Neuroleptika bekommen - Panik und Angst mit Dejavus

Mondschaf

5
1
hallo leute!

die ganze zeit dachte ich alles sei gut. ich bin gerade umgezogen und habe mich sehr wohl gefühlt in meiner neuen wohnung. dann ging es am freitag mit deja vus los. einige situationen hatte ich ganz sicher schon mal erlebt oder im traum gesehen und es hat mir furchtbare angst gemacht. ich bekam die panik, mehrfach am tag. mittlerweile ist es so, dass mir meine wohnung und meine haustiere total fremd sind. heute war ich bei einer psychotherapeutin. sie hat mir neuroleptika verschrieben und sagte, dass damit der böse geist in der flasche bleibt. die psychose quasi. so schlimm sei es (noch) nicht. ich hab so wahnsinnige angst davor, was mit mir los ist. sie hatte nur 15 minuten für mich, keine diagnose, nichts bisher. ich hab keinen namen für das kind.ich bin einfach nur noch fertig. die berufliche seite mal ganz außen vor, das macht mir noch viel mehr angst...

kann irgendwer mit mir reden bitte?

und warum gibt es keinen heul-smiley? *heul*

lg

26.01.2009 16:40 • #1


Mondschaf

5
1
hallo nina!

danke dir :-)
ich schreibe in dieser kat., weil die psychologin gesagt hat, dass ich kurz vor einer psychose stehe und sie vielleicht mit den tabletten verhindern kann. sie kann es mir aber nicht versprechen. es ginge wohl in richtung schizophrenie.
ich hatte bisher nur depressionen, aber keine wahrnehmungsstörungen. und vor allem hat mir noch keine therapeutin um die ohren gehauen, dass sie von meinen erzählungen "geschockt" sei.

hmm, jetzt hab ich den faden verloren..... *zurückblätter*

lg, vroni

26.01.2009 16:57 • #2


Mondschaf

5
1
das schlimme ist, dass ich normalerweise an der stelle sitze, dass ich darüber entscheiden kann, ob leute wie ich eingewiesen werden. ich bin polizistin. nun sitze ich auf der anderen seite.

kannst du dir vorstellen, welche dienstlichen auswirkungen so eine erkrankung haben kann? glücklicherweise habe ich gerade eine art "entwarnung" von der dienststelle bekommen. sie stehen hinter mir.

26.01.2009 17:01 • #3


Mondschaf

5
1
Du hast also bisher Erfahrung mit einer Depression gemacht. Hast du schon früher Ängste gehabt?

nein, ich hatte sowas noch nie. also nicht in dem ausmaß, dass ich irgendwo sitze und ganz sicher weiß, gleich verrückt zu werden. nun ist es amtlich ;-)

Ich kann glaube ich ermessen das es dir Angst macht, was sie gesagt hat. Ich denke einerseits, wie kann sie es nach 15 Minuten mit dir wissen aber auf der anderen Seite ist es vielleicht sinnig dir zu sagen, das bei dir mächtig was im Busch ist.
Nimm auf jeden Fall die Tabletten! Wann kannst du wieder zu ihr? Gibt es für dich eine Möglichkeit in eine Akutklinik in deiner Nähe zu gehen, falls es dir noch schlechter geht? Kennst du eine Klinik?

ich habe morgen einen termin bei ihr. eine tablette hab ich schon genommen. ich habe diese mittel immer verweigert, schon Antidepressivas damals. in meinen augen braucht das kein mensch, ich bin ich und fertig. jetzt allerdings habe ich mich überreden lassen, da ich selbst keinen ausweg mehr sah.
du musst entschuldigen, hier klingelt ständig das telefon, schließlich hab ich ja schon die halbe welt verrückt gemacht und jeder will nun wissen, was los ist. ich fühle mich gerade sehr matt und müde, war die halbe nacht wach. kommt das jetzt von den tabletten? ja, ich weiß zwei kliniken wo ich hingehen könnte. viel lieber wäre mir ein mensch, der mich in den arm nimmt, aber so jemanden kenne ich nicht (glaube ich).

Ich lese so raus, das deine Umgebung dir fremd vor kommt, nun das gibt es, muss aber nicht einer Psychose oder gar Schizophrenie zugehören, zumal du ja auch eine Depression hast. Ist die Depression in letzter Zeit aktiv gewesen? Nimmst du oder hast du Antidepressiva´s eingenommen?

nein, ich habe mich eigentlich sehr gut gefühlt. ob es einbildung war? was will mein körper mir nun mitteilen?????

Ich stelle dir einfach mal ganz viele Fragen, die du natürlich nicht beantworten musst. Aber ich wüsste gern wie es dazu kam das man dir eine solche Diagnose nennt.

Noch ist ja nix amtlich, am Besten wird sein, das du dich beruhigst und erst mal die Tabletten nimmst.

Deine Dienststelle muss das alles gar nicht so genau wissen, denk ich. Erst mal fahr dich runter!
Bin übrigens selber RTW gefahren bzw. habe in einer Ambulanz im KH gearbeitet. Weiß also um die Sorge bezgl. der Arbeitsstelle! - Das ist oft halb so wild! Dienstliche Auswirkungen wird eine einmalige Psychoe, die man auskurieren, behandeln kann nicht haben.

Gab es belastende Ereignisse im Dienst in letzter Zeit?

nein, es war rein gar nichts dienstlich......... was machst du denn beruflich? oder hast du was medizinisches studiert? wie kamst du zu dem forum hier? (sollte wohl mal in deinen postings stöbern ;-))
vroni

Nina

26.01.2009 17:28 • #4


pila

3
1
hallo tussideluxe

wie geht es dir heute? ich hatte selbst schon psychosen und kenne das frühstadium. wichtig ist das man versucht sich zu erden und dinge macht die einen in der realität halten. alles was den grips anstrengt ist hilfreich. zum beispiel rätsel lösen.

kennst du dieses gefühl schon von früher?

glg sigrid

31.01.2009 17:45 • #5


Mondschaf

5
1
hallo leute!

danke noch mal für eure hilfe!
mir geht es durch die medis schon viel besser, fast besser als vorher, weil dieses ständige auf und ab in meinem kopf/gefühl weg ist. ich hatte noch einige termine mit der ärztin und mittlerweile sind wir zu dem schluss gekommen, dass ich wahrscheinlich adhs habe. ich war heute total euphorisch, weil endlich alles in meinem chaotischen leben einen sinn hat, einen ursprung. es fehlen noch einige tests und es hat wohl auch eher nichts mit meinem anfall zu tun, aber ich bin echt froh bei dieser frau gelandet zu sein, die eine ahnung von dem hat, was mich seit jahren antreibt. es ist unglaublich was man alles durchmachen muss, damit mal einer auf die richtige diagnose kommt.

ich drück euch mal alle

05.02.2009 18:38 • #6

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag