125

Frische Beziehung zu Frau mit Depressionen

Wusseldussel

45
1
64
Danke @Jedi
Ich glaube eigenltich, dass ich bisher wirklich getan habe, was ich konnte.
Es fällt mir nur langsam schwer das alles auf die Krankheit zu schieben und es nicht doch persönlich zu nehmen.
Zwischen denken und fühlen liegen manchmal einfach Welten.

24.12.2020 16:48 • x 3 #61


Wusseldussel

45
1
64
Tja Weihnachten ist vorrüber und nichts kam zurück. Hatte ihr am 25. noch ein Bild von meinem aktuellen Strickprojekt geschickt, weil ich dachte meine Erste Nachricht war vielleicht zu offen und sie wusste nicht was die dazu sagen soll.
Eigentlich hatte ich vor mich an Neujahr wieder zu melden, aber ich muss gerade wohl davon ausgehen, dass sie diese Entscheidung bewusst trifft.

Vielleicht probiere ich es Mitte Januar noch einmal.
Ich bin zwar wirklich traurig, aber trotz allem nicht böse auf sie. Ich mache mir nach wie vor Sorgen und hoffe nur das beste für sie.

27.12.2020 09:48 • x 3 #62


Avatar

Jedi

4216
13
9892
Zitat von Wusseldussel:
und nichts kam zurück

---
Zitat von Wusseldussel:
ich muss gerade wohl davon ausgehen, dass sie diese Entscheidung bewusst trifft.

Bewusst - da kannst Du nur Spekulieren ?
--------------------------------------------------------------
Zitat von Wusseldussel:
Ich bin zwar wirklich traurig,
Das ist sehr verständlich
aber trotz allem nicht böse auf sie.
Tolle Einstellung !
Ich mache mir nach wie vor Sorgen

----------
Zitat von Wusseldussel:
Eigentlich hatte ich vor mich an Neujahr wieder zu melden,

Wenn das Bedürfnis da ist, dann tue es - ohne etwas zu Erwarten !
Diese Option, kannst Du dir ja offen halten.
-------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wusseldussel:
Vielleicht probiere ich es Mitte Januar noch einmal.

Schau welches Bedürfnis sich da eher meldet - am Neujahr melden oder gar erst Mitte Januar ?

Mach Dir daraus kein Druck - folge dem, was Dir dein Gespür rät.

27.12.2020 13:26 • x 1 #63


Wusseldussel

45
1
64
Danke dir @Jedi
Mein Gespür/Gefühl sagt mir weiter machen, aber mein Kopf sagt mir, dass es falsch ist - ich weiß es einfach nicht mehr.
Ohne Feedback kann ich nur spekulieren, obwohl ich weiß, dass es nicht zielführend ist.
Eigentlich halte ich mich gerade nur daran, dass sie mir nicht gesagt hat ich solle sie in Ruhe lassen oder mich blockiert

27.12.2020 13:52 • x 1 #64


Avatar

Jedi

4216
13
9892
Zitat von Wusseldussel:
Mein Gespür/Gefühl sagt mir weiter machen,
Dann mache weiter !
aber mein Kopf sagt mir, dass es falsch ist
Es ist immer gut, auf sein Gespür oder wie ich sage würde, dem Bauchgefühl zu folgen !

---------------------
Zitat von Wusseldussel:
Ohne Feedback kann ich nur spekulieren, obwohl ich weiß, dass es nicht zielführend ist.

Nun, dass ist klar, wenn es keine Rückmeldung gibt !
Es ist ja auch nicht nötig, sich lange mit Spekulationen zu beschäftigen.
----------------
Zitat von Wusseldussel:
halte ich mich gerade nur daran, dass sie mir nicht gesagt hat ich solle sie in Ruhe lassen oder mich blockiert

Dann bewahre Dir diese deine Haltung, solange, wie es sich für Dich stimmig anfühlt !

27.12.2020 14:07 • x 1 #65


Wusseldussel

45
1
64
So, zuallererst mal wieder: Dankeschön @Jedi

Ich hab mir jetzt bewusst einen Tag Zeit gelassen und versucht mal wieder etwas Ordnung in meine Gedanken und Emotionen zu bringen.
Da hat sich viel positives und negatives vermischt und in Kombination damit, dass ich Weihnachten dieses Jahr alleine verbringen musste, war es eine fantastische Mischung.
Ich habe an den Feiertagen viel mit Freunden und Familie telefoniert und bin wirklich froh, so viele liebe Menschen in meinem Umfeld zu haben.

Der wahrscheinlich wichtigste Punkt: Mut, Hoffnung und Motivation sind wieder am glühen

Dinge die mich für sie positiv stimmen:
Sie hat Hilfe gesucht als es nötig war, erst bei mir, dann bei den Spezialisten
Sie ist in Therapie und wird diese wahrscheinlich auch zu Ende bringen, weil sie es in der Vergangenheit auch gemacht hat
Ihre Genesung war nach dem letzten Klinikaufenthalt weit genug, dass sie bis zu den letzten Schicksalschlägen ohne Medikamente leben konnte
Sie ist unglaublich stark, das alles durchzustehen

Dinge die für mich positiv sind:
2020 war für mich ein unglaublich erfolgreiches Jahr auf allen Ebenen
Ich bereite gerade alles dafür vor, das 2021 noch besser wird
Mein soziales Umfeld ist sehr unterstützen
Ich habe feste Ziele
Ich bin gesund
Ich habe ihr immer gezeigt, dass ich für sie da bin und auch in schwierigen Situationen nicht abhaue

Ich weiß, eine gemeinsame Zukunft steht in den Sternen und bis dahin wird viel Zeit vergehen. Jetzt ist ihre Genesung wichtig und alles weitere wird sich dann zeigen.
Ich werde ihr nach wie vor zur Seite stehen, wenn sie das möchte und irgendwann wieder zulassen kann.

Zu Neujahr bekommt sie eine kleine Nachricht und dann mache ich wieder eine kleine Pause bis Ende Januar, natürlich abhängig davon, was in der Zwischenzeit passiert.
Es ist schwierig, weil ich nicht möchte, dass sie das Gefühl hat von mir alleine gelassen zu werden, aber ich denke auch sie braucht die Distanz, um sich auf die Therapie zu konzentrieren und ich brauche die Zeit um für mich etwas Distanz zu bekommen.
Das soll weder ein Ultimatum an sie, noch an mich sein, sondern ein Zeitrahmen als Orientierung um die Situation wieder neu zu bewerten.

Es fällt zwar oft schwer das zu akzeptieren, aber wenn ich zur Ruhe komme verstehe ich ihr Verhalten als Ausdruck der Krankheit und nicht als (böswillige) Absicht.

Ich wünschte, ich könnte etwas an ihrer Situation ändern, aber das übernehmen die Profis.

28.12.2020 16:29 • x 4 #66


Milla

68
1
68
@Wusseldussel

Keine Antwort zu bekommen ist glaube ich fast normal. Mein Partner macht das seit Monaten immer mal wieder und ich weiß, dass er es nicht aus böser Absicht macht.

28.12.2020 16:46 • #67


Avatar

Jedi

4216
13
9892
Hi @Wusseldussel

Zitat von Wusseldussel:
versucht mal wieder etwas Ordnung in meine Gedanken und Emotionen zu bringen.


------
Zitat von Wusseldussel:
Dinge die mich für sie positiv stimmen:

+
Zitat von Wusseldussel:
Dinge die für mich positiv sind:

Hast Dich sehr mit der Situation auseinandergesetzt
----------------
Zitat von Wusseldussel:
Situation wieder neu zu bewerten.

Finde ich eine sehr entscheidene Erkenntnis !
In schwierigen Lebenssituationen, die auch länger anhalten, ist es immer wichtig,
von Zeit zu Zeit einmal anzuhalten u. sich die aktuelle Situation zu betrachten u. gffs. neu zu bewerten !
Somit auch für sich selbst, eine Entscheidung zu treffen, die sich auch stimmig u. richtig anfühlt.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wusseldussel:
Ich wünschte, ich könnte etwas an ihrer Situation ändern,

Der Wunsch ist verständlich.
Doch wenn Du/ od. ein anderer Angehöriger eines an Depression-Erkrankten seine Situation verändern wollte,
wäre es immer noch Deine/ od. die des anderen Angehörigen u. nicht die des Betroffenen !
Nur Wir selbst, die von einer Depressionserkrankung betroffen sind, können Nachhaltig etwas für diese Veränderung tun
u. sollten es auch tun, damit unser Leben u. ein gemeinsames Leben mit unseren Partnern/innen,
auch wieder Zufrieden u. Lebenswert werden kann.

28.12.2020 16:57 • x 4 #68


Wusseldussel

45
1
64
danke @Jedi
Ja ich hab mich so gut es ging mit dem Thema beschäftigt.

Der Weg ist eigentlich klar, aber was mich wirklich beschäftigt:
Wenn ich ihr an Neujahr schreibe, ist es besser eine distanzierte kurze Nachricht zu schreiben oder doch eine teils emotionale/hoffnungsvolle?
Auch wenn ich mir eine Reaktion wünsche, ist es eigentlich wichtiger, was bei ihr ankommt und das kann ich überhaupt nicht beurteilen.

29.12.2020 20:42 • x 1 #69


Milla

68
1
68
Zitat von Wusseldussel:
danke @Jedi
Ja ich hab mich so gut es ging mit dem Thema beschäftigt.

Der Weg ist eigentlich klar, aber was mich wirklich beschäftigt:
Wenn ich ihr an Neujahr schreibe, ist es besser eine distanzierte kurze Nachricht zu schreiben oder doch eine teils emotionale/hoffnungsvolle?
Auch wenn ich mir eine Reaktion wünsche, ist es eigentlich wichtiger, was bei ihr ankommt und das kann ich überhaupt nicht beurteilen.



Hab es immer mit emotional probiert und es hat bisher gut funktioniert. Was sagt dein Gefühl?

29.12.2020 21:20 • x 1 #70


Wusseldussel

45
1
64
@Milla
Naja, ich gehe davon aus, das keine Antwort kommt. Aber da ich danach ja erstmal pausieren möchte, habe ich etwas Angst sie würde es dann so verstehen, dass ich aufgrund der ausbleibenden Antwort nichtmehr schreibe. Deswegen tue ich mich etwas schwer mit der emotionalen Variante, dir mir aber eher entspricht.

Ich fände eine Antwort von einem Betroffenen da sehr interessant

29.12.2020 21:25 • #71


Milla

68
1
68
Die Therapie ist sicher anstrengend, kann mir vorstellen, dass sie dich ausklammert bis es ihr besser geht und sich dann wieder meldet.

29.12.2020 21:43 • #72


Avatar

Jedi

4216
13
9892
Hallo @Wusseldussel

Zitat von Wusseldussel:
was mich wirklich beschäftigt:
Wenn ich ihr an Neujahr schreibe, ist es besser eine distanzierte kurze Nachricht zu schreiben oder doch eine teils emotionale/hoffnungsvolle?

Schreibe das, was Dich bewegt, gerade auch was an Emotionalität in Dir ist u. das Du gerne weiter Hoffnungsvoll
bleiben möchtest, egal wie es sich weiter entwickeln wird.

Somit bleibst Du ganz bei Dir u. stellst keine Erwartungen an Sie !
Auch lässt Du die Situation sich entwickeln u. gibst Ihr den Raum , den Sie braucht dafür !
Bleibst dabei aber Hoffnungsvoll, dass die Situation sich auch positiv Verändern kann.
---------------------
Zitat von Wusseldussel:
Auch wenn ich mir eine Reaktion wünsche, ist es eigentlich wichtiger,
was bei ihr ankommt
Das kannst Du eh nicht beeinflussen, selbst bei Menschen nicht, die nicht an Depression erkrankt sind !
Der depressive Mensch hat oft einen Wahrnehmungs-Filter vorgeschaltet u. da kommt ehr nur das durch,
was Aufgenommen werden kann. - Dies kann aber auch in der Depression sehr unterschiedlich ausfallen !

und
das kann ich überhaupt nicht beurteilen.
Brauchst u. solltest Du auch nicht !

Beurteilungen führen zu Erwartungen u. diese nin der Regel zu Enttäuschungen !
Somit lass Dein denken darüber sein, wie u. ob Sie, Deine Zeilen aufnimmt !

30.12.2020 12:32 • #73


Wusseldussel

45
1
64
@Jedi
Dann spielt es im Prinzip keine Rolle ob ich mich melde oder was ich schreibe?
Es geht nur darum mein Mitteilungsbedürfnis zu befriedigen?

30.12.2020 17:54 • x 1 #74


Avatar

Jedi

4216
13
9892
Zitat von Wusseldussel:
Dann spielt es im Prinzip keine Rolle ob ich mich melde oder was ich schreibe?

Nein - es spielt eine Rolle, denn es entspricht Deinem Bedürfnis !
Aber wie Sie es aufnimmt, dass liegt nicht mehr in Deinem Einfluss.
Möglich aber wäre es auch, dass es Sie berührt, auf diese Weise, wie es für Sie jetzt gerade möglich ist ?
----------------
Zitat von Wusseldussel:
Es geht nur darum mein Mitteilungsbedürfnis zu befriedigen?

Sag es einmal anders, "Es geht darum, um Ihr auch zu zeigen, dass Du Dir deine Hoffnung bewahrst,
dass es auch wieder besser werden könnte u. das Sie Dir auch, wenn die Situation für Dich nicht einfach ist,
nicht egal ist .

Das hat mit einer Befriedigung eines Mitteilungsbedürfnis nichts zu tun, sondern darum,
dass Du ohne eine Erwartung, mit Ihr in Kontakt bleiben möchtest.

31.12.2020 00:25 • x 1 #75


Wusseldussel

45
1
64
@Jedi
Ich danke dir von ganzem Herzen für deine differenzierte Darstellung im letzten Beitrag, das hilft mir wirklich sehr.

Ich frage mich ob es gut wäre, ihr zu sagen, dass ich sie jetzt erstmal in Ruhe lasse, aber sie sich melden kann wenn ihr danach ist.

31.12.2020 10:04 • x 1 #76


Avatar

Jedi

4216
13
9892
@Wusseldussel !

Zitat von Wusseldussel:
Ich frage mich ob es gut wäre, ihr zu sagen, dass ich sie jetzt erstmal in Ruhe lasse, aber sie sich melden kann wenn ihr danach ist.

Zu sagen,"erstmal in Ruhe lassen" , finde ich unnötig !
Das Sie sich melden kann, wenn es ihr danach ist, wäre doch völlig OK !

LG Jedi

31.12.2020 11:45 • x 2 #77


-Cat-

16
21
Hallo @wusseldussel!

Ich möchte Jedi gerne in allen Punkten der letzten Tage zustimmen! Auch diesem:

Zitat:
Zu sagen,"erstmal in Ruhe lassen" , finde ich unnötig !
Das Sie sich melden kann, wenn es ihr danach ist, wäre doch völlig OK !


Ich denke sogar es ist nicht nur unnötig, sondern könnte auch missverstanden werden. Diese Worte können wie ein indirekter Vorwurf klingen, nach dem Motto: ich lasse dich jetzt in Ruhe - weil du antwortest ja eh nicht.
So wirken sie zumindest auf mich manchmal. Und das wichtigere: diese Worte beschneiden auch DICH in deiner Flexibilität, in Zukunft nach deinem Baugefühl zu handeln! Möglicherweise ist dir in ein paar Wochen danach, ihr einfach zu schreiben oder ein Bild zu schicken. Und dann haderst du vielleicht wegen dieser Worte.
Ich halte das für kontraproduktiv! Schreib ihr (wenn du das möchtest!) morgen eine liebe Nachricht, sei ruhig hoffnungsvoll darin und überlass ihr, was sie damit anstellt. Es ist NICHTS Falsches daran, einem Menschen, der einem was bedeutet, an Silvester eine liebevolle, möglicherweise aufmunternde Nachricht zu senden und zu zeigen, dass man noch da ist und zu ihm/ihr steht.
So sehe ich das zumindest!

Ganz liebe Grüße!
Und allen hier einen guten Ruscht ins neue Jahr! Ich wünsche jedem von euch von Herzen, dass sich die Dinge so entwickeln, dass es euch gut dabei geht. Ich wünsche euch Kraft, Glück, Ausgeglichenheit, inneren Frieden, ganz viel Freude, Zuckerwatte, Konfetti Und noch mehr

-Cat-

31.12.2020 12:30 • x 4 #78


Wusseldussel

45
1
64
Wie erwartet gab es keine Reaktion auf die Neujahrs Nachricht.
Also gehe ich jetzt in den Standby Modus.
Habe mir Heute nochmal unseren Chatverlauf der letzten 8 Wochen angeschaut und festgestellt, dass ich deutlich weniger geschrieben habe, als ich es in meiner Wahrnehmung getan habe.

Ich denke wichtig ist, dass ich bisher keinerlei "böswillige" oder fordernde Nachrichten gestellt habe. Jede Nachricht war unterstützend und verständisvoll.
Für mich heißt es jetzt wie ich bereits geschrieben habe: Den Januar abwarten und schauen was passiert.
Es tut unheimlich weh, aber ich glaube es ist sehr wichtig meinen Schmerz von ihrem zu trennen und selbst zu verarbeiten.
Ich bin nicht für ihre Emotionen verantwortlich und sie nicht für meine

02.01.2021 19:56 • x 1 #79


Milla

68
1
68
Meiner Erfahrung nach tut es den meisten gut, wenn sich liebe Menschen hin und wieder melden, auch wenn sie nicht antworten können.

02.01.2021 20:02 • x 1 #80


Wusseldussel

45
1
64
@Milla Das möchte ich gar nicht bestreiten.
Momentan habe ich einfach nicht das Gefühl, das ich eben das in ihr auslöse und da tritt dann auch mein persönlicher Selbstschutz ein. Das hei.sst weder, dass ich mich überhaupt nicht mehr bei ihr melde, noch dass ich einen Kontaktversuch von ihrer Seite abweisen würde.
Aber: Ich kann mir momentan nicht vorwerfen sie erdrückt zu haben oder sie in irgendeiner Weise unter Druck gesetzt zu haben. Ich kann mich nicht in Betroffene einfühlen, aber vielleicht ist es zur Zeit einfach besser für sie keinen Einfluss von außen zu haben. Wie gesagt: Aus meiner Sicht habe ich ihr nie den Anlass dazu gegeben, zu denken, dass ich sie im Stich lasse, noch dass ich sie erdrücke. Vielleicht ist eine längere Pause einfach nötig um ihr den Raum zu geben, sich selbst in eine bessere Position zu bringen. Eventuell treffe ich den richtigen Moment mich wieder zu melden oder sie kommt mir zuvor - Vielleicht passiert beides nicht und es wird dann auch ok sein

02.01.2021 20:48 • x 2 #81


Milla

68
1
68
Du wirst das richtige tun. Und es ist am besten, wenn du bei dir bleibst und das tust was dir gut tut.


Ich wollte nur zu bedenken geben, dass manchmal die Kraft fehlt zu reagieren, die Nachrichten aber trotzdem gut tun.

02.01.2021 20:53 • x 1 #82


Wusseldussel

45
1
64
@Milla Da hätte ich gerne Feedback von Betroffenen, ich denke das ist her das Wunschdenken von Angehörigen

02.01.2021 20:55 • x 1 #83


Milla

68
1
68
Das steht in einigen Blogs und Büchern von Betroffenen. Auch hier im Forum haben das einige Betroffene erwähnt.

Mein Freund hat mir das aber auch gesagt, dass es gut tut, dass er weiß, dass ich da bin. Leider kann er nicht kommunizieren, wie viel Kontakt ihm gut tut.

02.01.2021 21:02 • x 4 #84


selly

406
2
874
Mein Freund sagte nach seiner letzten langen Depression, dass es ihn unterstützt hat was ich schrieb und dass er sich darüber gefreut hat, wenn eine Mail von mir kam, er aber nicht in der Lage war, darauf zu antworten, da er nicht "konnte"

02.01.2021 22:10 • x 4 #85


Avatar

Jedi

4216
13
9892
Hi @Wusseldussel

Zitat von Wusseldussel:
Eventuell treffe ich den richtigen Moment mich wieder zu melden

Aus der Achtsamkeit kannst Du lernen - es gibt immer nur einen richtigen Moment u. ,
der ist immer Heute - Hier u. Jetzt ! - u. diesen Moment findest Du, wenn es sich wieder stimmig für Dich anfühlt !

02.01.2021 22:27 • x 1 #86


Wusseldussel

45
1
64
Danke @Milla & @selly für eure Antworten und Erfahrungen

Es waren jetzt durch die Feiertage eben verhältnismäßig "viele" Nachrichten von mir. An denen war natürlich nichts "falsch" Ich habe für mich einfach gerade das Gefühl ne kurze Pause schadet jetzt nicht und vielleicht bringt es für uns beide auch etwas.

Zitat von Jedi:
Hi @Wusseldussel



Danke dafür Jedi, ich glaube das ist eben genau das was ich denke/sagen will. Jetzt im Moment fühlt es sich nicht so an

03.01.2021 08:47 • x 2 #87


Avatar

ClaraFall

2679
2
5237
Hallo Wusseldussel,

Ich habe bisher nichts geschrieben, weil ich hier eine Ausnahme zu sein schreine und ich nicht verunsichern möchte.

Allerdings sind "Wir mit Depressionen" eben nicht alle gleich. Und ggf ist es ja auch gut, mal eine andere Sicht zu lesen.

Ich selbst habe in tiefen depressiven Schüben wahrlich auch keine Kraft, jemanden zu kontaktieren. Aber ich - und da bin ich wohl die Ausnahme habe mich über Kontaktaufnahme immer gefreut und bei Menschen, die mir in der Tiefe etwas bedeuten, auch geantwortet. Telefoniert.

Was ich in depressiven Schüben auch immer hatte und Single war: Sehnsucht nach einem Partner. Und dann, wenn ich jemanden kennengelernt habe, war es mir sehr schnell zu viel und musste für mich erkennen, dass es ein falsches Weg ist, mich wieder in etwas zu verrennen. Und da war auch nicht wirklich Platz dafür.

Das bedeutet nicht, dass das bei deiner Freundin so sein muss.

Ich möchte einfach nur zu bedenken geben, dass jeder Mensch anders ist und anders agiert.

Liebe Grüße

03.01.2021 09:27 • x 3 #88


Milla

68
1
68
Zitat von ClaraFall:
Hallo Wusseldussel,

Ich habe bisher nichts geschrieben, weil ich hier eine Ausnahme zu sein schreine und ich nicht verunsichern möchte.

Allerdings sind "Wir mit Depressionen" eben nicht alle gleich. Und ggf ist es ja auch gut, mal eine andere Sicht zu lesen.

Ich selbst habe in tiefen depressiven Schüben wahrlich auch keine Kraft, jemanden zu kontaktieren. Aber ich - und da bin ich wohl die Ausnahme habe mich über Kontaktaufnahme immer gefreut und bei Menschen, die mir in der Tiefe etwas bedeuten, auch geantwortet. Telefoniert.

Was ich in depressiven Schüben auch immer hatte und Single war: Sehnsucht nach einem Partner. Und dann, wenn ich jemanden kennengelernt habe, war es mir sehr schnell zu viel und musste für mich erkennen, dass es ein falsches Weg ist, mich wieder in etwas zu verrennen. Und da war auch nicht wirklich Platz dafür.

Das bedeutet nicht, dass das bei deiner Freundin so sein muss.

Ich möchte einfach nur zu bedenken geben, dass jeder Mensch anders ist und anders agiert.

Liebe Grüße


Danke für deinen Input. Konntest du kommunizieren, wenn es dir zu viel wurde? Oder du dich nicht mehr wohl gefühlt hast?

03.01.2021 10:03 • x 2 #89


Avatar

ClaraFall

2679
2
5237
Zitat von Milla:
Danke für deinen Input. Konntest du kommunizieren, wenn es dir zu viel wurde? Oder du dich nicht mehr wohl gefühlt hast?


Bei Menschen, die mir nahe stehen, kann ich das. Also auch, wenn ich in einer Partnerschaft war. Okay, in meiner letzten war das völlig obsolet ob ich was sagte oder nicht, dass lag aber in der Natur der toxischen Beziehung.

Bei diesen Männer-Geschichten als Single? Eher nicht. Allerdings muss man dazu erwähnen: ich hab das auch gar nicht erzählt. Ggf dann später mal in einer schlechteren Phase.

Aber da hatte ich eher so die ätzende Vogel-Strauß-Taktik. Aus vielerlei Gründen. Scham. Nicht verletzen wollen. Ja nicht wissen was ist, wenn es mir besser geht.

Also eher brach liegen lassen.

Aber daran habe ich gearbeitet. Weil es nicht okay ist.

Ich muss zu mir. Nicht zu jemand anderen.

03.01.2021 11:49 • #90

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag