97

Ständige Angst vor Angina Pectoris / Infarkt

Juju

Juju

804
7
770
Kennt das jemand von Euch?

25.12.2018 16:19 • #1


Angel2

40
2
3
Hallo Juju
Ich hab das gerade jetzt.
Ich hab ua.auch hypochondrische Störungen..
Ich habe Diffuse Oberbauchschmerzen und von daher natürlich Panik. Ich habe an sich nicht generell Angst vorm Herzinfarkt oder Angina
Pectoris aber im Moment schon.
Ich habe generalisierte Panikstoerung. Auch mit hypochondrischen Störungen aber es ist zum Glück nie was schlimmes passiert. Dazu kommt, daß ich noch eine Ärztephobie und Krankenhaus
Phobie habe. Ich denk zwar auch manchmal es könnte doch
Was ersteres sein, aber ich glaub das nicht wirklich. Ach ich weiß auch nicht genau.

26.12.2018 08:07 • #2


Juju

Juju


804
7
770
oh, entschuldige,Angel2.
Ich habe gar nicht gesehen, dass jemand auf mein Thema reagiert und geschrieben hat.
Danke für Deine Antwort.
Ist schon phänomenal, was man sich so negativ alles einbilden kann.
Ich versuche das jetzt auch mal mit anderen Gedanken.
Wenn das Herz stolpert, denke ich absofort an einen Lotto-Gewinn. Bei brennen in der
Brust an heißen S.(muss lachen)....bei ziehen in den Arm an einen Urlaub in der Karibik und wenn ich ohnmächtig werde an eine See-Bestattung aber bitteschön nur von der Aida.
Bisschen makaber, aber witzig.
Lenkt doch ab, oder?
Liebe Grüße

13.01.2019 19:09 • x 1 #3


Angel2

40
2
3
Hallo Juju
Ich erzähle mir den lieben langen Tag, Das ich heute
Keine Angst habe. Und das ich
Mutig frei und sicher bin.
Auch ganz schön albern.
Aber wenn es wirkt.....
Ich weiß ja noch nicht ob
Es wirklich wirkt.
Das mit der Aida ist makaber
Aber trotzdem lustig.
LG
Angel 2

14.01.2019 00:24 • x 2 #4


Juju

Juju


804
7
770
Ja, das tue ich auch.
Heute Morgen und auch heute Nacht hatte ich wieder mehr Ängste, weil meine Beschwerden wieder mehr geworden sind.
Aber auch nicht sehr schlimm und trotzdem habe ich Angst, es könnte etwas schlimmes in mir sein, dass nur noch darauf wartet endlich ausbrechen zu können.
Es reicht bei mir ein Symptom, welches ich mir nicht erklären kann und schon geht's los.
Ich habe seit nun gut 10 Wochen Probleme im Hals. . .
Gestern waren diese Beschwerden komplett weg. Jetzt habe ich es wieder. . . als würde mir jemand an der Kehle kitzeln. . . und sie mir nach oben drücken. . .
Kloß im Hals.. sagen die einen. . . Ich weiß nicht, ob es das ist.
Habe das Gefühl, ich vertrage vielleicht etwas nicht mehr, oder zur Zeit nicht. Meine Ärztin meinte, wenn die Speise-Röhre entzündet sei, könne das schon einige Wochen dauern. Und da würden nicht mehr alle Lebensmittel so gut vertragen werden. Ich hab ja keine Ahnung. Aber je länger das dauert, um so mehr Angst habe ich. Magen-Spiegelung und Mrt von HWS stehen noch aus.

Sorry, für den langen Text

14.01.2019 06:49 • #5


Angel2

40
2
3
Hallo juju
Genau dasselbe hab ich auch.
Kitzeln und jucken im Hals. Raeuspern muss ich mich auch sehr oft. Wenn ich manchmal eine Paracetamol nehme muss
Mein Sohn die teilen, weil ich
Angst habe das mir im Hals stecken bleibt. Oder der Hals
Trocknet aus. Manchmal bekomme ich durch das kitzeln
Auch einen Husten Fall.
Ich muss noch dazu sagen
Das ich Raucherin bin
Lg
Angel 2

14.01.2019 10:07 • #6


Angel2

40
2
3
Nochmal hallo juju
Ich vergessen zu schreiben
Wenn ich was suesses esse
Dann fängt es an in meinem Hals zu jucken und kratzen an.
So das wärs jetzt wirklich.
Lg
Angel

14.01.2019 10:21 • #7


Juju

Juju


804
7
770
Ich habe vor genau 200 Tagen mit dem Rauchen aufgehört und irgendwie habe ich seither das Gefühl, es wäre alles schlimmer geworden.
Heute, eben hatte ich Stress...plötzlich kalter Schwess, Übelkeit und Brennen zwischen den Schulter-Blättern.... bekam ich gleich wieder Angst.
Aber beim letzten Mal, als ich das hatte, bin ich ja zum Arzt und musste ins Krankehaus. Notfallaufnahme...Ausschluss Herzinfrakt. Der wurde dann ausgeschlossen und am nächsten Tag noch ein Belastungs-EKG gemacht. Sei alles in Ordnung...

Man muss es halt glauben, dass da wirklich nichts ist....
ich hoffe es sehr....
hatte wie gesagt vorhin einen solchen Anfall... der Druck an der Kehle ist nach wie vor da....

drück mir die Daumen, dass da wirklich nichts ist.

14.01.2019 12:37 • #8


Angel2

40
2
3
Hall juju
Natürlich drücke ich die Daumen das alles gut wird
Das mit dem Rauchen, ich finde
Das toll das du es geschafft hast
Aufzugeben.
Nur ich werde es nicht aufgeben.
Ich finde immer( und das ist KEINE AUSREDE) ob ich Rauch oder nicht, sterben muss ja jeder.
Meine Mutter ist zwar 2008 an Lungenkrebs gestorben (auch
Raucherin) aber in meinem
Verwandten und Bekanntenkreis sind auch 4 Leute gestorben, 3 davon haben
Nie geraucht, und der 4.hatte es
Vor über 50 Jahren aufgegeben.

Und ich finde wenn Leute
Die nie (auch in deren Umfeld)
Nie jemand geraucht hat, wozu
Soll das dann gut sein.
LG
Angel

14.01.2019 12:53 • #9


Juju

Juju


804
7
770
So,ich lebe noch.

Mein Vater ist auch an Lungenkrebs gestorben.

Ich wollte schon lange aufhören. Hypochondrie und Rauchen passt nicht wirklich zusammen.

Ich fand es zum Schluss einfach nur noch widerlich an mir und hat mich ne Menge Geld gekostet.

Ich habe über 30 Jahre geraucht.

Ich stehe aber immer noch morgens mit den Rauchern draußen.

14.01.2019 19:47 • x 1 #10


Angel2

40
2
3
Hallo juju
Ich Rauch auch schon über 50 Jahre. Mit 13 angefangen.
Vielleicht hast du recht, das Rauchen und Hypochondrie nicht zusammen passen? Aber warum denn nicht. Ich weiß es
Einfach wirklich nicht.
Aber mir ist das eigentlich ganz
Egal. Ich finde es gut das du
Immer noch mit Rauchern rausgeht.
LG
Angel

14.01.2019 20:11 • #11


Angel2

40
2
3
Wollte noch sagen:
Das rauchen Schweine teuer ist
Und ich es gut finde das du
Trotzdem immer noch mit Rauchern draußen stehst.
So das wärs dann

14.01.2019 20:19 • #12


Juju

Juju


804
7
770
Gestern war es wieder soweit. Ich hatte mich schon gehetzt. Auto schnell sauber machen, Wohnung staubsaugen, alles schnell schnell. Plötzlich bekam ich wieder dieses brennen zwischen die Schultern und einen Druck auf die Brust.Hatte das Gefühl als würde mir jemand den Brustkorb mit einem Gürtel zusammenziehen. Heftig. Hab mich hingelegt. Wurde besser. Dann kam wieder die Angst. Bin auf, angezogen, zu einer benachbarten Freundin. Hab geklingelt, meine Angst geschildert. Sie meinte nur, ich hätte sicher nichts am Herz, das sei die Psycho. Hab geweint und gesagt, so etwas kann doch nicht von der Psyche kommen. dann hätte ich das doch immer. so kommt es angeflogen und vergeht auch wieder.
Ich bin heim.stell Dich nicht so an. hab mich ins Auto gesetzt und versucht eine andere Freundin zu erreichen, die im Krankenhaus arbeitet. Hab sie auch erreicht, erzählte ihr von meinen Beschwerden und meiner Angst einen Infarkt zu haben.Sie meinte ach was, Du hast nichts am Herz. Komm zu uns, meinte sie. Auf dem Weg dorthin kam ich an der Klinik vorbei. War mir zu heikel. Hatte Zuviel Angst und bin dann dort in die Notaufnahme.
War dann 7 Stunden dort. Wurde nur EKG gemacht, Blutdruck gemessen und mehrmals, alle paar Stunden Blut abgenommen.
Infarkt wurde ausgeschlossen.

Der Arzt meinte zur Sicherheit sollte ich ein Herz-ct machen lassen. Könnte eine Verengung sein.
Hatte ja zwei Belastungs-Ekg gemacht Anfang des Jahres und beide waren Spitze und o.B.

Jetzt habe ich noch mehr Angst.
Traue mich nix mehr zu machen.
Schäme mich vor allen.
Ich weiß mir keinen Rat.

30.03.2019 09:32 • x 1 #13


Mayke1

Mayke1

1600
12
1842
Bitte schäme dich nicht, liebe Juju!
Hat sich seit vorhin, als du geschrieben hast, etwas verändert?
Ich denk an dich!
Mayke

30.03.2019 15:37 • #14


Juju

Juju


804
7
770
Zuerst war ich nur zuhause.
Hab viel geweint und hatte Angst.
Mittags kam meine Schwester.
Danach bin ich spazieren. Mein Puls ging extrem hoch. Bin aber trotzdem weiter.
Lebe noch.
Mache mir aber soviel Gedanken.

30.03.2019 18:30 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag