Keine Energie mehr - ein Burnout?

Eilan

Eilan

46
15
hallo,
ich war schon lange nicht mehr hier, hat ja auch irgendwie alles gut geklappt.
Zu meiner Person ich habe eine Depression immer noch mittelschwer seit 2008 trotz 3 Klinkaufenhalte , burn out und posttraumatische Beslaungsstörung,Essstörung und einiges mehr. seit mein 11 jähriger Lebensgefährte sich von mir getrennt hat weil ich eine Last bin, ging es mir mir zwar besser als mit ihm aber ich benutze die Männer immer in Phasen muss die Kontrolle behalten ( kommt bestimmt von Missbrauch als Kind).Obwohl ich eu Rente bekomme arbeite ich noch im 400 Eurojob in einer Klinik ist mein erlernter Beruf und gebe nebenbei noch Nachhilfe an Schülern, bin zwar in der Zeit wo ich arbeit voll da und sehr gut laut meinen Kollegen , aber sobald ich weg bin von der Arbeit oder Nachhilfe bin ich platt hätte mir jemand die ganze Energie ausgesaugt und fülle es dann wieder mit essen auf unkontrollierbares essen . So heute bei der Nachhilfe sah ich plötzlich so Kringel und war irgendwie nicht ganz da ging dann wieder nach 15min wieder weg war dann einkaufen alles war so ei bisschen weit weg und ich fühlte mich nicht als wäre ich da alles zog irgendwie vorbei. nach längeren überlegen was es sein könnte gibt es verschieden Möglichkeiten, ich hatte die letzen4 tage wenig getrunken, hatte viel gearbeitet und gelernt, steht neue Situation( will eine Umschulung machen) an Nach den langen Mittagsschlaf geht es mit zwar besser aber immer noch müde und platt, trinke gerade sehr viel, vielleicht hilft es.was meint ihr dazu
LG Eilan

07.04.2012 19:43 • #1


Shadow58

Hallo Eilan, ich habe deine Nachricht gelesen. Zuerst hätte ich 2 Fragen, nimmst Du Medkamente? Bist Du in therapeutischer Behandlung?
Liebe Grüsse shadow58

08.04.2012 09:51 • #2


Eilan

Eilan


46
15
ja ich nehme seit 2009 cipralex 20mg und enalapril 5mg psychotherapie keine weil ich noch warten sollte wegen der kasse aber meine psychiaterin meinte der wechsel zur anderen richtung vt besser wäre und mir mehr geholfen hatte in der klinik war auch relativ 1 jahr stabil

09.04.2012 11:27 • #3


Anima

Anima

1483
29
10
Also Du bist noch in therapeutischer Behandlung. Was ich nicht verstehe, was hat die Kasse damit zu entscheiden? Vielleicht stehe ich da gerade auf dem Schlauch.

Ich habe die gleiche Medikation gehabt wie Du beim Escitalopram, hatte aber irgendwie nachher nur noch eine Wirkung wie ein Stück Traubenzucker!

Habe gerade den 2. Klinikaufenthalt hinter mir!

09.04.2012 17:08 • #4


Eilan

Eilan


46
15
danke das hoffe ich nicht das nicht mehr wirk den hatte schon mit cymbalta 90mg eine shwere depression bekommen und dann mit cipralex besser und mit citalopram habe ich nicht vertragen

10.04.2012 19:08 • #5


Rosenkohl

7
1
Hallo Eilan,

Dass du jetzt mehr trinkst, hilft dir sicher bei ein paar Beschwerden. Man kennt es ja von alten Personen, die psychotisch werden, wenn sie das Trinken vergessen. Das ist ja ein großes päckchen, das du zu tragen hast. Leider ist es fast schon normal, dass der Partner sich vom Acker macht, wenn der Andere schwierig wird.
Woher nimmst du die Power für Nebenjobs und so weiter? Bei den Beeinträchtigungen? Alle Achtung, das schaffen die Wenigsten.

LG
Heiner

07.03.2014 08:23 • #6


Nogua

Nogua

1266
17
4
Hallo Rosenkohl. achte mal auf das Datum. Es ist zwei Jahre her, dass Eilan hier geschrieben hat...

09.03.2014 22:18 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag