31

Ich bin gereizt, aggressiv, müde und schlecht gelaunt

Emilucy

27
1
9
Ich habe alles was einen glücklich macht. Ich bin es aber nicht. Ich bin gereizt, aggressiv, müde und schlecht gelaunt. IMMER! Ich lasse meine Aggressionen an meiner Familie aus, an meinem Mann, an meinen unschuldigen Kindern. Ich kann es nicht steuern, kann es nicht aufhalten. Ich weiß das es falsch ist, dass ich was ändern muss, ich kann es aber nicht. Ich war immer ein lebensfroher und lustiger Mensch. Jetzt bin ich nur noch pessimistisch und sehe alles negativ. Ich habe auch keine Angst mehr vor dem Tod! Ich empfinde es sogar als Befreiung für meine Familie wenn sie mich nicht mehr ertragen müssen.

Ich weiß nicht wie ich die Person werden kann die ich noch vor 3 Jahren war?!

Der Hausarzt und eine Psychologin sagten ich hätte eine schwere Depression und müsste in Behandlung, mindestens 6 Wochen. doch ich weiß nicht was das bringen soll? Nur noch mehr Probleme.

Als ich das mit meinem Mann besprochen habe, war er dafür mich einweisen zu lassen, ich schrie ihn an, bin gereizt und aggressiv geworden und legte mich ins Bett. Seither haben wir nicht mehr darüber gesprochen.

Ich denke er ist auch etwas überfordert mit der ganzen Situation.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

06.01.2019 23:35 • #1


Ex-Mitglied

Zitat von Emilucy:
Der Hausarzt und eine Psychologin sagten ich hätte eine schwere Depression und müsste in Behandlung, mindestens 6 Wochen. doch ich weiß nicht was das bringen soll? Nur noch mehr Prob


Warum denkst du das es nichts bringt - außer mehr Probleme?
Ich kann nur aus Erfahrung sagen das es eine Menge bringt.

Und es ist nie eine Befreiung für die Familie die zurück bleibt, sondern eine sehr große Belastung die man keinem zumuten sollte, insbesondere nicht den Kinder.

07.01.2019 00:13 • x 3 #2


Pilsum

Pilsum

685
4
512
Hallo Emilucy,
Zitat:
Ich habe alles was einen glücklich macht. Ich bin es aber nicht.


Bestimmt hast Du nicht alles, was Dich glücklich machen sollte.
Was fehlt Dir denn, um wieder ausgeglichen sein zu können?
Wer oder was macht Dich denn aggressiv und unglücklich?
Zitat:
Ich kann es nicht steuern, kann es nicht aufhalten.


Du könntest lernen, Deine Aggressionen zu steuern.
Zitat:

Der Hausarzt und eine Psychologin sagten ich hätte eine schwere Depression und müsste in Behandlung,
mindestens 6 Wochen. doch ich weiß nicht was das bringen soll? Nur noch mehr Probleme.


Warum wehrst Du Dich dagegen, eine psychische Behandlung in Anspruch zu nehmen?
Weißt Du eigentlich genau, was dann zur Sprache kommen würde? Wäre das unangenehm für Dich?
Zitat:
Ich weiß einfach nicht mehr weiter.


Warum gehst Du dann nicht schnellstens in eine stationäre Behandlung?
Dies sollte der beste und hilfreichste Weg sein, Deine Sorgen zu bearbeiten.

Viele Grüße

Bernhard

07.01.2019 00:20 • x 1 #3


Emilucy


27
1
9
Ich lebe in einem Dorf 1000 Einwohner, arbeite auch hier. Habe zwei kleine Kinder, Betreuung bis 13 Uhr. Mann voll berufstätig. Wie soll das funktionieren mit 6-8 Wochen stationär? Darauf konnte mir auch der Arzt keine Antwort geben!
Das ich behandelt werden muss ist mir klar, nur daraus ergeben sich noch mehr Probleme.

Ich habe wirklich alles was mich glücklich machen sollte, womit jeder glücklich wäre.
Ich bin schon aggressiv und schlecht gelaunt wenn ich morgens die Augen öffne. Ich weiß nicht warum.

Ich nehme jetzt seit 2 Wochen so Johanneskraut Präparate, vielleicht hilft das was. Jetzt versuche ich eine Mutter-Kind-Kur zu beantragen, vielleicht hilft das was, sind dann auch 4 Wochen Behandlung.

07.01.2019 11:43 • #4


Ex-Mitglied

So weit ich weiß gibt es auch Kliniken wo man Kinder mitnehmen kann. Und bei der Arbeit wärst du ja krank geschrieben.

Und da bin ich mir nicht sicher - ansonsten könnte man ja vielleicht auch für nachmittags eine Betreuung von der Krankenkasse bekommen, bis dein Mann von der Arbeit zu Hause ist.

07.01.2019 11:48 • x 1 #5


Pilsum

Pilsum

685
4
512
Zitat:
Ich bin schon aggressiv und schlecht gelaunt wenn ich morgens die Augen öffne. Ich weiß nicht warum.


Was hältst Du denn von ständiger, allgemeiner Überforderung?

07.01.2019 11:54 • x 1 #6


Emilucy


27
1
9
Zitat von florica:
So weit ich weiß gibt es auch Kliniken wo man Kinder mitnehmen kann. Und bei der Arbeit wärst du ja krank geschrieben.

Und da bin ich mir nicht sicher - ansonsten könnte man ja vielleicht auch für nachmittags eine Betreuung von der Krankenkasse bekommen, bis dein Mann von der Arbeit zu Hause ist.


Alle Szenarien schon durchdacht. Mitnehmen in die Klinik ist schwer. Gibt fast nur Privatkliniken die das zulassen.
Ich schäme mich und möchte nicht dass es irgendwer mitbekommt wie es mir geht. Bisher wissen es nur mein Mann und meine Kinder begreifen es auch langsam dass es Mama nicht gut geht.
Also ist eine Betreuung schwer. Alle würden fragen wo ist Mama?
Ich wünschte manchmal ich hätte einen schweren Unfall und einfach nur weg. Ob tot oder nicht, egal... Hauptsache weg. Ohne sich rechtfertigen zu müssen warum ich in eine Klinik muss.

07.01.2019 12:00 • #7


Emilucy


27
1
9
Zitat von Pilsum:

Was hältst Du denn von ständiger, allgemeiner Überforderung?


Das weiß ich nicht genau. Habe auch ab und an paar Minuten Zeit für mich ohne etwas zu tun. Mein Mann hilft mir so gut er kann.

07.01.2019 12:04 • #8


Pilsum

Pilsum

685
4
512
Zitat von Emilucy:


Zitat:
Ich schäme mich und möchte nicht dass es irgendwer mitbekommt wie es mir geht.


Das gehört doch zu Deinem Krankheitsbild.
Zitat:
Ich wünschte manchmal ich hätte einen schweren Unfall und einfach nur weg. Ob tot oder nicht, egal... Hauptsache weg.
Ohne sich rechtfertigen zu müssen warum ich in eine Klinik muss.


Findest Du diese Aussage erwachsen?
Was kümmert es andere, wenn Du Dir Hilfe holst?

07.01.2019 12:13 • x 1 #9


Emilucy


27
1
9
Ich finde es nicht erwachsen, wenn man sofort erzählt was man hat und wie man sich fühlt. Vor allem in einem Dorf.
Es bleibt hängen, an mir und vor allem an meinen Kindern die nichts dafür können. Es wird jahrelang an ihnen hängen bleiben, dass Mama psychisch gestört ist. Das ist nicht zu unterschätzen, wir können nicht einfach wegziehen und neu anfangen. Sind hier an Haus und Job gebunden.

07.01.2019 12:40 • #10


Emilucy


27
1
9
Ich muss es verstecken und es darf keiner mitbekommen. Weder Chef, noch Kindergarten, noch Nachbarn. Nur so kann ich hier irgendwann in Ruhe leben.
Alles andere ist keine Option.

07.01.2019 12:42 • #11


Pilsum

Pilsum

685
4
512
Zitat von Emilucy:
Ich finde es nicht erwachsen, wenn man sofort erzählt was man hat und wie man sich fühlt. Vor allem in einem Dorf.
Es bleibt hängen, an mir und vor allem an meinen Kindern die nichts dafür können. Es wird jahrelang an ihnen hängen bleiben, dass Mama psychisch gestört ist. Das ist nicht zu unterschätzen, wir können nicht einfach wegziehen und neu anfangen.


Ich bin völlig Deiner Meinung. Auch ich finde es nicht erwachsen, wenn man immer und überall genau erzählt, was man hat.
Dann lässt Du Dir eben eine kleine Ausrede einfallen.
An Deinen Kindern bleibt nichts hängen. Und Du bist auch nicht psychisch gestört.
Jedoch benötigst Du eventuell eine Beratung und Hilfe im seelischen Bereich.

07.01.2019 13:02 • x 1 #12


Ex-Mitglied

Das mit dem Hängenbleiben auf dem Dorf verstehe ich .
Aber Du könntest ja z.B. sagen du hast es mit dem Rücken .

Ich halte nichts mehr davon das zu verstecken, aber es gibt immer Ausnahmen ;-)

Aber das mit einer Familienhilfe von der Krankenkasse müsste doch eigentlich funktionieren - die Nachmittags kommt und aufpasst. Wäre für die ja auch günstiger als wenn Sie eine Kinderbetreuung bezahlen müssen.
Aber die Mutter und Kind Kur ist ja schon ein Anfang - vielleicht gibt es da ja sogar auch Kliniken die für die Mütter auch weitere Beratung/Betreuung anbieten? Da würde ich mich mal erkundigen - oder vielleicht gibt es dort eine Tagesklinik in die du in der Zeit behandelt werden kannst?

07.01.2019 13:19 • x 1 #13


Ex-Mitglied

Zitat von Emilucy:
Ich finde es nicht erwachsen, wenn man sofort erzählt was man hat und wie man sich fühlt. Vor allem in einem Dorf.


Achja mit erwachsen sein, hat das aber nichts zu tun. Es ist eine Abwägung :-)
Aber man muss selber so weit sein, das man dazu steht und sich nicht dafür schämt.
Somit kann man das nur immer für sich selber beantworten

07.01.2019 13:20 • x 1 #14


Emilucy


27
1
9
Danke für eure Worte und Ratschläge. Ich werde schauen was sich machen lässt.

07.01.2019 13:27 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag