2

Kontaktschwierigkeiten durch Soziale Phobie und Ängste

playingtheangel

playingtheangel

4
1
Hallo,

die Überschrift beschreibt schon das Thema, welches ich gerne in einem Forum wie diesem ansprechen würde.
Undzwar: Ich leide unter einer Sozialen Phobie, (bin 20) welche es mir sehr schwer ermöglicht, mit neuen Leuten in Kontakt zu treten oder falls Kontakt besteht, diesen auch aufrecht zu erhalten.
Momentan habe ich Ferien, was ja an sich sehr schön ist, nur leider habe ich dadurch kaum Kontakt zu anderen Menschen, da ich ja nicht einmal in irgendeinem Verein ein Hobbie ausübe. Meistens bin ich Zuhause und denke darüber nach, wie ich neue Leute kennenlernen könnte um neue Freundschaften schliessen zu können. Seitdem ich so viel Freizeit habe, haben sich meine Ängste sogar verschlimmert. Ich habe oft irrationale Ängste, von welchen ich mir eigentlich bewusst bin, dass Sie garnicht eintreten können. Nur leider trickst einen seine Psyche manchmal selber aus, und man gibt der Angst nach.
Meine beste (und womöglich einzige) Freundin hat momentan garkeine Zeit, und mein Familienverhältnis ist sehr kompliziert, sodass ich sehr oft alleine Zuhause bin.

Wenn ich neue Leute kennenlerne weiss ich nicht, wie ich eine Konversation adäquat aufrecht erhalten soll, und habe Angst etwas 'komisches' zu sagen oder zu machen. Ih kontrolliere mich, meine Körpersprache und was ich anderen mitteile 24/7, um bloß nichts 'peinliches' oder falsches zu machen. Dadurch wirke ich aber meistens nur angespannt und nervös.

Ich habe mir schon oft überlegt was ich dagegen tun könnte, ein neues Hobbie anfangen zum Beispiel, aber in einen Verein zu gehen traue ich mich nicht, obwohl ich z.B. sehr gerne Sport mache und ins Fitnesstudio oder so gehen würde. Doch meine Sozialen Ängste halten mich davon ab, da ich ständig unter enormer Angst vor Kritik stehe oder davor, ausgelacht zu werden etc. Obwohl ich mich eigentlich selber akzeptiere, versetze ich mich ständig unbewusst in in die Sicht der anderen Person auf mich, und denke darüber nach, was diese Person gerade wohl über mich denkt.

Meine eigentlich Frage ist: Habt ihr irgendwelche Tipps/Erfahrungen gemacht wie man bei einer sozialen Phobie diese 'Kontaktangst' überwinden kann, oder weiss, was dabei hilft?

Vielen lieben dank schonmal im voraus für alle Antworten. :))

xx

29.07.2018 20:58 • #1


Lara80

Lara80

88
1
36
Hallo,

willkommen hier im Forum. Aus meiner eigenen Erfahrung heraus kann ich dir sagen, dass du ohne eine Konfrontationstherapie nicht weiter kommst. Die kannst du auch selbst machen. Ich will damit sagen, dass du ohne die Konfrontation mit Menschen die Kontaktschwierigkeiten nicht überwinden kannst. Du musst unter Menschen und brauchst mehr Selbstwertgefühl. Damit fällt und steht das gesamte Konstrukt. Wenn du erkannt hast, dass andere Menschen auch nicht perfekt sind, wirst du auch keine Sorge mehr haben, wie du auf andere reagierst. Dadurch verschwinden dann auch Deine Ängste.

Für mich war es ein tröstlicher Gedanke, dass ich weiß, die Menschen sind in der Regel zu sehr mit ihren eigenen Gedanken beschäftigt, so dass sie sich nicht auch noch über mich Gedanken machen. Zumindest nicht in dem Maß wie ich das selbst interpretiere.

Zunächst würde ich dir raten, gehe ins Fitnesstudio. Wenn Du deinen Körper magst, ist das schon mal ein kleiner Schritt zu mehr Selbstbewusstsein. Melde dich danach bei Portalen an, wo man gezielt Freundinnen suchen kann. Wenn du magst, sende ich dir ein paar Beispiele. Dort gibt es genug Frauen die sich so fühlen wie du und die dankbar sind, wenn man sich auf einen Kaffee trifft, ein Radtour macht oder einfach raus geht.

Du schaffst das :) ..ich habe es auch geschafft. Woher bist du denn?

30.07.2018 13:50 • x 2 #2


playingtheangel

playingtheangel


4
1
Hey,

vielen Dank erstmal für deine Antwort.
Ich sehe es genauso - die meisten Menschen sind in erster Linie mit sich selber beschäftigt - und denken sowieso was sie wollen und das kann man auch nicht ändern. :roll:
Ich begebe mich auch öfters unter Leute, um eben dieser Angst nicht nachzugeben und sie zu konfrontieren. t
Das mit dem Selbstwertgefühl ist so eine Sache, du hast Recht, daran sollte ich arbeiten um die Angst in den Griff zu kriegen, nur das ist ziiemlich schwierig und geht nicht von heute auf morgen.
das Problem ist auch, dass ich manchmal denke meine Gedanken arbeiten sozusagen 'gegen mich' und dann bewerte ich mich wieder selber sehr negativ. Aus dieser 'Rolle' rauszukommen, und eine andere Gedankenstruktur anzugehen ist etwas an dem Ich arbeite, braucht leider alles seine Zeit, bis man dann auch eine Veränderung feststellen kann.
Wenn du mir ein paar Beispiele schicken könntest, wäre ich dir sehr dankbar. :) Danke für deine Antwort.

Da ich neu hier bin und mich noch nie in einem Forum angemeldet habe bin ich auch sehr positiv davon überrascht zu sehen, dass es Leute gibt die die gleichen Probleme haben und schon einen Weg gefunden haben, mit Ihnen klarzukommen. (zu deiner Frage: bin aus dem Umkreis Köln)

xx

30.07.2018 15:15 • #3


33210

4
1
2

Einsamkeit und soziale Ängste

Hallo. Ich bin neu hier und habe soziale Ängste. Ich habe im Kindergarten nie gesprochen, ich war immer "die die nichts redet".Im Gymnasium war ich eine Außenseiterin und wurde gemobbt. Nun bin ich Studentin und es fällt mir sehr schwer, in den Vorlesungen weiß ich nicht wo ich mich hinsetzen soll und setze mich in die letzte Reihe, dort wo niemand sitzt da ich Angst habe, auf andere zuzugehen. In kleineren Gruppen fühle ich mich auch unwohl, da ich eine posttraumatische Belastungsstörung durch meine Schulvergangenheit habe (Klasse = Mobbing = Trauma). Da sitze ich dann die ganze Stunde mit zitternden Händen. Oft meide ich solche Kurse und verliere dadurch ein ganzes Semester, da es mir schwer fällt Anschluss in einer Gruppe zu finden. Zurzeit ziehe ich mich sehr zurück und habe auch noch eine Depression da ich nicht aus mir herausgehe. Ich hatte schon mal eine Verhaltenstherapie, die ich dann aufgab. Kennt jemand den Teufelskreis einsam zu sein, auf andere zugehen zu wollen aber die Angst ist stärker als man es selbst ist? Ich fühle mich meinen Ängsten ausgeliefert.

19.02.2019 19:40 • #4


Juju

Juju

389
7
270
Hallo und herzlich willkommen.

Die Ängste, die Du hast, die habe ich so nicht.

Aber ich kenne das Gefühl mich einsam und alleine zu fühlen. Sogar in Gruppen und trotz größerem sozialen Umfeld.

Warum hast Du Deine Verhaltens-Therapie abgebrochen, wenn ich fragen darf?

19.02.2019 20:11 • #5


33210

4
1
2
Hallo Juju!
Die Verhaltenstherapie habe ich abgebrochen, da ich überfordert war. Mir wurden Aufgaben gegeben wie z.B. fremde Menschen auf der Straße nach der Uhrzeit oder nach dem Weg fragen. Ich habe aber vor, wieder eine Verhaltenstherapie zu machen.

19.02.2019 20:14 • #6


Juju

Juju

389
7
270
Zitat von 33210:
Hallo Juju!
Die Verhaltenstherapie habe ich abgebrochen, da ich überfordert war. Mir wurden Aufgaben gegeben wie z.B. fremde Menschen auf der Straße nach der Uhrzeit oder nach dem Weg fragen. Ich habe aber vor, wieder eine Verhaltenstherapie zu machen.



Ja, so etwas habe ich mir gedacht, dass Dir Aufgaben gestellt wurden, die Dir zu schwer waren.
Ich kann mir das nun gar nicht vorstellen.
Ich habe andere Ängste, die Du Dir vielleicht nicht vorstellen kannst.

Jedenfalls haben wir etwas gemeinsam. Wir wären gerne ohne diese Ängste.

:freunde:

19.02.2019 20:50 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag