4

Selbsthass wird immer grösser

Fleischreisser

Fleischreisser

26
5
24
Hey Leute,

Wie der Titel schon besagt, habe ich momentan ein grosses Problem mit meinem Selbsthass. Ich halte es langsam nicht mehr mit mir selbst aus, ich finde alles was mich selbst betrifft widerlich und will nichts mehr angehen weil ich weiss, oder mir zumindest einrede dass ich ohnehin versagen werde wenn ich etwas anfangen würde.

Mein selbstverletzendes Verhalten wird auch immer schlimmer.

Habt ihr irgendwelchen Rat oder Tipps und Tricks wie ich gegen diesen Selbsthass ankommen kann?

lg
Fleischreisser

25.03.2019 00:21 • #1


Flocon_de_Neige

Flocon_de_Neige

387
285
Hallo Fleischreisser,

ich weiß nicht, ob Du seit dem letzten Mal irgendetwas gepostet hattest. Seit dem Thread, wo Du nach Ratschlägen fragtest bzgl. Deiner Selbstverletzungen.

Du hast da, glaube ich, geschrieben, daß Du auch Deine Therapeutin fragen wolltest. Warst Du denn mittlerweile bei Ihr? Und was sagt und rät sie?

Mich betrifft das alles selbst und es ist schwer, da etwas zu raten aus meiner Sicht. Denn die Ursachen bei Dir liegen dafür meines Erachtens viel viel tiefer als daß Du sie einfach so greifen und in Kürze daran arbeiten könntest.

LG

25.03.2019 07:20 • #2


Fleischreisser

Fleischreisser


26
5
24
Bei meiner Therapeutin war ich noch nicht, ich hab erst nächste Woche wieder einen Termin, werde das aber ansprechen.

Eine Ursachenbekämpfung suche ich im Moment auch nicht (dafür finde ich, ist meine Therapie zuständig), mir geht es, hier auf dem Forum zumindest, um eine Linderung der Symptome.

25.03.2019 11:40 • x 1 #3


Pati

Pati

12
2
6
Stell dir vor du begegnest deinem inneren Kind, als du klein wart. Nimm es in den Arm und rede mit ihm kümmere dich, gemeinsam weinen hilft. Wo grßer Hass ist ist auch große Liebe.
Alles Liebe, Pati

25.03.2019 11:45 • #4


Fleischreisser

Fleischreisser


26
5
24
Ich wünschte ich könnte mal wieder weinen.

25.03.2019 13:13 • #5


mutmacher

173
4
224
Oh man, das ist aber auch Sch.
Da bist Du sicher bei einem Therapeuten in guten Händen- tut mir echt leid für Dich - muss schon belastend sein. Mehr als das hier fällt mir nicht ein.
Vlt. kommen noch gute Ideen hier.

25.03.2019 13:20 • #6


Flocon_de_Neige

Flocon_de_Neige

387
285
Zitat von Fleischreisser:
Eine Ursachenbekämpfung suche ich im Moment auch nicht (dafür finde ich, ist meine Therapie zuständig), mir geht es, hier auf dem Forum zumindest, um eine Linderung der Symptome.


Es soll keine Ursachenbekämpfung sein - aber wenn Du mehr über Dich weißt, kannst Du einfacher ansetzen, etwas für Dich zu tun, was helfen könnte, deinen "Schmerz" abzulindern.

Ich suche das Gleiche hier, hab mich durch einiges durchgelesen. Aber ich bin auch noch erfolglos. Trotz aller gut- und liebgemeinter Vorschläge hier. Bin selbst Borderlinerin.

Ich habe gelernt, daß man einen großen Teil annehmen muß, lernen muß, damit zu leben. Darum ist es wichtig, daß man für sich selbst rückverfolgt, wo es vielleicht vermehrt Probleme gab.

Es gibt leider kein Zaubermittel, und auch der Schmerz wird nicht von heut auf morgen verschwinden. Es gibt Dinge, die brauchen Zeit, manchmal ein ganzes Leben.

Es tut mir leid, daß ich keine positivere Antwort für Dich habe. Ich möchte allerdings auch nichts schönreden.

Wenn dieser Tipp mit den Handschuhen schonmal etwas helfen würde, wäre das ein kleiner Schritt.

Ein weiterer Vorschlag, Du könntest Atemübungen machen. Du mußt Dir Zeit dafür nehmen, in dieser Zeit wirst Du bewußt atmen. Das ist ein Anfang von Meditation und Du findest gute Videos und Anleitungen im Internet.

LG

25.03.2019 17:28 • x 1 #7


Frederick1

Frederick1

817
6
1125
hallo lieber Fleischreisser,

Selbsthass kenne ich auch von mir selbst. Aber wenn ich dazu noch dunkle Musik höre, negative Bücher lese usw., dann wird es nur noch schlimmer. Vielleicht kommt dein Selbsthass sogar aus deinem Elternhaus. Deine Mutter, Eltern wollten dich nicht haben, haben sich innerlich dagegen gewehrt. Konnte sich mit dir nicht abfinden, vielleicht aus Frust zuviel getrunken, zuviel geraucht.

Oder die Beziehung zu deinem Vater war unklar. Das alles färbt sich auf das Kind im Mutterleib ab. Im Mutterschoss bist du den Stimmungen und Launen, den körperlichen und seelischen Verfassungen der Mutter ausgeliefert.

Deine Mutter konnte dir keine Liebe, Annahme, Geborgenheit schenken. Unbewusst hat die Mutter gegen dich gekämpft.

Als erwachsener Mensch fühlst du ich um deine Kindheit betrogen.

Aber helfen tut dir nur, wenn du anfängst dich trotzdem anzunehmen und zu lieben. trotz.

Das du mut dir selbst und deinem Leben in Berührung kommst. Mache es nicht wie deine Eltern und lehne dich ab, nein, versuche dich in Liebe anzunehmen. Höre nicht soviel lebensverneinende Musik, lieber Musik, die dich zum Leben aufruft.

Das du dich aussöhnen kannst, versöhnen kannst, mit den Wunden deiner Kindheit. Das du deine eigene Lebensspur entdecken kannst, das du l e b e n möchtest, und nicht vegetieren . Das du dich aufmachst zum Leben, gegen den Strom zu leben, zu dir zu stehen.dass du das Leben, dein Leben in dir weckst, du aufblühst wie eine schöne Blume, das wünsche ich dir.


in guten Gedanken für dich,

viele liebe Grüße,


Frederick

25.03.2019 18:10 • x 1 #8


Fleischreisser

Fleischreisser


26
5
24
ein bisschen viel hinein interpretiert, aber trotzdem danke.

25.03.2019 18:13 • x 1 #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag