2

Reha oder Rente

Löckchen73
Hallo

Ich bin jetzt seit über einem Jahr krank geschrieben.
Depression und Schmerzen.

Noch habe ich einen Arbeitsplatz auch der Druck dort hat mich fertig gemacht.

Wurde jetzt von der Krankenkasse ausgesteuert.
Die schreiben ja die Ärzte an und ein Gutachter oder der MDK odeer wer auch immer schreibt das ich nicht mehr als 15 STD die Woche arbeiten kann.
Nun soll ich eine Reha beantragen.
Oder einen Rentenabtrag.Aber den brauche ich nicht stellen das wird nix.
Die werden erstmal eine Reha vorschlagen
Anfang des Jahres war ich in einer Tagesklinik musste aber abbrechen da die Schmerzen zu schlimm waren.

Bin ehrlich gesagt überrascht das im Gutachten steht nicht mehr als 15 STD.
War echt geplättet.
Da ich in nichts mehr vertrauen habe war ich überrascht und ich fühle mich auch so.
Es geht mir wirklich schlecht.

Nun werde ich die Reha in ANgriff nehmen.

31.07.2013 18:04 • x 1 #1


achtsamkeit
In der Reha soll ja auch festgestellt werden wie arbeitsfähig du tatsächlich bist. Dann kannst du auch einen Rentenantrag stellen. Die Krankenkasse hilft dir auch dabei. Zudem sind in einer Rehalklinik auch ein sozialer Dienst. Da kannst du dich über alles informieren und beraten lassen.

LG Achtsamkeit

01.08.2013 11:42 • #2


Albarracin
Hallo Löckchen,

wenn Du bereits aus der Tagesklinik die Ansage hast, nicht mehr als 15 Std./Woche arbeiten zu können, ist das schon mal ein ganz starkes Indiz.

Sollte die Rentenversicherung, wenn Du einen Rentenantrag gestellt hast, erst einmal ein Reha als "letzten Versuch" machen und die Rehaklinik kommt zum selben Ergebnis wie die Tagesklinik, dann läuft das mit der Rente quasi automatisch.

Von einer Antragstellung mithilfe der Krankenkasse rate ich ab, da in diesem Zusammenhang die Krankenkasse versuchen wird, Dinge zu erfahren, die sie nichts angeht. Nutze lieber das Netz der Beratungsstellen der DRV:
http://www.deutsche-rentenversicherung. ... _node.html

01.08.2013 13:02 • #3


Löckchen73
Hallo

Danke für eure Rückmeldungen.
Also woher die das mit den 15 Std haben weiß ich nicht.
Hatte halt alles beim ARbeitsamt abgegeben und die haben ja die Ärzte angeschrieben.
Ich wusste auch nicht das die schon ein Gutachten im März erstellt hatten aus dem hervorgeht das ich das nächste halbe Jahr dem Arbeitsmarkt auf keinen Fall zu Verfügung stehe.

Werde weiter berichten.

Leider habe ic dann noch das Problem das die Schmerzen vom Arbeitsunfall sind und die BG sich aus allem rauswindet.
Aber egal irgendwie wird es schon weiter gehen.

Hatte im moment keine Ahnung wie es weitergehen soll.
Aber nun hat es sich von selber geregelt.

Das blöde ist auch Schmerzen sieht man nicht
Und auch Depressionen stehen einem nicht auf der Stirn.

Bin auch dieses Jahr im VDK eingetreten.
So habe ich auch da einen Ansprechpartner wenn ich nicht weiter weiß

01.08.2013 16:39 • #4


achtsamkeit
Das ist auf jeden Fall gut, dass du im VDK bist. Da bekommst du komopetente Hilfe und Unterstützung.
Viel Glück weiterhin und dass deine Umwelt dich mit deinen Schmerzen auch wahrnimmt!

02.08.2013 08:10 • #5


Löckchen73
Ich habe gerade in dem Brief vom Arbeitsamt gelesen das die Unterlagen automatisch auch zur Rentenkasse gehen und die prüfen ob eine Erwerbsminderung vorliegt.
Ich bin gespannt was da bei raus kommt.

08.08.2013 18:43 • #6


Knoten
Hm...
Das hatte ich, so wie es sich für mich liest, auch.

Da war nur ein Hacken dran. Sollte die Rentenanstalt nicht der Meinung sein, dass du Erwerbsunfähig oder gemindert bis, bekommst du nicht mal Bescheid darüber. So ging es mir zumindest. Ich habe nur durch Zufall eines Versorgungsausgleichs wegen meiner Scheidung von der Sachbearbeiterin erfahren, dass es bei mir intern Abgelehnt wurde.
Mein nächster Schritt war einen Rentenantrag zu stellen. Nur so kannst du sicher sein, dass die Bearbeitung tatsächlich einer EU-Rente gilt.

Kannst mein Problem nachlesen und prüfen ob es sich bei dir ähnlich verhält.

Ich möchte noch klar zum Ausdruck bringen, das ich in diesem Thema nicht so gut bewandert bin, als das du dich auf meine Aussage 100%ig verlassen kannst.

09.08.2013 11:22 • #7


Löckchen73
Na erstmal wird wohl eine Reha bewilligt werden.
Aber wieso sollten die nicht bescheid geben?

09.08.2013 13:26 • #8


Albarracin
Hallo,

Zitat:
Aber wieso sollten die nicht bescheid geben?


weil Du selbst keinen Antrag gestellt hast. Behörden müssen bestimmte Tatbestände zwar von Amts wegen prüfen, aber einen Bescheid gibt es idR nur, wenn ein Antrag gestellt wurde. Die AA darf aber nicht in Deinem Namen einen Rentenantrag stellen.

10.08.2013 08:12 • #9


Löckchen73
Danke Wolfgang
ABer welchen SInn macht es dann das sie das prüfen?

11.08.2013 11:31 • #10


Albarracin
Hallo,

Zitat:
ABer welchen SInn macht es dann das sie das prüfen?

Für die AA hat das den Sinn, daß sie jemand anderen sucht, der für Dich bezahlt.

12.08.2013 10:53 • #11


Löckchen73
Aber ich verstehe das jetzt nicht
Es wird geprüft aber was wenn der Rententräger sagt es liegt eine Erwerbsminderungsrente vor?
Ich denke ich habe keine beantragt.

12.08.2013 13:13 • #12


Albarracin
Hallo,

wenn die DRV die Rente bewilligt, kannst Du sie zwar theoretisch ablehnen, aber dann muß die AA u. U. nicht mehr leisten.

14.08.2013 09:22 • #13


Löckchen73
Ach so.
Jetzt verstehe ich.
Danke dir

15.08.2013 17:24 • #14


Löckchen73
Hallo

Heute habe ich einen Brief von der Rentenversicherung bekommen.
Ich habe im Oktober einen Termin bei einer ärztlichen Untersuchungsstelle.
Dabei geht es darum den Rentenantrag zu überprüfen.
Bin jetzt aber ziemlich platt.
Denn ich dachte die schicken mich erst zur Reha.
Aber davon steht da nichts.

Werde alles an Untersuchungsunterlagen mitnehmen.

05.10.2013 12:23 • x 1 #15





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag