Seroquel 50mg macht müde / bekomme Panikattacken

Lyell

Lyell

7
3
Hallo zusammen, ich nehme schon lange Seroquel, erst Prolong und dann 100mg "normales" SQ.
Seit einem Jahr bin ich jetzt bei 50mg.
Von dem Prolong war ich den ganzen Tag sehr müde, deshalb bin ich umgestiegen.

Jedoch ist es so, dass ich morgens einen totalen Überhang habe.
Ich bin dann zu nichts fähig. Ich bringe die Kinder zum Bus für Schule und Kiga und habe danach das Gefühl ich hätte einen Marathon gelaufen.

Das macht mich völlig fertig. Erst so gegen zwei Uhr kann ich wieder "klar" denken.

Morgens Termine geht garnicht und wenn ich es absolut nicht umgehen kann, bekomme ich mit Sicherheit mittags eine komplette Reizüberflutung.
Manchmal auch eine Panikattacke.

Ich habe versucht auf 25mg zu reduzieren. Tat mir auch unglaublich gut.
Das Problem ist nur, dass ich nach vier Std. wieder wach war. Ich meine sonst schlafe ich 8 - 10 Std., was genauso furchtbar ist.
Hat das jemand gehabt und vielleicht einen Tipp dazu ?
Liebe Grüße Lyell

24.08.2012 14:52 • #1


Avatar

Steffi

1665
48
36
Hallo Lyell,

ich nehme auch Seroquel Prolong (600 mg) und normales Seroquel (200 mg) und ich bin wie Du bipolar.
Einen Überhang kann ich bei mir nicht feststellen, was aber daran liegen mag, dass ich nicht aufstehen muss, bei mir auch kein Wecker klingelt und ich alle Zeit der Welt habe, wirklich wach zu werden. Ebenso wenig wie Du bin auch ich vormittags zu irgend etwas in der Lage. Von mir verlangt das jedoch niemand, da ich berentet bin.
Zitat:
Ich habe versucht auf 25mg zu reduzieren. Tat mir auch unglaublich gut.

25 mg dürften keinerlei therapeutischen Wert mehr haben. Was meint denn Dein Arzt zu dieser Problematik ? Nimmst Du in Kombination noch andere Medikamente neben dem Seroquel ?

24.08.2012 17:26 • #2


Lyell

Lyell

7
3
Liebe Steffi,
das finde ich sehr interessant, wie verschieden sich die Wirkung doch zeigt.
Als ich das Prolong nahm war ich den ganzen Tag etwas erschlagen, nicht so, dass ich hätte schlafen müssen, aber k.o.

Ich scheine sehr auf dieses Medi zu reagieren, denn die Wirkung von 50mg zeigt mehr Besserung als die Einnahme von 300mg Prolong.

Vorgestern abend habe ich auf 37,5mg geteilt, womit ich etwas besser geschlafen habe und das Wunder am nächsten war toll. Ich war topfit, konnte klar sehen und der Schleier vor meinen Augen war wie weggeblasen.

Aber ich denke auch das der Nutzen des Medis nicht wirklich da ist. Das mag daran liegen, dass ich 400mg Lamotrigin nehme, was bei mir als Stabilisator super hilft. Wahrscheinlich könnte ich das Seroquel absetzen,
aber dann kann ich garnicht mehr schlafen. Natürlich weiß ich auch nicht, ob der Tag nur ein Anfang einer kommenden Manie war.

Und mit Wechsel auf ein anderes Medi birgt ja auch wieder Risiken. Ach ich weiß nicht
Meine Psychaterin ist nicht wirklich zu gebrauchen. Ich musste sie damals selber darauf bringen, dass man evtl. das Lamotrigin versuchen könnte.
Deshalb ist meine Angst auch, dass sie wieder an mir rumdoktert.
Einen neuen Termin, bei einem anderen Psychater habe ich im Februar. Also heißt es warten.
Lieben Dank für deine Antwort.
Ach ich nehme noch 300mg Venlafaxin Retart.
lg Lyell

26.08.2012 15:22 • #3

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag