4

Wie bringe ich mich wieder zur Ruhe - Inneres Chaos

Bloodmoon-Sunny

Guten Abend,
ich weiß nicht genau wie ich anfangen soll, aber ich schreib einfach mal drauf los. Mal sehen was draus wird.
Lange gehe ich schon mit dem Gedanken, das ich etwas oder jemanden brauche der mir einfach zu hört nur für mich ohne zu bewerten, zu kommentieren oder zu analysieren. Doch so ist es auch jetzt wieder, bevor mir jemand zuhört, bin ich wiedermal der Zuhörer.
Naja man könnte ja der Meinung sein, ich wende mich an die falschen Menschen. Aber die Familie kann doch nicht falsch sein?
Und trotzdem ist es wieder geschehen, wie Millionen mal zuvor. Man fragt mich wie geht es dir? und nach ein paar gesagten Sätzen, dreht sich das Gespräch plötzlich nur noch um den der gefragt hat. Eigentlich ist es immer so. Niemand zeigt ernsthaft Interesse an mir. Mittlerweile ist es schon, so das ich anfange nervös zu werden, wenn mir doch mal ernsthaftes Interesse entgegen gebracht wird.
Ich komme mir vor, wie eine Pflanze, deren eigentliche Schönheit und Nutzen niemand sieht oder erkennt. Und das kuriose daran ist, die Menschen, die es erkannt haben, sind weggezogen und nur selten für mich greifbar oder sehr alt und diesen alten Menschen möchte ich eine Stütze sein und sie nicht belasten.
Ich gehe immer, wenn sich die Gelegenheit bietet, offen mit Menschen um. Was nicht heißt das ich mich sofort aufdränge. Doch ist es so, das auch nach langer Bekanntschaft, sich nichts ergibt. Ich finde das unglaublich!
Wenn ich doch so in meinem Umfeld beobachten kann, wie schnell andere neue Freundschaften und Bekanntschaften schließen. Die meisten Menschen kenne ich auch nur, weil meine Familie diese Menschen kennen oder befreundet sind mit ihnen.
Wie ich mich da fühle? Unter Millionen von Menschen - und doch einsam, isoliert und allein!
Was macht das für ein Sinn? Hab ich noch was zu lernen? Welche Aufgabe hab ich noch nicht verstanden?
Mittlerweile ist in mir ein Chaos ausgebrochen, welches mich nicht mehr auf mich selber konzentrieren lässt. Ich habe auch die Fähigkeit verloren mich selber zu erden, zur Ruhe zu bringen. Das finde ich sehr schade und schlimm.

Ist da jemand, da draußen, der mich versteht? (erwarte ich jetzt wirklich, das mir jemand antwortet?)

Hoffnungsvoll Bloodmoon-sunny

27.07.2018 06:45 • #1


Riu13

62
1
59
Hallo Sunny,
es ist auf jeden Fall jemand da,der dir zuhört und dich spürt. Deine Ängste haben mir Anstoß zum überlegen gegeben. Ich glaube,dass viele Menschen in der heutigen Zeit oberflächlich geworden sind,denke aber,dass sie dies zu ihrem Schutz tun. Schutz vor sich selbst und davor, mit sich selbst konfrontiert zu werden. Ich hatte eine Zeit,in der ich mit anderen Menschen auch nicht viel anfangen konnte, ich bin mir fast unsichtbar vorgekommen. In dieser Zeit habe ich ehrenamtlich im Tierheim gearbeitet und es hat mir sehr gut getan. Ich konnte eine Verbindung zu anderen Lebewesen aufbauen. Natürlich muss man Tiere mögen. Außerdem war ich in therap. Behandlung und hatte da natürlich einen Zuhörer. Vielleicht findest du für dich auch einen Stützpfeiler,um erstmal aus dieser Leere rauszukommen. Übrigens...von vielen vermeintlichen Freunden habe ich mich inzwischen getrennt... Ängste und depressive Phasen habe ich immer noch. Die werden wohl bleiben...
Dir erstmal alles Liebe und melde dich

27.07.2018 13:24 • x 1 #2



Hallo Bloodmoon-Sunny,

Wie bringe ich mich wieder zur Ruhe - Inneres Chaos

x 3#3


Bloodmoon-Sunny

Vielen dank Riu,
du hast mich zum denken angeregt mit den worten , das die Menschen in meinem Umfeld oberflächlich geworden sind und sich selbst nicht erkennen wollen. Genau das ist meine Lebensphilosophie, mit Ruhe und Gelassenheit auf mich selber zu zugehen und mich anzunehmen wie ich bin. Um am Ende meines Daseins zufrieden und gelassen gehen kann, wohin auch immer. Verstehst du was ich meine?
Nun muss ich nachdenken und einen Weg finden, um mich nicht immer wieder irritieren zu lassen von meiner Umwelt. Den es gibt, so glaube ich, noch niemanden der soweit ist. Außer die Alten in meinem Umfeld, wo mir ein Licht aufgeht und ich wieder verstehe.

Dankbar Sunny

28.07.2018 19:51 • #3


Riu13

62
1
59
Liebe Sunny,
dann wünsche ich dir auf deinem Weg, Menschen, die dich begleiten und die Gabe, die richtigen zu finden. Weil, ganz ohne, geht es leider auch nicht. Diese Erfahrung habe ich jedenfalls gemacht. Aber vielleicht ein Bild aus dem Reiki.: wenn man einen Stein ins Wasser wirft, löst dies viele Kreise aus, die immer größer werden. D.h., alles,was man losschickt, kommt verstärkt zu einem zurück. Oftmals haben sich Dinge ganz von alleine erledigt. Diese Erfahrung habe ich gemacht bei den vielen unangenehmen Sachen, die mir begegnet sind. Wertvolle Menschen erspüren sich gegenseitig,meist genügt ein Satz oder eine kleine Handlung. Ich lasse mich oft von meiner Intuition leiten. Bin allerdings auch schon oft reingefallen,weil ich etwas unbedingt wollte und erkennen musste,dass dies mein eigener Wunsch ist und nicht der,von meinem gegenüber. Das ist bitter...
Wenn du magst, erzähle mir mehr über dich. Hast du schon Mal therap. Hilfe in Anspruch genommen? Wie alt bist du und hast du jemanden,der an deiner Seite steht?
Liebe Grüße Riu

28.07.2018 22:14 • x 1 #4


Bloodmoon-Sunny

Guten Abend Riu,
ich will gar nicht viel zu meiner Person sagen, empfinde ich als unwichtig. Ich sage nur soviel, ich bin recht konservativ, wenn man es von außen betrachte. In der Tiefe liegt das Eigentliche. Ich über mich; ...weil Sie einfach, einfach, einfach ist!...
Na ja , du hast recht mit deiner Aussage, was man aussendet zieht Kreise und kommt doppelt zurück. Nur bei mir kam nichts oder nur wenig zurück.
Jetzt ist es so das ich kaum für solche Aktionen Energie habe. Ich teile mir diese sehr ein und wäge ab, damit die Entäuschung nicht zu groß wird.
Ja ich war drei Jahr in Therapie, sie hat mir sehr gut getan, sonst wäre ich seelisch kaputt gegangen.
Ich komme mir gerade vor als würde ich in mehreren Welten gleichzeitig leben.

Erschöpft, doch dankbar, bis bald
Sunny

29.07.2018 18:04 • #5


Riu13

62
1
59
Liebe Sunny,
wie meinst du das, in verschiedenen Welten zu leben? Das kann ich im Moment noch nicht erfassen.
Die Erschöpfung kenne ich gut, ich lebe seit 5 Jahren mit meiner Depression und nehme eine medi ein, sonst würde ich meinen Job nicht schaffen. Ich habe eher grosse Schwankungen, kann mich dann sehr schlecht selbst regulieren.
Du klingst,als würdest du doch eher in dir ruhen, darum würde ich dich beneiden.
In welcher Welt bist du gerade und was ist darin für dich wichtig und angenehm?
Liebe Grüße

29.07.2018 18:11 • #6


Bloodmoon-Sunny

Hallo Riu,
mit verschiedenen Welten meine ich, je nach dem wo ich bin, oder mit wem ich zusammen bin. Also auf der Arbeit oder zusammen mit Bekannten, wo da noch der unterschied besteht ob männlich oder weiblich, mehrere Personen oder einzeln. Eine andere Welt, aber warte mal, mir fällt gerade beim schreiben auf, sind es Welten oder Situationen --- nein es sind Welten , die Welt der einzelnen Familienangehörigen oder auch Familiengemeinschaft. In jede dieser, muss ich mich neu einstellen, manchmal geht das quasi von allein und andere male brauch ich länger. Wenn ich mich gar nicht darauf einlassen kann, fühle ich mich unwohl und unsicher.
In diesen verschieden Welten gelingt es mir garnicht mich auf mich zu konzentrieren. Ich auchte nur auf das was um mich rum ist und auf die andere/n Person/en. Ich vergessen dabei, das ich auch ein Recht darauf habe mich gut zu fühlen in diesen Welten. Kann das dann aber auch nicht aussprechen und mache es mit mir selber ab. Wobei ich mich nicht gerade wertschätze, das sei dabei gesagt.
Medikamente nehme ich auch, sonst komme ich garnicht mehr zur Ruhe. Phasenbedingt muss ich sie manchmal erhöhen, weil ich dann anfange mich psychisch zu quälen. Hört sich komisch an, aber so geht das bei mir. Anfangs waren diese Phasen kurz ein bis zwei Tage, die letzte Phase hielt ca. drei Wochen an. Unglaublich, habe mich gefühlt wie meine eigene Woodo-Puppe. Danach, und so ist es jetzt noch, habe ich das Gefühl zu mir selber wieder verloren. Das hatte ich zu Anfang meiner Depression auch, aber stärker.
Jetzt erhoffe ich mir durch dieses Forum, Geleichgesinnte im austauch von Gedanken und Ideen zu finden, um da wieder raus zu kommen, da die Methoden aus meiner Therapie nicht greifen.
So doof das klingt, aber meine Seele ist schon rampuniert genug und ich will doch auch nur zufrieden sein in meinem Leben.
Das Wort Glücklich mag ich garnicht aussprechen, habe ich bestimmt ein anrecht drauf, so wie jeder auf der Welt, aber wir wollen ja mal nicht nach den Sternen greifen.

( Ich denke immer noch über deine ersten Sätze nach, danke dafür nochmals.)

Gespannt und mit Gruß Sunny

30.07.2018 13:46 • x 1 #7


Riu13

62
1
59
Liebe Sunny,
möglicherweise hast du ein Stück deiner Seele verloren. Überlege,wann es passiert sein kann und wenn es dir möglich ist,gehe dahin in einer ruhigen Situation zurück und versuche sie liebevoll wieder zurück zu holen. Klingt vielleicht doof aber manchen Menschen ist das möglich.
Ich glaube, wir alle bewegen uns in verschiedenen Situationen unterschiedlich und das ist gar nicht schlimm. Ich bin in meinem Job auch ganz anders als bei Freunden oder meiner Familie. Hast du einen Partner, mit dem du darüber sprechen kannst? Meine Verhaltenstherapie kann ich leider auch nie anwenden,wenn ich sie brauche. Bin dann zu sehr in Panik. Ich hatte vorige Woche so eine Situation, leider habe ich hier im Forum keine Antwort darauf bekommen,was mich sehr traurig gemacht hat
Mich haben dann gute Freunde unterstützt. Vielleicht genügt nur ein kleiner Schritt, die Gesamtsituation zu ändern. Irgendetwas kleines anders zu machen und dabei zu bleiben. Ich weiß natürlich nicht,ob dir das alles hilft aber ein Austausch tut manchmal gut. Du hilfst mir,mich ein bisschen von meiner eigenen Situation abzulenken...
In sofern... liebe Grüße

30.07.2018 16:10 • #8


Bloodmoon-Sunny

Hallo Riu,
ja wahrscheinlich hast du recht, wir sind in verschiedenen Situationen in verschiedenen Verhaltensmustern, ganz normal ja, ganz normal. Manchmal schieße ich über mein Ziel hinaus. Danke das du mich drauf gestupst hast.
Ein Stück meiner Seele verloren, ja , kann sein. Kann mich nur nicht darauf konzentrieren um dem Gedanken auf den Grund zu gehen. Zumindest im Moment nicht.
Ein Partner habe ich, aber leider ist der so weit von mir entfernt in diesen Sachen . Er ist eher der Problemlöser und der Vortraghalter. Aber auch nicht weiter schlimm, wir ergänzen uns.

Du schreibst, das du auf ein Beitrag keine Antwort erhalten hast, gibt es den noch, kann ich den irgendwo lesen? Oder schreib mir was dich bewegt, vielleicht kann ich ein paar Gedanken dazu dir schreiben. Wenn du magst, natürlich nur wenn du noch Interesse an einer anderen Meinung hast.

Mit lieben Gruß Sunny

31.07.2018 20:05 • #9


Riu13

62
1
59
Liebe Sunny,
Danke für deine Worte. In dieser Situation waren Freunde für mich da, männlich und weiblich, die also beide Seiten gesehen haben. Ihr Rat war,in einer Situation von Schwäche keine Entscheidung zu fällen, weil man sonst daran zerbricht. Ich würde sonst in meiner Depression Phase gar nicht mehr hochkommen. Ich denke,dass ich in eine emotionale Abhängigkeit gerutscht bin, durch meine Unsicherheit und depri Phasen klammere und kontrolliere ich. Es fällt mir schwer, den anderen so sein zu lassen wie er ist und drehe durch,wenn meine Erwartungen nicht erfüllt werden. Ich bin im Moment quasi handlungsunfähig. Ich werde nächste Woche zu meinem Doc gehen, über die Problematik sprechen,ggf.muss meine medi umgestellt werden und versuche nochmal therap. Unterstützung zu bekommen. Ich hoffe, dass ich mich selbst wieder stärken kann,um Entscheidung zu fällen. Ich weiß, dass viele Frauen einfach gehen würden,diese Kraft habe ich im Moment leider nicht. Ich beneide dich um deinen verständnisvollen Partner,in dem Du sicher Halt findest. Und vielen lieben Dank für deine Worte, vielleicht hast du, nachdem du jetzt gelesen hast, noch eine Idee...
Liebe Grüße

01.08.2018 08:53 • #10


Bloodmoon-Sunny

Liebe Riu,
ich kenne dieses Gefühl von innerer Zerrissenheit, Leere, bleierner Schwere und dem Gefühl gelebt zu werden. Nicht mehr in der Lage zu sein einen klaren Gedanken zu fassen. Da sind einfach so viele Gefühle im Spiel, das man nichts mehr weiß.
Ich hatte diese Situation noch nicht in der du steckst, aber gefühlsmäßig das gleiche Dilemma.
Es ging damals um meinen 16 jährigen Sohn, er war in der Pubertät und verhielt sich der Familie gegenüber wie die Axt im Walde. Er nutze alle Schwachpunkte innerhalb der Familie aus, ob bewusst oder unbewusst weiß niemand, manipulierte diese und benutzte sie wie es im gefiel. Ich bin, aus Führsorgepflicht und schlechtem Gewissen ihm gegenüber immer wieder darauf eingegangen und habe mich zum Werkzeug seiner machen lassen.
Bis ich auf einmal eines Tages, aus dem Bauch heraus eine Entscheidung traf, ganz spontan und mit einer Willenskraft, die ich nicht mehr von mir kannte ( ich sage immer wie Phönix aus der Asche). Diese Entscheidung war alles andere als rational, sie war wirklich aus dem Bauch heraus. Ich habe diesen Jungen, den ich liebe, der mein ganzer stolz ist auch heute noch, vor die Tür gesetzt!
Im nachhinein ist mir klar geworden, es ging hier nur noch um das *beep* überleben. Ich wäre psychisch gestorben, wenn ich das weiter mit gemacht hätte. Ja es ist mein eigen Fleisch und Blut, aber er und auch niemand anders, hat das Recht mich zu demütigen und mich als sein Sklave zu benutzen. Hier ging es nur noch um meine Seele, die wahnsinnig gelieten hat und um nichts anderes mehr. Keine Beziehung, kein Familienzusammenhalt um nichts anderes mehr als um mich und mein Seelenfrieden.
Vielleicht hilft dir dies nicht sehr viel weiter, aber wäge doch mal ab. Mach mal eine pro und contra Liste. Vielleicht hinterfragst di dich selber mal, wie viel bin ich mir noch Wert. Was erwarte ich vom Leben, wo will ich am Ende stehen, was sind meine Träume.
Mein Traum ist es meiner selbst willen zu leben und am Ende meiner Tage in völliger Ruhe und Gelassenheit gehen zu können.
Ich mache mir nicht mehr die Probleme anderer zu meinen Problemen, wenn sie selber diese nicht lösen wollen.
Ich meine damit, hilferesistenten Menschen ist nicht zu helfen und das gilt auch für den Partner, die eigenen Kinder und Familie.
Mir steht es nicht im geringsten zu über deinen Partner zu urteilen oder ihn zu beurteilen, doch möchte ich eine Anmerkung anbringen. Vielleicht bist er nicht in der Lage sich zu lösen und braucht daher eine konsequente Entscheidung.

Sei mutig, stark bist du, sonst könntest du das alles gar nicht aushalten. Tue etwas auch wenn du zitterst vor Angst und nicht weißt wohin die Reise geht. Es geht weiter und du wirst sehen auch wenn das schlimmste eintritt, was wir alle nicht wollen. So lernen wir daraus. Es gibt keine Fehler, es gibt nur Erfahrungen die wir machen können und müssen!
Fühl dich gedrückt und ich wünsche dir inneren Frieden.

Lieben Gruß Sunny

P.S.: Ich habe die Situation gefunden, wo ich ein Teil meiner Seele verloren habe. Und den Grund gefunden. Bin nun dabei antworten zu finden. Auch nicht gerade einfach, wenn man einen so Emotional unsensiblen Partner hat.

02.08.2018 06:48 • #11


Riu13

62
1
59
Liebe Sunny,
Vielen Dank für deine Zeilen und deine Offenheit. Es hat mich tief berührt und zum Nachdenken angeregt. Aber auch sehr neugierig, Du bist auf der einen Seite so stark und Weise und doch so verletzbar. Ich weiß nicht,was du beruflich machst aber deine Zeit zum schreiben ist immer sehr früh... ich habe meine letzten Ferientage und bin so erschöpft wie noch nie. Als Lehrer keine guten Voraussetzungen... ich habe so eineSeelen Rückholung mal gemacht
und dann eigentlich nur noch geweint. Ich wünsche dir viel Kraft... aber die hast du ja. Kann ich dir eine private Nachricht schicken?
Alles Liebe

02.08.2018 10:53 • x 1 #12


Riu13

62
1
59
Achso wollte dich noch fragen,ob Du Erfahrung mit Antidepressiva hast und wenn ja,welches gut gewirkt hat. Ich merke,dass ich mit meinem bisherigen nicht mehr gut zurecht komme.
Liebe Grüße

02.08.2018 13:20 • #13


Bloodmoon-Sunny

hallo riu,
noch da? Habe dir eine PN geschickt.
LG Sunny

04.08.2018 11:48 • #14


Riu13

62
1
59
Hallo Sunny,
habe dir auch PN geschickt, gestern und vorhin. Falls nix angekommen ist, mache ich irgendwas falsch...
Liebe Grüße

04.08.2018 12:51 • #15


Avatar

JuliaW

188
3
167
Liebe Sunny,

ich habe Euer Gespräch (von Riu13 und Dir) bis zum Ende gelesen, habe mich daran erfreut und frage mich, ob Du immer noch Interesse an Ideen hast, um da wieder rauszukommen?

Anfangs hatte ich direkt zwei Impulse bzw. Ideen, doch dann habe ich weitergelesen und fragte mich, was das da in da wieder rauszukommen genau bedeutet? Ich bin ein Freund davon, erstmal zu verstehen, worum es geht. Was ich bisher gelesen habe:

Du möchtest einen Weg finden, um das Chaos in Dir zu beenden, damit Du Dich wieder mehr auf Dich selber konzentrieren kannst und zusätzlich die Fähigkeit wiederfindest, Dich zur Ruhe zu bringen.

Du wünschst Dir, dass andere Interesse an Dir haben, dass Du gesehen wirst, dass jemand mit Dir fühlt und Dir zuhört und zwar ohne zu bewerten, zu kommentieren oder zu analysieren.

Du wünschst Dir, dass andere Deine eigentliche Schönheit und Nutzen erkennen. (Es gibt Menschen in Deinem Leben, die das tun, doch die sind nicht greifbar.)

Du möchtest Dich wieder verbunden fühlen (statt einsam, isoliert und allein).

Du möchtest für Dich Fragen klären wie: Was macht das für ein Sinn? Hab ich noch was zu lernen? Welche Aufgabe hab ich noch nicht verstanden?

Du möchtest einen Weg finden, um die Gelassenheit und Offenheit zu leben, die Du in Dir hast (statt Dich irritieren zu lassen von [D]einer Umwelt).

Du wünschst Dir, zufrieden mit Deinem Leben zu sein (und vielleicht später nach den Sternen zu greifen und glücklich zu sein).

Mein Traum ist es meiner selbst willen zu leben und am Ende meiner Tage in völliger Ruhe und Gelassenheit gehen zu können.

Ist es das, was Du rüberbringen wolltest? In einem direkten Gespräch würde ich mir jetzt Deine Antwort anhören. In dem Rahmen eines Forums, weiß ich nicht, ob das so sinnvoll ist oder ob ich meine Impulse bzw. spontanen Ideen sofort posten sollte? Zuerst habe ich weitergeschrieben, doch was bringt das, wenn ich Vorschläge basierend auf meinen Annahmen mache bzw. auf Basis dessen, was ich verstanden zu haben meine? Es geht um Deine Welt, Dein Erleben und darum, dass Du für Dich passende Lösungen findest.

Das sind viele Themen und diverse Ansatzpunkte und ich sehe aus eigener Erfahrung einige Möglichkeiten, was Du tun könntest. Wobei, etwas sehr Wichtiges hast Du schon getan: Der Stein, von dem Riu13 sprach, zieht bereits seine Kreise...

Melde Dich gerne und nimm mich mit in Deine Welt(en): Was ist es, was Dir am meisten helfen würde?
Ich habe vieles ausprobiert und einiges hat funktioniert und wenn Du magst, würde ich das gern an Dich weitergeben - vielleicht wäre was für Dich dabei?

Liebe Grüße
Julia

PS: Ich schreibe bewusst gerade nichts über mich, weil es um Dich gehen soll. Frage gern, wenn es Dich interessiert, und vielleicht fragst Du auch nicht, damit es mal um Dich geht

04.08.2018 17:13 • #16


Riu13

62
1
59
Liebe Julia,
Ich finde es sehr schön, dass du dich mit einbringst und deine Gedanken austauschen möchtest. Ich glaube,dass alle Anstöße von anderen Menschen mit Erfahrungen wertvoll sind. Ich kann nicht für Sunny sprechen aber jeder Gedanke ist ein Flügelschlag und verändert die Situation ein bisschen. Möglicherweise hast du auch für mich ein paar Anstöße wie ich mit meiner Situation besser umgehen kann. Interessant wäre natürlich,etwas über dich zu erfahren und warum Du hier im Forum bist.
Liebe Grüße

04.08.2018 17:28 • #17


Avatar

JuliaW

188
3
167
Liebe Riu,

danke für Deine Antwort. Ich mag Deine Art, Dich auszudrücken und die Welt zu sehen: jeder Gedanke ist ein Flügelschlag und verändert die Situation ein bisschen

Du fragst, warum ich hier bin? Ich bin hier, weil ich meine Erfahrungen weitergeben möchte. Es gab einen Zeitpunkt, an dem ich es in meinem (selbsterschaffenen) Gefängnis nicht mehr ausgehalten habe. Nachdem ich im Außen nicht viel gefunden habe, was mir weitergeholfen hat, war meine Reaktion, nach innen zu gehen, den Zugang zu mir wiederzufinden und nach und nach all das zu ändern, loszulassen und aufzulösen, was mich von Freiheit, innerem Frieden und meinem Leben abgehalten hat. Diese innere Reise war und ist intensiv und manchmal nicht einfach, doch inzwischen geht es mir gut. Ich habe noch nicht alle unerledigten Angelegenheiten erledigt, doch vieles. Und ich habe gelernt, dass es immer Möglichkeiten gibt, auch wenn man sie noch nicht sehen kann. Ich möchte anderen Mut machen, dass es sich lohnt, neue Wege zu beschreiten, und daran zu glauben, dass sie etwas ändern können.

Anstöße für Dich: Klar, sofern ich was beitragen kann, sehr gern. Ich habe gerade noch einmal gelesen, was Du geschrieben hast. Wie wäre es, wenn Du ein neues Thema aufmachst (oder mir den Link schickst zu dem Thema, das Du gepostet hattest und das unbeantwortet blieb)? Ich schätze, es wäre übersichtlicher, wenn wir Deine und Sunnys Themen nicht vermischen. Was denkst Du dazu?

Liebe Grüße
Julia

04.08.2018 18:15 • #18


Avatar

eMKay

7
1
7

17.02.2019 23:25 • x 1 #19


Avatar

Flocon_de_Neige

492
517
Gute Idee, gute Alternative zu Medikamenten vielleicht. Ich habe selbst damit angefangen, leider nicht konstant durchgezogen. Es liegt an der Konzentration. Wenn die Depressionen zu stark sind - wie konzentriere ich mich auf meine Atmung, darauf, die depressiven Gedanken loszuwerden? Vielleicht bin ich zu ungeduldig. Es ist sehr langwierig um dahin zu kommen, wo man hin möchte. Ich vermute Jahre.

18.02.2019 16:41 • x 1 #20


Frederick1

hallo,

es ist eine gute Sache aber es braucht wirklich ganz arg viel Geduld und Durchhaltevermögen. Für mich hat es sich aber echt gelohnt, und ich kann es nur empfehlen. Selbst denke ich nicht mehr ganz so negativ wie früher, und ich falle nicht mehr ganz so tief in die Depression.

Also ich mache die Muskelentspannung nach Jacobson mit Musik. Da werden sämtliche Muskeln meines Körpers entspannt, und auch noch trainiert. Seither habe ich fast keine Gelenkschmerzen mehr.

Ich merke, wie mein Innerstes und mein Körper zusammenhängen. Was meinem Körper gut tut, tut auch meinem Innersten gut, und umgekehrt. Eigentlich ganz einfach, und doch wirkungsvoll.


liebe Grüße,

Frederick

18.02.2019 16:55 • x 1 #21



Hallo Bloodmoon-Sunny,

x 4#22


Avatar

Alexandra2

7273
16
10891
Hallo EM- Kay
Ohja, ich liebe Meditation. Musste leider aufhören in der schweren Depression.
Die Tiefenentspannung ist einzigartig. Einmal sprang das Atemzentrum an, bei 6 Atemzügen/ Minute. Da kann man sehen, wie weit weg man sein kann.
Liebe Grüße

19.02.2019 21:07 • x 1 #22

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag