6

Brustschmerzen meistens abends

Sven1900

2
1
2
Hallo zusammen ,

Ich dachte mir, das ich mich mal mit anderen austauschen kann, die eventuell in der gleichen Situation sind oder es mal durchlebt haben.

Seit ca. 9 Monaten habe ich Brustschmerzen auf der linken Seite. Der Schmerz variiert in der Intensität. Fühlt sich wie ein Druckschmerz, der manchmal in ein Stechen übergeht . Der Schmerz ist am schlimmsten abends kurz vor dem Schlafen gehen und hat mich schon einige Nächte wach gehalten. Daraus haben sich dann Panikzustände entwickelt.

Befinde mich in neurologischer und psychischer Behandlung . Habe für die Panikattacken und zum besseren Schlafen Medikamente bekommen . Der Schmerz kriegt ich trotzdem nicht so in den Griff .

Hat jemand Tipps für mich ? Oder könnt ihr von eurer eigenen Erfahrung berichten ?

Liebe Grüße
Sven

26.08.2021 19:19 • x 1 #1


Avatar

Frederick

722
1
905
lieber Sven,

zunächst einmal DIR ein herzliches Willkommen hier im Forum. Möge dieses Forum dir ganz feste in deiner Depression

helfen...........

Oh diese Brustschmerzen kenne ich auch, und dann nicht gut einschlafen können, und am nächsten Morgen wachst du da

wie gerädert auf. Als Musikmensch versuche ich immer wieder, da Ruhe, Frieden, Enstpannung für mich zu finden...........

Spät abends nicht mehr soviel zu essen.








Das ist ein Beispiel von der "progressiven Muskelentspannung nach Jacobsen............

Mir persönlich hilft das.

Aber unter youtube gibt es sehr viele Enstspannungsmöglichkeiten mit Musik.

Mögest das für dich Passende finden.


liebe Grüße,

Frederick

26.08.2021 19:58 • x 1 #2



Hallo Sven1900,

Brustschmerzen meistens abends

x 3#3


Avatar

Kate

8561
14
15997
Hi Sven,
kläre das psychische, dann verschwindet der physische Schmerz oftmals gleich mit.
So zumindest wurde mir das gesagt. Ich habe sowas auch öfters. Ich hab dann immer Angst mein Herz könnte einen Fehler haben.
LG Kate

26.08.2021 19:58 • x 2 #3


Avatar

Greta

665
14
1015
Hallo @Sven1900

ich gehe mal davon aus, dass ein EKG gemacht wurde.
Wurde bei dir eine psychische Erkrankung diagnostiziert? Oder haben sich die Panikattacken erst durch den Brustschmerz entwickelt?

Die Brustschmerzen könnten auch einfache Verspannungen sein; Brustwirbelsäule, Schultern, Nacken machen oft solche Beschwerden.
Hast du das schon mal orthopädisch abklären lassen?
Hilfreich könnte auch ein Physiotherapeut oder Osteopath sein.

Erst wenn alle körperlichen Erkrankungen ausgeschlossen sind, würde ich an "was psychisches" denken.

Liebe Grüße
Greta

26.08.2021 21:17 • x 1 #4


Sven1900

2
1
2
Danke für eure zahlreichen Tipps.

Die progressive Muskelentspannung kenne ich und habe es öfters auch schon angewendet.

Ja ein EKG wurde durchgeführt. Ja die Panikattacke haben sich durch den Brustschmerz entwickelt. Wohl eine somatoforme Störung .

Habe schon osteopathie , Physiotherapie und Orthopäde durch . Keine wirkliche Diagnose .

Gruß
Sven

30.08.2021 22:00 • x 1 #5

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag