5512

Gehe ich richtig mit meinem depressiven Partner um?

Sandra-k

295
641
Hey Zero One, den Fokus auf mich zu richten klappt immer wieder ganz gut. Bis ich wieder denke die "Normalität" kommt zurück, weil alles wieder gut scheint und dann bin ich wieder am Boden. Recht hast du erzwingen kann man nichts, aber es fühlt sich grade an als würde mein Herz an diesem auf und ab zerbrechen. Morgen ist ein neuer Tag, mal schauen was er bringt.
Lg

26.09.2019 21:20 • #61


Avatar

Ylvi13

1379
1
2552
Hallo Sandra,
ich kann mir gut vorstellen, dass dieses ständige Auf und Ab für Angehörige nur äusserst schwer auszuhalten ist.
Es ist für mich schon sehr schwer, das auszuhalten, aber ich verstehe wenigstens, was dahinter steckt.
Vielleicht hilft es dir, wenn du versuchst dich darauf einzustellen und eine bestimmte Distanz zu schaffen. Die schöne Zeit geniessen und wenn es nicht so gut ist, schütteln und nicht ran lassen. Wie man so schön sagt, leg dir ein dickes Fell zu. Und denk immer daran, die schönen Zeiten kommen wieder.
Und nicht zuletzt, Liebe ist so ein starkes Gefühl, das lässt einen vieles durchstehen und noch viel mehr.
LG

27.09.2019 00:24 • x 3 #62


Avatar

atheryse13

119
3
182
Guten Morgen Sandra,

da meine Situation ähnlich ist, kann ich nur Ylvi bepflichten. Wir hatten echt ein gute Zeit um meinen Geburtstag herum (als ob er sich dafür aufraffte), um dann wieder in ein Loch zu fallen. Ich habe gelernt, die Anzeichen zu deuten. Ich kann mich dann innerlich darauf einstellen, die nächste Zeit wird es kalt werden. Umso mehr versuche ich die schöne Zeit zu genießen.

Das hat auch einen Vorteil für mich. Ich lerne, die kleinen Sache (insbesondere während der schönen Zeit) nicht an mich heranzulassen. So nach dem Motto, das Leben ist zu kurz. Genießen! Nicht grämen!

Lass Deine Zweifel auch zu, ob Du die Kraft hast, durchzuhalten. Mein Gott, wenn ich Geld bekäme dafür, wieoft ich mir gesagt habe,ich schmeiß alles hin. Mein Bankkonto sähe heute ganz gut aus Wenn ich mir aber meine Verzweiflung zugestehe, fällt es mir leichter, mir einen Rück zu geben und zu sagen, er / wir sind es wert. Dann geht es weiter.

27.09.2019 08:55 • x 2 #63


selly

382
2
833
Hallo liebe Sandra und allen anderen im Forum..vielleicht kann mir jemand helfen.Mir geht es genau jetzt genauso und ich bin so unglücklich, fertig und am Ende. Und ich muss im Job 100% funktionieren, bin aber nervlich ganz weit unten. Und ich weiß nicht was ich noch tun soll und ich verstehe die Depression an sich zwar, aber nicht warum man dann so extrem kalt wird, gegenüber dem Menschen den man über alles liebt.es geht nicht in meinen Kopf.

wir sind über 2 Jahre zusammen und können uns aus beruflichen Gründen nicht so oft sehen, was nie schlimm war, wir haben mhrfach täglich telefoniert und geschrieben.er hat ir Gedichte geschrieben.er hat nie jemanden geliebt, ich war die erste. er war jahrelang unglücklich verheiratet und ist nur wegen des Kindes geblieben und sie nur deshalb als ganz junger Mann geheiratet.

Als wir uns kennenlernten, erzählte er mir, dass er 2015 eine Depression hatte und nicht mehr leben wollte und freiwillig 3 Monate in eine Klinik ging. Er sagte es war der Stress im Job und die unglückliche Lebenssituation mit seiner jetzt Exfrau.
Seitdem ginge es ihm gut. Ich habe dann auch nie nachgebohrt, ob er öfters im Leben Depressionen hatte oder es wiederkommen kann und wie ich mich dann verhalten soll. Ich bin so doof, warum habe ich das nie thematisiert. aber die wenige Zeit haben wir immer was unternommen und genossen. Er erzählte nur, dass er als Kind und Jugendlicher freiwillig Einzelgänger war, er hatte kein gutes Elternhaus und war immer frustriert als Kind. Wahrscheinlich hatte er in seinem Leben (ist über 40) schon öfters eine Depression.im Nachhinein fallen mir Bemerkungen ein die darauf schließen können.
EIne Sache fiel mir besonders auf während der Beziehung. Wenn wir alle paar Monate mal einen normalen Streit/Diskussion hatten, war er immer übertrieben verletzt.meldetet sich da schon oft 1-2 Wochen nicht mehr, obwohl ich immer ankam. Aber dann schaffte ich es trotzdem immer ihn wieder zu beruhigen und es tat ihm dann im Nachhinein immer so leid, dasss er sich so zurückzieht und kalt ist, dass er dann oft weinte, weil er so zu mir war.
Er sagte er erträgtkeinen Streit, er kann könne nicht streiten, das mache ihn fertig.Aber er will es lernen, dass er da nicht so empfindlich reagiert.


Jedenfalls begann alles vor genau 2 Monaten. . UND WAHRSCHEINLICH BIN ICH SCHULD
ICh fing wiedermal per Whatsapp eine Diskussion an, weil mir was nicht passte, es ging um unsere Freizeitplanung und ich machte ihm Vorwürfe dass mir was nicht passe. Alles Kindergarten eigentlich.eben normale Aueinandersetzung, ohne Schimpfwörter oder wirklich böse Wörter, nur eine Hin und Her Diskutiere.
Er war dann sehr gekränkt, sagte er mache immer alles für mich und ich sei jetzt unfair.usw. Es war wirklich eine normale Streitdiskussion wie bei allen Pärchen, nichts schlimmes.
ABER.seitdem ist er in ein Loch gefallen. Ich habe es erst gar nicht geschnallt.ich dachte die ersten zwei Wochenals ich ihm dann vorsichtig wieder schrieb aber keine Antwort bekam, dass er "wie immer" eingeschnappt sei.
Ich schrieb dann eine Mail in der ich sauer war und sagte, wenn ich ihm so wenig bedeute, dass er sich 2 Wochen gar nicht meldet, dann ist das ja wie Schluss machen und dass er dann doch wenigstens reden solle und nicht so respektlos sein soll, mir nie zu antworten.
Dann kam eine eiskalte Antwort, er würde ich eh nur unglücklich machen und er beendet die Beziehung.
Ich war geschickt, denn so schrieb er noch nie und ich weiss dasss er ich sehr liebt(e?) und mit mir alt werden wollte.
Ich fuhr dann hin zu ihm am freien Tag, da dämmerte es mir langsam.er war höflich, aber er konnte nicht reden, er starrte an die Wand und ich merkte dass er reden wollte, aber es klappte nicht, er sah soo verzweifelt aus. Ich entschuldigte mich für den Streit.redete lieb.hielt seine hand. Aber er konnte nichts erwidern.

Ich ging dann estmal. Schrieb ihm dann aber noch einige Mails am gleichen und nächsten und übernächsten Tag.keine Antwort. Ich weiss dass er zur Zeit auch viel Stress im Job hat und auch damit seelisch belastet ist. Aber dann komme ich noch.sein einziges Glück wie er immer sagt, und meckere ihn an und er fällt in as Loch. Ich sah ihn dann mit einer Freundin auf der anderen Strassenseite.er guckte so wie ich ihn noch niemals gesehen habe.leer, versteinert, unheimlich. er grüßte nicht, lief weiter und ich nicht hinterher, da ich Angst hatte und ich wollte das vor der Freundin von mir auch nicht.
Dann fuhr er durch Zufall noch an mir vorbei, da war ich alleine, er sah mich.fuhr aber einfach weiter.eiskaltes Gesicht. Und er ist eigentlich ein so liebevoller gefühlsbetonter Mansch.Ich bin so fertig!
Das war vor ca.5/6 Wochen.danach schrieb ich imme.es kam nie was zurück. Nur dreimal hat er knapp geantwortet. Als ich schrieb, dass ich ganz dolle Angst habe, dass er einen Depression hat und sich was antut (da er das 2015 beinahe tun wollte bevor er in der Klinik war). Er schrieb bislang nur zurück, wenn ich schlimme Angst äußere!
Da schrieb er, ich solle bitte keine Angst haben, es sei nicht so schlimm wie 2015, es gehe ihm gut, er brauche nur Zeit und will und muss für sich alleine sein.zwei Wochen später schrieb er das gleiche als ich wieder einen Angstanfall hatte.
Dann vor einer Woche wieder.da war ich (habe seinen Schlüssel) am tage bei ihm als er arbeiten war und stellte ihm einen Kuchen hin und ein Brief, dass ich mit ihm alles durchstehe, dass ich da bin,,,ihm helfen und zur Seite stehen will, er sich immer melden kann, ich ihn nicht nur als Mann, sondern auch als Mensch so brauche und schätze.
Es kam keine Rückmeldung.dann bekam ich wieder diese schlimme Angst und schrieb wieder eine ängstliche Whatsapp, dass ich mir so Sorgen mache. Dann kam auch wieder die prompte Antwort. Er schrieb, es sei alles ok, es ist nicht so schlimm wie 2015, er wird sich nichts antun. Aber er merkt dass ich einen Kommunikation will und diese kann er mir im Moment einfach nicht bieten, da er dafür einfach Zeit brauche. Des weiteren überfordert es ihn, wenn ich ihm den Kuchen hinstellte und er auch mein Parfum noch im Wohnzimmer roch. Das schrieb er vor 9 Tagen. Liebe Depressive in diesem Forum: Wie meint er das? Warum überfordert der Kuchen und mein Parfum? Ich verstehe das alles nicht.

Da ich eine wichtige Frage zu einer anderen Sachlichen Sache hatte, probierte ich am Dienstag einfach ihn per SMS zu fragen, ob er mich mal anrufen kann diesbezüglich. Er rief tatsächlich sofort an, hätte ich nie gedacht. Er war höflich, aber die Stimme kühl/hoffnungslos. Er war im Job gerade, da funktioniert er auch bestimmt gut. Er beantwortete die frage und ich versuchte das Gespräch noch etwas zu verlängern. Aber es waren nur sachliche Infos. Ich habe auch bewusst nichts über uns gefragt, gesagt oder von der Depression.
Er sagte nur, er habe meine Nachrichten gelesen, sich bedankt und gesagt, er kann einfach im Moment nichts antworten. ich sagte gleich, es sei kein Problem, das müsse er nicht, ich erwarte das nicht. Ich sprach lieb und ruhig und konnte ihn, dadurch dass es nur ein kurzer Info-Austausch über einen Ablauf, den er mir erklären musste, da nur er es wusste war, ihn dadurch einfach mal hören und wollte es nicht durch neue Fragen von mir kaputt machen, was auch gelang. Aber er gab auch nur Auskunft und ich merkte wie er dann auch auflegen wollte. Er hörte sich fremd und kühl an.
Ich bin so geschockt und fühle mich so schuldig, dass alles jetzt so kam und er scheinbar eine ziemlcihe Depression hat und ich ich da reingestoßen habe, durch meinen Zicken-Streit.
Ich weine jeden Tag und bin so verzweifelt. Es sind jetzt 2 Monate.ich glaube er hatte das im Leben schon öfters.2015 sowieso, aber ich meine auch im gesamten bisherigen Leben.einige Aussagen passen im Nachhinein einfach.

WAS kann ich noch tun? In ruhe lassen?
Alle paar tage was schreiben? Aber was erreicht ihn, ohne dass ich ihn belästige?
Hinfahren traue ich mich nicht wenn er daheim ist, um ihn nicht zu überrumpeln.

Und das mit den "Knötchen die sich irgendwann lösen". wie lange dauert das? Fühlt man dann die Liebe die er jetzt bestimmt nicht fühlt auf einmal wieder? Wacht man morgens auf und merkt man spürt wieder Liebe für den Partner und meldet sich dann. Kann mir das einer nur mal erklären? Und wie lange dauerte es bei Euch.ich warte nun 2 Monate.
Ich habe echt alles probiert in Briefen.kann ich nochwas machen? Oder mache ich es schlimmer durch Liebesbekundungen und schreiben?
Und wie habt ihr gemerkt, dass ihr plötzlich wieder Gefühle habt.also die Depression weg geht? Oder wie habt ihr es mit einem depressiven Partner erlebt?
Ich bin für alles dankbar.jede info oder Erzählung. Ich bin so unglücklich und hilflos und mit Schuldgefühlen.

Und liebe Sandra.wir leiden gerade zeitgleich.

27.09.2019 09:18 • x 1 #64


Sandra-k

295
641
Hallo selly, Wahnsinn das ist ja fast identisch. Wenn ich eine Lösung wüsste, ich würde sie sofort teilen. Ich bin auch total unglücklich.

27.09.2019 10:43 • #65


Sandra-k

295
641
Danke Ylvi. Es tut nur manchmal echt weh. Ich setze ja fast alles darauf das unsere Liebe das übersteht.

27.09.2019 11:30 • #66


Sandra-k

295
641
Danke atheryse, bis jetzt hatte ich noch nie den Gedanken das ich alles hinschmeiße. Weil mein Herz das einfach nicht will. Ich würde im Moment so sehr einen großen Lichtblick brauchen, aber erzwingen geht nicht. Aktuell denke ich das alles gut wird und auch alle Tränen in Luft auflösen, die Frage ist wann. Und wir geht es mir bis dahin. Ich brauche ein dickeres Fell. Lg

27.09.2019 11:34 • #67


selly

382
2
833
Sandra. Ich bin soo froh Deine Geschichte zu lesen, endlich habe ich mal ein Vergleich und begreife langsam.
Ich habe sowas im Leben nie erlebt. Verstehst Du warum er überfordert war mit einem hingestellten kuchen und meinen Parfum welches wohl noch in der Luft lag?

Und versteht einer das oder kann es mir nochmal erklären, wenn die Depression zurück geht, wie sich das anfühlt? Also jemand schrieb zuvor, dass sich wie ein Knötchen nach dem nächsten löst? Hat man dann plötzlich leichter immer mehr wiederkehrende Gefühle für den Menschen den man doch eigentlich abgöttisch liebte immer und täglich, sogar zum einschlafen, liebevolle Gute Nacht Grüsse untereinander. Das kann doch nicht alles vergessen sein? Kommt das dann plötzlich als Erinnerung oder Gefühl zurück?

Sorry wenn Tippfehler auftauchen, ich scheibe ganz zügig während der Arbeit

27.09.2019 12:06 • x 1 #68


Rabauk

51
1
127
Hallo liebe Selly und Sandra.

Ich habe ein ähnliches Problem und ich verstehe das ebenfalls alles nicht so ganz bzw. ich bin einfach total unsicher wie ich mich verhalten soll.
Es lief alles gut, mit der Frau die ich kennen gelernt habe.
Plötzlich aus dem nichts hat sie sich nicht mehr gemeldet. Als ich gefragt habe, was los sei? Hat sie gesagt: Der Kontakt mit mir würde sie gerade unter Druck setzen. Ihr würde es nicht gut gehen. Und da ich so häufig gesagt hätte, dass sie mir wichtig sei, käme sie mit dem Druck nicht klar, darauf irgendwie reagieren zu müssen.
Ich habe mich verständnisvoll gezeigt und ihr gesagt, dass ich das verstehen kann und weiter zu ihr halte und sie sich die Zeit nehmen soll, die sie braucht.
Außerdem habe ich ihr noch gesagt, dass ich mich immer mal wieder melde, damit sie weiß, dass ich sie nicht vergesse werde. Sie bräuchte darauf auch nicht zu antworten.
1 Woche habe ich ihr dann immer mal wieder geschrieben ohne das eine Rückmeldung kam.
Nach dieser Woche hat sie mir dann allerdings ziemlich kalt geschrieben, warum ich ihren Abstand nicht respektieren würden und sie das nur noch weiter unter Druck setzen würde.
Ich habe mich dann entschuldigt, ihr gesagt, dass ich sie erstmal in ruhe lassen werde und ihr geschrieben, dass ich mich trotzallem nicht abwenden werde.
Seit dem habe ich keinen Kontakt mehr zu ihr (2 Wochen)und es macht mich ebenfalls total fertig.
Was mich vor allen fertig macht, ist die Tatsache, dass sie weiterhin normal online ist über Whatsapp und sich auch weiter mit Freunden trifft. Ich weiß aber auch, dass sie bei ihren Freunden häufig eine Rolle spielt und im Grunde gar nicht glücklich ist. Nur ich setze sie scheinbar so sehr unter Druck, dass sie auf Abstand geht. Oder sie hat vielleicht doch einfach nur kein intresse an mir und hat Angst, mir das zusagen? Das kann ich mir wiederum eigentlich nicht vorstellen, da sie mir noch bevor sie den Kontakt abgebrochen hat, gesagt hat, wie wichtig ich ihr sei.
Wie auch immer. Ich bin jedenfalls auch sehr unglücklich, da ich für diese Frau sehr viel empfinde.
Ich kann euch beide daher total verstehen, wie es euch ergehen muss.
Ich weiss ebenfalls nicht so recht, wie ich mich verhalten soll. Ich denken, es ist manchmal besser, einfach abzuwarten, auch wenn es einen fast wahnsinnig machen kann.

27.09.2019 12:11 • x 1 #69


selly

382
2
833
Hallo Rabauk,
Es tut so weh. Wie lange seid ihr zusammen?
Weisst Du, er ist normalerweise ein ganz einfühlsamer besorgter Partner. Er ist mir gegenüber immer über -fürsorglich, teilweise übertrieben. Und jetzt lässt er mich eiskalt zurück. Ich habe ihm in einer meiner ganzen Mails auch geschrieben, wie weh mir das tut. Habe es aber nicht vorwurfsvoll geschrieben. Trotzdem keine Antwort. Jeden Morgen wache ich auf und denke bitte lieber Gott lass es nur ein Alptraum sein. Denn das kann doch nicht wahr sein.

Ich fände es großartig wenn wir uns alle hier regelmässig austauschen können,um zu vergleichen und daraus zu lernen oder zu begreifen. Denn im Freundeskreis kann mir keiner helfen, da keiner damit Erfahrung hat.

27.09.2019 12:39 • x 4 #70


selly

382
2
833
Falls einer hier ist, der auch schon depressiv war und was sagen kann zu meinem Problem, ich wäre so dankbar. Ich kann mich so schwer hineinversetzen und mein Kopf ist so leer. Ich bin nach den zwei Monaten so ausgebrannt jetzt.

27.09.2019 12:41 • #71


Sandra-k

295
641
Hallo Rabauk, ich kann dich absolut verstehen. Mein Partner hat jetzt grade die 2 woche Urlaub und war mal 2x kurz bei seinem besten Freund und Nachbarn. Aber ich weiß auch von ihm selbst das er dort immer lächelt und quasi seine Rolle spielt und einfach geht wenn es ihm zu viel ist. Ich schreibe meinem Partner weiterhin was mir in den Sinn kommt, weil ich sonst "ersticke" aber er hat auch nie gesagt das ich es lassen soll. Es scheint für beide Seiten eine unerträgliche Situation zu sein, ich habe hier auch schon viel von betroffenen gelesen, jedem geht es anders, jedem hilft was anderes. Aber so ist es wir sind alle verschieden. Ich versuche mehr auf mich zu achten, was mal besser und mal schlechter gelingt. Lg

27.09.2019 13:12 • x 1 #72


Sandra-k

295
641
Allen hier ein großes Danke. Ich finde den Austausch so toll. Beide Seiten schreiben was in ihnen vorgeht und versuchen sich zu unterstützen. Das sollten wir hier echt aufrecht erhalten. Mir persönlich tut das in dieser Zeit, sehr sehr gut

27.09.2019 13:14 • x 4 #73


Rabauk

51
1
127
Wir waren noch nicht zusammen. Wären es aber wohl gewesen. Sie hatte allerdings bevor ich sie kennen gelernt habe, eine depressive Episode gehabt. Daher wollte sie noch keine Beziehung bzw. Ich kam gerade auch von einer längeren Beziehung und wollte erstmal auch noch nichts Festes.
Wir hatten trotzdem da. 4 Monate eine wundervolle Zeit mit vielen Treffern, intimitäten, S. etc. .
Es wäre wohl auf eine Beziehung hinausgelaufen. Nur leider kam jetzt dieser Schub dazwischen.
Ich weiß, dass sie beruflich zurzeit auch viel Stress. Ob das jetzt die genaue Ursache ist, weiß ich leider nicht.
Nur einmal , hatte sie eine kurze ähnliche Phase, als sie ein Wochende mit ihren Freundinnen weggefahren ist. Das hatte sie so sehr gestresst, dass sie sich für ca. 3 Tage nicht gemeldet hat.
Dies hatte sie mir dann aber auch kurz mitgeteilt dass sie sich jetzt erstmal für diese Tage nicht ,melden wird.
Das war für mich vollkommen ok, da ich wusste, dass sie sich wieder melden wird.
Jetzt ist alles total ungewiss und ich weiss leider gar nicht mehr wo ich bei ihr bin und ob sie sich überhaupt nochmal melden wird.
Dieses Gefühl macht einen wirklich fertig.

27.09.2019 13:18 • x 1 #74


Sandra-k

295
641
Ja das kenne ich wenn man einen Anhaltspunkt hat, hey ich brauch mal 2/3 Tage dann geht das schon. Aber so, ohne sichtbares Ziel, fühlt sich schrecklich an. Aber ausser warten und da sein können wir wohl nichts tun. Leider

27.09.2019 14:16 • x 1 #75


Rabauk

51
1
127
@Sandra

Ja, da hast du wohl recht. Wir können wohl gerade wirklich nur abwarten, bis unsere geliebten Personen sich von selbst melden, leider .
Wenn ich ihr zumindest Mal ab und zu schreiben könnte. Aber nachdem sie mir gesagt hat, dass ich Abstand halten soll, traue ich mich das auch nicht mehr, da ich sie nicht unter Druck setzen will bzw. Sie nicht verärgern möchte.

27.09.2019 16:39 • x 2 #76


ohneFunktion

243
1
541
Hallo!

Weil ich gerade hier drüber gelesen habe, hier meine Gedanken (aus der Sicht des Depressiven):

Eine Depression zu überwinden ist der reinste Überlebenskampf.
Alle Belastungen die zusätzlich dazu kommen, erdrücken einen.
Die Erwartung eines Partners setzt einen enorm unter Druck. Auch, wenn dieser für einen da ist und da sein will. Dankbar sein zu wollen/ müssen kostet Kraft. Nicht nur für sich, sondern an ein Miteinander zu denken kostet Kraft. Jemand, der was von einem will kostet Kraft. Verantwortlich sein für die Stimmung eines anderen kostet Kraft. In so einem Fall kann Beziehung sehr belastend sein, da ja sämtliche positive Gefühle nicht wahrnehmbar sind.

Was Eure Partner sonst noch motiviert sich zu distanzieren, kann ich nicht beurteilen, aber mit einer akuten psychischen Erkrankung ist man nicht fähig auf andere so einzugehen wie es etwartet wird.

Ich hoffe, das klingt nicht zu hart, aber Liebe kann auch erdrücken. Geschenke, Liebesbekundungen und ständige Sorge verlangen immer nach einer Reaktion. Nach Reaktionen, die Kräfte rauben. Je öfter, desto mehr Energie kosten sie.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Am meisten ist Euren Partnern geholfen, wenn Ihr Euer Glück nicht von ihm abhängig macht, selbst Euer Leben lebt.
Ohne Erwartungen.

Das muss nicht das Ende der Beziehung bedeuten.

Ich selbst bin mit dem selben Partner zusammen wie vor der Erkrankung und wir haben eine Familie gegründet. Ja, die Gefühle können wieder kommen. Aber langsam und nicht unter Druck.

Mit den besten Wünschen für Euch!

27.09.2019 16:44 • x 7 #77


Sandra-k

295
641
Hallo ohneFunktion, ja so verstehe ich es auch mittlerweile. Ich soll und darf mein Glück nicht von ihm in dieser Situation abhängig machen. Und ich versuche es. Ich schreibe kaum Fragen, einfach nur was mir einfällt und ich ihm mitteilen möchte. Mein partner schaltet sein Handy sowieso aus wenn es ihm zu viel wird. Ich erwarte keine Dankbarkeit oder ähnliches, nur das ich weiterhin ein Teil seines Lebens sein darf. Danke für deine Sichtweise. . Lg

27.09.2019 16:54 • x 2 #78


selly

382
2
833
Hallo ohneFunktion, ich danke Dir auch für Deine Antwort.
Kannst Du mir noch schildern wie lange eine Episode in etwa andauert. Bei meinem sind es jetzt 2 Monate.
Fühlt man dann plötzlich irgendwann wie es besser wird?,und dann kommen Gefühle wieder auf?
Das mit den Geschenken und mein leid klagen mache ich auch nicht mehr.

Welche Nachrichten wären für Dich ok gewesen als Du eine Episode hattest? Mit was hätte Dich Dein Partner nicht überfordert?

27.09.2019 17:16 • x 2 #79


Rabauk

51
1
127
@ohneFunktion

Vielen Dank für das Geschriebene. Jetzt versteht man wirklich ein wenig besser, warum sich Menschen die einen Depressiven-Schub haben von ihren Liebsten manchmal abwenden.

27.09.2019 17:44 • x 3 #80


Avatar

Ylvi13

1379
1
2552
Hallo Sandra,
herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag. Ich wünsche dir, dass du es schaffst, dir ein dickes Fell zuzulegen, dass du immer wieder Kraft, Mut und Geduld findest um weiter zu kämpfen. Und allem voran Gesundheit.

Hallo alle zusammen,
so wie ohneFunktion habe ich es auch empfunden und empfinde es noch. Niemand kann sagen, wie lange eine depressive Phase dauert und jeder Betroffene taucht in einem anderen Tempo wieder auf. Das hängt von ganz vielen Faktoren ab.
Ich glaube, als Angehöriger sollte man sich die Frage " Wielange dauert . . . . " nicht stellen. Es gibt darauf keine Antwort. Mir würde es Kraft, Mut und Motivation rauben. Ich bekam immer gesagt, keine Vergleiche und im Hier und Jetzt leben. Genau das würde ich auch dem Angehörigen empfehlen.
Ich habe jetzt ganz bewusst detaillierte Schilderungen meiner Symptome weggelassen, das halte ich für kontraproduktiv.
Dem Partner das Gefühl geben, dass man stabil und sicher an seiner Seite steht, das ist eine sehr grosse Hilfestellung.
Und man sollte sich immer wieder klar machen , dass die Depression einen Menschen total verändert. Ich war nicht mehr ich selbst, genau so habe ich das erlebt und das war furchtbar quälend. Vieles kommt wieder, wenn man aus dem Loch raus krabbelt.Manches verändert sich, das muss es aber auch. Man will nie wieder in so ein Loch, das bedeutet, dass man an sich arbeiten muss und eben auch Veränderung.
Ich bin immernoch verheiratet und meine Tochter ist ein lebensfroher Teenager. Also habt Mut, man schafft es.
LG

27.09.2019 20:28 • x 5 #81


selly

382
2
833
Liebe yivi13
Danke für Deine Erklärung. Ich bin eine traurige Angehörige. Also Partnerin. Wir wohnen nicht zusammen und er zieht sich komplett zurück seit zwei Monaten. Einmal sah ich ihn zufällig. Er sah versteinert und eiskalt aus. Auch seine stimme klingt kalt und fremd. Es erschreckt mich so. wir haben nie darüber geredet das das wiederkommen könnte. .er erzählte nur dass er eine schlimme Depression vor über vier Jahren hatte und jetzt wüsste wie man sie vermeidet, wenn man merkt es fängt an. Danach sprachen wir nie mehr darüber. und nun plötzlich. Stehe ich so hilflos da. ohne kontakt. er kann nicht kommunizieren. Das schrieb er letztens kurz.
Du sagst, man verändert sich und das sei gut so.aber meinst du auch dass er sich verändern würde indem er mich nicht mehr will. . Aber wir waren wie von einem Stern. so ähnlich und jede Berührung fühlte sich so richtig und gut an.ich habe so Angst das das nach seiner episode vergessen ist. Oder er sich nach der episode nicht traut sich zu melden. Oder er denkt er belastet mich im zukünftigen leben nur damit und bricht es lieber ab.
Und ich komme nicht an ihn ran, um ihm zu versichern dass ich immer mit ihn durch Dick und dünn gehen würde. ?!?

27.09.2019 21:05 • #82


Avatar

Ylvi13

1379
1
2552
Liebe selly,
alles das , was du über deinen Partner schreibst, spricht für mich eine deutliche Sprache . . . . er steckt fest in der Depression. Ich kann mich gut erinnern, wie mir aus dem Spiegel eine versteinerte, eiskalte Fratze entgegen starrte.
Ich verstehe deine Hilflosigkeit und man wird sich auch nicht unbedingt mit dem Thema Depression beschäftigen, wenn man doch so froh ist , das von der Backe zu haben.
Wenn ich dir etwas raten darf, beschäftige dich mit dem Thema, dadurch wirst du mehr Sicherheit gewinnen, kannst vieles besser einordnen. Vielleicht bietet ein Krankenhaus in deiner Nähe einen Vortrag zu dem Thema an, oder du schaust mal nach einer Selbsthilfegruppe.
Ich finde es gut, dass er dir schreibt, dass er nicht kommunizieren kann. Glaub mir, er möchte, aber er kann nicht. Das hört sich eigenartig an, ich weiss. Bei mir war es z.B. so . . . ich musste zur Toilette und ich war nicht fähig aufzustehen.
Was die Veränderungen angeht, da meine ich was ganz anderes. Ich versuche mal, das an meinem Beispiel etwas deutlicher auszudrücken. Es hab einige Gründe, warum ich so tief in die Depression gerutscht bin. In der Verhaltenstherapie wurde das bearbeitet und mit der Zeit wurde mir bewusst, was es zu verändern gilt. Ich lernte nein zu sagen, ohne schlechtes Gewissen. Ich habe gelernt für mich zu sorgen, Grenzen zu setzen und die auch einzufordern. Und mir wurde klar, dass ich mein altes Ich nicht zurück möchte. Na ja und so weiter.
Ich halte es für unwahrscheinlich, dass dein Partner sich so verändert, dass er dich nicht mehr will. Ihr seit immernoch vom gleichen Stern, nur das einer von euch beiden krank ist. Ich versteh deine Angst, aber du wirst sehen, wenn dein Partner Schritt für Schritt aus dem Loch krabbelt, wird er nichts vergessen haben. Die Depression quält einen sehr, aber sie überdeckt die Gefühle und alles andere nur . Es ist immer noch alles da und jedes bisschen Platz was die Depression macht, wird davon wieder eingenommen. Bei mir hat die Depression es nicht geschafft, Gefühle verschwinden zu lassen.
Vielleicht kannst du deinem Partner immermal wieder eine Nachricht zukommen lassen, kleine Begebenheiten erzählen. Er kann es lesen, muss aber nicht, also kein Druck und du solltest keine Reaktion erwarten. Aber du zeigst ihm, dass du da bist , das ist eine fester Punkt. Ich finde, Sandra macht das super.
Wenn es deinem Partner deutlich besser geht, dann solltet ihr ein ausführliches Gespräch führen. Dann kannst du auch deine Ängste ansprechen. Wichtig ist, dass du jetzt dein Leben weiter führst. Tu dir was gutes, lenk dich ab.
Es sagt sich so leicht, aber vertrau auf eure Liebe.
Kopf hoch. LG

27.09.2019 22:01 • x 5 #83


selly

382
2
833
Du bist lieb vielen dank yivi13. Es tut echt gut . Auch dass Du mir so ausführlich geantwortet hast. Es hilft mir sehr. ja- ich schrieb ihm so zwei mal die Woche. Mal Fotos von Ausflügen mit meiner Schwester oder einer Freundin. mal vom Meer als ich da war.mal nur einen schönen guten Morgen. Und ab und an eine verzweifelte Liebesemail. Auf nichts kommt was zurück. Er hat in den zwei Monaten nur drei mal geantwortet jeweils als ich ganz panisch mit Angst eine als schrieb ob alles ok ist dass ich Angst zum ihn habe. Da antwortete er, dass alles ok sei, er aber Zeit brauche und ich keine Kommunikation erwarten kann, da er nicht kann, er brauche einfach Zeit und wolle für sich sein.
Er nimmt übrigens nie das Wort Depression in mund. .ich thematisiere es- er stritt es anfangs ab.kurz. .per sms.
Aber es ist eindeutig.
Ich habe ihm heute geschrieben, dass er sich alle Zeit nehmen soll diener braucht und ich keine antworten erwarte auf Mails und er sich keine Gedanken darüber machen soll.ich ihm aber gerne ab und an was aus meinem Alltag schreibe, weil wir es ja immer teilten.ich aber jetzt nicht erwarte dass er antwortet.

Ach mir tut mach jetzt fast zwei monaten so das Herz weh.der Kopf alles. Ich werde auf ihn warten, aber ich bete jeden Tag, dass die Episode nicht mehr soo lange dauert. Arbeiten geht er übrigens.

27.09.2019 22:29 • #84


selly

382
2
833
Eine Ergänzung noch. er hatte plötzlich die Depression nach unserem Streit per Whatsapp, indem ich angefangen habe doof und unfair über was zu diskutieren.ich war zickig und doof, aber es fielen trotzdem keine bösen worte. Aber danach war Funkstille.und als ich nach tagen immer versuchte den kontakt herzustellen und es nicht klappte, fuhr ich hin. Da war er schon verändert, konnte nicht reden, wollte aber konnte nicht. Starrte an die Wand. Ich umarmte ihn aber er blieb regungslos stehen. .ich ging dann freundlich, um ihm ruhe zu lassen.das war vor 6 Wochen.seitdem nur für drei sms dass et Zeit brauche, nicht reden kann.
Und nun hasse ich mich dafür, dass er wegen mir , weil ich kindischen Streit anfing, ihn in eine Depression getrieben habe.das macht mich so fertig.

27.09.2019 22:37 • #85


Eulenspiegel

Richtig oder Falsch , wer weiß das schon es gibt wohl kein Patent drauf , du kannst nur das tun was du für richtig erachtest

27.09.2019 22:52 • #86


Avatar

Ylvi13

1379
1
2552
Liebe selly,
von dem Gedanken, dass du deinen Partner in die Depression getrieben hast wegen einem kindischen Streit, musst du dich ganz schnell verabschieden. Sorry, aber das ist kompletter Unsinn. Du hast keine Schuld.
Natürlich stecke ich nicht in deinem Partner, aber eine Depression bricht meines Wissens nicht über einen herein. Die schleicht sich an. Ich gehe eher davon aus, dass er Anzeichen nicht wahrgenommen, nicht als solche erkannt hat. Vielleicht hat er sie auch erkannt und verdrängt, nicht wahr haben wollen.
Wenn du es schaffst, deine Angst und Verzweiflung vor ihm zu verbergen, wäre das hilfreich. Ich glaube, das baut einen ungeheuren Druck auf, wenn er lesen muss, wie du leidest. Die Kraft hat er nicht. Wie gesagt, die Depression verändert den Menschen, die Wahrnehmung kann eine ganz andere sein.
Du musst so weiterleben, dass es dir möglichst gut geht. Nur wenn es dir gut geht, wirst du ihn unterstützen und für ihn da sein können.
Und bitte denk daran, der Weg aus der Depression gelingt nur in kleinen Schritten. Man muss vorsichtig mit seiner Kraft haushalten und kann ganz schnell überfordert sein. Die Depression schleicht sich an, bleibt, und schleicht sich wieder weg. Das grosse Zauberwort ist Geduld.
Google doch mal zum Thema Achtsamkeit, dass ist auch für dich wichtig.
Vielleicht hilft es dir, hier im Forum so eine Art Tagebuch zu schreiben, wenn es den dein Ding ist. Kannst dich ja mal umschaun.

28.09.2019 00:41 • x 6 #87


selly

382
2
833
Ich danke Dir so dafür, dass Du mir das erklärt hast yivi13. Danke danke. Auch für die Erklärung dass ich doch nicht schuld sein kann.

Ich werde keine Verzweiflung mehr ihm gegenüber zeigen. Es waren allerdings die einzigen male wo er zurück geschrieben hat, als die Verzweiflung gross war und ich um ein Zeichen/kurze Meldung hat.
Aber wenn man das während einer Depression als grosse Belastung empfindet, dann verkneife ich mir die Ausbrüche. Ich wusste das nicht. Er kann dann auch immer nur den Satz schreiben, ich solle bitte keine Angst haben, es ginge ihm gut und es sei nicht so wie vor vier Jahren als er eine Depression mit klinikaufenthalt hatte und er würde einfach noch Zeit brauchen und muss jetzt für sich sein.
Einmal hatte ich ihn auch kurz wegen was anderem am Telefon. Man hört es auch an der stimme.ruhig,traurig, kalt.versteinert- aber nicht unhöflich.

Was stärkt ihn denn als Nachricht oder email? Ein schönes Foto von der Natur? Dass ich an ihn denke ?.dass ich im Kino war.dass ich ihn vermisse.?.Sind solche Nachrichten ok wenn man in einer Depression ist? Ich will den Kontakt nicht abbrechen, ich will aber auch nicht, dass er genervt dadurch ist und das dann kontraproduktiv für seine Genesung ist.
Arbeiten geht er und ich vermute,er hat im leben schon mehr als eine Episode vor dieser gehabt und weiss deshalb dass er mir jetzt nichts sagen oder kommunizieren kann, sondern Zeit braucht

Ich will jetzt nichts mehr falsch machen, er bedeutet mir so unendlich viel ich kannte mich nur nicht so aus. Es war überfordernd für ihn,als ich ihm vor zwei Wochen kuchen in seine Wohnung (hab den Schlüssel) stellte und wohl zudem mein Parfüm dann noch in der Luft lag als er heim kam. Ich wollte ihm eine Freude mt dem Kuchen machen, den ich ihm auf den Tisch stellte aber es ging nach hinten los.

28.09.2019 07:37 • x 1 #88


Rabauk

51
1
127
@selly

Hallo Selly.
Ich persönlich, würde nur kurz etwas schreiben wie: "Wenn du mich brauchst bin ich da, du kannst dich jederzeit melden".
Das signalisiert ihm, dass du für ihn da bist, er nicht alleine ist und sich jederzeit bei dir melden kann.
So etwas wie:.ich vermisse dich, ich liebe dich trotzdem etc. könnte ihn doch wieder überfordern und Druck aufbauen.
Zumindest hatte ich den Eindruck, dass das bei der Frau, für die ich so viel empfinde zu viel des Guten war.
Ich habe ihr wohl zuviele "Liebesbekundungen" geschickt, so dass sie mir das auch sehr kalt mitgeteilt hat, dass ich es sein lassen soll.

28.09.2019 07:54 • x 2 #89


Sandra-k

295
641
Hallo ihr lieben, sein bester Freund hat mich gestern gefragt ob ich noch in einen Bar komme, das ist nichts besonderes machen wir öfter mal weil wir uns gut verstehen. Hab zugesagt und als Überraschung hat er meinen Partner mitgebracht. Wow, ich bin vor Glück und Freude erst versteinert gewesen und dann aus dem Strahlen nicht mehr rausgekommen. Bin wie gewohnt auf ihn zu, hab ihn umarmt und ihm einen Kuss gegeben. Aber ich merkte das er sich total unwohl fühlt. Wir haben auch gesprochen, bzw. Ich habe mehr geredet und er sagte dann auch das er sich unwohl fühlt, habe gefragt ob WIR gehen sollen, er sagte nein er kann das grade nicht. Ich wollte nur bei ihm sein mehr nicht. Okay, er hat dann auch etwas von sich erzählt aber trotz allem recht kühl. Eine richtige Verabschiedung gab es auch nicht. Er sagte das er mit gekommen ist weil sein bester Freund ihn regelrecht dazu gedrängt hat, weil er möchte das bei uns alles wieder gut wird. Und sein Kumpel mich überraschen wollte. Ich war froh das er mir alles gesagt hat und das er überhaupt mitgekommen ist, aber ich kenne ihn so kalt nicht und hab Angst das die Aktion seines Kumpels ihn wieder zurück wirft. Da mein Partner und ich gestern echt viele Nachrichten ausgetauscht haben und ich dachte er kommt echt langsam aus seinem Loch. Ach es war herrlich seine Nähe zu spüren, aber die Kälte dazu war echt schwer. LG

28.09.2019 10:15 • #90

Weiterlesen »