4861

Gehe ich richtig mit meinem depressiven Partner um?

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und habe mich schon ein bisschen durch den Thread gelesen. Erst einmal finde ich es wahnsinnig toll, wie ihr euch gegenseitig unterstützt und welch großartige Hilfestellung selbst Betroffene geben. Das ist so wertvoll!

Ich habe mich entschieden, nun auch etwas zu schreiben, da ich dringend einen Ratschlag brauche und selbst nicht so richtig weiterkomme.

Kurz zur Situation: Mein Freund und ich sind noch nicht lange zusammen. Wir haben uns im Oktober letzten Jahres kennengelernt - wir arbeiteten zusammen - er hat fast herzzerreißend um mich gekämpft und unser ganzes Umfeld hat inständig gehofft, dass er Erfolg haben wird. Ich befand mich in Trauer und es fiel mir schwer, mich darauf einzulassen. Ich hatte irgendwie Angst. M. ist ein unglaublich netter Mensch mit dem sonnigsten Gemüt, das man sich vorstellen kann. Seine bezaubernde Art, seine Unterstützung und das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit, das er mir vermittelte, ließen mir am Ende gar keine Wahl. Ich verliebte mich in ihn und wir verbrachten eine wundervolle Zeit miteinander. Alles fühlte sich richtig an. Ich hatte noch nie so viel Wertschätzung erfahren. Ich fühlte mich bei ihm Zuhause.

Aber schlagartig wurde alles anders. Ich wusste, dass er bereits vor einigen Jahren einen Klinikaufenthalt hatte wegen Depression, er ging recht offen damit um und betonte immer wieder, dass er seit einem Jahr keine Symptome habe und wenn die Episoden kämen, dann eh nur noch kurz und nicht intensiv.
Dann veränderte er sich Stück für Stück, wurde ruhiger, nicht mehr so fröhlich, und begann plötzlich, richtig genervt mit mir zu reden. Am Anfang sagte er immer, es sei "nichts", wenn ich ihn darauf ansprach, dann waren es "nur Rückenschmerzen", "kein guter Tag" oder "Mir geht´s nicht so gut". Bis er sich endlich eingestand, dass die Depression wieder zurück ist.

Ich muss zugeben, dass ich im Umgang damit nicht viel Erfahrung habe. Und deswegen habe ich zu Beginn auch einiges falsch gemacht. Ich sprach ihn immer wieder darauf an, ich weinte, ich wollte ihn zu einem Gespräch drängen. Er sagte einfach immer nichts, während ich immer verzweifelter und wütender wurde, dass er mich einfach nicht ernst nahm, dass er einfach nicht mit mir redete. Die Lage spitzte sich ziemlich zu. Dass wir zusammen arbeiten, machte es auch nicht besser, da wir uns da nicht aus dem Weg gehen können - und ich auch nicht verstand, wieso er zu allen anderen ganz normal sein konnte und zu mir nicht (jetzt verstehe ich es - dank euch )
Letzte Woche sagte ich ihm, dass ich die Nase voll habe und dass wir dieses Gespräch führen MÜSSEN. Das war am Donnerstag. Er kam nach der Arbeit zu mir und plötzlich war er wie immer. Er sagte, dass es aufwärts geht. Er war plötzlich in der Lage, mir alles zu erklären - so, wie es hier auch oft geschrieben steht. Die Depression erstickt einfach alles. Er hat keine Gefühle, er kann nicht mit mir sprechen. Er kann gar nichts. Er ist einfach nicht in der Lage, mir zu antworten, weil alles zu viel ist, weil da nur ein Rauschen ist und er nur versucht, irgendwie da durch zu kommen. Aber jetzt wird es besser und wir können das Wochenende zusammen verbringen. Am Freitag war er wieder viel mehr er selbst, am Samstag wurde es wieder schlimmer, am Montag versuchte ich dann nochmal, die emotionale Distanz anzusprechen - und alles war genau wie vorher. Er kann nicht mehr mit mir reden, er hat wieder Rückschritte gemacht, er ist wieder im Loch.

Ich bin nach Hause gegangen. Ich bin diese Woche krank geschrieben, deswegen sehen wir uns nicht bei der Arbeit.
Er meinte, wir können Zeit miteinander verbringen, aber nur nichts machen. Nicht reden. Nichts unternehmen. Nur einen Film schauen oder so.

Ich bin mir absolut unsicher, wie ich damit umgehen soll.
Unsere Beziehung ist noch so frisch. In dieser Phase hätten wir doch Input gebraucht, die Gefühle weiter aufbauen.
So ist es, als wäre er einfach weg. Die Person, in die ich mich verliebt habe, ist einfach weg. Und er fehlt mir so.
Es hat so lang gedauert, bis ich mich darauf einlassen konnte und von heute auf morgen fühlt es sich an, als wäre ich einfach ins kalte Wasser fallen gelassen worden. Ich weiß, dass er krank ist - und das macht es so schwer. Ich darf nicht mal wütend auf ihn sein! Ich weiß nicht, wohin mit all den Gefühlen der Enttäuschung, der Trauer, des Schmerzes und der Wut.
Er sagt, seine Gefühle sind nur verschüttet und sicher kommen sie irgendwann wieder. Aber momentan kann ich mir das einfach nicht vorstellen. Wir waren verliebt. Und nun ist da nichts mehr. Da ist nichts mehr schön. Er beteuert, dass seine Gefühle für mich nicht weg sind, dass er mich ganz tief drin immernoch genauso liebt. Dass er es nur nicht fühlen und zeigen kann.

Und nun würde ich gerne wissen: Ist es besser, erst einmal auf Abstand zu gehen? Ihm den Raum zu lassen, dass es besser werden kann?
Oder ist es besser, präsent zu sein?
Er hat mir heute geschrieben und angeboten, dass ich während er arbeitet bei ihm Zuhause sein Internet nutzen darf (meins geht gerade nicht). Ich konnte nicht antworten. Weil ich einfach keinen Schimmer habe, was.

Wie macht ihr das, all das einfach zu schlucken?
Bis gestern hatte ich das Gefühl, dass es mich innerlich zerreißt. Heute habe ich entschieden, keinen Kontakt zu ihm zu haben und mich nur um mich zu kümmern. Das hat auch gut funktioniert.
Nur frage ich mich ganz ehrlich, ob wir uns nicht noch viel mehr distanzieren, wenn ich jetzt auf Abstand gehe. Und ob es vielleicht besser ist, einfach mit ihm da zu sein und zu signalisieren, dass er das nicht allein durchmachen muss.
Oder ob Abstand doch der richtige Weg ist - nur wie stelle ich sicher, dass er sich nicht hängen gelassen fühlt?

Entschuldigt den langen Text. Ich bin einfach so durcheinander.

25.03.2020 20:06 • x 2 #2146


Ich kann Dir nur sagen, es ist wieder mal das gleiche Muster das wir alle hier mit unserem kranken Partner durchmachen. Und ja es ist schrecklich.
Und ich würde auch so gerne wissen, ob Abstand besser und heilender für ihn ist oder Präsenz zu zeigen, damit er weiß ich bin da, ich gebe ihm halt.
Bislang (7,5 Monate) habe ich mich jede Woche gemeldet und tue es noch.
Gut dass mir keiner sagte wie lange so eine Episode gehen kann.ich wäre umgefallen. So hangel ich mich von Monat zu Monat.

Auch mein Partnrr hatte vor unsrer Beziehung schon mal eine Depression mit Klinikaufenthalt.auch er sagte mir, er habe dort gelernt es in Griff zu bekommen und es käme nicht wieder.
Als es dann letztes Jahr auch m August kam, war ich völlig überfordert. Ich habe anfangs auch nur weinerliche Mails geschrieben und Panik gehabt. Jetzt lasse ich sowas weg, aber ich melde mich.

Ich leide sehr unter der Situation, schaffe es aber bislang nicht genug Distanz zu bekommen, um mein Leben wieder voll zu Genießen.

Er zeigt seit Jahresanfang deutliche Besserung (schriftlich merke ich es, denn er kommuniziert wieder ab und an).darüber freue ich mich. Aber trotzdem passiert noch nicht viel.
und jetzt wegen der corona Krise sorge ich mich noch dazu um ihn.da es in seiner Branche große Einschnitte geben wird und wer weiß, aber die Firma für der er arbeitet dann Insolvenz anmelden muss, wenn die Krise länger anhält.

Du merkst, ich bin seit Monaten in sorge.plus Kummer.

Ich würde so gerne all das abstellen und versuchte es auch oft, aber es gelang nicht.

25.03.2020 20:51 • x 4 #2147



Hallo Sandra-k,

Gehe ich richtig mit meinem depressiven Partner um?

x 3#3


Danke @selly für deine Antwort.

Ohje. 7 Monate. Er sagte zu mir, "das dauert vielleicht mal 1-2 Wochen" - naja, das ist jetzt schon einige Wochen her. Dass es dazwischen mal einen Tag besser war und er fast war wie vorher, macht mir etwas Hoffnung.

Schwierig ist halt, dass wir zusammen arbeiten. Und wir sind ein sehr kleines Team (4-5 Leute). Das heißt, wirklich aus dem Weg gehen können wir uns gar nicht. Das würden sich wahrscheinlich einige hier wünschen, weil sie ihren Partner dann wenigstens sehen. Aber es stellt einen vor ganz andere Herausforderungen.
Weil man sich so noch viel schlechter schützen kann und sich eben nicht nur auf sich selbst fokussieren kann.

Diese Woche bin ich Zuhause, da geht das ganz gut. Ich denke, dass ich auch recht früh reagiert habe, mich informiert habe und es auch richtig war, dass ich dann gestern den Rückzug angetreten habe und nach Hause gegangen bin und mich seither nur um mich und meinen Hund kümmere.
Aber wie ich nun weiter verfahre, ob und was ich ihm antworte.keine Ahnung.

25.03.2020 21:09 • x 2 #2148


Katherina
Da kann ich selly nur beipflichten. Ich würde auch gerne viele Gedanken abstellen, weiß im Moment überhaupt nicht mehr weiter. Er wollte sich melden vor 3 Wochen - hat er nicht. Nie nach mir gefragt, wie es mir geht. In den knapp 5 Monaten sich nur einmal von selbst gemeldet und das war an meinem Geburtstag. Ganz kurz und knapp. Ich weiß nicht mehr wo vorn oder hinten ist, was ich tun soll. Dabei hat er immer noch meinen Schlüssel und ein Bild von uns auf Signal drin. Und meine Sachen. . . Ich komm damit nicht klar, solange er nicht sagt wie und was. Und ich bin kurz davor ihn anzurufen oder ihm zu schreiben mit der Bitte, er soll ehrlich sein und mir endlich sagen was los ist oder nicht. . .

25.03.2020 21:09 • x 2 #2149


Liebe @Katherina

Ja, so geht es mir auch. Es macht einen verrückt und zermürbt so sehr!
Es tut einfach weh. mal mehr mal weniger.

Ich würde aber auch zu gerne wissen, ob es nun gut ist den Betroffenen Partner doch länger mal in Ruhe zu lassen, oder ob er sich dann verlassen fühlt (er kann ja nichts dafür) und es deshalb besser ist, sich zu melden

25.03.2020 21:33 • x 2 #2150


Katherina
Liebe @selly

Danke für deine Antwort und dein Verständnis! ! !

Ihr habt ja Kontakt, wir hingegen gar nicht! Ich wollte ihn auch in Ruhe lassen. Vor allem jetzt mit Corona, beide Kinder Zuhause, ex Frau trennte sich vom neuen Partner u zieht um. . . Aber vielleicht haben die 2 wieder zusammen gefunden? Vielleicht meldet er sich deswegen nicht? Ich dreh durch. . .

25.03.2020 21:37 • x 1 #2151


Er meldet sich seit neustem auch immer bei mir, wenn ich ihm erzählte das beruflich was größeres ansteht, dann schreibt er immer vorher viel Glück und erkundigt sich im Nachhinein wie es lief. aber erst seit wenigen Wochen macht er das. Also eine Besserung. Jedoch kommt nichts anderes und nichts emotionales.
Er fragte nur vor einer Woche, ob ich gesund sei, wegen der corona Sache.

Sonst kommt kaum was.
Ich traute mich ihm vor einigen Tagen zu schreiben dass ich es vermisse, dass wir zusammen die Wege gehen/Zeit verbringen, das schrieb ich während wir einen kurzen sachlichen Dialog per WhatsApp hatten. Daraufhin hat er sofort den Chat beendet ohne Antwort.
Dann schrieb ich dass er bitte wenn ich sowas schreibe mich nicht immer wegdrückt, da das verletzend ist.
Dann kam er in unseren WhatsApp Dialog wieder rein und schrieb, er sei wieder da.
Also auch schon mal ein guter Schritt. Aber seit Tagen dann wieder nichts.

Seinen Schlüssel hab ich auch die ganze Zeit noch

25.03.2020 21:39 • x 1 #2152


Yasmin830620
@Katharina

Ruf Ihn an, Du hast ein recht darauf.
Aber ob er dir das alles so erklären kann, ist eine andere Sache.

@selly

Ich glaube nicht, dass die Betroffenen was fühlen in der Situation

Lg

25.03.2020 21:41 • x 1 #2153


@Katherina

Wann hast du ihm das letzte mal geschrieben?
Ich denke schon, dass du ihn mal wieder anschreiben könntest, um endlich zu wissen wo du stehst.
Vielleicht kannst du je nach Antwort dann abschließen oder so.

25.03.2020 21:44 • x 1 #2154


Katherina
@Yasmin

Ich denke, er würde nicht mal ran gehen wenn ich anrufe. . .

25.03.2020 21:45 • x 1 #2155


@kartherina

Ich verstehe Deine zermürbenden Gedanken, rein von Bauchgefühl glaub ich nicht dass er mit seiner extrem zusammen ist. Er ist wie meiner sehr depressiv.
Würde er mir seiner ex wieder zusammen sein, dann würde er den Schlüssel von dir nicht haben wollen, das Foto löschen und Dir nach all der Zeit bestimmt schreiben, dass es keinen Sinn hat.

Meiner hat sich die ersten 5 Monate auch gar nicht gemeldet.das war schlimm, ich habe die ersten 5 Monate nur 5 knappe Antworten mal per sms bekommen, habe aber selber ca 50 geschrieben inkl. Mails. Vor allem am Anfang wo ich noch nicht begriff was los war.

Erst seit meinem Geburtstag im Dezember, wo er das erste mal von sich aus schrieb.auch Weihnachten und Silvester. da kam langsame Mini Besserung! Dann seit Mitte Januar ab und an kurze WhatsApp Dialoge, aber es muss sachlich sein. Ab und an bringt er etwas Humor wieder ans Licht.
Aber jetzt zum Beispiel seit Tagen wieder nichts von ihm, auch nicht wenn ich was frage.
Dann wiederum manchmal schrieb er bei Fragen sofort! Kapier den Krankheitsverlauf auch kaum

25.03.2020 21:46 • x 2 #2156


Katherina
@ Wuguli

Unser letzter Kontakt war morgen vor drei Wochen seinerseits. Ich hab ihm in der früh geschrieben (bzw sprachnachricht) dass ich Nachmittag beim Friseur bin, der in seiner Nähe ist. Ob er danach evtl Lust hätte mit mir n happen essen zu gehen. Als er die Nachricht sah, hat er sie gleich abgehört. Geantwortet erst als ich beim Friseur war. Er meinte ein Treffen können wir gern mal wieder machen aber heute klappt es nicht da er länger in der Arbeit ist. Er meinte er würde sich aber von selbst melden. Und im Laufe der nächsten Woche vielleicht. Getan hat er es nicht. Ich hab ihm dann an dem Sonntag noch ne sprachnachricht geschickt, die er anhörte aber unkommentiert stehen ließ. In dieser erwähnte ich, dass ich mich nicht mehr melden würde bis er es tut. Und das er wissen soll, dass ich nach wie vor zu 100% hinter ihm stehe bis er sagt dass ich das nicht mehr soll oder er es nicht mehr will.
Seitdem nichts mehr. Beiderseits. Dann kam ja eh Corona.

25.03.2020 21:52 • x 2 #2157


Katherina
@ Selly

Danke! ! !

25.03.2020 21:53 • x 1 #2158


stamilung
depri hin oder her, du musst auch an dich denken, du hast nur dieses eine leben! wenn er nicht mal minimalst auf dich zugehen kann, nimm die beine in die hand und renne. trenn dich

25.03.2020 21:56 • x 1 #2159


Yasmin830620
@Katherina

Wenn Du es nicht versuchst dann wirst Du es auch nicht wissen.
Wenn er nicht dran gehen sollte, dann schreibe ihm was alles auf deinem Herzen liegt.

Versuche es!

Ich wünsche Dir viel viel Kraft

25.03.2020 21:57 • x 2 #2160