3

Ich vergesse viel - Symptome für Schlafapnoe oder Demenz?

Hallo, ich bin Max 22 und aus Brandenburg. Ich leider seit einiger Zeit unter Depressionen, im Januar ist meine Mutter verstorben und ich bin weiter rein gerutscht ins ganze. Ich vergesse in der letzten Zeit so viel Kleinigkeiten, ich habe einfach Angst vor Demenz . Zwar stelle ich nichts an ungewöhnliche Orte aber ich mach mir so sehr sorgen. Ich wurde zu dem noch gekündigt und bin irgendwie schwach geworden. Tagemüdigkeit, Schlafstörungen und und und. Dazu kommt auch eine Schlafapnoe. Nun die Frage an euch da draußen. Können die ganzen Sachen von der Schlafapnoe kommen also meine ganzen Symptome?
Liebe Grüße.

26.06.2019 12:45 • #1


Crimson-King
Hallo Max,

erst einmal mein herzliches Beileid. Deine Mutter ist ja recht früh verstorben. Ich denke mal, dass der Trauerprozess in einem halben Jahr noch nicht abgeschlossen ist.

Du kannst dich zwar auf Demenz untersuchen lassen, ich würde aber angesichts deines Alters eher darauf tippen, dass die Vergesslichkeit von der Depression kommt. Schlafstörungen sind auch typisch für Depressionen. Ich kenne solche Symptome auch. Bei dir kommt noch die Schlafapnoe dazu.

Bist du denn in psychiatrischer Behandlung?

26.06.2019 21:28 • x 1 #2


Vielen Dank, für die liebe Antwort. Ich war in Therapie wegen Panickattacken. Die Psychologin hat allerdings gesagt, das kein schlimmer Fall bin und das mehr oder weniger unter Kontrolle habe. Ich bin ehrlich ich habe mir vieles schön geredet in den Sitzungen, sie hat es nicht erkannt und dann halt ende. Ja meine Mutter ist mit nur 47 an Depression, manisch dep.und Alk. gestorben. Zu dem hatte sie eine psychaterin die Tabletten liebt und ihr Schlafmittel mit Psychopharmaka verschrieben hat. Sie war mal Krankenschwester und kannte die Risiken. Seit dem Tod sehe ich wie Tagträume, die Wohnung und Bilder die sich eingebrannt haben.

26.06.2019 21:33 • #3


Eis
Hallo Max,

Auch von mir Herzliches Beileid. Ich war in deinem Alter als mein Vater starb. Das ist noch sehr jung und man knabbert da schon eine ganze Weile dran um das zu verarbeiten. Gib dir Zeit.
Die Vergesslichkeit ist ein Symptom der Depression. Die kognitiven Fähigkeiten funktionieren nicht mehr. Wortfindungsstörungen, logisches und strukturiertes Denken, nichts funktioniert mehr. Man nennt das auch Pseudodemenz. Auch ich hatte lange Zeit Angst eine richtige Demenz zu haben, das hat sich erst wieder gelegt als ich wieder denken konnte.
Die Schlafapnoe kann natürlich die Tagesmüdigkeit und die Schlafstörungen auch verursachen, vielleicht ist es auch eine Kombination aus beidem.

Das mit der Schlafapnoe müsstest du u.U. mal abklären lassen (Schlaflabor).

Bitte mach einen Termin beim Psychiater aus und geh nochmal zur Psychotherapie. Wie du an deiner Mutter gesehen hast sind Depressionen eine sehr ernste Erkrankung und müssen von einem Facharzt diagnostiziert oder ausgeschlossen werden. Das kannst du nicht selbst oder wir hier über das Forum. Und bitte sei ehrlich beim Arzt und beim Therapeuten. Da ist Offenheit notwendig, sonst kann dir nicht geholfen werden.

LG und Alles Gute
Eis

27.06.2019 23:48 • x 1 #4


ZeroOne
Hi @OutdoorMaxe !

Der frühe Verlust deiner Mutter tut mir sehr leid. Lass dir ruhig Zeit für die Trauer!

Ich kann mich den Vorschreibern nur anschließen: bleib am Ball, was die Fachärzte bzgl. deiner somatischen und kognitiven Sorgen betrifft, aber auch bzgl. Psychiatern und Therapeuten. Du hast gerade ein sehr großes Paket zu schultern und dabei ist professionelle Hilfe ganz wichtig! Und wenn du mit einem Arzt oder Therapeuten nicht zufrieden bist, dann probiere den nächsten aus. Gib dich nicht mit der Aussage deiner letzten Psychologin zufrieden.

Bzgl. Schlafapnoe und Demenz solltest du dir keine großen Gedanken oder Sorgen machen, so lange das von ärztlicher Seite noch nicht umfangreich abgeklärt wurde. Psychosomatik kann sehr komplex sein. Oft hängt vieles zusammen: Trauer, Depression und Grübeln, dadurch Schlaflosigkeit, was auf Dauer wiederum zu Kraftlosigkeit und diversen anderen somatischen Beschwerden (z.B. Kurzatmigkeit), sowie kognitiven Schwierigkeiten (wie Konzentrationsfähigkeit, was du vielleicht als Demenz fürchtest) führt. Auch die Aggressivität steigt, etc.

Ich bin mir sicher, dass das alles wieder in Ordnung kommt, wenn du dich von Profis unterstützen lässt und die an den richtigen Schrauben drehen.

Alles Gute für dich!

LG
ZeroOne

28.06.2019 15:08 • x 1 #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag