4

Generalisierte Panikstörungen

Angel2

29
2
Hallo,

ich bin Angel 2, Ich bin im April 2017 in meinen eigenen Badezimmer gestürzt. Dann im Krankenhaus, (sehr unfreundliche Ärzte)
Ich musste zum Glück nicht bleiben, weil nichts gebrochen war. Ich habe auch eine Krankenhaus und Ärzte-Phobie.
Dann zu meinem Sohn in die Wohnung, ich konnte ja nicht laufen Und das ist bis heute so. Jetzt bekomme ich Pflegegeld (bis Ende 2018) und Hilfsmittel, Rollstuhl, Badewannensitz. Nur meine Panik wird nicht weniger Nun zu meiner Vorgeschichte. Im Dezember 1977 ist mein Vater gestorben um Februar 1978 bekam Panikattacken. (vegetative Dystoni) wie die Ärzte das damals nannten ich bekam dann Tabletten (demetrin) davon sollte Ich täglich 2 Stück nehmen. Ich hab jeden Tag nur eine genommen. Und zwar genau 14 Jahre lang! Und dann war Ruhe. 2005 ist meine Mutter gestorben an Lungenkrebs. Seit dem meine Mutter ins Krankenhaus kam. 2004 bilde ich mir ein schlecht Luft zu kriegen. Ich bin starke Raucherin. Meine Mutter hat auch viel geraucht. Dafür bin Anti-Alkoholiker ich hab nie getrunken. Dann hab ich meine Mutter bis zum Schluß gepflegt. Der Bruder meiner Mutter ist vor 30 jahren an Lungenkrebs gestorben. Meine Mutter ist 2008 gestorben.

Und nicht 2005, 2005 war die Diagnose. Ihre Schwester Ist 2009 an Lungenkrebs gestorben. Ich möchte meinem
Sohn nicht zur Last fallen, ich wollte nie in irgendeiner Form meine Kinder an mich binden. Ich hab immer das Gefühl das er sich verpflichtet fühlt. Er streitet das immer Ab, und letztlich weiß ich ja das er es so meint. Aber trotzdem hab ich ein schlechtes Gewissen.

Ich habe 5 Söhne und 1 Tochter. Davon habe ich die letzten 4 Kinder von 1994 ab alleine erzogen. (Scheidung)
Die anderen 5 Kinder sind Entweder verheiratet oder In festen Händen. Mein Sohn mit dem ich zusammen wohne
Der war jahrelang in einer festen Beziehung. Aber die war schon lange vorbei als ich in den Ort zog. Seit 1994 bin auch ich ohne Partnerschaft. Ich wollte Auch keine Beziehung mehr. Aber nicht aus Männerhass. Ich wollte meinen Kindern nicht jedesmal (wenn es nicht Gepasst hätte nicht ein Mann nach dem anderen Vorsetzen) ich hab auch nichts vermisst. Meinem Sohn
Hab ich auch erst im letzten Jahr von meinen Panikattacken Erzählt. Er hat dann auch die Atemnot und alles mitgekriegt
Wenn ich vermeiden kann, versuch ich immer wenn die Panik kommt, alleine damit fertig zu werden. Das klappt auch immer öfter. Weil ich ja eigentlich genau weiß, das Es nicht gefährlich ist. Aber das Wissen nützt mir gar nichts wenn die Angst da ist kann man nicht vernünftig denken. Weiss vielleicht jemand von euch was man noch was ich selber tun kann, bis man einen Therapieplatz hat?

Es wäre schön wenn mir jemand antworten würde.
Vielen Dank.

09.12.2018 13:12 • #1


ulysses

ulysses

138
5
89
Ich gehe davon aus dass du kein Diazepam mehr nimmst und habe registriert dass du versuchst mit Angst und Panik umzugehen und teilweise erfolgreich bist. Bis zu einer Therapie werden 'Krücken' benötigt. So weit so gut ...
Versuchen könntest du es mit Lavendelöl Silexan (WS 1265). Das hat Jahrhunderte geholfen und wurde vor dem ganzen synthetischen Zeug immer erfolgreich eingesetzt. Ob es DIR wirklich eine Hilfe ist weiss ich nicht aber einen Versuch wird es vielleicht wert sein!?

09.12.2018 14:03 • #2


Angel2


29
2
P.s. (ich finde leider die Option um meinen eigenen Beitrag noch zu ergänzen nicht)


Ich habe auch Panik wenn ich auf dem Klo sitze, und baden geht gar nicht, trotz Badewannensitz, und duschen geht nicht da wir nur eine Badewanne e haben. Und ich ja auch nicht stehen kann.

09.12.2018 14:06 • #3


ulysses

ulysses

138
5
89
Angel2


ich glaube deine eigenen Beitrag kannst du nur eine bestimmte Zeit lang editieren - dann nicht mehr

--

bevor Missverständnisse aufkommen: Das Silexan wird mündlich eingenommen und hilft gegen Angst u.s.w. es macht sogar Mut und kann auch bei verfestigten Formen einer Angststörung eingesetzt werden

09.12.2018 14:17 • #4


Angel2


29
2
Danke für deine Antwort! Kann das in der Apotheke frei kaufen? Und gibt es das Mittel nur auf
Rezept? Ich würde es dann gerne ausprobieren
Gruss Angel 2

09.12.2018 15:03 • #5


ulysses

ulysses

138
5
89
Das kannst du frei kaufen. Ich möchte nur den Handelsnamen hier nicht schreiben. Es gibt z.Zt. nur ein Produkt.
Wenn du Fragen hast kannst du vollumfänglich im Internet nachlesen oder dich bei mir erkundigen.

09.12.2018 15:09 • #6


Angel2


29
2
Schade das du keinen Handelsnamen nennen kannst.
Unter was muss ich denn im Internet nachgucken? Unter pflanzlichen Mitteln gegen Angst und Panik?
Ich dir trotzdem für den Tipp

09.12.2018 15:34 • #7


ulysses

ulysses

138
5
89
Ich schicke dir mal eine PN ... ja?

09.12.2018 15:35 • #8


Angel2


29
2
Ja, danke schön

09.12.2018 15:39 • #9


Ylvi13

132
1
134
Hallo Angel2, ich habe bei mir einiges über die Atmung erreicht. Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung sind durchaus hilfreich. Ich habe ja jedesmal die Erfahrung gemacht, das mir nix passiert und das ich es nur " aussitzen " muss. Ich denke, diese Erfahrung setzt sich auch irgendwie fest.
In der Therapie heisst es, wichtig ist, dass man sich positive Erlebnisse schafft, dass man schaut, was einem gut tut. Ich arbeite dran ....
LG

09.12.2018 16:20 • #10


mutmacher

15
1
7
Sehe gerade, dass Du noch online bist. Mir geht es ähnlich wie Dir, kann keinen Doktor mehr sehen und gehe in keine Sprechstunde oder Vorsorgeuntersuchung- obwohl mir bewusst ist, dass das nicht i.O. ist.
Darf ich fragen, warum Du Ängste auf dem Klosett hast ?
Vlt. schreibst Du mir mal eine PN (?) - würde mich gerne mit Dir austauschen.

09.12.2018 17:59 • #11


Angel2


29
2
Über die Atmung erreicht ich auch immer viel. Aber leider nicht immer.

09.12.2018 19:21 • #12


Angel2


29
2
Ich meine nicht immer alles

09.12.2018 19:22 • #13


Angel2


29
2
Hallo ich bins wieder Angel 2. Ich wusste damals am (9.12) nicht was ich schreiben soll. Ich habe wirklich eine generalisierte Panikstoerung.
Aber im Innern wusste ich immer, daß ich eine starke Angst vor Lungenkrebs habe, was ich mir nie eingestanden hab. Meine Mutter ist 2008 an Lungenkrebs gestorben. Mein Onkel (der Bruder meiner Mutter) 1986 auch.) Meine Tante (Schwester meiner Mutter) 2009 auch widerrum an Lungenkrebs.

3 andere Geschwister meiner Mutter sind an anderen Krebsarten gestorben. Sie waren alle Raucher! Ich bin es auch. Ich hab auch mal einen Angeheirateten Onkel gehabt, Der vor fast 50 Jahren aufgehört zu rauchen, der ist 2010 anLungenkrebs gestorben. Meine Stiefschwaegerin die Tochter von meinem Exaschwiegervaters 2 Frau Die hat nie geraucht. Im Gegenteil sie war eine militante Nichtraucherin. Und deswegen Denk ich ob ich nun aufhör zu Rauchen das würde doch nichts bringen.
Ich hab ja selbst den Verdacht Das ist das als Ausrede benutzt. Allerdings Rauch ich wirklich gerne. Und das ist keine Ausrede. Mehr Laster hab ich nicht. Ich hab nie Alk. getrunken weil es einfach ekelig schmeckt. Auch mit Sekt und Wein hab ich nie angestoßen Ich brauch keinen Alk. Um Spaß zu haben. Ich habe auch noch eine Ärztephobie und
Krankenhausphobi. Wenn jemand so etwas oder ähnlich es auch kennt, würde ich mich freuen wenn ich da eine Antwort bekommen würde.

26.12.2018 09:54 • #14


Lara80

Lara80

84
1
30
Zitat von Angel2:
Meine Stiefschwaegerin die Tochter von meinem Exaschwiegervaters 2 Frau Die hat nie geraucht. Im Gegenteil sie war eine militante Nichtraucherin. Und deswegen Denk ich ob ich nun aufhör zu Rauchen das würde doch nichts bringen.


Ich verstehe zwar, dass Du dir Rechtfertigungen suchst um nicht auszuhören aber du machst es Dir viel zu leicht. Das Risiko wenn du rauchst steigt exorbitant. Dies alleine sollte Dir doch bereits zu denken geben. Hör damit auf. Schau Dir Deine Lungen an.

26.12.2018 12:36 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag