Psychose Erfahrungen - Gefühle andere reden über mich

Seelenpein

12
6
Hallo,

vor ein paar Jahren hatte ich, laut Psychiatrie, meine erste Psychose. Ich soll angeblich Menschen gesehen haben, die über mich gelästert haben, obwohl niemand da war und weiter hat man mir gesagt, dass ich das Gefühl hätte, dass öfter Menschen über mich herziehen. Naja, so ungefähr kann man sich das Ding vorstellen.

Nun ist es so, dass ich eine Sprechstörung habe und dass es auch tatsächlich in der Realität zu Lästereien kommen kann. Meistens gehen die Lästereien von Bekannten aus, also von Leuten, die man von früher her kennt. Schule, usw. ...

Aus dem Grund kann ich meine Psychose von vor ein paar Jahren nicht nachvollziehen. Vielleicht waren es ja auch reale Lästereien gewesen und die Fachwelt will mir nur etwas reindrücken, in dem sie auf Einbildung plädiert.

Ich hatte aber schon mal ein oder zwei Jahre nach der Jahrtausendwende eine Psychose gehabt. Aber diesmal eine richtige und auch von mir anerkannte. Damals wusste ich wirklich, dass nur das Gefühl auftrat, dass Menschen besonders in Zugabteilen über mich reden würden. Man, was kam ich manchmal fertig von der Arbeit nach Hause. Auf der Arbeit selbst hatte ich das Gefühl gehabt, dass Kollegen hinter meinem Rücken über mich lästern würden. Heute zweifle ich allerdings den Realitätsgehalt dieser Lästereien an. Um aus diesem Teufelskreis heraus zu kommen, bin ich dann in der Bahn erste Klasse gefahren. In den erste Klasse Abteils war es immer sehr ruhig und durch die Gespräche mit einem Arbeitskollegen, der sehr viel Verständnis für mich aufbrachte, ging es mir langsam und sicher wieder besser.

Ich bin mir nicht sicher ... Ich weiß, dass vor ein paar wenigen Jahren, während meiner zweiten Psychose etwas nicht stimmte. Ich weiß nicht, ob das wirklich Einbildung war oder ob mir jemand einen üblen Streich spielte, welcher in Richtung Stalking / Mobbing geht. Meine Gedanken kreisen heute noch um diese Sache und bei einem Anwalt war ich auch gewesen, allerdings ergab dieses Gespräch kein Ergebnis.

Kennt jemand solche Erfahrungen ? Vielleicht kann ich anhand von anderen Geschehnissen mein Erlebnis von vor ein paar wenigen Jahren besser einordnen ? Mit Psychologen möchte ich nicht darüber sprechen. Ich habe zwar schon die Diagnose der Schizophrenie und alles deutet auch daraufhin, dass sie auch leider stimmt, aber ich möchte nicht, dass sich durch ein Psychologen - Patienten Gespräch die Diagnose der Schizophrenie noch vertieft.

Freue mich auf Antwort.

LG,
Seelenpein

27.11.2011 09:18 • #1


Martina

Martina

1979
14
2
Hallo Seelenpein,

Zitat von Seelenpein:
Mit Psychologen möchte ich nicht darüber sprechen. Ich habe zwar schon die Diagnose der Schizophrenie und alles deutet auch daraufhin, dass sie auch leider stimmt, aber ich möchte nicht, dass sich durch ein Psychologen - Patienten Gespräch die Diagnose der Schizophrenie noch vertieft.

Glaubst Du denn, dass diese Haltung richtig ist? Wenn Deine Probleme wirklich auf der Erkrankung basieren, wäre es schon wichtig, dass Deine Behandler das Ausmaß kennen. Sie können Dir ja sonst nicht wirklich helfen..... :huh:

27.11.2011 12:08 • #2


Sarah

Sarah

582
15
1
Zitat von Martina:
Hallo Seelenpein,

Glaubst Du denn, dass diese Haltung richtig ist? Wenn Deine Probleme wirklich auf der Erkrankung basieren, wäre es schon wichtig, dass Deine Behandler das Ausmaß kennen. Sie können Dir ja sonst nicht wirklich helfen..... :huh:


Dem kann ich mich nur anschließen. Denn nur wenn man wirklich offen gegenüber dem Therapeuten ist hat man auch die Chance, dass dieser einem wirklich hilft.

Was wäre denn so schlimm für dich, wenn die Diagnose noch mal ins Gespräch käme? Zumal du sie ja selber für eventuell richtig hälst.

Liebe Grüße :a010:

Sarah

27.11.2011 12:32 • #3


Seelenpein


12
6
@Martina: Ich weiß nicht, ob meine zweite Psychose wirklich nur reine Einbildung war. Das ist alles eine etwas komische Geschichte und ich fühle mich auch so dabei. Ich weiß jetzt wirklich nicht mehr, woran ich bin. Einbildung oder Realität - aber eine Verwirrung nach einer abgeklungenen Psychose kann ebenfalls auftreten, das weiß ich aus dem Internet und es ist auch so, seit dem ich Medikamente nehme, geht es mir besser ... Vielleicht sollte ich trotzdem mal mit meinem Psychologen reden, aber => smilie_tra_172.gif und ???

@Sarah:
Zitat:
Was wäre denn so schlimm für dich, wenn die Diagnose noch mal ins Gespräch käme? Zumal du sie ja selber für eventuell richtig hälst.

Das schlimme daran ist die Vertiefung der Diagnose. Ich meine, vielleicht müsste ich dann doch länger als geplant Medikamente nehmen und das möchte ich dann auch nicht ...

Ich habe mal eine Frage: kann eine Psychose auch in einer Klinik auftreten ?

LG,
Seelenpein

27.11.2011 13:08 • #4


Martina

Martina

1979
14
2
Zitat von Seelenpein:
vielleicht müsste ich dann doch länger als geplant Medikamente nehmen und das möchte ich dann auch nicht ...
Verständlich, aber wie schon gesagt: das ist vielleicht nötig, um Dir richtig helfen zu können. Wenn die Medikamente zu früh abgesetzt werden, fängt man meistens wieder von vorn an und das dauert dann alles noch viel länger.
Zitat von Seelenpein:
Vielleicht sollte ich trotzdem mal mit meinem Psychologen reden, aber => und ???
Ja, aber das geht vorbei. Wenn man alles gründlich mit den Behandlern beredet, geht es einem meist auch schon besser.
Zitat von Seelenpein:
kann eine Psychose auch in einer Klinik auftreten ?
Ich denke, sie kann überall und jederzeit auftreten.

27.11.2011 14:30 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag