259

Sertralin Erfahrungen mit Nebenwirkungen

Avatar

Alexandra2

3952
15
6160
Liebes Skygirl. Es tut mir sehr leid, daß die Ärzte Deine Misere nicht sehen. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß sich bald was ändert. Vielleicht hilft es, wenn Deine niedergelassene Therapeutin oder Arzt in der Klinik anruft?
Die schwere Episode hing sehr lange an mir dran. Das lag aber daran, daß Komorbiditäten zum A D S und chronische Depression und später Entwicklungstrauma nicht erkannt wurden. Mein Therapeut damals hatte davon auch keine Ahnung.
Ich brauchte viel Unterstützung, und hatte auch den Glauben verloren, war unendlich erschöpft und müde, antriebslos etc fast alle Symptome der schweren Depression machten mir das Leben zu Hölle.
Sehr viel Therapie, wirksame Medikamente und täglich ein eigenes Programm, das ich mir aus den Klinikerfahrungen zusammengestellt habe, hat mich schrittweise aus der schweren Depression geholt. Jetzt ist sie nur noch mittelschwer, darüber bin ich froh.
Ein Vergleich, wie lange die schwere Episode anhält, hilft nicht weiter. Wohl aber, nach meiner Erfahrung, sich jeden Tag zu fragen, was gut täte.
Und deshalb bekommst Du noch eine Umarmung, halte durch!
Ich fühle mit Dir und schicke Dir ein Päckchen Zuversicht.
Viele liebe Grüße Alexandra

23.11.2019 12:18 • x 1 #211


Skygirl77

163
2
75
Liebe Alexandra,

Danke Dir wieder sehr für Deine lieben Worte! Ich denke auch, dass die drei Bausteine Therapie, Medikamente und Aktivitäten wichtig sind, um wieder aus dem Loch hinaus zu kommen. Was mir am meisten im Weg steht, um loszulassen, ist meine Angst.

Jetzt zum Beispiel habe ich große Angst, dass meine Augen dauerhaft geschädigt werden könnten. Dafür gehe ich nächste Woche zum Augenarzt. Die Akzeptanz, so schwer erkrankt zu sein, tut mir jeden Tag weh. Die Sehnsucht nach dem gewohnten Leben ist so groß.

Ich bin es weder gewöhnt, so lange krank zu sein, noch keine Zukunftspläne zu haben.

Liebe Grüße
Skygirl

23.11.2019 13:34 • x 2 #212


Avatar

111Sternchen222

3169
3
4062
Liebe Skygirl , dein Kämpferwille ist zurück, das ist ein Schritt! Nicht mehr alles über sich ergehen zu lassen, sondern Entscheidungen zu treffen! Ganz Stark weiter so!

23.11.2019 13:43 • x 1 #213


Avatar

Fisch611

186
16
181
Liebes Skygirl,

überlege Dir, ob Du weiter in der Klinik bleibst, wenn nach 5 Monaten keine Besserung eingetreten ist. Hättest Du denn jemanden, der sich zu Hause um Dich kümmern kann? Eine andere Klinik?

Ich bin bereits nach 4 Tagen weg aus der Klinik, weil ich die Einschätzung hatte, dass DIE mir dort nicht helfen können. Ich war noch eine Zeit dort als ambulante Patientin und dann hat Sertralin doch noch geholfen. Eventuell muss ich doch noch mal in eine Klinik (die allerdings einen sehr guten Ruf hat), weil es Probleme bei der Kostenübernahme der Reha gibt.

LG

23.11.2019 14:48 • #214


Skygirl77

163
2
75
@Fisch611


Ich bin echt so am Ende mit meiner Durchhaltekraft. Ich mache mir große Sorgen, dass meine Augen dauerhaft Schaden nehmen. Ich habe leider niemanden zu Hause. Ich möchte so nicht mehr weiterleben. Ich bin hier kränker geworden.

23.11.2019 17:02 • #215


Avatar

Alexandra2

3952
15
6160
@skygirl
Das Gefühl, nie wieder gesund zu werden, ist auch typisch für die Depression. Ich frage mich, wie Du die Angstspirale knackst? Entweder von außen zugucken (wirkt Tavor überhaupt noch?) oder im unteren Teil der Spirale sitzen bleiben? Nach dem Motto, ich sehe meine Angst, aber ich bin sie nicht mehr. Da gibt es einige Methoden, Angst zu verkleinern. Die Pflegenden sollten dazu auch etwas wissen. Ansonsten gibt es den diensthabenden Arzt, der auch für Dich da sein muss.

23.11.2019 17:22 • #216


Skygirl77

163
2
75
@Alexandra2

Ich habe bereits heute morgen um ein Arztgespräch gebeten. Nix passiert.
Ich bin gegen die Angst machtlos, hab so einen komischen Schleier auf dem linken Auge und es brennt trotz der Tropfen so doll. Ich habe Angst, dass meine Augen von den ganzen Psychopharmaka kaputt gehen. Fühle mich so elend und allein gelassen. Die ganze Behandlung hier hat nichts gebracht.

23.11.2019 18:01 • x 1 #217


Skygirl77

163
2
75
Ich habe Angst durch die Depression oder die NW der Medikation einen dauerhaften Sehschaden zu bekommen. Auf dem linken Auge ist so ein Schleier und sie brennen fürchterlich. Ist das nicht total bescheuert? Ich möchte nicht, dass meine Augen Schaden nehmen. Deshalb will ich diese Medikamente nicht mehr.

23.11.2019 18:49 • #218


Avatar

Fisch611

186
16
181
Wann hat das mit den Augen angefangen? Was sagen die Ärzte dazu?

23.11.2019 19:18 • x 1 #219


Avatar

Alexandra2

3952
15
6160
@skygirl, wenn Du die Kraft hast, gehe halbstündlich zur Schwester, der Arzt sollte kommen und nichts ist passiert. Wiederholung hilft manchmal.
Deine Augen gehen nicht kaputt von Psychopharmaka. Mein Augenarzt findet die schlechte Sehleistung, den Schleier und trockene Augen völlig normal mit diesen Medikamenten. Wenn meine Anspannung nachlässt, sehr ich (oft) besser. Und ich sehe wirklich schlecht mit bis 9 Dioptrien, und diversen Augenproblemen. Daher verstehe ich Deine Angst.
Liebe GrüßeAlexandra

23.11.2019 19:26 • x 1 #220


bones

425
5
286
Zitat von Skygirl77:
@Alexandra2

Ich habe bereits heute morgen um ein Arztgespräch gebeten. Nix passiert.
Ich bin gegen die Angst machtlos, hab so einen komischen Schleier auf dem linken Auge und es brennt trotz der Tropfen so doll. Ich habe Angst, dass meine Augen von den ganzen Psychopharmaka kaputt gehen. Fühle mich so elend und allein gelassen. Die ganze Behandlung hier hat nichts gebracht.



Das spricht nicht gerade für eine seriöse Klinik .denn auch am Wochenende ist immer ein Arzt da,der rufbereitschaft hat. Da muss der Arzt sich die Zeit dann nehmen. Zumal sie genug Zeit haben.

23.11.2019 19:33 • x 2 #221


Skygirl77

163
2
75
Das fing mit der Einnahme der Medikamente an. Danke für die beruhigenden Zeilen. Es ist dann eher eine hoffentlich vorübergehende Sehschwäche. Ich habe halt wirklich null das Gefühl, an meiner Genesung zu arbeiten. Wenn hier an den Medikamenten nichts mehr geändert wird, werde ich gehen.

23.11.2019 19:34 • x 2 #222


Avatar

111Sternchen222

3169
3
4062
Wohl hoffentlich in eine andere Klinik? So geht das nicht mehr weiter.

23.11.2019 20:03 • x 1 #223


Skygirl77

163
2
75
@111Sternchen222
Leider sind die Wartelisten lang. Ich stehe auf zweien und das dauert.

Habe jetzt mit der Ärztin gesprochen, dass das mit den Augen keine NW der Medikation sein kann sondern eher der Erkrankung geschuldet ist. Wir sind mit beiden Medikamenten noch nicht in einem Wirkungsbereich, der relevant ist.

Sie hat auch gemeint, dass die körperlichen Symptome zum Heilungsprozess dazu gehören.
Und dass es über die Zeit und richtige Medikation sich reguliert.

Hat mir jetzt doch etwas Mut gemacht und ich werde noch etwas durchhalten.

Ich wünsche mir nichts mehr, als wieder für meinen Sohn da zu sein.

24.11.2019 10:28 • #224


Skygirl77

163
2
75
@111sternchen222, @Alexandra2
Was meint Ihr? Den Medis weiter Zeit geben? Bin jetzt mit Sertralin 100 mg in Woche 5 und Lithium in Woche 1.

24.11.2019 11:41 • #225


Avatar

111Sternchen222

3169
3
4062
Nein, das mit den Medis nicht, sondern wie du dort behandelt wirst.

24.11.2019 11:45 • #226


Skygirl77

163
2
75
Ist es (noch) wichtig, zu wissen, an welchem Punkt man so krank geworden ist?
Ich weiß für mich, dass ich schon vor dem Unfall ausgebrannt war und oft traurig. Aber es ging immer irgendwie weiter und ich habe wieder Kraft gefunden. Nun bin ich ein Schatten meiner selbst und weiß nicht, wie ich Dinge bewältigen soll.

24.11.2019 15:55 • x 1 #227


Avatar

Alexandra2

3952
15
6160
@skygirl So eine Depression kann chronisch sein und irgendwann ist alles zuviel. Wie Du schreibst, hast Du Dich immer wieder zusammengerissen. Das ist verheerend und doch lässt das Leben oft keine Alternative zu. Das ist hart und fordert seinen Preis. Mir ist es so ergangen. Das Fass lief schon lange über und ich musste weitermachen, sehend in die Katastrophe rutschen. Schrecklich. Ein Tropfen war derjenige, der mich zusammenbrechen ließ. Die Belastung war viel zu hoch.
LG Alexandra

24.11.2019 17:36 • x 1 #228


Avatar

Fisch611

186
16
181
D.h. der Wirkspiegel im Blut ist noch zu gering? Bei mir fing Sertalin in Woche 5 zu wirken an.

24.11.2019 23:45 • x 1 #229


Avatar

111Sternchen222

3169
3
4062
@skygirl wie geht's dir heute?

25.11.2019 08:18 • x 1 #230


Skygirl77

163
2
75
Hallo Ihr Lieben,

ich komme gerade vom Augenarzt. Mittlerweile ist das eine Entzündung am Auge bzw. Lidrand. Er sagte, es kann durchaus vom Antidepressiva kommen. Ich nehme Antibiotika.

Heute morgen ein gemeinsames Gespräch mit dem Vater meines Sohnes bei der Psychologin. Über mögliche Ursachen meiner Erkrankung. Es war einfach unvermeidbar, ich hatte in dem ganzen Jahr ein schlimmes Erlebnis nach dem anderen mit Kontrollverlust. Die ganzen körperlichen Symptome sind ein Signal der Psyche, dass sie nicht mehr kann.

Der Spiegel von den Medikamenten wird diese Woche noch abgenommen.
Ich wünsche Euch einen guten Wochenstart!

Am 09.12. habe ich einen Erstgespräch in einer psychosomatischen Klinik in Bad Honnef. Spezialisierung auf Depression und Trauma.

25.11.2019 12:42 • x 2 #231


Avatar

Fisch611

186
16
181
Hallo Skygirl,

das klingt alles nach Fortschritt. Sehr gut!

LG

25.11.2019 13:53 • x 2 #232


Skygirl77

163
2
75
Danke liebe Fisch611!

Ich fühle mich trotzdem seelisch sehr schlecht, aber das ist die Krankheit. Ich will einfach daran glauben, dass es besser werden kann. Und ich für mein Kind da sein kann.

Weißt du schon, wann du wieder in den Beruf zurück kannst?

25.11.2019 13:56 • #233


Avatar

Fisch611

186
16
181
Ich versuche gerade eine Reha zu beantragen. Es geht mir zwar deutlich besser, aber ich bin bei weitem noch nicht belastbar genug, um Vollzeit in den Beruf zurück zu kehren.

Es wird aber wohl schwierig werden, eine Bewilligung zu bekommen, weil der Staatsanwalt immer noch nicht den Schuldigen für meinen Autounfall identifiziert hat und zu befürchten ist, dass sie Rentenanstalt deshalb die Zahlung verweigert. Dann bleibt mir auch nur Klinik, da habe ich am Mittwoch ein Vorgespräch. Ich hoffe, dass ich in Richtung Frühling wieder arbeiten kann.

25.11.2019 14:10 • x 2 #234


Skygirl77

163
2
75
Warum fällt es mir so schwer, mich abzufinden? Warum will ich immer noch mein altes Leben zurück? Warum kann ich nicht aufhören zu weinen und habe so Angst, immer so eingeschränkt und traurig leben zu müssen? Ich habe immer wieder das Gefühl und die Angst, daran kaputt zu gehen.

25.11.2019 15:55 • #235


Avatar

Fisch611

186
16
181
ich würde sagen: das ist Teil der Krankheit alles schwarz zu sehen. Ich dachte an manchen Tagen, dass ich sterbe.

25.11.2019 17:38 • x 1 #236


Skygirl77

163
2
75
@Fisch611
So geht es mir auch. Ich bin im Leid gefangen. Ich kann so gut ich will, versuchen, mich abzulenken. Meine brennenden Augen erinnern mich ständig daran, dass ich krank bin.

25.11.2019 18:03 • x 1 #237


Avatar

Eis

1522
9
3092
Ich habe 2 Jahre Psychotherapie gebraucht, um zu akzeptieren, dass ich mein altes Leben nicht mehr leben kann. Ich würde innerhalb kürzester Zeit wieder zusammenbrechen.

Hast Du vom Augenarzt nichts bekommen für deine Augen?

LG Eis

26.11.2019 00:00 • x 1 #238


Skygirl77

163
2
75
Ich fühle mich so miserabel. Laut Ärztin ist mein Wirkspiegel von beiden Medikamenten gut. Nur spüre ich davon gar nichts, außer Quälerei. Meine Augen brennen durchgehend. Hat laut Doc auch gar nichts mit den Medis zu tun. Vom Augenarzt habe ich ein Antibiotika bekommen.

Ich habe um Entlassung nächste Woche gebeten. Aber ich habe auch große Angst. Ich bin so angeschlagen und keineswegs stabil. Ich habe keine Kraft mehr zu kämpfen. Mein Leben und mein Wesen ist kaputt.

26.11.2019 13:34 • x 1 #239


Avatar

Eis

1522
9
3092
Hallo Skygirl

Ich kann Dich gut verstehen. Warte mal ab, was die Antibiotika bringen und überleg dir einen Alternativplan! Kannst du evtl weiterhin in die Tagesklinik gehen? Ruf bei der KV an und lass dir einen Termin beim Psychiater und der Psychotherapie vermitteln.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/?id=368

LG Eis

26.11.2019 13:50 • x 1 #240

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag