7

Sich immer schmutzig fühlen und stark verunsichert

Hallo,
ich habe folgendes Anliegen und hoffe jemand kann mir weiterhelfen. Mein Freund fühlt sich immer schmutzig, egal wie lange und wie oft er sich wäscht. Er hat ständig Angst, etwas falsch zu machen, falsch zu essen, falsch zu rauchen, sich falsch zu waschen oder die Zähne falsch zu putzen. Auch wenn er etwas richtig macht, ist es trotzdem falsch. Er ist völlig verunsichert, depressiv und labil. Er ist auch in Behandlung und nimmt Medikamente. Er schämt sich aber darüber zu reden. Was tun? Danke für eure Antworten.
Lg Tine

10.02.2019 22:03 • #1


Levopraid
Seroquel
Risperidon
Lorazepam
Citalopram

10.02.2019 22:46 • #3


Pilsum
Hallo Tine,

willkommen im Forum.

Wenn Dein Freund befürchtet, ständig etwas falsch zu machen, hat er vermutlich
eine tief liegende Angststörung.
Hat er Dir schon mal etwas darüber erzählt, was er Schlimmes erlebt hat? Spricht er mit Dir darüber?
Wie ist Deine Frage zu verstehen?
Hast Du das Gefühl, Du selbst brauchst Hilfe und Information oder möchtest Du eher wissen, was Dein Partner
machen kann oder machen sollte?

Viele Grüße

Bernhard

10.02.2019 23:02 • x 2 #4


Hallo Bernhard,
danke für deine Antwort. Ich brauche Hilfe im Umgang mit der Situation. Ja, er hat viele schlimme Sachen erlebt, über die er auch spricht. Er redet nur kaum über seine Ängste und Unsicherheiten. Und aus Angst die Sachen falsch zu machen, meidet er sie oder versucht durch zwanghaftes Verhalte sie zu 100 % richtig zu machen. Gelingt das nicht, hat er Suizidgedanken, die tagelang dauern.
Suizidgedanken hat er aber auch, wenn ich ihn frage, ob er abends versuchen will, sich die Zähne zu putzen. Soll ich besser nichts sagen und alles in seiner Verantwortung lassen?
Lg Tine

11.02.2019 08:21 • #5


Pilsum
Hallo Tine,

mit dieser Situation umzugehen ist nicht einfach. Vermutlich möchtest Du oft
einfach nur helfen, erkennst aber, dass es nicht geht.

Zitat:
Soll ich besser nichts sagen und alles in seiner Verantwortung lassen?


Ja, ich finde Du solltest möglichst viel in der Verantwortung Deines Partners lassen.
Wenn möglich, fördere seine Eigenständigkeit und damit sein Selbstbewusstsein.
Alles kannst Du natürlich nicht in seiner Verantwortung lassen, weil in einer Partnerschaft
sollte man viele Dinge gemeinsam entscheiden.

Ein Mensch mit starken Ängsten denkt langsamer, braucht mehr Zeit um etwas zu
entscheiden, weil er ja immer noch einmal überprüfen will, ob seine Entscheidung
keine Fehler enthält.

Helfen kannst Du ihm damit, dass Du ihm häufiger sagst, was Du gut an ihm findest
und ihn immer mal lobst ohne dass es zu auffällig wird.
Wenn möglich bitte ihn, immer wieder zu entscheiden, was er richtig findet.

Zitat:
Und aus Angst die Sachen falsch zu machen, meidet er sie oder versucht durch zwanghaftes
Verhalten sie zu 100 % richtig zu machen.


Für wen oder für was versucht er Sachen richtig zu machen? Für sich, für Dich?
Für dieses Thema benötigt er vermutlich noch einige Jahre einen außenstehenden Berater,
z.B. einen Therapeuten.
Ein Partner bzw eine Partnerin kann diese Funktion nicht so leicht übernehmen, weil
sonst die Gefahr bestehen kann, dass ihr euch dann nicht mehr auf Augenhöhe begegnet.
Versuche Dich folglich möglichst so zu verhalten, wie Du es bei jedem anderen auch
machen würdest. Nur bei Streit und Auseinandersetzungen solltest Du eher ruhig
und fair streiten, weil er sonst eventuell erschrickt und befürchtet, sich gegen Dich nicht
wehren zu dürfen.

Viele Grüße

Bernhard

12.02.2019 11:09 • x 3 #6


hallo, Christine
puh.echt schwierige Situation.
Ich meine, Dein Freund benötigt so bald als möglich eine stationäre Therapie gegen seine Zwangserkrankung und Suizidgedanken.

12.02.2019 11:42 • x 2 #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag