11

Ich liebe meine beste Freundin - wie damit umgehen?

Scalphunter

4
1
4
Hallo Zusammen.

Zuerst einmal sorry für den Titel, ich bin bei sowas sehr unkreativ und wusste nicht wie ich das bennen soll.
Dies ist hier auf dem Forum mein erster Beitrag, eine Freundin hatte mir empfohlen das Problem hier zu schildern. Es kann sein das ich mich mehrfach wiederhole, das ist kein lyrisches Meisterwerk, deshalb tut mir das Leid. Aber ich muss das ganze mal loswerden.
Vielleicht nochmal zu meiner Person: Ich bin männlich, 21 Jahre alt, studiere Lehramt und lebe im Semester in der Woche alleine und in den Semesterferien als auch am Wochenende zu Hause bei meiner Familie. Ich starte in einem Monat eine Therapie, weil andere Probleme mich zu stark belasten. Ich bin ein an sich sehr zurückhaltender, introvertierter Mensch, der leider auch nicht viele Freunde hat, was u.a. durch meine Sozialphobie und anderen Problemen wie Depression etc. geschuldet ist. Und da ist auch schon das Problem. Ich habe nicht sonderlich viele Freunde. Die meiste Zeit am Tag bin ich für mich alleine und meistens schreibe ich Abends mit meiner besten Freundin. Diese kenne ich seit ein paar Jahren und sie weiß auch von allen meinen Problemen. Sie selber hat auch sehr schwere Probleme, weshalb es sich so eingebürgert hat das wir uns gegenseitig die Probleme erzählen usw. Da ich ein sehr impulsiver und gefühlsvoller Mensch bin, kann es oft vorkommen das ich sehr schnell sehr stark getroffen bin, was ich aber ebenfalls durch die Therapie stoppen möchte. Für meine Probleme ist sie auch meine erste Anlaufstelle und generell genieße ich sehr die gemeinsame Zeit mit ihr (das beruht auch auf Gegenseitigkeit, da auch ich ihre erste Anlaufstelle bin). Nun ist das ganze aber auch nicht so schön wie es klingt. Relativ am Anfang als ich sie kennengelernt habe, habe ich mich in sie verliebt, was oft heute auch noch wieder hochkommt. Das führt dazu, dass ich sehr oft schlechte Gefühle habe, sehr kontrollierend und eifersüchtig werde. Das stört der gesamten Freundschaft und ich entschuldige mich dafür häufig bei ihr. Ich weiß das ich Abstand von ihr brauche und ich gucken sollte das ich von ihr loskomme, aber das ist ebenfalls in der Theorie einfacher als es klingt. Dadurch das ich meistens nur bei ihr mich ausheulen kann und ich sehr schlecht meine Probleme für mich behalten kann, kann ich nicht einfacher sie loslassen ohne Ersatz dafür zu haben. Und diesen habe ich nicht. Außerdem benötigt sie mich ebenfalls, da auch sie ansonsten alleine wäre. Die gesamte Situation ist verzwickt und ich weiß nicht mehr, wie ich damit fertig werden soll, da es der Freundschaft schadet und ich ihr auch zusetze, obwohl ich das absolut nicht möchte. Im Normalfall würde ich sagen das ich nur noch den einen Monat warten sollte, aber es spitzt sich alles zu und an den meisten Abenden liege ich heulend im Bett weil ich mit meiner Gesamtsituation unzufrieden bin. Ich wollte nun fragen ob ihr irgendeinen Rat habt für mich, weil ich wirklich nicht weiß was ich in der Situation machen soll. Ich brauche sie, sie braucht mich, aber wir brauchen eigentlich Abstand voneinander. Ich denke das fasst das alles ganz gut zusammen.

Wenn weitere Fragen oder Unklarheiten sind, werde ich sie beantworten. Und danke auf jeden Fall für jede Antwort

07.03.2020 09:11 • x 1 #1


Avatar

Blume71

2398
5
3289
Hallo Scalphunter,

Du brauchst Dich nicht für Deine Überschrift (finde ich klasse, so weiß man sofort, um was es geht) oder anderes entschuldigen, hier kann jeder schreiben wie es ihm in den Sinn kommt.

Herzlich Willkommen im Forum und einen guten Austausch wünsche ich Dir!

Eine Frage habe ich:

Weiß Deine Freundin, dass Du Dich verliebt hast bzw. hast Du es ihr gestanden? Oder ahnt sie gar nichts?

Liebe Grüße Blume

07.03.2020 16:48 • x 1 #2


Scalphunter

4
1
4
Weiß Deine Freundin, dass Du Dich verliebt hast bzw. hast Du es ihr gestanden? Oder ahnt sie gar nichts?


Hallo Blume

Danke für die tollen Worte

Zu deiner Frage: Ja ich hatte es ihr mal gestanden. Damals als ich quasi frisch verliebt war, was jetzt ungefähr 5 Jahre her ist. Dann hatte ich es nochmal 2 Jahre später versucht. Sie ging sehr locker damit um und hat mir gezeigt, dass es nichts an der Freundschaft ändern würde. Ich denke wenn sie nicht blind ist merkt sie das ich immer noch was von ihr will, aber das kann ich nicht mit Sicherheit sagen.

Liebe Grüße Scalphunter

07.03.2020 17:27 • x 1 #3


Scalphunter

4
1
4
Okay, ich lerne gerade erst das Forum kennen haha Hab aus Versehen 2 mal geantwortet

07.03.2020 18:12 • #4


Avatar

buddl1

211
265
. wenn ihr dennoch so zusammen passt, der eine für den anderen eben genau das ist was er sucht,
nur der gewisse Funke bei ihr nicht zurück zu dir springt,
wie soll dir da eine thera weiterhelfen?
ja, es ist schwer sich einzugestehen, dass die Freundschaft selbst über einer Liebe stehen kann
und gewiss immer wieder Gedanke dahin abschweifen werden.
dazu sicher immer wieder Kleinigkeiten die einen hoffen oder auch verzweifeln lassen,
aber für dich gilt die Freundschaft so zu bewahren und nicht den Abstand darin zu verlieren.
schau,
du steckst inmitten deinem Studium,
setze darin ein eigentliches Ziel.
Ja es mag dich jetzt etwas befremden, aber wenn du dich in der Liebe zu ihr verlierst,
hat das immer Auswirkungen auf das was du daneben noch tust.
das Studium sollte keine Nebensache werden, die Anforderungen sind doch daran nicht gering
und wenn du darin derzeit nicht eine Zukunft siehst, helfen dir die abendlichen -einsamen- Gedanken nicht wirklich weiter.
im Gegenteil, dein Gedankenkreis ist auf das wesentliche reduziert, ohne jeglichen Ausweg.
der dich glauben lässt in einer thera eine Abhilfe zu sehen.
ich finde es schön, so einen vertrauten Menschen an seiner Seite zu wissen,
der einem ebenso hilft und versteht wie das selbige auch annimmt.
aber der Tag hat viel mehr zu bieten, als nur die vertraute abendliche Zeit,
eben dass lässt sich in die Liebe abgleiten, aber du nur allein daran glauben kannst.

die Liebe wird sich eines Tages zeigen, so oder so,
kaum an einem geht sie vorüber, dass sie nicht ebenso erwidert wird
und wer weiß,
wenn ihr gemeinsam nicht nur eure Ängste, eure Probleme austauscht,
ihr über die Freuden das gemeinsame miteinander bestreitet,
nicht nur via textnachrichten, sondern im realen euch in den Augen schaut,
es durchaus nicht abwegig erscheint, dass mehr sie sehen kann als nur was du begehrst.
buddl1,

08.03.2020 09:36 • x 2 #5


Avatar

Blume71

2398
5
3289
Zitat von Scalphunter:
Weiß Deine Freundin, dass Du Dich verliebt hast bzw. hast Du es ihr gestanden? Oder ahnt sie gar nichts?


Hallo Blume

Danke für die tollen Worte

Zu deiner Frage: Ja ich hatte es ihr mal gestanden. Damals als ich quasi frisch verliebt war, was jetzt ungefähr 5 Jahre her ist. Dann hatte ich es nochmal 2 Jahre später versucht. Sie ging sehr locker damit um und hat mir gezeigt, dass es nichts an der Freundschaft ändern würde. Ich denke wenn sie nicht blind ist merkt sie das ich immer noch was von ihr will, aber das kann ich nicht mit Sicherheit sagen.

Liebe Grüße Scalphunter


Guten Morgen,

es klingt tatsächlich sehr anstrengend und verzwickt, was Du schreibst und ich kann das nachvollziehen. Ich bin ähnlich gestrickt. Wenn ich es richtig verstehe, möchte Deine Freundin nur eine Freundschaft? Oder hat sie Angst vor mehr? Und dass danach vllt. alles zerbrechen könnte?

Ich finde es eine gute Idee, sich therapeutische Hilfe zu holen und mit dem Therapeuten rauszufinden, was der beste Weg ist. Er kann Dir z.B helfen, andere Lösungen zu finden, als das Bedürfnis zu haben, alles mit Deiner Freundin sofort zu besprechen. Ich erkenne mich da wieder, auch mir hilft es sehr, Sorgen und Nöte erst einmal mit jemandem zu besprechen.

Ich bin guter Dinge, dass Du irgendwann in Dir spürst, was jetzt der richtige nächste Schritt ist und, dass Du ihn dann auch umsetzen kannst. Vielleicht auch erst einmal Abstand? Du wirst es sicher rausfinden und die richtige Entscheidung treffen.

Alles Gute!

08.03.2020 11:29 • x 1 #6


Avatar

Spica

105
3
143
Zitat von Blume71:
Wenn ich es richtig verstehe, möchte Deine Freundin nur eine Freundschaft? Oder hat sie Angst vor mehr? Und dass danach vllt. alles zerbrechen könnte?]


Ich habe das Verliebtsein in die beste Freundin vor langer Zeit auch erlebt. Zwei Jahre lang trafen wir uns, gingen tanzen und in Restaurants, und ich hatte natürlich Angst, ihr mein Verliebtsein zu gestehen. Genauso natürlich, dass sie es gemerkt hat, ohne dass ich etwas sagen musste.

Irgendwann hat sie mich angefaucht: "Glaubst Du, ich merke nicht, dass Du in mich verliebt bist? Aber ich will nichts von Dir, ich bin nicht in Dich verliebt. Und ich will auch nicht mit Dir schlafen!"

Es hat danach nur noch ein paar Tage gedauert, bis sich diese Sätze als der letzte und immer mehr zerbröckelnde Schutzwall gegen ihre eigenen Gefühle herausstellte. Es folgten elf Jahre einer sehr heftigen, sehr sonderbaren Liebe, aus der nie eine Beziehung wurde. Dass sie Borderlinerin ist, wussten damals weder sie noch ich, aber das wäre eine andere Geschichte.

Heute - wir haben noch losen, aber sehr freundlichen Kontakt - können wir gemeinsam lachen über diese Phase des Realisierens, dass aus besten Freunden mehr werden, aber dass daran auch die Freundschaft zugrunde gehen kann. Und wir wissen beide, dass wir etwas ganz Großartiges verpasst hätten, wenn wir uns damals aus dem Weg gegangen wären. Vielleicht macht dieses Fazit ja Mut.

Spica

25.03.2020 15:04 • x 2 #7


Avatar

Dani82a

1112
1
1075
Hallo Scalphunter,

puh.Das ist eine verdammt verzwickte Situation, in der ihr euch befindet.

Zitat von Scalphunter:
ch starte in einem Monat eine Therapie, weil andere Probleme mich zu stark belasten.


Eine Therapie ist ein sehr guter und wichtiger Schritt für dich. Glückwunsch, dass du dich dafür entschieden hast. Viele schaffen das nicht.
Mit einem Therapeuten wirst du wirklich über alles (!) reden können, wenn die Chemie stimmt zwischen euch.
Auch über das Thema "Beste Freundin".

Zitat von Scalphunter:
Da ich ein sehr impulsiver und gefühlsvoller Mensch bin,


Du bist impulsiv? Wie zeigt sich das denn?
Meintest du evtl "emotional" und gefühlvoll?

Zitat von Scalphunter:
Relativ am Anfang als ich sie kennengelernt habe, habe ich mich in sie verliebt, was oft heute auch noch wieder hochkommt. Das führt dazu, dass ich sehr oft schlechte Gefühle habe, sehr kontrollierend und eifersüchtig werde.


Hier liegt der Hund begraben.
Wenn ich das richtig verstehe, hast du am Anfang bereits gestanden, dass du dich in sie verliebt hast und leider eine "Absage" bekommen.
Bist du die Freundschaft eingegangen in der Hoffnung, dass sie es sich irgendwann evtl doch mit euch beiden überlegen könnte?
Hatte sie in der Zwischenzeit eine Beziehung mit jemand anderem?

Zitat von Scalphunter:
Dadurch das ich meistens nur bei ihr mich ausheulen kann und ich sehr schlecht meine Probleme für mich behalten kann, kann ich nicht einfacher sie loslassen ohne Ersatz dafür zu haben. Und diesen habe ich nicht.


Den Abstand, sofern du ihn denn wirklich willst, könntest du mit einem Therapeuten schaffen.

Aus deinem Text schein hindurch, dass ihr euch überwiegend wegen eurer Probleme austauscht.
Macht ihr denn auch etwas in der Freizeit mal zusammen?
Oder ist der Kontakt auf Telen/Texten beschränkt?

Bin gerade zwiegespalten: wenn man miteinander so viel über Probleme redet/schreibt und einander "braucht", weil man keinen Ersatz hat - so liest sich das für mich gerade wie eine Art "Co-Abhängigkeit", wenn du verstehst, was meine?
Das kann eine Dynamik entwickeln, die in der Tat nicht gut ist - für euch beide.

29.03.2020 11:05 • x 1 #8


Scalphunter

4
1
4
Hallo zusammen.

Tut mir Leid das ich so lange inaktiv war, ich hatte aber gerade durch die Corona Zeit etc. sehr viel zu tun und komme jetzt erst zum Antworten. Danke nochmal für die lieben Worte und die hilfreichen Antworten, mir ist selber einiges über die Zeit und durch eure Antworten klarer geworden.

Zitat:
wie soll dir da eine thera weiterhelfen?


@buddl1 Das ganze Thema ist nur eines von vielen, die ich in der Therapie bearbeiten möchte. Ich verhalte mich zu ihr zum Beispiel oft "falsch". Damit meine ich, das ich sehr emotional bin und mich oft von meinen Gefühlen leiten lasse. Dadurch erstelle ich zum Beispiel Erwartungen, ich sage und mache Dinge, die ich gar nicht wirklich will usw. Am Ende erhoffe ich mir, dass ich das in der Therapie lerne, damit umzugehen und/ oder das zu kontrollieren.

Zitat:
Wenn ich es richtig verstehe, möchte Deine Freundin nur eine Freundschaft? Oder hat sie Angst vor mehr? Und dass danach vllt. alles zerbrechen könnte?


@Blume71 Soweit ich das weiß, und so kommt es auch rüber, möchte sie nur eine Freundschaft. Ich weiß auch das sie für mich nicht die richtige ist und ich sehr oft unglücklich werden würde, deshalb will ich es gerne ebenfalls bei einer Freundschaft belassen. Meine Gefühle widersprechen dem aber leider zum Teil.

Zitat:
Du bist impulsiv? Wie zeigt sich das denn?
Meintest du evtl "emotional" und gefühlvoll?


@Dani82a Ja, ich meinte wohl eher emotional. Ich kann es mal versuchen zu erklären: Je nach Situation, Gefühl usw. wandelt sich mein Handeln, meine Gedanken usw. Das kann zum Beispiel sehr plötzlich sein, ich spreche da bei meinen Freunden von einer "Sprunghaftigkeit meiner Gefühle". Es kann vorkommen, das ich gerade eine sehr gute Laune habe und dann zum Beispiel eine Nachricht kommt, etwas gesagt wird oder ich an etwas negatives denken muss und ich habe direkt eine negative Stimmung. Das kann ebenfalls wieder schnell kippen, es kann aber sein, das sdiese Gefühle dann zum Teil Stunden anhalten können. Diese Stimmungen oder Gefühle können ebenfalls sehr stark sein, sodass sich schnell mein handeln oder mein denken daran orientiert. Es kam zum Beispiel oft vor, das ich an einem ganzen Tag nur gute Laune hatte, bis ich am Abend an etwas blödes gedacht habe und ich die ganze Nacht nur noch geheult habe. Es kam aber auch schon vor, das ich durch eine Nachricht eine negative Stimmung bekommen habe, die im selben Atemzug wieder positiv wurde, weil ich direkt an was anderes gedacht habe oder gerade was anderes passiert ist. Ich denke, da ist "emotional" wohl das passendere Wort.
Ich hoffe ich konnte das ein wenig erklären, ich finde es kompliziert es zu erklären.

Zitat:
Bist du die Freundschaft eingegangen in der Hoffnung, dass sie es sich irgendwann evtl doch mit euch beiden überlegen könnte?
Hatte sie in der Zwischenzeit eine Beziehung mit jemand anderem?


Zuerst einmal deine zweite Frage: Nein, sie hatte in der Zeit keine Beziehung.
Ob ich in die Freundschaft nach der Absage mit Hoffnungen reingegangen bin, kann ich nicht mehr wirklich sagen. Nachdem ich es ihr gesagt habe, hatten wir erstmal ein/ zwei Wochen keinen Kontakt. Ich brauchte erstmal eine kleine Auszeit. Sie hat mir aber da schon gesagt, das für sie nichts vorgefallen ist und für sie alles cool ist. Wir hatten dann auf jeden Fall nach ein/ zwei Wochen wieder Kontakt, der dann bis heute anhält und fast täglich ist. Anfangs hatte ich auch keine Gefühle für sie, diese kamen immer mal wieder in der Zeit hoch, aber selten so schlimm wie es in diesem Jahr ist. Ich würde also eher nein sagen, aber ich kann es leider nicht mehr genau sagen.

Zitat:
Macht ihr denn auch etwas in der Freizeit mal zusammen?
Oder ist der Kontakt auf Telen/Texten beschränkt?


Der Kontakt ist überwiegend auf Texten beschränkt. Das hat aber zum Teil auch andere Gründe. Ihre Eltern zum Beispiel wollen nicht, das wir Kontakt haben und sind auch sehr streng, weshalb Texten die einzige Möglichkeit ist. Telefonieren als auch sich Treffen geht deswegen sehr selten, zumal sie aber auch sehr beschäftigt ist und das sowieso eher selten wäre. Wir sind aber beide in einem Verein tätig und dort unternehmen wir auch einige Dinge, meistens am Wochenende. Da sehen wir uns dann ab und an, wenn sie dabei ist. Da ist der Kontakt zwischen uns sehr unterschiedlich, da sie viele Probleme hat agiert sie dann auch anders. Wenn sie viel belastet haben wir so ziemlich keinen Kontakt dann, wenn es ihr aber etwas gut geht, dann reden wir schon sehr viel.

So, das war jetzt sehr viel zu schreiben. Danke auf jeden Fall nochmal für die ganze Hilfe und euch noch allen einen schönen Tag
Scalphunter

01.04.2020 16:10 • x 2 #9


Avatar

Dani82a

1112
1
1075
Hallo @Scalphunter ,

danke für die ausführlich Antwort.

Zitat von Scalphunter:
Ja, ich meinte wohl eher emotional.


Ich kam auf diese Idee, weil ich mich in deiner Beschreibung in der Hinsicht wiederfinde. Kann auch ziemlich schnell die Laune "ändern". Schwankt/Kippt recht schnell. Denke, dass das daran liegen könnte, dass man sehr sehr sensibel ist. Bei mir reicht schon ein Song von Früher und ich denke an diese Personen /Situationen zurück. Leider waren das sehr viele traurige von im meinem Leben. Daher kippt es bei mir oft ins Traurigsein. Genauso aber kann ich dann mit etwas positivem dann rasch wieder "happy" sein.
Ergo: du bist ganz und gar nicht allein mit diesem Empfinden.

Viele machen sich Hoffnungen, dass wenn sie eine Freundschaft mit dem Gegenüber eingehen, sich eine Beziehung/Liebe irgendwann doch noch ergibt. Sicher mag das hier und da auch so passieren. Die Wahrscheinlichkeit ist aber eher gering.
Daher fragte ich dich, was deine Intention war damals.

Jetzt bin ich aber neugierig geworden: warum wollen ihre Eltern nicht, dass ihr Kontakt haltet?
War etwas vorgefallen in der Vergangenheit?

01.04.2020 16:57 • #10

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag