6

Längere Krankheit und Urlaub

Myrra

38
5
22
Liebe Leute,

ich war dieses Jahr ca.3 Monate krank und schließe derzeit meine Wiedereingliederung ab.

Meinen 2wöchigen Sommerurlaub konnte ich wegen Arbeitsunfähigkeit nicht nehmen, ich könnte ihn mit ins nächste Jahr nehmen, müsste ihn aber auch bis 31.03. aufbrauchen

Nun zum Problem: in meinen Beruf als Buchhalterin ist es absolut nicht möglich, vom 01.01.- 31.03. Urlaub zu nehmen, da ja die Abschlüsse anstehen .

Dieses Jahr den Urlaub nehmen ist auch schwer, da ich zu den 2 Wochen noch 2 reguläre Wochen habe.

Da würde dann wieder so viel Arbeit liegen bleiben, dass der Stress wieder vorprogrammiert ist und ich wieder in den Teufelskreis komme.

Eine Zeit lang eine 4-Tage Woche zu machen, habe ich auch überlegt, aber auch dann würde wieder viel liegen bleiben, da die Zeit ohnehin sehr knapp bemessen ist für den Umfang der Arbeit und es immer noch Rückstände gibt.
Habt ihr einen Rat?
Ich möchte meinen Urlaub keinesfalls dem AG schenken, Erholungsbedarf habe ich natürlich auch. ! Aber wenn man dann nach jedem Urlaub wieder Überstunden machen muss, ist das ja witzlos

06.09.2021 13:49 • #1


Avatar

CCC

316
1
236
also EIGENTLICH ist ja der Arbeitgeber dafür zuständig, für personellen Ersatz zu sorgen... und EIGENTLICH könnte er Dir den Urlaub doch schriftlich für später zusichern... Schonmal mit ihm gesprochen?

06.09.2021 17:51 • #2



Hallo Myrra,

Längere Krankheit und Urlaub

x 3#3


Myrra

38
5
22
Ja, also mein AG erlaubt mir ja, den Urlaub mit rüber zu nehmen, aber nur bis 31.03. und da steckt man mitten in den Abschlüssen.
Ich habe das natürlich erwähnt-habe aber keinen Lösungsvorschlag bekommen.
Während des Urlaubs werden halt nur Zahlungen vertreten

Keiner aus dem Team könnte an meinen Abschlüssen arbeiten, die sind alle mit ihren eigenen beschäftigt.

mich werde beim nächsten Gespräch fragen ob der nicht bis zum 30.09. genommen werden kann.

aber wie gesagt, nach jedem Urlaub muss man eh so viel nacharbeiten und meine Kollegin macht ein langes Gesicht, wenn ich einen ausgedehnten Sommerurlaub machen möchte

06.09.2021 17:59 • #3


Avatar

CCC

316
1
236
ich würde den Urlaub dieses Jahr noch nehmen.

06.09.2021 20:32 • x 1 #4


Avatar

sundancere20j

69
1
121
Guten Morgen,

mir fällt bei Deinen Schilderungen auf, warum das alles so schwierig ist, dass Du Deinen Urlaubsanspruch geltend machst.

Zuerst einmal sei gesagt, dass es gesetzlich geregelt ist, wie der Anspruch auf Urlaub entsteht und dann auch, wie er abzugelten ist. Und hier bist Du im Vorteil, denn das BUrlG ist hier ziemlich eindeutig in § 7, demnach Du gerade jetzt Deinen Anspruch durchsetzen kannst.
Zitat:
(BUrlG § 7, Abs. 1)
(1) Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, daß ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen, entgegenstehen. Der Urlaub ist zu gewähren, wenn der Arbeitnehmer dies im Anschluß an eine Maßnahme der medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation verlangt.


Hier wird aber auch gesetzlich geregelt, in welchen Fällen der Urlaub über das laufende Kalenderjahr hinweg übertragen werden kann und bis wann.

Zitat:
(BUrlG § 7, Abs. 3)

(3) Der Urlaub muß im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden. Eine Übertragung des Urlaubs auf das nächste Kalenderjahr ist nur statthaft, wenn dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe dies rechtfertigen. Im Fall der Übertragung muß der Urlaub in den ersten drei Monaten des folgenden Kalenderjahrs gewährt und genommen werden. Auf Verlangen des Arbeitnehmers ist ein nach § 5 Abs. 1 Buchstabe a entstehender Teilurlaub jedoch auf das nächste Kalenderjahr zu übertragen.


Will damit sagen, dass Du Deine zwei Wochen direkt an die Wiedereingliederung dranhängen und die weiteren zwei Wochen noch in diesem Jahr verplanen und nehmen solltest.

Denn: Aus Sicht eines Arbeitgebers kann es nichts besseres geben, als einen Arbeitnehmer wie Dich.

Zitat von Myrra:
Da würde dann wieder so viel Arbeit liegen bleiben, dass der Stress wieder vorprogrammiert ist und ich wieder in den Teufelskreis komme.

Zitat von Myrra:
Eine Zeit lang eine 4-Tage Woche zu machen, habe ich auch überlegt, aber auch dann würde wieder viel liegen bleiben, da die Zeit ohnehin sehr knapp bemessen ist für den Umfang der Arbeit und es immer noch Rückstände gibt.
Habt ihr einen Rat?

Zitat von Myrra:
Ich möchte meinen Urlaub keinesfalls dem AG schenken, Erholungsbedarf habe ich natürlich auch. ! Aber wenn man dann nach jedem Urlaub wieder Überstunden machen muss, ist das ja witzlos

Zitat von Myrra:
Ich habe das natürlich erwähnt-habe aber keinen Lösungsvorschlag bekommen.

Zitat:
aber wie gesagt, nach jedem Urlaub muss man eh so viel nacharbeiten und meine Kollegin macht ein langes Gesicht, wenn ich einen ausgedehnten Sommerurlaub machen möchte


Wenn Du Dir doch schon so viele Gedanken darum machst, warum Du eigentlich keinen Urlaub nehmen kannst, erklär mir doch einfach, warum sich der Arbeitgeber mit der Frage beschäftigen sollte.

Das solltest Du ändern, denn daran kannst Du arbeiten um langfristig gesund zu bleiben.

Deine Einstellung jetzt: "Beiß die Zähne zusammen und hör auf zu meckern und zieh das jetzt durch." - "Bloß nicht anecken." - nützt weder Dir, noch Deinen Kollegen, noch Deinem Arbeitgeber. Das führt Dich wohl eher irgendwann auf einen Pfad, den Du scheinbar eher nicht begehen möchtest.

Die tolle neue Arbeitswelt ist heute eben so agil und von Egoismus geprägt, dass es niemanden interessiert, ob Du da bist oder nicht.
Zitat von Myrra:
und meine Kollegin macht ein langes Gesicht, wenn ich einen ausgedehnten Sommerurlaub machen möchte

Wie würde Deine Kollegin das Thema wohl für sich bewerten, wenn es um einen ausgedehnten Urlaub für sie geht?

Zitat von Myrra:
Keiner aus dem Team könnte an meinen Abschlüssen arbeiten, die sind alle mit ihren eigenen beschäftigt.

So what? Wen interessiert's? Hier stimme ich voll und ganz mit CCC überein, was die Beschaffung von Personal angeht.

Aber so lange es so aufopfernde Mitarbeiter wie Dich gibt, warum soll sich der Arbeitgeber da jemand neues an Board holen? Läuft doch.

Bekommst Du deswegen mehr Geld, mehr Anerkennung, mehr Urlaub, oder sonst irgendetwas mehr? Nein? Dann gib nicht mehr, als Dein Gegenüber bereit ist zurückzugeben.

Ich hoffe ich konnte Dir da ein wenig in Deiner Entscheidungsfindung helfen und wünsche Dir, dass Du lernst Deine Anspruchshaltung und Aufmerksamkeit mehr auf Deine eigenen Bedürfnisse ausrichten kannst.

Hab einen wunderschönen Tag.

07.09.2021 05:39 • x 3 #5


Myrra

38
5
22
Vielen Dank für eure Antworten!
Ich werde mir das alles gut durch den Kopf gehen lassen.

Leider ist eben das was im Gesetz steht und wie es in der Praxis ist sehr unterschiedlich.

Meine WE endet schon heute und jetzt ist aktuell die erste Kollegin im Urlaub und danach die andere

Soviel dazu, im Anschluss an die WE Urlaub zu nehmen

Ich denke, ich werde das so machen, wie CCC es vorschlägt und den Urlaub dieses Jahr einreichen und im BEM Gespräch drum bitten, das vernünftig vertreten wird.

07.09.2021 07:07 • #6


Avatar

CCC

316
1
236
sehr gut. 2 Wochen, wenn Deine Kolleginnen wieder da sind, 2 Wochen am Jahresende. Ganz einfach, ganz normal, und gut aufgeteilt. Auch für Dich nützlich, um nicht wieder gleich in die Überlastung zu kommen.

07.09.2021 10:25 • #7


Avatar

Albarracin

Experte
1458
24
706
Experte

07.09.2021 11:22 • x 2 #8

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag