5541

Gehe ich richtig mit meinem depressiven Partner um?

Sandra-k

295
641
Ich habe nur eine Antwort gegeben und er schreibt und schreibt. Hat aber wohl Bedenken vor einem Treffen das ich ihn anmeckern würde. Nun ja mit viel Feingefühl und Geduld werde ich es versuchen seine Bedenken zu entkräften. Habe ja auch keineswegs vor zu meckern. Dank euch verstehe ich das es ja besser das es die Krankheit war/ist und nicht er als Mensch der mich nicht wahrgenommen hat oder wahrnehmen konnte. Danke euch

13.09.2019 15:12 • x 2 #31


Avatar

atheryse13

119
3
182
Gestern hatte ich meinen LG wegen seiner Schlaflosigkeit in der Nacht schlafen lassen. Er fand das schade und fühlte sich ein bisschen schuldig, weil es ja meinen Geburtstag war und wir hätten einen schönen Vormittag zusammen verbringen können.
Ich erwirderte, macht nichts, Du hast zur Zeit eine wahnsinnige psychische Belastung und das einzige was Du machst, das die Beziehung schadet, ist zu viel zu trinken.
Er konnte dannach den ganzen Tag auf mich eingehen. Was sehr schön war.

Wenn Dein Freund schreibt und schreibt, vielleicht wäre es ein guter Zeitpunkt ihm es geradeaus zu sagen. Daß Du ihn liebst und unterstützen willst. Daß Du verstanden hast, auf Grund der Depression, daß er nicht immer seine Gefühle für Dich zeigen kann oder auf Dich eingehen kann. Daß Du die Geduld aufbringen willst, durchzuhalten. Daß es aber auch eine starke Belastung für Dich ist und er Verständnis haben muss, wenn Du Deinen Akku wieder aufladen musst. Aber auch, daß es sehr hilfreich wäre, wenn er professionelle Hilfe suchen würde und Du ihn, sofern gewünscht dabei unterstützt und begleitest. Manchmal braucht man "eine Hand zu halten" um den ersten Schritt zu machen.

Ich wünsche Euch beiden ein schönes Wochenende, Erholung im Urlaub für Deinen Freund und genieß das schöne Wetter

14.09.2019 12:01 • x 2 #32


Sandra-k

295
641
Hallo atheryse13,
Ich wünsche dir noch alles Gute nachträglich zu deinem Geburtstag.
Hoffe es geht in zwischen "besser" bei euch. Nun ich habe seit Freitag mal wieder nichts gehört von ihm und habe auch komplett mal abgeschaltet. Heute morgen habe ich noch einmal geschrieben und werde mich nun versuchen mindestens bis Freitag einfach mal zurück zu halten und ihn in Ruhe in seinem Urlaub ankommen zu lassen. Wir werden sehen was Die Zeit bringt, ich hoffe auf positives habe im Moment aber das Gefühl das alles anfängt zu "verblassen"
Lg

16.09.2019 11:29 • x 1 #33


Avatar

atheryse13

119
3
182
Guten Morgen Sandra,
Du, das Gefühl hatte ich auch. Es war teilweise so, daß wir über zwei Wochen lang keine einzige Berührung austauschten, obwohl wir im gleichen Haus wohnen. Wir haben es sogar zustande gebracht 3 oder 4 Tage einander nicht zu Gesicht zu bekommen. Verstehe, mein LG ist selbständig und wir arbeiten gemeinsam von zu Hause aus. D.h. den ganzen Tag daheim.

Das war extrem belastend für mich. Ich habe echt an ein "uns" verzweifelt". Erst in der letzten Zeit, wo LG zugänglicher geworden ist, konnte ich nach und nach feststellen, daß er die ganze Zeit auf unserer Beziehung gebaut hatte. Es war für ihn nie eine Frage, ob die noch Bestand hatte oder nicht. Es war ein Gegebenes. Ich fasse das als Vertrauen und auch ein Zeichen der Liebe auf. Obwohl mich als Selbstverständlichkeit zu nehmen nicht richtig war/ist. Ich akzeptiere einfach, daß LG sich in diesem Bereich überhaupt nicht ausdrücken könnte.

Wir sind noch nicht über'm Berg. Ich weiß jetzt, daß nicht alle Hoffnung verloren ist. Daß es womöglich eine Zukunft für uns gibt. Dafür lohnt es sich durchzuhalten.

Ich trinke eine virtuelle Tasse Kaffee mit Dir und versuche dabei Kraft zu geben Manchmal hilft es zu wissen, man ist nicht alleine und andere machen ähnliches (zeitgleich) durch.

Kopf hoch und viel Kraft!

16.09.2019 11:46 • x 2 #34


Sandra-k

295
641
Ach atheryse13,
Ja genau manchmal hilft es echt ungemein das man nicht alleine ist. Trinke gerne mit dir einen Kaffee
Ich versuche durch zu halten, er sagt ja auch immer das es nicht an mir liegt und ich das alles nicht verdient habe und er mich lieb hat. Aber manchmal kommt doch die Angst durch das alles "verblast" aber wenn man es sogar schafft sich in einem Haus sich nicht zu begegnen, in dieser Zeit, ist es wahrscheinlich alles nichts untypisches was mein Partner tut.
LG , viel Kraft weiterhin.

16.09.2019 12:07 • x 3 #35


Sandra-k

295
641
Na super ich hab es leider nicht geschafft durch zu halten das ich ihm nicht schreibe, hatte eben einen dicken Kloß im Hals und unbedingt das Bedürfnis ihm einfach nur was liebes zu schreiben. Hab lange gehadert, aber es dann doch gemacht, ich hab so Angst das alles "verblast" und am Freitag noch so große Hoffnung das es für ihn/uns besser wird. Mist, versteh den Zwischspalt selbst nicht, er hat ja Gefühle für mich, sonst würde er nicht ab und an schreiben und hätte das nicht immer gesagt und ich weiß das er wahrscheinlich seine Ruhe braucht, aber dann hab ich Angst um uns, das er meint das ich ihn "auch" im Stich lass.
Sorry, es musst grade raus.

17.09.2019 18:29 • x 2 #36


Sanni

397
2
32
Hallo

Nun weiß ich nicht, ob ich euch damit helfe.
Leider war ich unbewusst durch die Krankheit meines Mannes wohl schon länger depressiv und habe mich scheinbar auch so verhalten.

Ich wusste, dass mit mir irgendetwas nicht stimmt, war übellaunig, habe getrunken und habe ihm nur Vorwürfe gemacht, war einfach unausstehlich, ohne es beeinflussen zu können.

Irgendwann hielt mein Mann es nicht mehr aus und sagte mir, ich sollte mir entweder Hilfe suchen, oder er würde sich von mir scheiden lassen.
Das war sehr schlimm und plötzlich für mich!

Da war ich wirklich verzweifelt, denn eine Trennung war für mich unvorstellbar.
Einen Tag später rief ich eine Beratungshilfe für psychische Probleme in meiner Stadt an, schilderte ihr meine Probleme und erhielt für eine Woche später einen Beratungstermin.
Durch einen akuten Zwischenfall meinerseits, unbeabsichtigt, fand ich mich noch vor dem Termin in einer psychiatrischen Klinik wieder, ohne Erinnerung, somit hatte sich die ambulante Hilfe für mich erledigt.
Das war eben nur für mich das einschneidende Erlebnis. Das mein Mann sich von mir trennen wollte und ich eine große Angst vor einer Trennung hatte.

Aber wie gesagt. Jeder Mensch ist anders! Wahrscheinlich auch eure Männer!
Nach 2 Wochen stationärer "Therapie", hatte ich 7 Wochen eine Tagesklinik besucht, da mein Mann nur noch kurze Zeit zu Leben hatte und ich diese Zeit noch mit ihm verbringen wollte.
Die Tagesklinik hielt mit deren Hilfe immerhin 4 Jahre an.

Ob es nun auch auf eure Männer so zutrifft, weiß ich natürlich nicht.

Ganz liebe Grüße,

Sanni

17.09.2019 19:22 • x 1 #37


Avatar

Ylvi13

1379
1
2552
Liebe Sandra,
Du hast keinen Grund dich zu entschuldigen. Wenn du dich hier mitteilen möchtest, ist das völlig ok. Jeder entscheidet selbst, ob er hier liest.

Zitat von Sandra-k:
Na super ich hab es leider nicht geschafft durch zu halten das ich ihm nicht schreibe, hatte eben einen dicken Kloß im Hals und unbedingt das Bedürfnis ihm einfach nur was liebes zu schreiben. Hab lange gehadert, aber es dann doch gemacht, ich hab so Angst das alles "verblast" und am Freitag noch so große Hoffnung das es für ihn/uns besser wird


ich finde das völlig in Ordnung so. Deine Angst ist nur zu verständlich und du hast dein Bedürfnis erfüllt, dagegen ist nichts zu sagen. Es ist wichtig, dass du dafür sorgst, dass es dir gut geht. Dein Partner kann ja frei entscheiden, ob er deine Nachricht liest, oder ob ihm das grad zu viel ist.
Ich finde es sogar gut, wenn du dich täglich mit einer kurzen Nachricht bei ihm meldest. Genau das zeigt ihm doch, dass du für ihn da bist und ihn nicht im Stich lässt.
Du musst dir immer wieder klar machen, dass es die Depression ist, die deinen Partner so verändert. Du musst darauf vertrauen, dass seine Liebe zu dir von der Depression verdeckt wird, aber sie ist unvermindert da.
Die Depression hatte bei mir jegliches Gefühl überdeckt, für mich hat sich das angefühlt, wie die totale Leere, ganz furchtbar. Das ist alles wieder gekommen.
LG

17.09.2019 22:03 • x 1 #38


Sandra-k

295
641
Danke Sanni,
Dafür denke ich kenne ich ihn zu gut, wenn ich ihn so konfrontieren würde, wäre alles so wie immer, würde er vermutlich sagen und ich würde es sowieso nicht übers Herz bringen, denn ich will keine Trennung. Aber ja wir sind alle verschieden, was auch gut so ist. Wobei es manchmal echt einfach wäre wenn man genau wüsste wie der andere ist.

17.09.2019 23:39 • x 1 #39


Sandra-k

295
641
Hallo Ylvi13,

Danke dir. Es bestärkt mich darin, das es kein "Fehler" ist ihm zu schreiben. Und ja es ist mir ein absolutes Bedürfnis ihm zu schreiben das ich da bin. Du hast vollkommen recht, er entscheidet im Endeffekt ob er es liest oder nicht. Ich kann mir es einfach nicht vorstellen, diese Leere wie du schreibst, aber es ist nun mal da und ich/wir werden lernen damit umzugehen. Ich werde weiter hoffen das alles gut wird und meinem Bedürfnis nachgeben wenn mir danach ist ihm zu schreiben. Das macht halt mich als Mensch aus. Und das kennt er auch nur so von mir. Vielleicht kann ich ja tatsächlich sein positiver Engel, wie er mal sagte. Aber da konnte ich es noch nicht verstehen, was er wohl damit meinte. Ich werde für ihn da sein, denn meine Gefühle sind da und lassen sich nicht einfach ausblenden.
Ich finde es ganz, ganz wundervoll das bei dir alles zurück gekommen ist.

Lg

17.09.2019 23:48 • x 1 #40


Avatar

atheryse13

119
3
182
Guten Morgen Sandra,

Zitat von Sandra-k:
Sorry, es musst grade raus.

Hey! Kein Sorry! Dafür sind wir da. Und wie Ylvi schrieb, keiner, der nicht will, muss mitlesen.

Zitat von Ylvi13:
Die Depression hatte bei mir jegliches Gefühl überdeckt, für mich hat sich das angefühlt, wie die totale Leere, ganz furchtbar. Das ist alles wieder gekommen.


Ja, das ist ganz schwer vorzustellen, ab so ist es. Das sehe ich bei meinem LG. Bei meiner Therapeutin habe ich immer gesagt, daß ist nicht der Mensch in dem ich mich verliebt habe. Dieser Mensch muss irgendwo "dadrin" stecken.

Wenn Du regelmäßig "Ich-bin-da" Botschaften schickst, gehe davon aus, daß die meistens zwar wahrgenommen aber nicht angenommen werden. Mein LG leidet unter der Grübelei. Vorzüglich nachts. Da sitz er teilweise eine halbe Nacht alleine im Büro mit seinen Gedanken und versucht sich durch Kartenspiele, Filme abzuschalten. Ich habe schon allerlei angeboten (bis hin zu einer entspannenden Kopfmassage bis er wieder einschläft). Nischts. Immer mal hin und wieder mach' ich wieder einen Vorschlag. Wer weiß? Vielleicht versucht er tatsächlich etwas anderes. Oder auch nicht.

Ich würde nur eine Sache raten. Komm Freitag (denn Du hast öfters davon geschrieben. Ich nehme an, da seht Ihr Euch wieder), würde ich mich verhalten, als ob das selbstverständlich ist und nicht wie "oh-endlich-sehen-wir-uns". Verstehst Du, was ich meine?

18.09.2019 07:52 • x 2 #41


Sandra-k

295
641
Hallo athyerse13,
Bis jetzt hat er alle Nachrichten tatsächlich gelesen, natürlich weiß ich nicht wann. Aber er hat wenn er sich gemeldet hat immer Bezug darauf genommen. Ich werde weiterhin nach meinem Bauchgefühl reagieren und handeln so wie es mir gut tut, sofern ich nichts anderes von ihm höre.
Gesehen haben wir uns schon einige Wochen nicht mehr, ich werde auch beim nächsten Treffen nicht "überfall" massig reagieren sondern es einfach positiv annehmen.

Lg

18.09.2019 09:33 • x 2 #42


Avatar

Ylvi13

1379
1
2552
Hallo Sandra,
ich glaube, wenn du einfach du selbst bist und bleibst, kannst du nichts falsch machen. Deinem Partner gibst du damit Stabilität und Sicherheit. Das ist ungeheuer wichtig, seine Welt ist wahrscheinlich aus den Fugen.
Sorry, für den Fall, falls ich es schon erwähnt habe . . . menschliche Nähe zu ertragen, ist häufig ein Problem. An manchen Tagen kann ich selbst heute noch nicht ertragen, wenn sich eine zweite Person im Zimmer aufhält.
LG

18.09.2019 20:41 • x 4 #43


Avatar

Pimbolina71

4600
9
4787
Liebe Sandra

Viele Tipps hast Du ja schon bekommen. Meiner ist auch eigentlich kein neuer mehr: sei Du selber, dann kommt es schon gut. Nur nichts überstürzen oder ihn mit Dingen überrollen, die ihm und schlussendlich auch Dir, nicht gut tun. Nimm es wie es kommen mag

Liebe Grüsse
Pimbolina

18.09.2019 20:48 • x 2 #44


Sandra-k

295
641
Hallo Ylvi,
Nicht sorry dafür, selbst wenn du es schonmal geschrieben hättest. Ich versuche auch ich zu bleiben. Manchmal geht's besser, manchmal schlechter. Dadurch das ich ihn sooo sehr vermisse.
Er hat am Anfang auch sehr lange gebraucht um mich überhaupt zu sich einzuladen. Und das er das wohl schon Jahre lang nicht mehr zugelassen hat, eine Frau an sich oder zu sich ran zulassen. Ich habe weiterhin Hoffnung, alles wird gut werden.

Danke dir für deine tolle Unterstützung. Lg

18.09.2019 22:20 • #45


Sandra-k

295
641
Hallo Pimbolina,

Wie schon eben geschrieben, ich versuche ich zu sein. Er hat meine Stärke, wie er es sagte, immer an mir geschätzt. Ich werde weiter aus dem Bauch handeln und gebe die Hoffnung nicht auf. Ich werde nichts überstürzen, das weiß ich das er damit nicht umgehen kann. Es machen soviel Reaktionen und Aussagen von ihm, jetzt nachdem ihr mir so toll weiterhelft, noch viel viel klarer. Lieben Dank dafür.

LG

18.09.2019 22:24 • #46


Sandra-k

295
641
Seit gestern gehe ich wieder ganz positiv mit "der Situation" um, unternehme viel und lache wieder. Da wurde ich heute wohl direkt mal belohnt. ich habe ihm heute morgen etwas geschrieben was er sehr mag und habe doch tatsächlich gab es am späten Nachmittag einen Reaktion sprich Antwort von ihm. Ich habe es nicht direkt mitbekommen, sitze ja nicht da und starre nur auf mein Handy, aber es ist wunderschön das er geantwortet hat, auch wenn er jetzt sein Handy wieder ausgeschaltet hat. Egal. Es zeigt mir nur das er tatsächlich alles liest und gibt mir Hoffnung. Es wird alles gut werden. Um so früher um so besser, aber ich kann dank den vielen Infos hier viel besser damit umgehen. Und schätze es jetzt auch mehr das er sich am Anfang "seiner dunkleren Zeit" mir das ganz offen erklärt hat das er in einem Loch ist und da jetzt alleine durch muss. Ich geb die Hoffnung nicht auf. Danke euch

19.09.2019 19:27 • x 1 #47


Sandra-k

295
641
Ob sich mein positives denken wohl überträgt? Keine Ahnung. Aber auch heute habe ich schon eine Nachricht von ihm bekommen. Durchhalten scheint sich zu lohnen. Ich bleibe dran und denke weiterhin positiv.

20.09.2019 12:41 • x 2 #48


Sandra-k

295
641
Nachdem ich am Freitag wieder sehr viel von ihm lesen durfte und er wohl auch mal kurz bei seinem besten Kumpel zum Fussball schauen war, kam in mir die Hoffnung auf, das er grade aus dem Weg aus seinem "Loch" ist. Samstag teilte er mir nochmal mit das er nach den letzten Wochen echt froh über die Erholung und seinen Urlaub ist, war wohl auch kurz zum Fussball gucken raus. Und seit gestern Abend isoliert er sich wieder komplett. Dieses auf und ab zieht mich grade heute wieder total runter. Ich hoffe das ich das ganze morgen wieder positiv sehen und angehen kann und meine Tränen wieder für lange Zeit verschwinden.

22.09.2019 19:45 • x 2 #49


Avatar

Ylvi13

1379
1
2552
Hallo Sandra,
so wie du das von deinem Partner beschreibst, kenne ich das von mir auch. Man ist so froh , dass das Dunkle eine Winzigkeit heller wird und schwuppdiwupp schiesst man über das Ziel hinaus. Ich fand und finde es bis heute unheimlich schwer, mich so zu verhalten, dass es für mich nicht nach hinten losgeht. Ich denke oft, ein bisschen geht noch und genau das ist, im Grunde genommen, dann schon zu viel. Und grade wenn man anfängt aus dem Loch hervor zu krabbeln, sind oft schon Kleinigkeiten der Grund dafür, dass es wieder retour geht.
Ich denke mal, dein Partner ist auf dem Weg aus dem Loch. Jetzt ist Geduld gefragt, bei ihm und bei dir.
Ich kann verstehen, dass dich dieses Auf und Ab runterzieht, aber es gehört nach meiner Erfahrung mit zur Krankheit. Vielleicht gelingt es dir, dich darauf einzustellen, dann ist die Enttäuschung nicht so gross.
Kopf hoch, es wird wieder besser.
LG

22.09.2019 23:28 • x 2 #50


Sandra-k

295
641
Hallo Ylvi, genau das war mein Gedanke, er hat direkt versucht wieder "alles" so zumachen wie vorher und das war zu viel auf einmal. Das hab ich Freitag schon gedacht und als es Samstag weiterging hatte ich schon genau diesen Gedanken leider im Kopf, das er über das Ziel hinaus schießt. Aber scheinbar ist sein Wille da, nur muss er es jetzt langsam und alleine schaffen. Für mich ist es soviel Wert zu lesen, das es bei anderen auch so ist und das es alles zusammengehört. Alleine das gibt mir schon wieder soviel Hoffnung. Alles wird gut werden.
Danke dir Ylvi.
LG

23.09.2019 00:23 • x 1 #51


Avatar

111Sternchen222

2994
3
3755
Liebe Sandra-k , ich denke auch, er hat sich selbst überschätzt" oh alles wieder besser,ich mach alles so wie immer.!"dann kommt oft der Hammerdchlag und wirft einen wieder zurück.so fühlt es sich auch bei mir an.5Tapse vor 3wieder zurück.man kommt so raus aus dem Loch aber das Tempo muss man im Auge behalten, fängt man zu rasen an zieht der Körper die Notbremse.

23.09.2019 08:11 • x 2 #52


Sandra-k

295
641
Hallo Sternchen, genau das denke ich auch. Alles gut, ab in die vollen. Da habe ich rein intuitiv schon richtig gedacht, aber das gute ist. er ist wohl auf dem Weg raus und wenn er sein Tempo gefunden hat, wird wohl alles gut werden. Danke dir für deine Schilderung. LG

23.09.2019 09:32 • x 1 #53


Avatar

Ylvi13

1379
1
2552
Hallo Sandra, ich denke, du siehst das richtig. Er ist am Anfang des Weges um aus dem Loch zu krabbeln. Das passende Tempo zu finden , ist nochmal eine richtige Herausforderung. Das Gefühl Normalität zu schnuppern ist so grossartig, da rennt man anstatt das Schneckentempo zu wählen.
Vielleicht wäre professionelle Hilfe da gar nicht schlecht. Immer wieder Schritte zurück sind normal, gehören dazu, können einen aber mürbe machen und verzweifeln lassen. Da hilft es sehr, wenn man wieder eingenordet wird.
Dir einen schönen Tag.
LG

23.09.2019 10:01 • x 1 #54


Sandra-k

295
641
Hallo Ylvi,
Professionelle Hilfe wäre super, aber das kann und werde ich ihm so jetzt nicht schreiben, sobald wir wieder in persönlichen Gespräch sind werde ich das vorsichtig ausloten/ansprechen. Ich freue mich aktuell das er auf dem Weg ist und hoffe das er jetzt auch sein bald findet. Aktuell bleibe ich positiv einfach für ihn da, auch wenn es manchmal schwierig scheint. Danke dir.
LG

23.09.2019 11:13 • x 3 #55


Avatar

atheryse13

119
3
182
Da kann ich Dir nur beipflichten. Was würde ich für die Einsicht (und Umsetzung!) meines LG geben.

Da es aktuell schwierig ist bei uns, teile ich Dir mit, was ich mir immer wieder sagen, um Kraft zu bewahren:

Er kann sich glücklich schätzen, so eine Frau wie ich zu haben. Eine andere hätte schon lange den Garaus gemacht. Um zu bleiben und durchzuhalten braucht es Stärke und Charakter. Ich bin froh beides zu haben.

Nimm das als Klapps auf dem Rücken

23.09.2019 11:25 • x 2 #56


Sandra-k

295
641
Hallo theyrse, ach ich hätte es dir gegönnt das es schon etwas besser ist.
Du hast vollkommen Recht. Ach ich freu mich einfach unheimlich darauf wenn wir das überstanden haben. Ich bin halt von der plötzlichen Situation komplett überfahren geworden, dass hat mich total aus der Bahn geworfen und auch mein Unwissen. Natürlich gibt es auch heute Tage, an denen ich mich frage wird es überhaupt nochmal schön, lohnt es sich, warum vergisst du ihn nicht einfach. Aber ich bin ein positiver Mensch und er hat mir soviel gegeben und teilt sich mir ja auch jetzt mit und ich habe diesen Menschen einfach in mein Herz geschlossen. Es wird gut werden und dann kann man alles in Ruhe angehen und er weiß dann auch gewiss das ich ihn nicht einfach hängen lasse, so wie es ihm früher ergangen ist.

Lg und bleib stark, wir schaffen das

23.09.2019 15:18 • #57


Sandra-k

295
641
Heute morgen, habe ich ihm wie immer geschrieben, aber diese Mal habe ich auch einfach mal einen Wunsch in den Raum gestellt, da in Kürze mein Geburtstag ansteht, was ich sowieso nicht so gerne feiere, aber ich habe einfach mal geschrieben das ich mir wünschen würde den Abend vor meinem Geburtstag mit ihm und bei ihm zu verbringen. Naja mal schauen ob und was kommt, es war mir einfach ein Bedürfnis mal einen Wunsch zu äußern. Ich weiß das er schlecht nein sagen kann deshalb denke ich das einfach nichts kommt. Ich will auf keinen Fall Druck aufbauen, was hier mit zwar möglicherweise entstanden ist. Aber ich habe es auch so weich wie möglich formuliert, nämlich das es mein Geburtstagswunsch wäre. Mal abwarten, aber es wäre zu schön um wahr zu sein.

24.09.2019 14:53 • #58


Sandra-k

295
641
Ich glaube ich bin an dem Punkt wo ich echt aufgebe. Es fühlt sich an als würde ich daran kaputt gehen. Wir haben heute morgen so lieb miteinander geschrieben und jetzt wieder nichts mehr. Gar nichts. Und ich laufe mal wieder weinend durch die Gegend. Dieses auf und ab macht mich sooo traurig. Mein Kopf sagt laut: Schluss jetzt damit, aber mein Herz will es nicht wahr haben. Na Die Zeit wird es zeigen. Ach es musste grade mal raus.

26.09.2019 19:23 • x 1 #59


Avatar

ZeroOne

523
3
1225
Hi @Sandra-k !

Zitat von Sandra-k:
Ach es musste grade mal raus.


Gut so!

Zitat von Sandra-k:
Na Die Zeit wird es zeigen.


Das ist eine gute Einstellung! Erzwingen kann man nichts und es ist bestimmt nicht verwerflich, den Fokus auch mal wieder auf die eigenen Bedürfnisse zu konzentrieren.

LG
ZeroOne

26.09.2019 19:44 • x 2 #60

Weiterlesen »