den Termin mitteilen.
Meine Bitte an die Rehaeinrichtung bzw. die Rentenversicherung war einfach : meine Einweisung auf 1. oder 2.7. zu verschieben- ab mitte juni waren sowieso erst Betten frei.... aber warum einfach wenn die "Bürokratie ihr Recht will..................
Den Einspruch fürs Versorgungsamt kann ich Dir nur empfehlen- ohne ärztliche Untersuchung von dort wurden es bei mir ja auch 50 noach vorher 40%.
Wenn ich wieder an einen PC kann werde ich vom Wenzel berichten.
Ich komme erstmal in ein 3 Bettzimmer- sonst hätte ich noch länger warten müssen- hab aber auch schon Albträume.........
Bin beim packen- stehe aber vor dem Dilemma-Große Reisetasche(Die ich nicht tragen kann-aber sie läßt sich recht klein machen nach dem auspacken) oder großer Rollenkoffer(kann ich leicht transportieren-- aber wo aufbewahren im Zimmer)................
wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Rentenantrag.

Liebe Grüße
inge

19.05.2008 10:54 • #11

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag