31

Ich bin gereizt, aggressiv, müde und schlecht gelaunt

Ex-Mitglied

Zitat von Emilucy:
Deshalb habe ich nochmal im Klinikum angerufen und gesagt dass ich nicht eingeliefert werden kann / möchte. Mir wurde gesagt dass ich nie wieder einen Platz in dieser Klinik bekommen würde wenn ich nicht in einer Woche zur Einweisung komme.... das wars....



Ich denke das ist Unsinn und Angstmacherei .
Es gibt auch schon Leute die aus Kliniken raus gegangen sind - weil es einfach nicht ging.
Und denen haben sie auch erzählt.... nienie wieder würden sie in eine Klinik dürfen.

Du wirst zwar vom Arzt mit einem rosa Zettelchen eingewiesen - genau wie wenn du eine andere Krankheit hast.
Aber du musst da nicht hin - und wenn du da bist - nicht dort bleiben - das kannst du immer frei entscheiden.

Es sei denn du hast dein Leben oder das anderer Personen gefährdet.
Außerdem gibt es nicht nur eine Klinik - sondern ganz viele in Deutschland.

08.01.2019 21:25 • #31


Emilucy


27
1
9
Zitat von Katjusha:
Warum bist du eigentlich depressiv geworden

Hallo Katjusha.
Ich weiß es ehrlich gesagt nicht warum. Natürlich gab es einige schlechte Erfahrungen in meiner Vergangenheit aber das hat mich nie groß belastet. Ich habe immer alles gut verarbeitet.... Trauer, Schmerz, Enttäuschungen.
Nach der Geburt meines zweiten Kindes kam die Veränderung meines Wesens.
Ich habe große Angst dass meinen Kindern etwas passiert, als eines aber im Krankenhaus lag hab ich das total gefühllos aufgenommen. Alles nehme ich seither gefühllos auf. Keine Freude, keine Trauer, nichts außer Wut und Aggression.

08.01.2019 21:46 • #32


Emilucy


27
1
9
Zitat von florica:
Es sei denn du hast dein Leben oder das anderer Personen gefährdet.

Noch habe ich niemanden gefährdet. Ich hoffe es bleibt auch so.

08.01.2019 21:50 • #33


Ex-Mitglied

Siehst dann kann man dich auch nicht zwingen.

Das fand ich auch beruhigend, ich habe meine Thera. mindestens 3x gefragt ob ich da auch wieder gehen darf, wenn das mir nicht gefällt. Und ob ich dann später nie wieder so was machen kann, wenn ich einfach sage ich will nach Hause.
Und sie meinte - es ist meine freie Entscheidung - und sicher kann ich auch später noch so etwas wieder machen, ich sei ja krank.
Fand ich beruhigen.

08.01.2019 22:06 • #34


Ex-Mitglied

Zitat von Emilucy:
Nach der Geburt meines zweiten Kindes kam die Veränderung meines Wesens.
Ich habe große Angst dass meinen Kindern etwas passiert, als eines aber im Krankenhaus lag hab ich das total gefühllos aufgenommen. Alles nehme ich seither gefühllos auf. Keine Freude, keine Trauer, nichts außer Wut und Aggression.


Solltest Du auf jeden Fall auch deinem Doc sagen, denn - aber das ist jetzt echt nur Halbwissen, irgendwo mal gelesen ....
es gibt ja so Schwangerschafsdepressionen - und wenn die nicht behandelt wurden, und das wurden sie ja - wenn du eine hattest/hast nicht gemacht.. kann das ja vielleicht auch daran liegen.

08.01.2019 22:08 • x 1 #35


Ylvi13

Ylvi13

386
1
555
Ich hatte nach der Geburt meiner Tochter Depressionen, konnte mein Kind nicht annehmen. Ich habe eine Therapie gemacht und es wurde alles gut. Wenn ich das damals richtig verstanden habe, bin ich dadurch " vorbelastet ". Hat mich dann ja auch wieder erwischt, es spielen viele andere Faktoren mit rein.
Ich habe es dem Doc und den Therapeuten auch gesagt.

08.01.2019 22:28 • x 2 #36


Katjusha

14
14
Manchmal kommen die alten Ereignisse erst nach einer längeren Zeit hoch, manchmal gibt es körperliche Ursachen und die muss man abklären, wie Hormonstörung, Probleme mit der Schilddrüse u.a.

Falls du viel zu große Angst hast, in eine Klinik zu gehen, könntest du dich von einem Psychiater beraten lassen. Vielleicht würde bei dir auch eine Psychotherapie ausreichen, das ist auf jeden Fall viel besser als nichts.

09.01.2019 19:39 • x 1 #37




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag