Kann keine Gefühle zulassen - Mauer aufgebaut

Einsamewoelfin1

83
12

10.03.2010 21:44 • #1


Avatar

Mella

29
8
Hallo,

ja, ich kenne diese Mauer auch,... bei mir kommt sie, wenn ich arbeiten bin. Alle Kollegen denken immer, ich würde so glücklich aussehen und immer so viel strahlen. Als ginge es mir richtig gut. Das kostet (unbewusst - ich strenge mich dabei nicht an) anscheinden so viel Kraft, dass ich zuhause richtig durchhänge und schwach bin. Zu meinem Partner kann ich kaum mehr nett sein, oft fühle ich mich dann abends leer und möchte nicht mehr reden. Einfach ins Bett und schlafen (wenn's denn geht).

Ich habe bis jetzt leider auch noch keon Rezept gefunden, wie man die Mauer vielleicht gar nicht erst aufbaut. ich glaube, dazu muss man schwach sein dürfen,... die Menschen in deiner Umgebung müssen damit umgehen können, die Wahrheit zu hören und nicht persönlich zu nehmen. Davor habe auch ich am meisten Angst, meine Umwelt noch mehr zu belasten, da belastet man lieber sich selbst mit diesem "Getue"... lieber mal unehrlich lachen, als gar nicht lachen.

Die Mauer baut man glaub ich nicht umsonst auf, sie schützt einen vor Dinge, die man (noch) nicht verkraften würde, das macht die Seele, um am Leben zu bleiben... also eigentlich eine gute Sache, für den Augenblick.

Der Moment wird sicher irgendwann kommen, wo man keine Fröhlichkeit mehr spielen kann, die Kräfte lassen irgendwann nach, ich schaffe das schon Jahre, aber auch mein Therapeut sagt, irgendwann werden Geist und Seele streiken, dann kommt der Moment der Ehrlichkeit und der Wahrheit, so schlimm er jetzt noch sein mag.

Also Wölfin, ich bin der Meinung, die Mauer bricht zusammen in dem Augenblick, in dem Du und auch Deine Umwelt Dir gestattet, schwach zu sein... wann auch immer das sein wird... wie gesagt, ich warte auch noch auf diesen Moment!

Liebe Grüße, Mella

14.03.2010 13:34 • #2


antjebarth

10
1
Ich kenne das nicht, kann mir aber vorstellen, dass es hilft! Vielleicht sollte ich es auch mal probieren, denn Freunde und einen Partner habe ich ohnehin schon lange nicht mehr. Also ginge mir auch nichts ab.

22.10.2012 11:19 • #3


Jojo95

1
1

03.03.2020 10:50 • #4


Windbreaker

13
2
3
Hi,

ich kann dir nur sagen, das ich quasi sowas gleiche gerade durchmache.
Wir sind allerdings schon etwas über ein Jahr zusammen und ich weiß nicht ob ich Sie überhaupt vorher geliebt habe oder ob es nur zu "jemanden" hingezogen gefühlt war und man gerne Zeit miteinander verbringt. Nachdem ich vor kurzen die Diagnose schwere Depressionen erhalten habe (war aber schon immer letzten Jahre auf und ab), habe ich mich ihr einfach gesagt was ich fühle bzw was nicht. Ich wollte nicht direkt die Beziehung beenden, obwohl ich das scheinbar gedanklich schon gemacht habe da ich der Meinung bin das ich erstmal die Therapie benötige.

Zum einen weiß ich nicht ob ich sie liebe, da ich wg den depressionen nichts mehr fühlen kann ergo weiß ich nicht mal ob ich sie vorher geliebt habe. Daraufhin habe ich ihr es erklärt, auch wenn es für sie natürlich nicht leicht war zu hören als "erstmal Freunde" bzw. Auszeit. Bei mir ist zudem der Hintergrund da, das in einer Beziehung jemand auch was erwartet z.B Unternehmungen, Geschenke, usw. dem konnte ich, neben der Empathie Losigkeit, nicht zeigen. Selbst als ich es ihr gesagt habe und ich gemerkt habe wie Sie gegen sie Tränen gekämpft hat, hat es mich wirklich nur minimal interessiert. Mich nervt einfach auch einiges an ihr aber, mich nervt zur Zeit fast jeder ich kritisiere das Sie schnarcht etc. Ich glaube auch, das ich ihr selbst keinen Gefallen tue wenn Sie mit mir eine halbglückliche Beziehung führt daher lieber ein Schrecken ohne Knall.
Das war mit ein Grund, wie auch bei dir mit dem dauerhaften kritisieren, das ich die Beziehung nicht mehr aufrecht erhalten konnte und wollte.

Das Problem ist halt nur, das dir keiner Tipps für deine Situation geben kann. Wenn ich nach drei Monaten schon so starke Zweifel hätte (Verliebtheitsphase) und mich selbst innerlich so unter Druck setze, würde ich es wohl eher beenden und auf mich eine Therapie forcieren. Weiß der Partner von den psychischen Problemen? Gerade bei so kurzen Beziehungen sind Männer relativ schnell wieder weg, insbesondere wenn Sie noch "jung" sind.

Ich an deiner Stelle würde erstmal reflektieren ob du glücklich bist, wohl fühlst oder ob du nur einfach nicht alleine sein willst - das kannst aber nur dir selber beantworten.

Übrigens: 3Monate ist ja ansich erstmal nicht viel.

03.03.2020 19:24 • #5


Wuguli

105
2
143
Hallo @Windbreaker
Dürfte ich dir vielleicht ein paar Fragen stellen zu deiner Situation.
Denn die ähnelt meiner und von meinem Partner sehr.

03.03.2020 19:41 • #6


Windbreaker

13
2
3
Zitat von Wuguli:
Hallo @Windbreaker
Dürfte ich dir vielleicht ein paar Fragen stellen zu deiner Situation.
Denn die ähnelt meiner und von meinem Partner sehr.


Bin selbst neu in der Situation, aber schreib einfach.

03.03.2020 20:04 • #7

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag