1

Reha bei Arbeitsfähigkeit

Fisch611
Hallo,

kennt sich jemand aus: ich bin gerade dabei eine Reha zu beantragen. Ich brauche eine psychosomatische und orthopädische, dadurch ist die Auswahl der Kliniken nicht sooo groß. Ich habe jetzt einige antelefoniert, alle haben Wartezeit von mehreren Monaten. Ich hoffe eigentlich, dass ich ab Frühling wieder arbeiten kann, denke aber dass eine Reha wichtig ist, um die Arbeitsfähigkeit nach einem Unfall dauerhaft zu erhalten.

Stellt sich die Frage: Könnte ich z.B. ab März wieder arbeiten und erst im Mai eine Reha antreten?

LG

26.11.2019 13:54 • #1


Eis
Die Frage kann ich dir nicht beantworten, aber deinen Traum von einer Reha, die Orthopädie und Psychosomatik vereint muss ich dir leider nehmen. Ich war in einer Rehaklinik, die beide Fachrichtungen hatte. Eine Mitpatientin hat sich deshalb extra diese Klinik ausgesucht. Dort angekommen musste sie feststellen, dass nur ein Schwerpunkt behandelt wird und der andere nahezu komplett ignoriert wird. Da musst du dich entscheiden. Eine orthopädische Reha dauert 3 Wochen, eine psychosomatische oft 5 Wochen.

LG Eis

26.11.2019 16:26 • #2


Eis
Ich hab noch was vergessen. Ich hatte auch mehrere Monate Wartezeit, dann hat die Krankenkasse interveniert und ich bekam innerhalb weniger Wochen einen Termin.

26.11.2019 16:27 • #3


Albarracin
Hallo,

bei entsprechender fundierter medizinischer Begründung ist es völlig unwesentlich, ob Du die Reha aus der Arbeitsfähigkeit oder der Arbeitsunfähigkeit heraus beantragst bzw. antrittst.

Das von Eis geschilderte Erlebnis ist nicht verallgemeinerbar. Auf dieser Seite
https://www.rehakliniken.de/
kannst Du mit beiden Fachrichtungen suchen.

Eine spezielle Empfehlung von mir aufgrund zahlreicher Rückmeldungen von Kollegen ist diese Klinik
https://schlossklinik-buchau.de/
Sie ist zwar "nur" eine psychosomatische Klinik, arbeitet aber ggfs. eng mit ihrer "Schwesterklinik" (vom selben Träger) Federseeklinik
https://federseeklinik.de/
zusammen.
In jedem Fall ist es aber empfehlenswert, die Reha mit einer psychosomatischen Hauptdiagnose zu beantragen, da wie bereits geschrieben, der Bewilligungszeitraum dann von vorneherein länger (mindestens 4 statt 3 Wochen) ist und auch eine evtl. notwendige Verlängerung einfacher ist.

07.12.2019 13:12 • x 1 #4


Eis
Hallo
Ich hab mir den Link mal angeschaut mit den Rehakliniken in beiden Fachrichtungen. Hier erscheint auch die Hescuro-Klinik in Bad Kissingen. Dort ist die Kombination zweier Indikationen nicht möglich.
Vielleicht sollte man vorab mal anrufen und nachfragen. Es wäre ja schön, wenn man verschiedene Indikationen vereinbaren kann.

VG Eis

07.12.2019 19:12 • #5





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag