4

Wie bringe ich mich wieder zur Ruhe - Inneres Chaos

JuliaW

JuliaW

188
3
154
Liebe Sunny,

ich habe Euer Gespräch (von Riu13 und Dir) bis zum Ende gelesen, habe mich daran erfreut und frage mich, ob Du immer noch Interesse an Ideen hast, um da wieder rauszukommen?

Anfangs hatte ich direkt zwei Impulse bzw. Ideen, doch dann habe ich weitergelesen und fragte mich, was das da in da wieder rauszukommen genau bedeutet? Ich bin ein Freund davon, erstmal zu verstehen, worum es geht. Was ich bisher gelesen habe:

>> Du möchtest einen Weg finden, um das Chaos in Dir zu beenden, damit Du Dich wieder mehr auf Dich selber konzentrieren kannst und zusätzlich die Fähigkeit wiederfindest, Dich zur Ruhe zu bringen.

>> Du wünschst Dir, dass andere Interesse an Dir haben, dass Du gesehen wirst, dass jemand mit Dir fühlt und Dir zuhört und zwar ohne zu bewerten, zu kommentieren oder zu analysieren.

>> Du wünschst Dir, dass andere Deine eigentliche Schönheit und Nutzen erkennen. (Es gibt Menschen in Deinem Leben, die das tun, doch die sind nicht greifbar.)

>> Du möchtest Dich wieder verbunden fühlen (statt einsam, isoliert und allein).

>> Du möchtest für Dich Fragen klären wie: Was macht das für ein Sinn? Hab ich noch was zu lernen? Welche Aufgabe hab ich noch nicht verstanden?

>> Du möchtest einen Weg finden, um die Gelassenheit und Offenheit zu leben, die Du in Dir hast (statt Dich irritieren zu lassen von [D]einer Umwelt).

>> Du wünschst Dir, zufrieden mit Deinem Leben zu sein (und vielleicht später nach den Sternen zu greifen und glücklich zu sein).

>> Mein Traum ist es meiner selbst willen zu leben und am Ende meiner Tage in völliger Ruhe und Gelassenheit gehen zu können.

Ist es das, was Du rüberbringen wolltest? In einem direkten Gespräch würde ich mir jetzt Deine Antwort anhören. In dem Rahmen eines Forums, weiß ich nicht, ob das so sinnvoll ist oder ob ich meine Impulse bzw. spontanen Ideen sofort posten sollte? Zuerst habe ich weitergeschrieben, doch was bringt das, wenn ich Vorschläge basierend auf meinen Annahmen mache bzw. auf Basis dessen, was ich verstanden zu haben meine? Es geht um Deine Welt, Dein Erleben und darum, dass Du für Dich passende Lösungen findest.

Das sind viele Themen und diverse Ansatzpunkte und ich sehe aus eigener Erfahrung einige Möglichkeiten, was Du tun könntest. Wobei, etwas sehr Wichtiges hast Du schon getan: Der Stein, von dem Riu13 sprach, zieht bereits seine Kreise...

Melde Dich gerne und nimm mich mit in Deine Welt(en): Was ist es, was Dir am meisten helfen würde?
Ich habe vieles ausprobiert und einiges hat funktioniert und wenn Du magst, würde ich das gern an Dich weitergeben - vielleicht wäre was für Dich dabei?

Liebe Grüße
Julia

PS: Ich schreibe bewusst gerade nichts über mich, weil es um Dich gehen soll. Frage gern, wenn es Dich interessiert, und vielleicht fragst Du auch nicht, damit es mal um Dich geht

04.08.2018 16:13 • #16


Riu13

53
1
37
Liebe Julia,
Ich finde es sehr schön, dass du dich mit einbringst und deine Gedanken austauschen möchtest. Ich glaube,dass alle Anstöße von anderen Menschen mit Erfahrungen wertvoll sind. Ich kann nicht für Sunny sprechen aber jeder Gedanke ist ein Flügelschlag und verändert die Situation ein bisschen. Möglicherweise hast du auch für mich ein paar Anstöße wie ich mit meiner Situation besser umgehen kann. Interessant wäre natürlich,etwas über dich zu erfahren und warum Du hier im Forum bist.
Liebe Grüße

04.08.2018 16:28 • #17


JuliaW

JuliaW

188
3
154
Liebe Riu,

danke für Deine Antwort. Ich mag Deine Art, Dich auszudrücken und die Welt zu sehen: jeder Gedanke ist ein Flügelschlag und verändert die Situation ein bisschen

Du fragst, warum ich hier bin? Ich bin hier, weil ich meine Erfahrungen weitergeben möchte. Es gab einen Zeitpunkt, an dem ich es in meinem (selbsterschaffenen) Gefängnis nicht mehr ausgehalten habe. Nachdem ich im Außen nicht viel gefunden habe, was mir weitergeholfen hat, war meine Reaktion, nach innen zu gehen, den Zugang zu mir wiederzufinden und nach und nach all das zu ändern, loszulassen und aufzulösen, was mich von Freiheit, innerem Frieden und meinem Leben abgehalten hat. Diese innere Reise war und ist intensiv und manchmal nicht einfach, doch inzwischen geht es mir gut. Ich habe noch nicht alle unerledigten Angelegenheiten erledigt, doch vieles. Und ich habe gelernt, dass es immer Möglichkeiten gibt, auch wenn man sie noch nicht sehen kann. Ich möchte anderen Mut machen, dass es sich lohnt, neue Wege zu beschreiten, und daran zu glauben, dass sie etwas ändern können.

Anstöße für Dich: Klar, sofern ich was beitragen kann, sehr gern. Ich habe gerade noch einmal gelesen, was Du geschrieben hast. Wie wäre es, wenn Du ein neues Thema aufmachst (oder mir den Link schickst zu dem Thema, das Du gepostet hattest und das unbeantwortet blieb)? Ich schätze, es wäre übersichtlicher, wenn wir Deine und Sunnys Themen nicht vermischen. Was denkst Du dazu?

Liebe Grüße
Julia

04.08.2018 17:15 • #18


eMKay

eMKay

7
1
7

Mehr innere Ruhe durch Meditation

Hallo in die Runde,

vor einiger Zeit habe ich für mich die Meditation entdeckt. Dabei verfolge ich weder religiöse noch esoterische Ziele.

Durch den Fokus auf meinen Atem kann ich wirklich "abschalten" und zur Ruhe kommen. 
Das ganze überträgt sich langsam auch in den Alltag, dass ich allgemein etwas ruhiger und aufmerksamer für mich selber werde.

Habt ihr auch schon mal etwas in die Richtung Meditation ausprobiert? Was ich schon sagen kann: Man braucht etwas Geduld.

Viele Grüße
euer eMKay

17.02.2019 22:25 • x 1 #19


Flocon_de_Neige

Flocon_de_Neige

444
395
Gute Idee, gute Alternative zu Medikamenten vielleicht. Ich habe selbst damit angefangen, leider nicht konstant durchgezogen. Es liegt an der Konzentration. Wenn die Depressionen zu stark sind - wie konzentriere ich mich auf meine Atmung, darauf, die depressiven Gedanken loszuwerden? Vielleicht bin ich zu ungeduldig. Es ist sehr langwierig um dahin zu kommen, wo man hin möchte. Ich vermute Jahre.

18.02.2019 15:41 • x 1 #20


Frederick1

Frederick1

959
6
1438
hallo,

es ist eine gute Sache aber es braucht wirklich ganz arg viel Geduld und Durchhaltevermögen. Für mich hat es sich aber echt gelohnt, und ich kann es nur empfehlen. Selbst denke ich nicht mehr ganz so negativ wie früher, und ich falle nicht mehr ganz so tief in die Depression.

Also ich mache die Muskelentspannung nach Jacobson mit Musik. Da werden sämtliche Muskeln meines Körpers entspannt, und auch noch trainiert. Seither habe ich fast keine Gelenkschmerzen mehr.

Ich merke, wie mein Innerstes und mein Körper zusammenhängen. Was meinem Körper gut tut, tut auch meinem Innersten gut, und umgekehrt. Eigentlich ganz einfach, und doch wirkungsvoll.


liebe Grüße,

Frederick

18.02.2019 15:55 • x 1 #21


Alexandra2

Alexandra2

1534
9
2376
Hallo EM- Kay
Ohja, ich liebe Meditation. Musste leider aufhören in der schweren Depression.
Die Tiefenentspannung ist einzigartig. Einmal sprang das Atemzentrum an, bei 6 Atemzügen/ Minute. Da kann man sehen, wie weit weg man sein kann.
Liebe Grüße

19.02.2019 20:07 • x 1 #22




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag