Beste Freundin ist depressiv - wie ihr helfen?

Pepe345

3
1
Hallo, ich bin Penelope bin 15 Jahre alt und ich selber bin nicht depressiv DOCH bitte hört mir zu.

Dieser Beitrag wird verfasst aus reiner Verzweiflung heraus. Ich mache mir große Sorgen um meine beste Freundin und eventuell könnt ihr mir helfen in dem ihr bitte sachlich eure Meinung mir nah legt.

Meine Frage lautet, ob ihr gerne direkt gefragt werden würdet wenn Angehörige eine Vermutung haben von wo eure Depressive Zurückhaltung kommt, damit meine ich beispielsweise DIREKT am Frühstückstisch. Da dieses langsam herantasten an eure Probleme nichts bringt bzw ihr so dicht macht dass Angehörige keine andere Wahl hätten.
Würde das vielen das Leid nehmen?

Bei Fragen könnt ihr gerne auf mich zu kommen.
Wäre euch von Herzen Dankbar wenn ihr mir hilft.Danke!

17.07.2020 17:00 • #1


Avatar

Kate

2946
7
6387
Zitat von Pepe345:
Meine Frage lautet, ob ihr gerne direkt gefragt werden würdet wenn Angehörige eine Vermutung haben von wo eure Depressive Zurückhaltung kommt, damit meine ich beispielsweise DIREKT am Frühstückstisch. Da dieses langsam herantasten an eure Probleme nichts bringt bzw ihr so dicht macht dass Angehörige keine andere Wahl hätten.
Würde das vielen das Leid nehmen?

Hallo Penelope,
ich verstehe die Frage leider nicht so ganz.
Möchtest Du jetzt Deine Freundin fragen, ob sie Depressionen hat?
Wenn ja, frag sie vielleicht, dass Du die Vermutung hast ihr gehts nicht so gut und ob sie weiß woran es liegt und ob sie Hilfe benötigt.
LG Kate

17.07.2020 17:16 • #2


Pepe345

3
1
Zitat von Kate:
Hallo Penelope,
ich verstehe die Frage leider nicht so ganz.
Möchtest Du jetzt Deine Freundin fragen, ob sie Depressionen hat?
Wenn ja, frag sie vielleicht, dass Du die Vermutung hast ihr gehts nicht so gut und ob sie weiß woran es liegt und ob sie Hilfe benötigt.
LG Kate


Nein, das sie Depressionen hat weiß ich.
Allerdings macht sie komplett dich wenn wir herausfinden wollen anhand eines Psychologen warum sie diese Depressionen hat kommen wir nicht weiter. Meine Frage wäre: (Wir haben eine Vermutung) Sollen wir unsere Vermutung direkt ins Gesicht sagen?

17.07.2020 17:45 • #3


Avatar

Kate

2946
7
6387
Zitat von Pepe345:
Meine Frage wäre: (Wir haben eine Vermutung) Sollen wir unsere Vermutung direkt ins Gesicht sagen?


Vielleicht wenn Du mit ihr mal alleine bist und die Gelegenheit passt. Am Frühstückstisch würde ich es nun vermutlich nicht unbedingt machen. Überlege Dir vielleicht auch gleich am besten, wie Du reagierst, wenn sich der Verdacht bestätigt. Mach keine zu schnellen Hilfsangebote, in allererster Linie ist zuhören wichtig. Sie muss sich helfen lassen wollen. Ich würde sonst auch davonlaufen.
LG

17.07.2020 18:07 • #4


Pepe345

3
1
Danke schön!

17.07.2020 18:50 • #5


Avatar

buddl1

329
452
... mit der Tür ins Haus fallen,
ist wohl eine der härtesten Versuche
die Beweggründe des anderen erfahren zu wollen....

in den meisten Fällen jedoch,
können die Betroffen nicht den genauen Grund ihrer Depression benennen,
weil es die Summe ihres Lebens, ihres Denkens, ihres Daseins ist.
es genügt ein Funke zur Auslösung, der wie ein Flächenbrand durch einen zieht
und keiner diesen Funken für sich selbst so sah...

bei meiner mum,
da stellte es sich klar und für jeden deutlich dar,
sie verlor ein Kind welches mit 9 Jahren bei einen Unfall verstarb,
wir andern zwei Kinder, sahen nur ihr Leiden, nicht immer den Verlust
und Jahrzehnte später vieles wir mehr oder weniger übernahmen,
was Schmerz und Leiden zu den Selbstzweifeln und damit in die Depression
führte...

für einen nicht-Betroffenen ist es sehr schwer zu verstehen was den anderen dermaßen bewegt,
hinabzieht und so stark belastet, erkläre einem anderen etwas, was er selbst nicht erklären kann...
die Hilfe besteht daher meist nur darin,
da zu sein, mit zu schweigen zu fühlen -leider auch zu leiden- um die wenigen Glücksmomente die der andere verspürt
zum Anlass zu nehmen, ihn daran zu binden, zu erinnern, gemeinsam einen Weg aus der Dunkelheit zu führen.
dabei ist es nicht eine Frage des Alters oder Geschlechtes, der Seele ist das egal,
sie möchte sich wärmen, wohlfühlen, die Liebe zueinander spüren, wenn er dazu bereit ist.
alles andere überfordert sehr schnell einem selbst und eben auch dem Betroffenen,
unverstanden so vieles bleibt.
professionelle Hilfe immer im Herzen und der Seele ihren Anfang sucht,
es gelingt jedoch nur, wer sich dabei öffnen kann,
den man muss selbst zur Erkenntnis erlagen was einem belastet
um es ablegen zu können, zumindest für ein paar Stunden oder einer gewissen Zeit...
buddl1,

19.07.2020 07:30 • #6

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag