17

Passiv-aggressives Verhalten (Mauern) - wie damit umgehen?

maya60

maya60

656
10
1202
Hallo Wallis,

du schreibst, erst seit seinem Burnout mauert dein Partner.

Das tue ich auch im Burnout aus reiner Erschöpfung. Seit dem letzten Zusammenbruch dauerte es 2 Jahre, bis ich wieder sozial aufmerksam sein konnte.

Liebe Grüße!

maya

10.03.2019 09:18 • x 4 #16


Wallis


43
1
34
ich bekomme eigentlich gar nichts mehr mit von dem, was er macht, was er denkt, wie es ihm geht. die Kommunikation ist grauenhaft.
Liebe Grüsse zurück!

11.03.2019 11:16 • #17


Wallis


43
1
34
hat denn jemand eine Idee, wie ich ihn aus seiner Passivität rausholen kann?

13.03.2019 10:32 • #18


ZeroOne

ZeroOne

27
52
Wenn die Kommunikation trotz Bemühungen grauenhaft ist, vielleicht etwas mehr "verbindliche Führung" übernehmen (soll Menschen geben, die das zumindest gelegentlich brauchen). Nägel mit Köpfen: verbindliche Termine machen und auf deren Notwendigkeit hinweisen und klar machen, dass kurzfristige Absagen/Ausreden entsprechend Konsequenzen nach sich ziehen.

Geduld und Gutmütigkeit ist richtig und wichtig, sollte aber nicht ins Uferlose gehen, oder gar ausgenutzt werden.

LG
ZeroOne

13.03.2019 10:51 • x 3 #19


mutmacher

212
6
287
huch-- Zero, das hört sich an wie auf dem Landratsamt.
soll sie das jetzt schriftlich machen oder wie ?

13.03.2019 11:49 • x 1 #20


Wallis


43
1
34
Zitat von mutmacher:
huch-- Zero, das hört sich an wie auf dem Landratsamt.
soll sie das jetzt schriftlich machen oder wie ?

er und ich verkehren ja sowieso nur noch schriftlich

13.03.2019 11:52 • #21


mutmacher

212
6
287
ehrlich jetzt ?

13.03.2019 11:56 • #22


Alexandra2

Alexandra2

1529
9
2370
Liebe Wallis,
ich dachte gerade, daß ich anfangs der Erkrankung weder zuhören noch reagieren konnte. Ich war ein einziger 'Verzweiflungsblock'. Und wichtig wäre m.E. zu akzeptieren, daß er nicht reden mag/ kann/ will.
Ich könnte mir vorstellen, Du fährst zu ihm, setzt Dich zu ihm und schweigst gemeinsam. Man kann nicht nicht kommunizieren (Watzlawik?). Das setzt voraus, wirklich nicht zu sprechen.
Dort könntest Du fühlen, was Du wahrnimmst und er entscheidet ob er doch verbal kommunizieren möchte/ kann/ will.
Das ist auch ein Zugangsweg, aber er entscheidet. Das dürfte Dir schwer fallen, weil Du sicher viel besprechen möchtest.
Aber das würde ihn möglicherweise in die Enge treiben und die Situation verschärfen.
Liebe Grüße
Alexandra

13.03.2019 12:20 • x 2 #23


Wallis


43
1
34
ich würde ja gerne hinfahren, dazu müsste ich aber wissen, wann er da ist. hab keine Lust so weit zu fahren und dann macht keiner auf oder er muss in 10 minuten weg.
Das ist ja das Problem.

13.03.2019 13:03 • #24


ZeroOne

ZeroOne

27
52
Zitat von mutmacher:
huch-- Zero, das hört sich an wie auf dem Landratsamt.


Eigentlich nicht @mutmacher , denn auf´s Landratsamt geht nur einer, der weiß, was er dort will.

LG
ZeroOne

13.03.2019 17:44 • #25




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag