Licht am Horizont, nach sehr langer Zeit - endlich ein Job

Hallo,
vieleicht kennt mich ja noch jemand in diesem Forum. Zwischen 2003 und 2007 war ich insgesamt fast 3 Jahre, wegen Depressionen,
aus dem Leben, verbannt in diese größte Herausforderung in meinem Leben.- Furchtbar! Seit drei Klinikaufenthalten und einer Umschulung,
saß ich dann auf dem Bahnhof in eine, auch berufliche, Zukunft, trotz redlicher Bemühungen, ohne Fahrkarte in Bereitschaft und Wartestellung herum. (Dauer- und Teilzeithoffnungslos) Woher ich die Geduld genommen habe, ist schwer zu sagen. Vieleicht waren es ja auch die Tabletten, die so manche Sch.... einfach besser ertragen lassen. Nein, so ganz genesen fühle ich mich bis Heute nicht, mal gehts auch wieder ziemlich "bescheiden", hatte sogar dann, phasenweise wieder diese Gedanken an ...., die dann aber wieder vergehen.

Vor einiger Zeit bin ich dann in einem Pflegeheim hospitieren gegangen. Selbst besorgt, aus Interesse. Vieleicht wollte ich ja ehrenamtlich arbeiten, in der Zeit meiner Arbeitslosigkeit. Nun ist daraus ein Minnijob und Ehrenamt, mit diesjähriger Ausbildung zum Altenpfleger geworden.
Kaum zu glauben, mit meinen fast/bald-fast/bald 50, habe ich mich erfolgreich!!!!!!!!!!!!! beworben.

Ganz liebe Grüße übermittelt Euch Lein

19.04.2012 15:14 • #1


Steffi
Hallo Lein,

du glaubst gar nicht, wie oft ich an Dich gedacht habe. Aus gutem Grund habe ich Deinen Account hier nie gelöscht, obwohl Jahre lang nichts von Dir zu hören war.
Nun bist du wieder hier gelandet und das gleich mit positiven Nachrichten.

Zitat:
Kaum zu glauben, mit meinen fast/bald-fast/bald 50, habe ich mich erfolgreich!!!!!!!!!!!!! beworben.

Da hast Du allen Grund zur Freude. Ich freue mich mit Dir

19.04.2012 16:24 • #2


Liebe Steffi,

ich freue mich ganz besonders darüber, dass Du an mich gedacht hast. Ich, und das ist wirklich wahr, habe auch an Dich und Deine vorbildliche, wichtige Arbeit in diesem Forum gedacht. Mein Gott nochmal, ist die Zeit vergangen!- Gott sei Dank aber auch!
Ja liebe Steffi, ich werde versuchen, gut dosiert, Gas zu geben. Zu allem Glück, dies habe ich schon seit längerem geplant, werde ich mich noch als freischaffender Künstler betätigen. ("Schreiberei") Hatte schon Veröffentlichungen im Radio, Zeitschriften, war Mitgewinner am Literaturwettbewerb. Nein, ich will hier nicht prahlen oder so. Nur eben beschreiben, dass ich meine verschütteten Talente wieder entdeckt,
nutzen werde. Ich habe wieder Lust und Energie. Ohne Medis, ist auch die "Rübe" wieder frei.

Liebe Steffi, gleich gibt es bei mir Spargelsuppe uuuuund die Familie wartet schooon.

Bis zum nächsten Mal!!!!!!!!- Ganz liebe Grüße sendet Dir Lein :-)

19.04.2012 17:35 • #3


Steffi
Lieber lein,

ich hoffe, Du bist mir nicht böse, dass ich deinen Thread in ein anderes Forum verschoben habe. Arbeitsplatz + Krankheit ist Albarracins Claim. Dort werden für gewöhnlich Fragen gestellt, nicht aber Erfolgsberichte reingestellt. Deshalb finde ich es besser, Dich in "Raus aus dem Loch" zu wissen.

Ich finde es immer wieder interessant, wie Menschen sich trotz oder gerade wegen schwieriger Umstände fast unaufhaltsam weiterentwickeln und es schaffen, ihre Chancen ohne die Angst vor Veränderung zu nutzen. Ich denke, Du warst damals ziemlich weit unten. Ich erinnere mich lebhaft an die erste Zeit Deiner Krankschreibung. Was du bis hierher geschafft hast, ist allein Dein Verdienst - sicher mit Unterstützung Deiner Familie.

Ich hatte vorhin schon Angst, nach Deiner Familie zu fragen, denn man weiß ja nie, was in dieser Richtung so alles passiert. Zum Glück hast Du sie jetzt erwähnt, und ich freue mich um so mehr, dass Dein Familienleben unter den trübsinnigen Umständen offenbar nicht nachhaltig gelitten hat.

Zitat:
Zu allem Glück, dies habe ich schon seit längerem geplant, werde ich mich noch als freischaffender Künstler betätigen. ("Schreiberei") Hatte schon Veröffentlichungen im Radio, Zeitschriften, war Mitgewinner am Literaturwettbewerb. Nein, ich will hier nicht prahlen oder so. Nur eben beschreiben, dass ich meine verschütteten Talente wieder entdeckt,

Das ist ganz großartig Darum beneide ich Dich ein bisschen. Wer von uns möchte nicht gerne schreiben, wenn er denn wüsste, wie.

Zitat:
Ich, und das ist wirklich wahr, habe auch an Dich und Deine vorbildliche, wichtige Arbeit in diesem Forum gedacht.

ich danke Dir Auch da ist viel Zeit vergangen. Über 10 Jahre gibt es das Forum nun und es wird wohl auch so bleiben.

Ich freue mich wahnsinnig, dass Du Dich hier gemeldet hast. Du hättest auch wortlos bleiben können, aber dann hätte ich nie erfahren, wie gut es Dir inzwischen geht.

Bleib senkrecht

19.04.2012 19:42 • #4


Liebe Steffi,

ja, wenn man so eine starke, liebe und kompetente Frau hat wie ich, braucht man sich kaum Sorgen machen! :-) Es treibt mir die Tränen, wenn ich daran denke. Wir selbst können, mit unserem Tun, die Welt ein wenig besser machen. Schön, liebe Steffi, dass es Dich gibt!

Liebe Grüße sendet Dir Lein :-))))))))))

20.04.2012 10:18 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag