Krankenkasse schreibt gesund - und nun ?

Heiko45

1
1
Hallo zusammen,

Ich bin gerade etwas verzweifelt und mein Kopf rattert seit Freitag ununterbrochen.
Kurz zu mir : Männlein, 43 Jahre, am 16.07. das erste mal von meinem Hausarzt aufgrund einer mittleren Depressiven Phase krank geschrieben worden. Daraufhin habe ich, auf Ärztliches anraten, meinen Job gekündigt, da mir das alles echt zuviel wurde und die Arbeitsstelle welche ich seit 01.01.2018 hatte mit Sicherheit auch mit dazu bei getragen hat.
Ich habe dann einen Termin in der Psychiatrischen Ambulanz gemacht, da es mir echt beschissen ging. Mehrmals täglich Gedanken an Suizid und die kleinste Gefühlsschwankung brachte mich zum weinen. Dort wurde festgestellt, das ich an einer so genannten Dysthemie und daraus resultierenden Double Depression leide. Ich bin von meinem Hausarzt weiterhin bis mindestens 02.11. krank geschrieben. Ein Lichtblick war, das ich vor 14 Tagen auf anraten meines Hausarztes angefangen habe Citalopram zu nehmen. Obwohl er meinte das es 14 Tage dauern kann bis die Wirkung Eintritt bemerkte ich bereits eine Besserung nach wenigen Tagen. Zwischenzeitlich habe ich ein paar Tage ohne weinen und Suizidgedanken hinter mir und am Dienstag den 09.10. habe ich den ersten Termin bei einer Psychologin welcher durch die Ambulanz vermittelt wurde.
Am Freitag rief mich dann die Sachbearbeiterin der Krankenkasse an und teilte mir mit, das ich ab Freitag gesund bin und ie Krankengeldzahlung eingestellt wird. Ich sagte Ihr, das ich Depressionen habe und Suizidgefährdet war und eine neue Krankmeldung bereits unterwegs sei. Sie hielt noch einmal Rücksprache mit Ihrem Vorgesetzten und meinte dann, das die Zahlung trotzdem eingestellt wird und der Brief dazu bereits unterwegs sei. Wie ihr Euch vorstellen könnt, war ich etwas platt nach diesem Gespräch.
Nun kam gestern der Brief der Sachbearbeiterin der Metzinger BKK das es nach den Ihr vorliegenden Unterlagen keine Anhaltspunkte für eine weitere Arbeitsunfähigkeit gibt und die Krankengeldzahlung eben seit gestern beendet ist. Damit das restliche Krankengeld gezahlt wird soll ich eine AU-Bescheinigung welche mit letztem Tag der Arbeitsunfähigkeit auf den 04.10. datiert ist von meinem Arzt bestätigen lassen und zurücksenden. Ich soll mich des weiteren um finanzielle Nachteile zu vermeiden an die AfA wenden und ALg1 beantragen. Des weiteren steht dort : Falls Sie weiterhin Arbeitsunfähigkeit sind, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Senden Sie uns dann eine ausführliche ärztliche Begründung mit Angabe der Befunde zu.

Mein Kopf rattert ununterbrochen und ich bin nur wütend. Vor ein paar Tagen noch hätte ich vermutlich anderst darauf reagiert und würde heute ziemlich sicher nichts mehr schreiben.

Hat jemand irgend welche Tips für mich, was ich nun unternehmen soll ?

Vielen Dank im Voraus

Heiko

07.10.2018 18:16 • #1



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag