2

Ich fühle mich wie zwei Personen

SomeGirl

1
1
Hallo erstmal, ich weiß nicht genau wie ich anfangen soll
Naja ich beschreibe einfach mal meine Lage. Ich hab schon immer depressive Gedanken das hat mit einem Erlebniss aus Kindertagen zu tun (daurauf will ich nicht genau eingehen). Ich hab das eigentlich immer gut verstecken können, wenn mich Leute aus meinem Umfeld beschreiben müssten würden sie mich wohl als lebenslustig,nett und glücklich beschreiben aber das bin ich nicht. Ich hasse mich ja selber dafür denn eigentlich sollte ich doch genau das sein, ich habe ein Beruf, Freunde die ich mag und meine kleine Familie . Aber ich kann einfach nie ganz glücklich sein, in meinem Kopf ist immer ein Schatten der mich belastet egal wie sehr ich mich auch anstrenge er bleibt. Ich will doch bloß normal sein.
Warum ich das jetzt schreibe? Ganz einfach bis jetzt habe ich einfach als zwei Menschen gelebt
die fröhliche glückliche Person die alle kennen und erwarten und dann noch die Person die mit dem Schatten lebt, die Alpträume hat.
Ich will und kann das nicht mehr so wie es ist. Ich wäre wirklich gerne die starke Person die ich vorgebe zu sein aber ich bin es einfach nicht egal wie sehr ich mich bemühe.
Außerdem wird der Schatten immer größer und die glücklichen Momente immer seltener.
Vielleicht kennt jemand das Gefühl oder hat einen Rat parat. .
Anderer seits sind das auch nur die Klagen eines selbstmitleidigen Mädchen.

27.02.2019 22:09 • #1


mutmacher

214
6
292
Es gibt ja diese multiplen Persönlichkeiten (in einer Person) - das meinst Du jetzt aber wohl nicht, oder ?
Das ist eine seltsam pathologische Sache und tritt meist als schweres posttraumatisches Symptom in der Kindheit auf.
So wie ich Dich verstehe, stellst Du Dich nach Außen hin als fröhliche agile Person dar, fühlst aber immer wieder auch eine starke Melancholie und Traurigkeit in Dir, die Dich zunehmend belastet.
- Dir sind ja sicher die 4 Charaktere bekannt wie:
Der Sanguiniker (der allseits fröhliche, etwas oberflächliche Mensch)
Der Melancholiker (der zu Depressionen neigende aber oft auch sehr kreative Mensch)
Der Phlegmatiker (muss ich nicht erklären)
Der Choleriker (der Macher, aber auch mal aus der Haut fahrende, ungeduldige Mensch).
- In der Regel gibt es nicht die Reinform in einer Person, sondern die Mischung.
Vlt. ist es das, was Du spürst: Ein Teil in Dir ist der Sanguiniker, dann aber spürst Du auch starke melancholische traurige Anteile in Deiner Persönlichkeit, eine Ambivalenz, die Dich verunsichert. Vlt. ist es das ?

27.02.2019 22:39 • x 1 #2


stewartisland

2
1
1
Nein, das sind bestimmt nicht die Sorgen/Klagen eines selbstmitleidigen Mädchens. denn mir geht es ganz genauso.ich hoffe für dich dass du einen Weg findest.wie ich das auch für mich hoffe. Fühl dich lieb umarmt.

27.02.2019 23:05 • x 1 #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag