Er ist emotionslos und hat keine Gefühle für nichts

Hallo zusammen ,

Mein Mann leidet seit 2009 an depressionen und evtl an schizophrenie.
Er hat schon 22 verschiedene Tabletten ausprobiert und war auch über monate stationär , leider alles ohne Erfolg.
Das war alles vor meiner Zeit noch . Naja jedenfalls irgendwie ist das alles recht schwierig für uns.
Er hat irgendwie auf nichts so richtig lust , hat keinen Job , weil er es nicht durchhält und hat auch sein Studium abgebrochen :-( jetzt kommt hinzu das wir ein Baby haben seit 8 Tagen , am Anfang überwog die Freude , ich hab Ihn lang nicht mehr so glücklich gesehen wie letzte Woche und vor 3 Tagen ging es prompt wieder los. Er hat wieder diese ablehnende Haltung , sagt er wäre emotionslos , liegt nur im Bett und trinkt , weil ihm das hilft. Nein er ist normal keiner der Alk. trinkt !!!

Gestern sagte er , er fühlt nichts , keinen schmerz , keine freude nichts... so hat er als ich nicht da war an seinem Arm rumgeschnitten nur um schmerz zu fühlen. Ich finde es schrecklich dann diese Aussetzer wo er sagt : Er sei nichts wert , ich soll mich scheiden lassen er bittet mich darum und er kann sowieso nicht lieben ect.. Ich verzweifel hier noch und das krasse ist paar stunden später ist er dann wieder ganz normal und man könnte meinen er hat keine depression , ach wieso kann das nicht immer so sein :-( irgendwie möchte ich verständnis aufbringen bzw versehen lernen , aber wenn man dass selbst nicht hat ist es sehr schwer.

24.03.2012 08:54 • #1


Hallo steffimama,

das liest sich ja alles nicht so gut.

An deiner Stelle würde ich versuchen, ihn von einem erneuten Klinikaufenthalt zu überzeugen. Denn von allein wird diese "Phase" wohl nicht vorbeigehen. Das sollten ihm eigentlich seine Frau und sein Kind wert sein.
Die Entscheidung für eine Klinik wird wohl nicht sofort zu erwarten sein, aber du solltest da am Ball bleiben.

24.03.2012 13:55 • #2


er hat schon soviel klinikerfahrung das isses ja...aber bisher keinen erfolg. ja es is besser geworden aber noch nicht gut genug.. ich hab zum glück viel kraft aber auch nicht endlos

24.03.2012 14:13 • #3


Zitat von steffimama82:
ich hab zum glück viel kraft aber auch nicht endlos
Nein, leider ist die eigene Kraft nicht endlos und es ist gut, dass du dir darum frühzeitig Gedanken machst. Wenn man merkt, dass es einem zu viel wird, hängt man meistens schon so tief darin, dass es schwer ist, einen Ausweg zu finden.

Zitat von steffimama82:
ja es is besser geworden aber noch nicht gut genug..
Das ist aber schon ein Zeichen, dass die Klinikaufenthalte nicht falsch waren. Und bei vielen Erkrankungen sind leider häufige Klinikaufenthalte erforderlich - bei fortschreitender Genesung werden die Abstände dazwischen ja auch immer größer. Und meistens ist es ja irgendwann möglich, die Behandlung in der Tagesklinik, teilstationär oder ambulant weiterzuführen. Natürlich kann es sehr lange dauern, das kommt auf die Erkrankung an und manche Patienten müssen immer wieder mal oder auch dauerhaft behandelt werden.

Aber wenn auch eine langwierige oder dauerhafte Behandlung erforderlich ist, ist das alles besser als der Zustand in dem er sich jetzt befindet. Was du da beschrieben hast, liest sich wirklich nicht gut.

Wenn dein Mann auch der Meinung ist, dass es schon etwas besser ist, wird er eine Weiterbehandlung hoffentlich nicht rigoros ablehnen - vielleicht mal in einer ganz anderen Klinik?

24.03.2012 14:35 • #4


ja eine andere klinik wäre von vorteil. er hat erst eine tagklinik gemacht und abgebrochen weil er sagte die geben ihm nur tabletten das hilft nix. er hat nun heut die tabletten eigenmächtig abgesetzt und is nun grad völlig down bei seinen eltern und schläft. naja ich bin der meinung die tabletten sertrakin haben alles verschlimmert..

24.03.2012 15:46 • #5


Steffi
Hallo Steffi,

Erst einmal Gratulation zum 8 Tage alten Baby
Deine Verzweiflung kann man spüren. Das ist auch kein Wunder, wenn man sich in Deine häusliche Situation versetzt.
Zitat:
Mein Mann leidet seit 2009 an depressionen und evtl an schizophrenie.

wie kommst Du auf Schizophrenie ? Hat das irgendein Arzt irgendwann festgestellt ? Und wenn ja, welche Form ? Weißt Du das ?
Zitat:
Er hat schon 22 verschiedene Tabletten ausprobiert und war auch über monate stationär , leider alles ohne Erfolg.

Als ich das las, habe ich mich gefragt, was sein behandelnder Arzt zu alle dem meint. Weißt Du es ?

24.03.2012 15:47 • #6


ich glaube katatone schizophrenie oder so ähnlich. ich hab keine ahnung ich weiss nur er hat schon sehr viel genommen und auch unter anderem eben viele klinikaufenthalte ... ich weiss gar nicht wie ich das schaffen soll mit baby und ihm , er is mir ja keine hilfe grossartig

24.03.2012 17:10 • #7


Erstmal alles Gute zu eurem Baby.

Nimmt er denn aktuell noch irgendwelche Tabletten?
Hat er vielleicht einen Hausarzt, dem er vertraut?
Da vielleicht ein Gespräch suchen ihr beide zusammen?

Ich bin Borderlinerin und kenne dieses Gefühl, der Gefühlslosigkeit sehr genau.
Wichtig ist nur das Du es nie persönlich nimmst. ( S V V)
Er ist mindestens genauso oft verzweifelt, wie du, auch wenn er es nicht so zeigt.

Ich weiß das es für Dich eine sehr harte Zeit ist und schick Dir viel Kraft.
Sprich mit deinem Hausarzt auch über die Probleme, denn lass bitte nie Dich und natürlich auch dein Baby, ausser Acht.

Lg Phoebe

27.03.2012 04:56 • #8


ja er nimmt tabletten (sertralin) heute jedoch hat er keine genommen. er will es mal ohne versuchen , weil irgendwie wird der zustand durch tabletten und Alk. extremer , und er nimt leider auf die tabletten Alk. weil er sich von den tabletten sooo mies fühlt. heute also hat er keines von beiden und bisher das erstemal seit 5 tagen gehts ihm gut.
habe jetzt am 4.4 einene termin bei der psychologischen ´lebensberatung gemacht , weil mitm hausarzt spricht er ja nicht :-(

Zitat:
Ich weiß das es für Dich eine sehr harte Zeit ist und schick Dir viel Kraft.
Sprich mit deinem Hausarzt auch über die Probleme, denn lass bitte nie Dich und natürlich auch dein Baby, ausser Acht.
dankeschön mal sehen ob wir das bald hinkriegen

27.03.2012 10:41 • #9


zzt geht es eigenlich wieder , er nimmt keine tabletten mehr , es wird immer besser. sind jetzt auch zu einer beratungsstelle gegangen , hoffe es bringt was :-) naja einige wenige aussetzer hat er noch , aber nicht mehr so derb

06.04.2012 10:51 • #10


Brave
Dann hoffe ich und wünsche Euch das dieser Aufwärtstrend bleibt und auch das Gespräch in der Beratungsstelle Euch hilft.

Gut lebbare und erholsame Ostertage wünscht Dir
Brave

07.04.2012 12:49 • #11


danke ebenfalls. ja ich hoffe er macht auch mit. heute hatte er wieder einen vollaussetzer :-( ich war einkaufen was tat er , haute sein laptop mit dem hammer kaputt :-(

07.04.2012 15:23 • #12


Brave
Zitat:
heute hatte er wieder einen vollaussetzer :-( ich war einkaufen was tat er , haute sein laptop mit dem hammer kaputt :-(


Ist sowas in der Art schon öfter vorgekommen? Das ist ja echt übel.... und vor allem für ihn, wenn er wieder "klar" ist, total unsinnig.

Grüßle Brave

07.04.2012 15:58 • #13


ja hinterher bereut er die taten aber wenn er so eine phase hat kommt sowas öfter vor , menschen jedoch tut er nie etwas zum glück

07.04.2012 21:20 • #14


Hallo steffimama82 die Beschreibungen klingen sehr erschreckend. Was ich da so lese kann vieles sein sein. Von manischer Depression zu Depression bis hin zu einer Psychose. Höhrt er Stimmen? Oder spricht er mit jemandem den man nicht sieht? Das würde eher für eine Schizophrenie sprechen. Also eine stationäre Behandlung ist auf jedenfall angesagt, und dies so schnell wie möglich. Sehr wichtig ist auch dass Dein Mann unbedingt seine Medikamente einnehmen muss. Ich möchte euch auch noch zum Baby gratulieren und wünsche alles Gute.
Liebe Grüsse Shadow58

07.04.2012 21:45 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag