9

Ständige Symptome- Magenschmerzen und Brustschmerzen

ghOStdad

ghOStdad

5
1
3
Hallo,

Ein wenig zu meiner Person,
Männlich, 47 Jahre jung, Handwerker und ein wenig sportlich.

Seit Juni 2020 folgende Symptome,

leichter Schwindel
Magenschmerzen
Brustschmerzen


Hab schon unzählige Untersuchungen über mich ergehen lassen und alle waren ohne Befund.

literweise Blut, oB
EKG Herz oB
Ultraschall Herz oB
Ultraschall Nieren, Leber, Bauch, Bauchspeicheldrüse, Lunge, Magen, alles ohne Befund
Magenspiegelung, abgeheilte kleinere Geschwüre die aber laut Arzt ich schon seit Jahren haben könnte.
Hno oB
Augenarzt oB


Anfangen tut alles in der Früh so ca. 20 Minuten nach dem aufstehen.
Leichte Magenschmerzen und Brustschmerzen die sich dann im laufe des Tages verstärken.
Egal was ich esse, wieviel ich esse, ob scharf, ob mild oder auch Magenschonend es ändert sich nichts an den Schmerzen.
Die Schmerzen sind nicht schubartig sondern konstant auf gleichen Niveau. Wie ein Druck oder ob was auf einen liegen würde.
Auch ist mein Stuhlgang am Morgen immer weich und wenn ich mal nicht am Morgen muss sondern Nachmittags, dann auch normal.
Während ich schlafe habe ich keine oder nur minimale Symptome.
Mein Osteopathe hat mir letztes Jahr auch den Atlaswirbel gemacht und der Schwindel wurde besser.

Auch kann ich auch nicht zu hundert Prozent sagen ob ich was am Magen habe oder ob es der Schmerz von der Brust ist der ausstrahlt.

Der Neurologe/ Psychiater hat mir dann Escitalopram verschrieben die ich aber erst seit Dezember als Dosis mit 15 mg zu mir nehme.
Bis auf Nebenwirkungen spüre ich keinen Unterschied.

Ich selbst bin gefangen in einem Karussell was ich haben könnte und was alle übersehen haben.

Ich kann 20 km mit dem Rad fahren und komme nicht mal richtig ins schwitzen aber der Rest macht mich nur noch fertig.

Vielleicht hat jemand noch Vorschläge oder einen Rat.

Danke für das durchlesen,

Gruß Alex

24.04.2021 16:12 • x 1 #1


Mabaja

1348
18
1781
Hallo Alex,
als meine Schmerzen im Bauch nicht mit Ultraschall und Darmspiegelung abgeklärt werden konnten, wurde eine Abdomen-MRT gemacht. Damit konnte dann endlich die Ursache gefunden werden.
Trinkst du vor den Mahlzeiten etwas, besonders nach dem morgendlichen Aufstehen, damit der Motor deiner Verdauungsorgane langsam anlaufen kann?
Ich würde es vielleicht auch mal mit Dehnübungen für den Brustbereich nach dem Aufstehen probieren - vielleicht liegst du ja irgendwie einengend verkrampft im Bett. Sitzt du viel tagsüber?

LG
Mabaja

25.04.2021 01:16 • x 1 #2


ghOStdad

ghOStdad

5
1
3
Guten Morgen

Zwei Hafermilchkaffee und zwei Glas Wasser für die Antidepressiva.
Bin eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen.
Arbeite als Dachdecker und da ist nix mit sitzen
Das mit den Dehnungsübungen kann ich ja mal probieren.
Das mit dem verkrampften schlafen kann ich jetzt nicht so beurteilen, auffällig ist nur das ich manchmal nach dem aufwachen Kieferschmerzen habe.

Gruß Alex

25.04.2021 08:05 • #3


Mabaja

1348
18
1781
Guten Morgen

dann ab zum Zahnarzt und ne Aufbissschiene anfertigen lassen - die Kieferschmerzen wirst du damit ruckzuck los. Bis sie fertig ist, könntest du dir mit Selbstmassage und einfachen Lockerungsübungen die Schmerzen lindern. Meine Zahnärztin konnte mir da gute Tipps geben und im Netz findet man Videos und Bücher dazu.

Gruß Mabaja

25.04.2021 11:03 • x 1 #4


ghOStdad

ghOStdad

5
1
3
Danke dir, wird gemacht

Hab jetzt Dehnungen gemacht mit der Faszienrolle nach Liebscher und Pracht und es tut jetzt alles Schei*weh

Wenn das klappen sollte bleibt nur noch die Magenschmerzen übrig und das belastet mich noch mehr als diese Brustschmerzen

Gruß Alex

25.04.2021 11:18 • #5


Mabaja

1348
18
1781
Ach, menno, dann drücke ich die Daumen, dass es rasch wieder besser wird.

25.04.2021 11:31 • x 1 #6


Avatar

Juju

2897
12
3809
Guten Morgen, lieber Alex.

Ich kann Dich sehr gut verstehen, das mal vorneweg.

Was mir dazu einfällt.... Hautarzt (Allergie-Test)...?

Haben sie bei der Magenspiegelung auch Proben aus dem Zwölffingerdarm genommen?
Nimmst Du etwas für die Magenschmerzen ein?
Hast Du eine Kur mit Magenschutzpräparaten gemacht? Panteprazol z.B?
Auf jeden Fall würde ich wegen Deiner Brustschmerzen einen Orthopäden aufsuchen. Röntgen...MRT....Brustwirbelsäule....uß u

Ich schicke Dir einen lieben Gruß und hoffe, dass es Dir bald wieder besser geht.
Liebe Grüße, Juju

Gestern 07:43 • x 1 #7


ghOStdad

ghOStdad

5
1
3
Hi Juju

Panteprazol Habe ich letztes Jahr für 6 Wochen genommen.
Brachte wenig Besserung aber dafür mehr Probleme mit Nebenwirkungen.

Mach jetzt seit einer Woche täglich Bws Übungen und die Schmerzen wurden teils weniger.
Die Magenschmerzen treten auf wenn ich gleichzeitig auch Rückenschmerzen habe.
Meist unter den Schultern.
Ob es richtige Magenschmerzen sind oder ob es mit Bws Syndrom hervorgebracht wird weiß ich nicht so genau.
Auffällig ist nur sas ich eigentlich alles Essen kann.
Ob milde Kost, fettarme oder so richtig scharf und fettig, die Schmerzen bleiben die selben.
Ein Druck der konstant der selbe ist und meistens gegen Mittag bis zum Abend heftiger wird.
Beim schlafen habe ich keinerlei Schmerzen. Weder im Rücken noch im Magen noch in der Brust.

Gruß Alex

Gestern 17:08 • x 1 #8


Avatar

Juju

2897
12
3809
Also ich würde dann tatsächlich zum Orthopäden gehen....
Erschließt sich mir einiges aus Deinem Schreiben.
Wozu und warum nimmst Du Antidepressiva? Wenn ich das so direkt fragen darf?

Gestern 18:57 • x 1 #9


ghOStdad

ghOStdad

5
1
3
Längere Geschichte

Anfang 2020 habe ich den Führerschein Klasse CE gemacht.
War ziemlich im Prüfungsstress dadurch.
Als ich dann wieder arbeiten angefangen habe bemerkte ich Wasser in den Füßen und ging zum HA.
Der untersuchte durch Corona nicht so genau und sagte das ich einen Herzinfarkt gehabt haben könnte und zwei Minuten später misst er den Blutdruck der dann auf 170/100 war.
EKG war gut und ich bekam stärkere Blutdruck Senker.
Hab mich dann verrückt gemacht mit dauernden Messen des Blutdruckes aus Angst ich könnte wirklich einen Herzinfarkt bekommen.
Resultat waren Schwindel und Kreislaufprobleme.
Durch die Aufregung dann eine Magenschleimhautentzündung die mir zu schaffen machte.
Kurz danach musste meine Hündin eingeschläfert werden wegen einen 30 cm großen Milztumor
Ich war dabei und es ging mir sehr schlecht.
Dann ging das Ärztemarathon los und am Ende KH wo ich eine Magenspiegelung bekommen habe.
HA gewechselt und noch stärkere Medikamente gegen Bluthochdruck.
Schwindel und Nebenwirkungen ohne Ende.
14 Kilo abgenommen durch täglichen Sport aber mein Blutdruck war noch höher.
Hab dann auf eigener Faust meine Dosis halbiert.
Langzeitmessung ergab dann einen Durchschnitt von 130/85 und beim schlafen 100/70.
Überweisung zum Neurologen der mir eine vegative Störung Diagnose stellte.
Escitalopram 5 mg sollte das Wundermittel sein und es lag sehr lange unbenutzt im Schub.
Dann fingen meine Symptome an und Dezember 2020 fing ich an Escitalopram zu nehmen.
Selbst 15 mg bringen bis auf Nebenwirkungen nicht viel und ich bin gerade dabei es abzusetzen.

Hoffe ich konnte ein wenig meinen Werdegang erklären warum ich die Medis nehme.

Gestern 21:11 • x 1 #10


Avatar

Juju

2897
12
3809
Zitat von ghOStdad:
Längere Geschichte Anfang 2020 habe ich den Führerschein Klasse CE gemacht. War ziemlich im Prüfungsstress dadurch. Als ich dann wieder arbeiten ...

Ich habe etwas sehr ähnliches hinter mir.DAnke für Deine Antwort...
Wenn Du magst, lese mal eines meiner Themen.... Angst vor Angina pectoris

Gestern 21:21 • x 1 #11

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag