8

Ich habe eine Problem mit meinem Leben

Takis

3
1
1
Hallo

Ich habe mich an diesem Forum angemeldet, weil ich keinen habe mit dem oder der ich manches was mich bedrückt ausdiskutieren könnte.

Nun erst einmal ein paar Informationen zu meiner Person. Ich bin männlich mittlerweile auch schon 63 Jahre alt seit 15 Jahren verheiratet und lebe in Thailand. Früher bin ich immer von irgend einem Land wo ich gearbeitet habe (falls meine Frau nicht dabei war) nach Thailand gependelt. Also 4 Monate im Ausland und 14 Tage in Thailand oder auch schon mal etwas länger. Nun Arbeite ich nicht mehr und bin seit ca. 4 Jahren permanent zuhause. Natürlich habe ich schon früher mitbekommen wie es so alles in Thailand am Lande Funktioniert, aber jetzt halt viel intensiver als früher vor allen Dingen die Thailändische Bürokratie. Ich bekomme regelrecht einen Nervenzusammenbruch, wenn ich mit diesen Bürokraten zu tun habe ich werde aggressive was ich eigentlich von mir nicht kenne. Diese Art wie die Thai Bürokraten mit den Ausländern umgeht ist alles andere als angenehm. Ich fühle mich schikaniert. Beispielweise werden von mir Bilder mit meiner Frau in meinem Schlafzimmer verlangt, um nur ein Beispiel zu nennen. Und jedes Jahr geht, das spiel aufs neue. Ich kann in diesem Land nicht mehr leben und eigentlich will ich nur noch so schnell von hier weg wie es nur geht.

Nun es wäre alles kein Problem, wenn meine Frau mit kämme, aber leider nach einem intensiven Gespräch mit ihr hat sie mir zu verstehen gegeben, das sie nicht mit kommen möchte, weil sie angst hat.

Meine Frau leider wie ich an Depressionen und ich befürchte, wenn ich sie verlasse das sie sich etwas antut.
Ich würde gern von euch mal erfahren, was ihr mir zur meiner Situation raten würdet.

05.04.2021 12:41 • #1


Avatar

Kate

6696
11
12793
Hi Takis,
das ist natürlich eine schwierige Situation.
Es wäre sicherlich wichtig zu schauen womit Du am besten klarkommst.
Und nur, damit sich Deine Frau nichts tut, bei ihr zu bleiben, ist kein wirklich guter Grund, wenn auch menschlich absolut nachvollziehbar.
Wenn es für Dich in Thailand unaushaltbar ist, ist das genau so schlimm wie für Deine Frau wenn Du gehst.
Ich weiß auch nicht, ob es ratsam wäre eine Beziehung von der Bürokratie abhängig zu machen.
Du sagst der Stress ist einmal im Jahr. Vielleicht stehst Du den ja künftig besser durch. Jetzt ist es vielleicht so schwierig, weil ihr beide so niedergeschlagen seid.
So oder so muss eine Lösung her.
Aber die muss von Dir selbst kommen, nur dann ist man damit auch längerfristig zufrieden.
LG Kate

05.04.2021 16:41 • x 1 #2


Avatar

Nottolate

23
43
Was ist der Grund warum man ein Bild mit der Frau im Schlafzimmer verlangt? Ist das Gesetz?
Bezüglich der Situation.
Wenn sie als gut erzogener Mitteleuropäer gelernt haben morgens mit einem "guten Morgen" das Büro zu betreten und es Kollegen gibt, die es nicht tun, wie fühlen sie sich dabei? Verärgert, richtig? Warum fühlt man sich verärgert? Weil man von sich aus geht, das man guten Morgen sagen muss.
Die andere Person hat es nie gelernt und finden auch keinen Bedarf daran "guten Morgen" zu sagen. Die Person will keinen ärgern, für sie ist alles normal.

Was ich damit sagen möchte ist, das wir alle immer und ständig von uns ausgehen und dadurch anderen beurteilen und oft auch leichtfertig verurteilen.
Versuchen Sie es mit den Augen der Einheimischen zu sehen und nicht mit den Augen eines Mitteleuropäers. Die Mitte ist der goldene Weg, wenn sie ihn gehen, werden sie nichts falsch machen. stay happy

05.04.2021 16:56 • x 1 #3


Takis

3
1
1
Nun wenn es nur einmal im Jahr wäre, dann wäre doch alles in Ordnung. Es sind einige Schikanen der Thais mehr. Da wäre zu erwähnen z.B. melden bei der Polizei alle 90 Tage, melden bei der Einwanderungsbehörde von Hauseigentümer, wenn man das Haus länger als 24 Std. verlässt, eine ständige Verarschung mit zwei Preis System. Ärztliche Versorgung am Land mehr als fragwürdig. Oder was soll man halten von einem Arzt, wenn er erst Googeln muss um zu erfahren, was du hast. Für diesen Service wirst du aber ganz schön zur Kasse gebeten.

Es sind aber auch andere zustände die mich plagen. Das wären z.B. was passiert, wenn ich alt bin und keine Kraft habe mich selber zu versorgen. Sollte meine Frau vor mir sterben ändert sich mein Status nicht zu Witwer, sondern zu Ledig, was wiederum ein erheblich höheren finanziellen Status bedeutet?

Alles was ich mir mit der Zeit angeschafft habe gehört meiner Frau. Mir als Ausländer gehört nichts. Mein Haus muss bindend 2 Wochen auf einen Thai überschrieben werden. Und somit könnte mir passieren, dass ich sogar aus meinem Haus ausziehen muss.

Das ganze System funktioniert nur so das man möglichst dem Ausländer um sein Geld erleichtert. Die Leute sind falsch freundlich voller Eifersucht. Wir Europäer bzw. Ausländer werden nur geblendet durch das aufgemalte lächeln der Thais, und sollte dir einmal das Geld ausgehen so wirst du nicht mehr geduldet hier. In der Vergangenheit ist es schon mal passiert, dass ein 87-jähriger Ausländer wegen 1 Tag Visa Verzug aus dem Land verwiesen wurde. Es gäbe noch viel mehr zu sagen und leider werde ich auch jedes Jahr älter und die sorgen immer größer.

06.04.2021 00:44 • #4


Avatar

Kate

6696
11
12793
Naja ich kenne mich mit dem Leben in Thailand kein bisschen aus.
Ich vermute mal Du wirst Dich vorher ausreichend informiert haben. Bekommt man das da nicht schon im Vorfeld raus, wie die Bürokratie läuft?
Wie lange bist Du schon dort?

06.04.2021 06:15 • #5


Avatar

Juju

2980
12
3996
Guten Morgen...und herzlich willkommen hier im Forum.

Zu Deiner Geschichte. Ich habe gerade etwas so ähnliches in meinem Freundeskreis. Nein, es geht nicht um Ausländer oder leben in einem anderen Land und deren Bürokratie und Mentaliität. Es geht um das Zwischenmenschliche. Ich erschrecke gerade in letzter Zeit so oft, wie die Menschen in einer Beziehung/Partnerschaft/Ehe miteinander umgehen.
Wenn ich doch jemanden liebe, so möchte ich doch das Beste für den anderen. Natürlich aber auch sollte man sich selbst niemals übersehen.
In Deinem Fall würde ich Dir raten, wenn es Dir so schlecht dort geht, wenn Du Dich gar nicht mehr wohlfühlst, dann solltest Du wieder nachhause kommen, so fern dies möglich ist. Das mag natürlich auch wieder gut überlegt sein, ich weiß ja nicht wie Deine Situation hier wäre...
Weder Du kannst von Deiner Frau erwarten, dass sie mit Dir kommt und auch sie kann von Dir nicht erwarten das Du es dort alles ertragen und leiden musst.
Bei Drohungen in Form von "Ich tue mir was an, wenn Du nicht machst was ich will" reagiere ich sehr allergisch. Das wäre für mich dann auch das Ende sowieso, denn das geht gar nicht.
Niemand ist für einen anderen verantwortlich. Niemand muss sich selbst quälen, damit es einem anderen gut geht und schon gar nicht mit solch einer Drohung. Depression hin oder her, das ist für mich keine Entschuldigung.
Ich kann Deine Frau auch verstehen, dass sie Angst hat, sie lebt ja schließlich mit ihrer Kultur schon von klein auf und kennt es nicht anders. Da würde ich auch nicht unbedingt weg wollen. Weil auch für sie wäre es sicher eine riesen Umstellung und wer weiß, ob sie in einem anderen Land freundlich aufenommen werden würde.

So, das ist meine Meinung dazu.
Ich wünsche Dir, dass Du den für Dich richtigen Weg finden wirst.
Liebe Grüße

06.04.2021 07:24 • x 2 #6


Shana1967

760
6
1334
Hallo Takis,
Ich denke du übertreibst und reagierst nicht über in deiner Wahrnehmung wie es als Ausländer ist,
In Thailand zu leben.
Das ist Fakt, dass das Eigentum, dass ein Nicht-Thai erwirbt dem Ehepartner automatisch gehört.
Oder eben nur über diesen erworben werden kann.
Und es ist der große Traum für viele ThaiFrauen ein Haus zu besitzen.
Deswegen sieht deine Frau wohl wenig Grund sich örtlich zu verändern.
Was wäre ihre Motivation ihre Heimat zu verlassen?

Wenn du dich entscheidest weg zu gehen, dann eben ohne Frau und Haus.
Und dem geplatzten Traum, das Alter in einem scheinbaren Paradies zu verbringen
Für mich steht jedoch auf der Gewinn-Seite in der eigenen Kultur,
Ein vollständiges Mitglied dieser zu sein. Nich ständig als weißer Geldgeber und bringer gesehen und behandelt zu werden. Und eben dein Glück auf anderen Ebenen zu suchen und zu finden.

Diese Aussenseiterposition zu ertragen verschlingt viel Energie und ich glaube auch dieses nicht- willkommen heißen drückt sich eben auch in dem bürokratischen Vorgehen aus.

06.04.2021 22:41 • x 1 #7


Takis

3
1
1
@Shana1967 Na ja, wenn das Paradies so aussieht, so ziehe ich es vor in der Hölle zu leben. Das sind so typische Sprüche von Leuten die eben nicht so lange in Thailand leben. Ich selber habe 10 Jahre gebraucht um das alles durchzuschauen und zu verstehen wie Thailand tickt.
Ich habe Berufs bedingt sehr viele Länder bereist und dort auch gelebt, aber so ein Land wie Thailand ist mir noch nicht begegnet.
Wenn du dauerhaft in Thailand lebst, und ich meine es nicht 6 Monate hier und 6 Monate woanders, so kennst du auch den Spruch Motorcyc is Motorcyc, und da spielt es keine Rolle ob 50 ccm oder 2000 ccm. So ist es auch bei den Farangs, Farang ist Farang, Hauptsache er oder sie bezahlt. Es spielt keine Rolle, ob du verheiratet bist oder ledig oder Witwer, du bist nur ein Farang. Würdest du auch verstehen, was sie über dich erzählen so bin ich mir sicher, dass dir die haare am Kopf stehen bleiben würden.
Ich bin ein gesetzt treuer Mensch, ich habe noch nie etwas Ungesetzliches gemacht, aber das man mich als gesetzloser betrachtet kann ich nicht akzeptieren. Wie sonnst kann man das interpretieren, wenn die Thai Immigration von dir verlangt, dass du dich alle 90 Tage bei denen meldest, der sogenante 90 days repport. Das ist genau das Gleiche verfahren, wenn ein Thai im Gefängnis war, er muss sich auch später alle 90 Tage bei der Polizei melden. Wie kann das ein Paradies sein, wenn ich mein Haus mehr als 24 Stunden verlasse, das meine Frau mich melden muss, wenn ich wieder zurück bin. Wie kann man sich als Farang fühlen, wenn für die Visa Beantragung Bilder im Schlafzimmer verlangt werden, und noch einiger mehr....? Und ich könnte noch ein Roman darüber schreiben, was ich alles hier erlebt habe, was ich übrigens mache.

07.04.2021 02:29 • x 1 #8


Shana1967

760
6
1334
Guten Morgen Takis,

Ich hab ja geschrieben scheinbares Paradies. Ich glaube dir das alles aufs Wort,
Dass es genau so ist und ein Farang egal wie er sich verhält ein Farang bleibt.
Sein Geld ist willkommen und er als Mensch eben nicht.

und genau das nagt eben auch an der Psyche und am Wohlbefinden.
Wer möchte schon da leben, wo er so ausgenützt wird und nicht als Mensch geschätzt wird.

Ich wünsche dir eine gute und gesunde Entscheidung für dich!

07.04.2021 06:49 • x 2 #9

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag