4

Neurologisch, Psychiatrisches & Orthopädisches Gutachten / Ablauf

Sonnenblume72

9
2
3
Hallo alle zusammen. Habe im April 2020 einen Antrag auf EMR gestellt und nun soll ich im November zur Orthopädischen, Neurologischen und Psychiatrischen Begutachtung. Ich habe große Angst und hoffe Ihr könnt mir ein wenig helfen. Was erwartet mich ungefähr dort. Ich weiß jeder Gutachter ist anders aber ich habe null Vorstellung. Lieben Dank.

24.10.2020 13:06 • #1


Avatar

sundancere20j

57
1
105
Na es erwartet Dich eine entsprechende Begutachtung zu den von Dir in Deinem Rentenantrag benannten gesundheitlichen Störungen, die durch entsprechende Befundberichte, Deiner behandelnden Ärzte im Vorfeld hoffentlich untermauert wurden, sowie durch Dein Verhalten in der Begutachtung unterlegt werden.

Begutachtet wirst Du jeweils durch Ärzte verschiedener Fachrichtungen, wobei Psychiatrie/Neurologie meist von ein und dem selben Arzt gemacht wird.

Tipp:

Bleib authentisch, dramatisiere nichts. Es ist normal, dass Du nervös bist, unruhig und unsicher. Ist schließlich wichtig und keine alltägliche Situation. Schildere, wie es sich verhält. Versuche keinesfalls dem Arzt zu erklären, wie er seine Arbeit zu machen und welche Unterlagen er zu berücksichtigen hat und welche nicht.

Hauptsache das Wesentliche wurde genannt und man konnte sich ein Gesamtleistungsbild von Dir machen.
Mach Dir ggf. ne stichwortartige Liste, mit dem was Du sagen möchtest.

Wundere Dich nicht, wenn die Begutachtung keine 10 Stunden dauert, sondern nach 45 - 60 Minuten schon vorbei ist. Und nimm es dem Gutachter nicht übel, dass er Dir im Regelfall nicht sagt, was er der Rentenversicherung mitteilt. Erstens aus Neutralitätsgründen, zweitens, um nicht mit Dir über das Ergebnis zu diskutieren. Denn nicht der Gutachter trifft die Entscheidung, sondern abschließend der medizinische Dienst der DRV, nachdem diesem sämtliche Unterlagen vorliegen.

Mache Dir im Nachgang entsprechende Notizen zum Ablauf der Begutachtung und warte das Ergebnis ab. Dauert meist zwischen 6 - 8 Wochen, bis sich die Rentenversicherung meldet.

Und dann kannst Du weitersehen.

25.10.2020 06:27 • x 3 #2


Sonnenblume72

9
2
3
Vielen lieben Dank für deine Tipps, mein Problem ist das ich Angst habe mich nicht erklären zu können. Die Neurologische Untersuchung soll an zwei verschiedene Tagen stattfinden, erst Voruntersuchung? Was da gemacht wird keine Ahnung-brauche nicht nüchtern zu erscheinen- und die zweite Untersuchung soll bis zu 4 Stunden dauern, da habe ich Angst vor weil ich mich frage was machen die mit einem sooo lange

26.10.2020 15:22 • #3


Avatar

blossom79

110
12
95
Hallo @Sonnenblume72 ,

hattest du schon deine Begutachtung?
Wie ist es gelaufen?

20.11.2020 13:01 • #4


Sonnenblume72

9
2
3
Hallöchen, ja die erste Begutachtung (Orthopädie), ich war irre nervös, kann überhaupt nicht einschätzen ob es gut oder schlecht war
1 Std. Fragen über Fragen und 1/2 Std. Untersuchung (ich musste mich nicht ausziehen).

20.11.2020 13:29 • #5


Avatar

blossom79

110
12
95
Wow!

20.11.2020 14:39 • #6


Sonnenblume72

9
2
3
Vor der neurologischen Begutachtung habe ich jetzt noch mehr Angst, da muss ich am Montag zur Voruntersuchung (ca. 40 Minuten), keine Ahnung was die an diesem Tag machen werden? und am 1.12. ist die große Begutachtung ca. 3 Stunden, danach können die mit wegtragen
Wäre froh wenn mir jemand seine neurologische Begutachtung ein wenig beschreiben würde..

20.11.2020 14:47 • #7


Avatar

blossom79

110
12
95
Boah, also 3 Stunden ist ja echt mal ein Wort.....
Ich drücke Dir ganz dolle die Daumen!

20.11.2020 14:51 • #8


Sonnenblume72

9
2
3
Ganz lieben Dank. Das es nicht einfach ist/wird war mir klar.. Augen zu und durch

20.11.2020 15:20 • #9


Avatar

blossom79

110
12
95
Hallo @Sonnenblume72 ,

wie ist es Dir bei der 2. Begutachtung ergangen?

VG
blossom

08.12.2020 13:42 • #10


Sonnenblume72

9
2
3
Hallöchen @blossom79
Bei der Voruntersuchung musste ich gefühlte 150 Fragen beantworten (Fragebögen zum ankreuzen), allein das lesen der Fragen hat ewig gedauert, zumal man mega nervös ist, Gott sei Dank war mein Mann mit dabei, er war mir eine große Unterstützung. Danach wurde eine Nervenmessung von den Beinen vorgenommen und ich konnte gehen, insgesamt war ich 1,5 Std. dort.
Der nächste Termin, da haben die einen echt warten lassen.. dieser Termin beinhaltete 1,5 Stunden Befragung und ca. 45 Minuten Untersuchung. Ich war rund geschliffen danach, brauchte Tage um bei zu kommen, ich kann absolut nichts einschätzen, der DOC war trocken, sachlich und hat sein Gutschten durchgezogen.

Liebe Grüße

08.12.2020 14:20 • x 1 #11

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag