Seit Depression starke Hemmung auf Dates zu gehen

Grübler2000

Grübler2000

2
1
Vorgeschichte:
Hallo, ich war schon immer etwas schüchtern und hatte einen Hang zum Pessimismus und sich in etwas hineinzusteigern usw. Während meines Abiturs verbesserte sich das jedoch enorm. Hatte plötzlich einen großen Freundeskreis, Dates und schließlich auch einen Beziehung. Bereits hier ist jedoch anzumerken, dass vieles davon funktionierte, weil ich zu dieser Zeit begonnen hatte (auf Partys) Alk. zu trinken und meine sozialen Ängste, früher wie heute, komplett verschwunden sind, auch schon bei mäßigen Mengen.

Anfang diesen Jahres musste ich jedoch mein duales Studium abbrechen, da ich mit sozialen Situationen (vor allem im Beruf) nicht mehr klar kam. Aber auch ein Date war (nüchtern) unmöglich. Ein hübsches Mädchen übernachtete bei mir als sie Abends zum Weintrinken vorbei kam. Selbst nachdem jeder von uns eine Flasche Wein und einen Shot intus hatte war ich immer noch sehr verspannt. Sie initiieren auch Körperkontakt, mir war es jedoch trotzdem unmöglich sie zu küssen. Am nächsten Tag hasste ich mich. Da mein psychischer Zustand insgesamt über die letzten eineinhalb Jahre ins negative ging, das mit dem Studium auch nicht mehr klappte war ich komplett am Boden zerstört. Wurde 2 Monate wegen schweren Depressionen krankgeschrieben, brach das Studium ab usw.

Eigentliches Problem:
Mittlerweile bin ich seit über einem halben Jahr in Therapie, wurde mit Depressionen und sozialer Phobie diagnostiziert. Nehme seit 3 Monaten Antidepressiva, welche mir gut helfen. Die Depressionen sind mehr oder weniger weg. Habe ein neues duales Studium gefunden und bin sehr motiviert, nette Leute im Betrieb usw. Trotzdem läuft mir ein Schauer über den Rücken, wenn ich an die zukünftigen sozialen Situationen denke. Schon bei neuen Freundschaften bin ich oft unsicher.

Bei Dates geht gar nichts mehr. Eine junge Frau hat mir vorhin den Vorschlag gemacht sich zu treffen, nachdem wir ein wenig geschrieben haben. Es steht von vornherein fest, dass wir beide eine F+/ Affäre suchen. Das war meine große Hoffnung, da ich vor Dates mit ernsten Absichten noch größere Angst habe. Nun Stelle ich gerade mit großem Schrecken fest, dass sich plötzlich alles in mir sträubt mich mit ihr zu treffen. Tausend Szenarien was alles schief laufen konnte usw, will mir nicht ausmalen wie das wäre, wenn es um mehr als F+ gehen würde.

Nun mache ich mir große Sorgen was meine Zukunft im Bezug auf Liebe Beziehung und S. angeht. Seit 2 Jahren funktioniert (und läuft da ehrlicherweise gesagt) nichts mehr so richtig. Vermutlich sollte ich zufrieden sein, die restlichen Aspekte in meinem Leben wieder auf die Reihe bekommen zu haben und nicht immer die eine Sache suchen die gerade nicht so gut läuft (würde meine Therapeutin sagen). Aber ich tue mir insgesamt sehr schwer Hoffnung zu haben das die Dinge in Zukunft besser werden, weshalb ich gerade wieder große Sorgen und Angst diesbezüglich habe.
Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich vielleicht doch entspannt an das treffen herangehen könnte bzw. Mir verzeihen könnte mich nicht zu treffen aber solche Situation in Zukunft besser hinbekomme? Bin was diesen Aspekt angeht wirklich verzweifelt, da das vor ein paar Jahren besser lief.

13.09.2022 20:11 • #1

Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag