45

Freundin bricht den Kontakt ab

Wolle76

25
1
21
Guten Morgen
Ich bin seit November 2018 mit meiner Freundin, die noch eine vierjährige Tochter mit in die Beziehung gebracht hat, zusammen.
Sie hatte von Anfang an mit offenen Karten gespielt und mir gesagt das sie "kaputt" ist , Anfangs auch noch versucht mir auszureden mit ihr eine Beziehung anzufangen.
Die erste Zeit war einfach unbeschreiblich schön und innig , wir haben sehr viele Gemeinsamkeiten und Interessen , hatten stundenlange Gespräche , unheimlich guten S. und auch ihre Tochter hatte mich irgendwann soweit akzeptiert und Lieb gewonnen das eine sehr innige Beziehung aufgebaut war.
Sie hatte mir damals gesagt ich wäre das beste was ihr passieren konnte , sie hätte noch nie einen Mann so geliebt, ich hätte die beiden gerettet (diese Aussage kam mir ehrlich gesagt immer etwas seltsam vor)
Zwischendurch hatte sie kleinere "Phasen" wo sie Depressiv war, sie hat dann aber mit mir darüber geredet und nach einiger Zeit ist sie da auch von selbst wieder da raus gekommen.
Wir führen eine Fernbeziehung (430 km) und Anfangs hat sie mich gebeten bitte jedes Wochenende zu kommen , auch wenn es stressig ist , alleine der Kleinen wegen.

Anfang des Jahres ist die Stimmung dann gekippt , sie hatte sich darüber beschwert das ich-wie von ihr eingefordert-jedes Wochenende da war , sie keine Luft zum atmen hätte.
Da hatten wir uns darauf geeinigt sich nur noch jedes zweite Wochenende zu sehen , was auch für mich völlig ok war.
Sie hat sich dann aber auch immer mehr von mir distanziert , wenn das Kind da war habe ich mich mit der Kleinen beschäftigt während sie was anderes gemacht hat oder geschlafen hat bzw mit dem Handy beschäftigt war , letzteres war auch ihre Lieblingsbeschäftigung wenn wir mal alleine waren , über Stunden.
Es fanden keine Gespräche mehr statt , es wurden keine zärtlichkeiten mehr ausgetauscht , was dann ab und an zu Reibereien geführt hat.
Sie sagte immer sie brauch die Zeit , ihre Arbeit und ihre Rolle als alleinerziehende Mutter wäre so stressig.

Vor 2 Monaten hat sie mich dann , für mich ganz unvorbereitet , einen Samstag Heim geschickt ,sie könnte es nicht mehr und fühlt sich unter Druck gesetzt , obwohl ich weder was gesagt noch getan habe.
Ich war dann 2 Wochen später nochmal dort , da ist das gleiche passiert - und jedes mal wenn ich gefahren bin kam kurz darauf eine Nachricht wie sehr sie mich vermissen würde.

Sie hat von selbst aus die Beziehung nie beendet , wollte mich aber immer dazu drängen es zu tun anstatt mit mir nach einer Lösung zu suchen , das würde sie noch mehr unter Druck setzen und sie könnte auch nichts dazu sagen , sie wüsste auch nicht ob sie mich noch liebt.
Und wenn ich darauf dann sage das ich sie Liebe und nicht verlieren möchte kommt immer die Aussage sie will das nicht hören und das sie mich vermisst wenn ich sowas sage.
Seit 4 Tagen ist jetzt gar kein Kontakt mehr da , ich weiß nicht ob sie es auslaufen lassen will oder Angst hat und ich bin mir unsicher was ich jetzt tun soll.
Ich möchte sie jetzt nicht bedrängen aber auf der anderen Seite will ich sie nicht verlieren. .

07.07.2020 10:15 • x 1 #1


Avatar

Jedi

2746
11
6666
Hallo @Wolle76 !

herzlich Willkommen hier im Forum u. ich wünsche Dir einen guten Austausch,
in Deiner nicht einfachen Situation.

Zitat von Wolle76:
Sie hatte von Anfang an mit offenen Karten gespielt und mir gesagt das sie "kaputt" ist ,

Nun zum besseren Verständnis, "Was hatte Sie unter "kaputt" verstanden - physisch oder psychisch ?
------------
Zitat von Wolle76:
versucht mir auszureden mit ihr eine Beziehung anzufangen.

War ja schon für Dich ein nicht einfacher Start in diese Beziehung.
-----------------
Zitat von Wolle76:
Zwischendurch hatte sie kleinere "Phasen" wo sie Depressiv war,

Ist eine Depression bei Ihr bekannt u. war Sie damit auch schon in Behandlung ?
Zitat von Wolle76:
darüber geredet
- das ist sicher sehr Hilfreich, dann sich dazu Öffnen zu können -.
und
nach einiger Zeit ist sie da auch von selbst wieder da raus gekommen.
- hatte Sie therapeutische Erfahrung, die ihr dann geholfen hat, selbst da wieder raus zu kommen - ?

-------------------
Zitat von Wolle76:
Anfang des Jahres ist die Stimmung dann gekippt

Könnte Sie da in eine Depressive -Episode hineingerutscht sein ? -
wo Sie möglicherweise jetzt nicht mehr Allein herausfindet ?
-----------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
will ich sie nicht verlieren. .

Nun, Sie ist Dir wohl schon bereits abhanden gekommen u.
- das zeigt sich an ihrem Verhalten von Distanz Dir gegenüber-
- stundenlang am Handy (ist da möglicherweise ein anderer Mann im Spiel ?)
- vorzeitiges Fortschicken -
- keine Zärtlichkeiten mehr -
- seit 4 Tagen kein Kontakt mehr -
--------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
ich bin mir unsicher was ich jetzt tun soll.

----
Zitat von Wolle76:
Ich möchte sie jetzt nicht bedrängen

Aber es muss jetzt Klarheit her - zumindestens eine Absprache/ Abmachung, wie es weiter gehen soll/ kann u.
so, dass es für Dich noch OK sein kann !
-------
Zitat von Wolle76:
sie nicht verlieren.

Nun, da wirst Du erstmal für Dich selbst klären müssen, wozu Du bereit bist, Dir die Hoffnung darauf,
dass es wieder besser werden kann zu bewahren.

07.07.2020 16:31 • x 1 #2


Wolle76

25
1
21
Hallo @Jedi

Danke für deine Antwort.
Ich werde mal auf einzelne Punkte eingehen:

Mit "kaputt" meinte sie psychisch , sie sagte das sie vorher in einer Beziehung bzw Ehe,aus der auch das Kind stammt,mit einem narzistischem und auch gewalttätigem Mann war , was ihre damalige Lage natürlich verschlimmert hat,sie hatte Schwangerschafts-Depressionen weswegen sie auch in einer Psychiatrie eingewiesen wurde,Antidepressiva genommen hatte und eine Therapie gemacht hatte-letzteres hatte sie nach ein paar Sitzungen abgebrochen aus Angst das es da noch mehr geben würde als die Depressionen.

Die kurzen depressiven Phasen wurden oft durch irgendwelche Veränderungen ausgelöst womit sie ganz schlecht umgehen kann,Veränderungen im Job zb,und sie hatte keine therapeutische Hilfe dabei,es wurde dann nach 1 oder 2 Wochen wieder besser.

Ich denke das sie da in eine Depressive Episode reingerutscht ist , richtig schlimm wurde es mit den Corona-Beschränkungen.Im Gegensatz zu vielen anderen,die zb Kurzarbeit machen mussten,hatte sie viel mehr auf ihrer Arbeit zu tun.Dazu das Problem mit der Schließung des Kindergartens,es gab keine andere Möglichkeit als sie abwechselnd beim Vater oder den Omas,die beide nicht um die Ecke wohnen,abzugeben das sie arbeiten gehen kann und das hat sie schon sehr verzweifelt gemacht.

Was das abhanden-gekommen angeht : also ein anderer Mann denke ich nicht,ich weiß von ihren besten Freunden-durch die ich sie kennen gelernt hatte-das sie sowas nie gemacht hat und sie sehr treu ist.Außerdem hat sie mit mir dann auch Kommuniziert das sie gerade mit Freunden/Freundinnen schreibt die selbst gerade,oft bedingt durch diese Corona-Geschichte,Probleme hatten.Hört sich für mich zu an als ob sie sich lieber mit anderen Problemen beschäftigt hat um sich nicht mit ihren eigenen beschäftigen zu müssen.
Sie sagte auch immer sie sei hin-und hergerissen,auf der einen Seite wolle sie mich sehen und vermisst mich,auf der anderen Seite fühlt sie sich unter Druck gesetzt da sie nicht wirklich viel in die Beziehung einbringen und ihr gerecht werden kann und meint ich würde immer nur verlangen was nicht so ist.
Eine Aussage von Ihr war "du verfolgst mich in meinem Kopf" was schon alles sagt wie ich denke.

Natürlich ist mir auch bewusst das ich sehr auf mich selbst achten muss,aber verlieren möchte ich sie nicht,und ich habe ihr auch Hilfe angeboten falls sie sich dazu nicht in der Lage fühlt,einen Therapeuten suchen,auch mitzukommen wenn sie es möchte,das hat sie bisher leider komplett abgeblockt.
Auch wenn sie sich bewusst ist das sie dringend eine Therapie braucht.
Ebenso hat sie keine Kraft sich mit mir ruhig und sachlich darüber zu unterhalten wie man den Druck aus der ganzen Geschichte rausnehmen könnte,das macht es natürlich auch nicht einfacher.....

07.07.2020 17:05 • x 1 #3


Avatar

Jedi

2746
11
6666
@Wolle76 !

Da kommt ja einiges bei Deiner Freundin zusammen.
Zitat von Wolle76:
narzistischem und auch gewalttätigem Mann

Zitat von Wolle76:
Schwangerschafts-Depressionen

Zitat von Wolle76:
sie nach ein paar Sitzungen abgebrochen aus Angst das es da noch mehr geben würde
als die Depressionen.

------
Zitat von Wolle76:
Natürlich ist mir auch bewusst das ich sehr auf mich selbst achten muss,
aber verlieren möchte ich sie nicht,

Das ist ja schon einmal eine klare Aussage u. Entscheidung von Dir.
--------
Zitat von Wolle76:
ich habe ihr auch Hilfe angeboten

Das ist sicher sehr gut von Dir gemeint u. dies wurde auch schon von Angehörigen in einem anderen Thread, mit gut gemeinter Absicht so geschrieben, doch warne ich davor,
so braucht es von Seiten der Angehörigen ein hohes Maß an Reflexion, sonst geschieht es recht schnell,
dass man den Betroffenen in ihrer Depression nicht hilft, sondern diese Phase Unterumständen aufrecht erhält ,
bzw. verstärkt !
- also mit Hilfsangebote vorsichtig umgehen - eher Zurückhaltend an der Seite bleiben.
-----------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Auch wenn sie sich bewusst ist das sie dringend eine Therapie braucht.

Dass wäre, wie ich es jetzt so überhaupt Einschätzen kann, der richtige Weg u.
das wenn eine Therapie, Sie erstmal eine Einzeltherapie machen sollte !
- Später, wenn Sie es möchte, könntet ihr Beide ein paar Therapiesitzngen auch gemeinsam vereinbaren.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Ebenso hat sie keine Kraft sich mit mir ruhig und sachlich darüber zu unterhalten wie man den Druck aus der ganzen Geschichte rausnehmen könnte,das macht es natürlich auch nicht einfacher.....

Das wäre natürlich jetzt die richtige Maßnahme, um tatsächlich den Druck aus der entstandenen Situation
herauszunehmen.
Nur ein paar wenige Absprachen könnten zum jetzigen Zeitpunkt den Druck rausnehmen u. ihr könntet erstmal
schauen, wie es sich dann weiter entwickelt.
Jetzt die Situation offen zu lassen, wird immer wieder dazu führen, dass solche Aussagen von Ihr kommen werden,
wie Du sie schon in Deinem Beitrag beschrieben hast.

Ansonsten würde ich Dir anraten, selbst von Deiner Seite, Abmachungen festzulegen u. diese Zeitlich einzugrenzen !
Dann weiter schauen, ob sich nicht doch dann, ein gemeinsames Gespräch ergeben kann.

Keine einfache Situation für Dich !
- Wichtig für Dich sollte es sein, dass Du mit Deinen Entscheidungen, wie auch immer Du sie treffen wirst,
im Reinen damit bist.

07.07.2020 17:43 • x 1 #4


Wolle76

25
1
21
@Jedi :

Mit Hilfe anbieten meinte ich auch eher für sie Therapeuten kontaktieren,Termine ausmachen und sie dorthin begleiten,nicht an der Sitzung teilnehmen bzw erst dann wenn sie sie und der Therapeut es für Sinnvoll hält.Sozusagen als Starthilfe , ich merke ja auch das sie schon Kleinigkeiten total überfordern.
Ich setzte bzw habe sie jetzt auch nicht permanent mit dem Thema Therapie unter Druck gesetzt,weil ich weiß das es das nicht einfacher macht.Ich habe ihr aber auch gesagt das sie bitte was machen soll,nicht wegen mir,sondern wegen ihr und auch wegen ihrer Tochter,die natürlich auch alles mitbekommt und die Stimmungswechsel ihrer Mama gar nicht einordnen kann.

Auf der anderen Seite ist mir-und ich denke ihr ebenfalls-bewusst das es ohne Therapie nicht geht,selbst wenn es sich wieder einränkt werden wir ohne eine Therapie ihrerseits irgendwann wieder an dem gleichen Punkt stehen.

Das mit Abmachungen festlegen und zeitlich eingrenzen ist so eine Sache , da ich denke das sie sich davon wieder unter Druck gesetzt fühlen wird und ich das genaue Gegenteil erreichen werde.

Wie gesagt hatten haben wir eine Fernbeziehung und sie meinte mal sie könne mich ja nicht jedes mal nach einem Tag wieder nach Hause schicken.Mein Vorschlag war das ich halt eine Zeit dort bleibe und zwischendurch,oder wenn sie ihre Ruhe braucht,Freunde dort besuche,ich kenne dort einige Leute und das wäre auch gar kein Problem,das würde-meiner Meinung nach-auch Druck aus allem raus nehmen und sie hätte dann auch Ruhe und Zeit für sich.Das wurde allerdings sofort ausgeschlagen,das würde nicht funktionieren-ohne es einmal probiert zu haben

Auf der anderen Seite - wenn ich sie nochmal anschreibe und um ein Gespräch bitte,was habe ich denn noch zu verlieren

07.07.2020 18:19 • x 1 #5


Avatar

Jedi

2746
11
6666
@Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
Therapeuten kontaktieren,Termine ausmachen und sie dorthin begleiten,

OK, habe es jetzt richtig verstanden.
Sie muss es aber auch wollen, sonst wird eine solche Therapie nichts bringen !
-------------------------------
Zitat von Wolle76:
Ich setzte bzw habe sie jetzt auch nicht permanent mit dem Thema Therapie unter Druck gesetzt,weil ich weiß das es das nicht einfacher macht.

Aber es ist sicher Hilfreich, dies als eine gute Möglichkeit vorzuschlagen, damit es Ihr dann damit auch wieder besser gehen kann
u. auch wäre es für ihre Tochter umso wichtiger !
------------------------------
Zitat von Wolle76:
Auf der anderen Seite ist mir-und ich denke ihr ebenfalls-bewusst das es ohne Therapie nicht geht,selbst wenn es sich wieder einränkt werden wir ohne eine Therapie ihrerseits irgendwann wieder an dem gleichen Punkt stehen.

Das schätzt Du sicherlich völlig richtig ein !
----------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Das mit Abmachungen festlegen und zeitlich eingrenzen ist so eine Sache , da ich denke das sie sich davon wieder unter Druck gesetzt fühlen wird und ich das genaue Gegenteil erreichen werde.

Aber es Unbesprochen, den Zustans so offen zu lassen, erzeugt auch Druck.
Nun könnte man sich entscheiden -"Was erzeugt mehr Druck" ? - "Welcher Druck wird länger Bestand haben" ? -
"Welche Chance könnte es geben, nur wenige Abmachungen zu besprechen, sich eine Zeitlang daran zu halten
u. so dann weiter die Entwicklung der Situation neu zu beurteilen" ?
Zitat von Wolle76:
Das wurde allerdings sofort ausgeschlagen,das würde nicht funktionieren-

Das ist sicherlich eher schlecht u. wird die Situation , möglicherweise dadurch weiter verschärfen.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Auf der anderen Seite - wenn ich sie nochmal anschreibe und um ein Gespräch bitte,
was habe ich denn noch zu verlieren

Du hast ja schon etwas verloren u. ich stimme Dir da zu, was kannst Du noch mehr verlieren ?
Du kannst von deiner Seite her, nur gewinnen.
Nur das hängt maßgeblich von deiner Freundin ab u. darauf hast Du so keinen Einfluss.

Du tust u. hast sicherlich schon das getan, was aus meiner Sicht Dir überhaupt möglich ist u.
machbar !
Auch das Du Dir hier im Forum, durch einen Austausch, Erfahrung sammeln - Impulse einholen -
sich Verstanden zu fühlen u. Rat einholen möchtest, dass zeigt, dass Du sehr interessiert bist,
Deine Freundin zu Unterstützen. - Sie müsste es nur annehmen können, was eine große Ressource
für Sie wäre.

Finde schon toll, wie Du das machst !

Zitat von Wolle76:
Mein Vorschlag war das ich halt eine Zeit dort bleibe und zwischendurch,oder wenn sie ihre Ruhe braucht,Freunde dort besuche,ich kenne dort einige Leute und das wäre auch gar kein Problem,das würde-meiner Meinung nach-auch Druck aus allem raus nehmen und sie hätte dann auch Ruhe und Zeit für sich.

Das hatte ich so, als Abmachung/ Absprache gemeint.

07.07.2020 18:58 • x 1 #6


Wolle76

25
1
21
@Jedi

Natürlich muss sie es wollen , ich kann sie ja schlecht dort hin schleifen,und ewig derartiges zu verlangen würde immensen Druck aufbauen.
Wo sie in einer sehr guten Phase war hat sie auch von der Notwendigkeit gesprochen eine Therapie anzufangen , was jetzt wohl durch ihren Gemütszustand wieder völlig vom Tisch ist und zur Seite geschoben wird.
Ich hoffe sie wird ihre Meinung noch ändern , ob mit ohne ohne mich , weil sie ein wirklich toller Mensch ist.

Ich denke mal in ihrer Welt erzeugt das mit damit auseinander setzen -jedenfalls im jetzigen Zeitpunkt-mehr Druck da sie mich einfach ausblendet , bis vor 2 Wochen hat man sich immer noch einen Guten Morgen und eine Gute Nacht gewünscht oder es wurde mal erzählt was man so macht,was passiert ist - und jetzt selbst das nicht mehr.
Ob es sie auf Dauer glücklich macht glaube ich nicht , sie sagte immer wieder das sie Angst hat das sie die falsche Entscheidung trifft wenn sie mich gehen lässt.....
Natürlich ist die Situation dadurch extrem festgefahren , ich halte die Füße still weil ich nicht weiß was gerade in ihrem Kopf los ist und ich halt Angst habe dadurch die Situation noch schlimmer zu machen.
Aber ich denke ich werde sie anschreiben und versuchen mit ihr in Ruhe darüber zu reden wenn sie einwilligt.
Ich sehe es dann auch als letzte Chance,mehr kann ich dann auch nicht machen.

Ich wollte halt auch ganz gerne mal mich auf dieser Seite austauschen weil ich denke das viele hier eine andere Herangehensweise haben als zb Freunde von mir,die sich gar nicht mit dem Thema auskennen und mir einfach raten schieß sie ab
Für außenstehende klingt das wirklich mies was sie da gerade macht , nur wenn man weiß das sie Depressiv ist und gerade einfach nicht anders kann....wenn ich es jetzt beenden würde weil ich mit meinen Kräften am Ende bin würde ich nicht damit und mit mir im reinen sein weil ich das Geühl hätte nicht alles versucht zu haben

07.07.2020 20:03 • x 1 #7


Wolle76

25
1
21
Hatte sie jetzt nochmal angeschrieben ob wir nicht nach einer Lösung suchen können.
Sie kann nicht , und sie möchte gerade auch nichts probieren , das würde sie überfordern.
Ich hätte nichts falsch gemacht und es würde an ihr liegen , nicht an mir....

Ich frage mich gerade ob das alles noch Sinn macht , ob es sich lohnt auszuharren .... wer weiß wann sie wieder aus dieser Zustand heraus kommt

07.07.2020 22:47 • x 1 #8


Avatar

Jedi

2746
11
6666
Hallo @Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
Ich frage mich gerade ob das alles noch Sinn macht , ob es sich lohnt auszuharren

Dazu kann ich Dir nur etwas über meine persönliche Erfahrung schreiben.
Versuche aus deinem Kopf/ Denken herauszugehen u. nehme Dein Gefühl wahr !
Wenn Du spürst, dass da noch sehr viel an Gefühle für deine Freundin da ist u. Du bist bereit, Dir die Hoffnung zu bewahren,
dann bleib mit einer gewissen Distanz in Kontakt mit Ihr.

Überprüfe in Abständen Dein Gefühl u. verfolge die Entwicklung !
Wenn Du aber an einem Punkt kommst, wo Deine Gefühle sich verändern, immer mehr distanzierter werden,
dann lasse los u. suche Dir neue Perspektiven in Deinem Leben.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
wer weiß wann sie wieder aus dieser Zustand heraus kommt

Das ist ein sehr berechtigter Gedanke u. ich, als selbst von Depression - Betroffener kann nur aus meiner Erfahrung sagen,
je schneller man sich professionelle Hilfe holt, umso eher die Chance wieder psychisch stabil zu werden !

Je länger deine Freundin mit der nötigen Hilfe wartet, umso schwieriger wird es aus dieser Phase herauszukommen.
Das wäre schade u. Sie könnte es später doch sehr bereuen, wenn Du dann nicht mehr an ihrer Seite wärst.

LG Jedi

08.07.2020 10:33 • x 1 #9


Wolle76

25
1
21
Guten Morgen @Jedi

Das mit den Gefühlen selbst war nehmen ist gerade so eine Sache
Mal könnte ich einfach nur heulen bzw tue es auch , dann bin ich stinkesauer , denke mir ob es das ,was zwischen uns gewesen ist , es in ihren Augen nicht wert ist darum zu kämpfen.....in solchen Momenten versuche ich mich dann immer wieder auf den Boden zurück zu holen und sage mir sie kann nichts dafür , es geht auch nicht um mich...
Ein Freund hat mir gesteckt das sie bei instagram (ich bin dort nicht) wohl viel sehr düstere/depressive Bilder teilt was wohl ihrem Gefühls- bzw Gemütszustand entspricht.
Auf der anderen Seite muss ich auch schauen wie lange ich das noch packe - ich schlafe unheimlich schlecht,ich habe kreisrunden Haarausfall bekommen , ich knirsche Nachts mit den Zähnen das mir der Unterkiefer weh tut......das zermürbt mich.
Aber ich liebe sie noch immer.
Wenn es soweit ist das es mir egal ist weil die Distanz zu groß geworden ist oder ich körperlich nicht mehr kann werde ich es beenden müssen,und das schlimme ist ohne nochmal geredet zu haben...und wir hatten immer eine unheimlich große Vertrauensbasis zueinander.

Das mit der Hilfe - sie hat ihre Therapie vor ein paar Jahren abgebrochen und jetzt wieder eine zu beginnen,dafür hat sie nur ausreden warum es nicht geht,meist schiebt sie ihre Tochter vor,sie hätte gar keine Zeit für so etwas.
Ich gehe davon aus das sie es bereuen würde wenn ich dann weg wäre,aber ich wäre dann auch entgültig weg,eine wieder-aufwärmen würde es nicht geben,damit müsste sie dann klar kommen.....

Ich denke auch das ist der Grund warum sie es nicht beendet:wenn ich es beende kann sie sich später zur Not einreden das ich sie ja verlassen habe und die Schuld auf mich abschieben...vielleicht Irre ich mich aber auch

08.07.2020 12:03 • x 1 #10


Avatar

Jedi

2746
11
6666
Hallo @Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
Ich denke auch das ist der Grund warum sie es nicht beendet:wenn ich es beende kann sie sich später zur Not einreden das ich sie ja verlassen habe und die Schuld auf mich abschieben...

Du irrst da sicher nicht !
Leider wird dies oft so von einem der beiden Partner gemacht u. das lässt sich damit erklären.
dass da eine Eigenverantwortlichkeit vermieden wird.
Da fehlt es solchen Menschen, auch wenn sie Erwachsen sind, doch eine Portion Verantwortung,
die sie villt. so nie wirklich gelernt haben - Verantwortung für Sich u. ihrem Handeln im Leben zu übernehmen !
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
mit den Gefühlen selbst war nehmen ist gerade so eine Sache
Mal könnte ich einfach nur heulen bzw tue es auch , dann bin ich stinkesauer

Das ist in Deiner jetzigen Situation völlig normal, dass Deine Gefühle sich ambivalent verhalten.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
denke mir ob es das ,was zwischen uns gewesen ist , es in ihren Augen nicht wert ist darum zu kämpfen....

Das wird Sie sicher so nicht leisten können.
In einer tieferen depressiven Phase, verliert der Betroffene schnell den Bezug zur Realität u. alles wird,
wie durch einen zu engen Filter wahrgenommen. - es kommt zu einer Wahrnehmungsverzerrung:
Auch die Eigenwahrnehmung ist davon geprägt, sich so zu sehen, wie es einer wirklichen Realität so nicht entspricht.
Das gehört so zu diesem Krankheitsbild.
Zitat von Wolle76:
das sie bei instagram (ich bin dort nicht) wohl viel sehr düstere/depressive Bilder teilt

Ja, dass kann ein Ausdruck sein, wie es gerade in Ihr aussieht.
Leider neigen dann Depressive Menschen dazu, sich durch solche Bilder sich von Außen bestätigt zu fühlen u.
ziehen sich dabei gerne in die Opferrolle zurück.
Die Rückmeldungen, die sie dann von den anderen Usern erhalten, sind natürch irgendwie verständlich,
aber leider auch kontraproduktiv !
Besser sie würden schnell sich professionelle Hilfe suchen !
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
denke mir ob es das ,was zwischen uns gewesen ist

Was Deine Freundin darüber denkt, solllte für Dich jetzt kein Maßstab sein.
Du solltest jetzt auch nicht anfangen zu beurteilen oder zu bewerten,
sondern, wie war für Dich die Zeit mit Ihr bis hier hin !
Es ist nicht gut, dass was die Partnerin denkt u. was Du darüber denkst zu vermischen.
Ihr seit Beide individuelle Menschen u. betrachtet Situationen auch unterschiedlich.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
ich schlafe unheimlich schlecht,ich habe kreisrunden Haarausfall bekommen , ich knirsche Nachts mit den Zähnen das mir der Unterkiefer weh tut......das zermürbt mich.

Somit heißt Deine Aufgabe, -Dich jetzt gut um Dich selbst zu kümmern- !

Klingt für mich gerade bedenklich, was Du an Symptome benannt hast.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
ich liebe sie noch immer.

Und dieses Gefühl darfs Du Dir solange bewahren, wie es Dir möglich ist.
Liebe auf Distanz - auch auf innerer Distanz ist möglich u. weiter interessiert bleiben, solange es Dir möglich ist.

Wenn Du spürst - u. Dein Körper - Deine Seele werden es Dir signalisieren, dass es nicht mehr geht -
sich Deine Gedanken u. Gefühle nicht mehr stimmig anfühlen, dann istes Zeit loszulassen !

So ist es auch damit, wenn Sie eine Therapie noch länger ablehnt, dass Sie Dich mit Sicherheit verlieren wird u.
es wäre dann auch völlig verständlich, wenn Du gehen würdest, denn Du könntest mit einem Menschen
in einer tiefen depressiven Krise steckt, auf Dauer nicht glücklich werden.

LG Jedi

08.07.2020 14:41 • x 1 #11


Wolle76

25
1
21
@Jedi

Erstmal ganz vielen Dank nochmal über den Austausch hier , das Hilft mir gerade ungemein in meiner Situation

Ich habe mir jetzt viele Gedanken zu meiner Situation gemacht , und ich habe jetzt beschlossen das ich ihr , falls diese Woche nichts mehr von ihr kommen sollte , ihren Wohnungsschlüssel den ich immer noch habe (wo wir uns das letzte mal gesehen hatten hatte sie unter Tränen abgelehnt ihn anzunehmen...) zu schicken mit einem kleinen Brief um ihr klar zu machen das ich sie immer noch Liebe , das ich auch weiterhin um sie kämpfen würde , es aber so nicht weiter gehen kann.

Ich weiß nicht ob es die richtige Entscheidung ist , und mir ist bewusst das es russisch *beep* ist : entweder merkt sie dann das sie mich nicht verlieren will oder es ist damit Geschichte.

Aber ich kann langsam nicht mehr , es zermürbt mich selber und ich merke das ich selbst immer mehr nach unten drifte.
Und dann ist es mir auch egal das dann eventuell ihre Geschichte ist das ich die Beziehung beendet habe , ich weiß das ich das nie wollte und bin mit mir im Reinen.
Ich weiß ich habe alles versucht , ich habe ihr immer Rückhalt gegeben , habe alles für sie getan.
Mehr kann ich wohl nicht tun....

08.07.2020 17:05 • x 1 #12


Avatar

Jedi

2746
11
6666
Hallo @Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
ch habe mir jetzt viele Gedanken zu meiner Situation gemacht , und ich habe jetzt beschlossen das ich ihr , falls diese Woche nichts mehr von ihr kommen sollte , ihren Wohnungsschlüssel den ich immer noch habe (wo wir uns das letzte mal gesehen hatten hatte sie unter Tränen abgelehnt ihn anzunehmen...) zu schicken mit einem kleinen Brief um ihr klar zu machen das ich sie immer noch Liebe , das ich auch weiterhin um sie kämpfen würde , es aber so nicht weiter gehen kann.

Liest sich für mich ganz Vernünftigt !
-------------------
Zitat von Wolle76:
Ich weiß nicht ob es die richtige Entscheidung ist

Du solltest jetzt nicht weiter darüber Nachdenken, denn dann wirst Du automatisch Argumente finden,
die Deine Entscheidung in Frage stellt.
Ich finde, dass was Du entschieden hast, klingt sehr Vernünftigt u. lässt ihr alle Optionen darauf zu reagieren.
-----------------------
Zitat von Wolle76:
mir ist bewusst das es russisch *beep* ist

Sehe ich nicht so !
Auch wenn Du noch Liebe für Sie empfindest, kann das ohne, dass Sie auch einen kleinen Schritt auf Dich zu geht,
nicht weiter gehen, da Dir ja eine Perspektive fehlt u. Du kannst nicht um Sie kämpfen,
wenn es nichts zu kämpfen für Dich gibt.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
entweder merkt sie dann das sie mich nicht verlieren will

Wird für Sie sicher schwierig, dass für sich Klarheit zu haben.
Deshalb war ja mein Vorschlag, um auch Druck rauszunehmen, kleine Vereinbarungen zu treffen,
denn so hättest Du eine Perspektive u. Sie könnte sich die Zeit nehmen, zu Überlegen sich Hilfe zu suchen.
- Aber Sie muss es wollen - sonst wird Sie Dich verlieren.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
ich kann langsam nicht mehr , es zermürbt mich selber und ich merke das ich selbst immer mehr nach unten drifte.

Und deshalb ist es wichtig, auf Distanz zu gehen, damit Du Dich selbst erstmal wieder stabilisieren kannst.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
dann ist es mir auch egal das dann eventuell ihre Geschichte ist das ich die Beziehung beendet habe

Da hättest Du Dir wirklich nichts vorzuwerfen u. letztlich ist es doch auch egal, wer u. wie eine Mögliche Trennung
zustande gekommen ist.
------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
ich weiß das ich das nie wollte

Das glaube ich Dir gerne u. da kannst Du auch im Reinen mit Dir sein.
Natürlich ist eine Depression, eine sehr feindliche Erkrankung für eine Paarbeziehung,
doch je früher man sich helfen lässt, kann dadurch alles Gut werden !
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Ich weiß ich habe alles versucht ,
Das mache Dir auch immer wieder bewusst, wenn mal der Zweifel kommt.
ich habe ihr immer Rückhalt gegeben , habe alles für sie getan.
Mehr kannst Du auch nicht Tun u. ich finde, dass das schon sehr viel ist, was Du getan hast.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nun Wolle, bleib bei Deiner Entscheidung u. schau, dass Du jetzt gut um Dich kümmerst,
denn das gehört zu Deiner Selbstfürsorge !

08.07.2020 21:59 • x 1 #13


Wolle76

25
1
21
@Jedi

Nicht weiter darüber nachdenken ist gerade nicht wirklich einfach,das gehört seit Wochen zu meinen "Lieblingsbeschäftigungen"

Das Problem ist ja das sie mir gestern ausdrücklich gesagt hatte das sie keine Kraft und keine Nerven hat nach Lösungen zu suchen bzw auszuprobieren ob es dann besser klappt , somit nimmt sie mir jegliche Grundlage für irgendwelche Vorschläge in diese Richtung.

Vielleicht macht es wenn sie plötzlich den Schlüssel in der Hand hält klick im Kopf,ich hoffe es.Wie gesagt ist sie das letzte mal völlig in Tränen ausgebrochen wo ich ir den geben wollte,ich sollte in bitte noch behalten.
Da stand ich aber auch vor ihr,das kann sich mit den Wochen und der Distanz auch geändert haben.

Aber wie du schon gesagt hast , so geht es nicht weiter.
Alleine schon aus Selbstschutz.
Und wenn die Gefühle -im Moment-nur auf einer Seite da bzw warzunehmen sind macht es wohl wenig Sinn auf eine Besserung zu warten,das geht jetzt seit gut 6 bis 8 Wochen so.
Wenn man wüsste ok in 2 Wochen ist das alles vorbei und es ist Besserung in Sicht würde ich warten , aber ich glaube nicht das sich ihre Gefühlswelt so schnell und ganz plötzlich ändern wird.

Ich weiß auch nicht in wieweit da unsere Fernbeziehung mit rein spielt,sie meinte mal zu mir es wäre sicherlich nicht so kompliziert würden wir zusammen wohnen,aber da bin ich mir nicht so sicher......

08.07.2020 22:23 • x 1 #14


Avatar

Jedi

2746
11
6666
Hallo @Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
Nicht weiter darüber nachdenken ist gerade nicht wirklich einfach,das gehört seit Wochen zu meinen "Lieblingsbeschäftigungen"

Verstehe Dich da sehr gut !

Doch Du darst Dir selbst einmal die Frage stellen,
- sind diese Gedanken, die sich in Deinem Verstand tummeln, für irgendetwas nützlich - gar hilfreich ?

Oftmals überlässt man diese Gedankenkreisel die Macht - sowohl über unser Denken,
welche dabei sehr oft Unreflektiert sind - über unsere Gefühle,"was will ich"- die aber dann nicht wirklich spürbar sind.
Das macht letztlich auch krank, weil in diesem Spannungsfeld, dann auch unser Körper reagiert u.
dies mit unterschiedlichen Symptomen.

So ist Deine (wenn auch verständliche) "Lieblingsbeschäftigung" mit eine Ursache dafür,
dass es Dir seelisch nicht gut geht u. Dein Körper auch reagiert.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Das Problem ist ja das sie mir gestern ausdrücklich gesagt hatte das sie keine Kraft und keine Nerven hat nach Lösungen zu suchen

Es sollte auch nicht darum gehen, jetzt nach einer Lösung zu suchen, da wird Sie im jetzigen Moment eh
nichts konstruktiv dazu beitragen können.
Worum es aber gehen kann u. das kann Sie leisten, dass es eine Absprache geben könnte darüber,
- im telefonischen od. WhatApp Kontakt bleiben, in welcher Häufigkeit ? - sich mal besuchen, in welchem Abstand ?
u. Du könntest ihr Deine Hilfe dabei zusagen, wenn Sie es denn möchte, dass Du Sie bei der Suche nach einer Therapie unterstützen würdest.
Das kann den Druck nehmen u. sich an den Absprachen entlang hangeln.
Dann weiter schauen, wie es sich entwickelt.

Lösungen können meiner Erfahrung nach erst zu einem späteren Zeitpunkt dann besprochen werden !
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
somit nimmt sie mir jegliche Grundlage für irgendwelche Vorschläge in diese Richtung.

Nenn es jetzt einmal nicht Vorschläge (denn darin steckt das Wort "Schläge") u. mache nehmen es als Schäge wahr.

Nenn es Verabredung, denn das ist konkreter u. kann, wie ein roter Faden für eine Zeitlang Orientierung geben !
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Vielleicht macht es wenn sie plötzlich den Schlüssel in der Hand hält klick im Kopf,
Ich denke nicht, dass es bei ihr klick machen wird - aber es kann in Ihr etwas auslösen,
sowohl in die eine-wie auch in die andere Richtung.
Aber darauf solltest Du es ruhig ankommen lassen ! - kann auch heilbar für Sie sein ?

ich hoffe es
Ich würde es Dir wünschen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Und wenn die Gefühle -im Moment-nur auf einer Seite da bzw warzunehmen sind macht es wohl wenig Sinn auf eine Besserung zu warten,

Nun, dass ist natürlich Deine alleinige Entscheidung !
Aber auch ein an Depression-Erkrankter kann auch wieder Gefühle entwickeln u.
wenn mit Hilfe sich die Psyche stabilisiert, kann eine Beziehung auch wieder gut funktionieren.
----------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Wenn man wüsste ok in 2 Wochen ist das alles vorbei

Das ist sicherlich nicht möglich !
Zitat von Wolle76:
Besserung in Sicht

Besserung kann mit professioneller Hilfe recht schnell eintreten, auch wenn es dann noch ein längerer Weg
dann für den Betroffenen zu gehen ist.
Aber eine Perspektive für den Nicht-Betroffenen ist dann zumindestens vorhanden !
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
ich glaube nicht das sich ihre Gefühlswelt so schnell und ganz plötzlich ändern wird.

Ganz schnell u. plötzlich sicher nicht !
Therapie bedeutet = Selbsterfahrung u. dies ist ein Prozess, durch den jeder Betroffene gehen muss u.
der Heilsam auf die Gefühlwelt wirkt.
Aber recht schnell, kann man durch die Therapeutische Arbeit wieder Orientierung finden u. Struktur erhalten !
Das stabilisiert auch ersteinmal eine Paarbeziehung.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Ich weiß auch nicht in wieweit da unsere Fernbeziehung mit rein spielt,

Ich glaube, dass das zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht so schlecht ist, weil Sie so auch genügend Freiraum für sich hat
u. wenn ihr dann zu Absprachen kommen könntet, kann es Druck u. Verpflichtung nehmen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
sie meinte mal zu mir es wäre sicherlich nicht so kompliziert würden wir zusammen wohnen,

Da bin ich völlig anderer Meinung !
Wenn man zusammen wohnen würde, könnte es viel Komplizierter u. Schwieriger werden, denn dann könnte
man sich nicht ganz so einfach aus dem Wege gehen u. dann müssten klare Absprachen getroffen werden !
Die wären dann nicht zu vermeiden !

Aber das gehört zu ihrem zur Zeit ambivalenten Denkmuster, sonst würde Sie sich nicht den Absprachen entziehen,
die Ihr den Druck u. Verpflichtung nehmen würde, weil ihr nicht Zusammen wohnt u. so Kontakte besser regeln
könntet.

09.07.2020 12:57 • x 1 #15


Wolle76

25
1
21
Hallo @Jedi

Ja natürlich weiß ich das diese Gedanken nicht hilfreich sind , es ändert sich dadurch ja auch nichts an der Situation wenn man sich permanent im Kopf im kreis dreht , nur weiß ich gerade auch nicht wie ich da wieder raus kommen soll

Sie blockt ja leider komplett ab , das letzte Telefonat war vor gut 3 Wochen , schreiben mit mir tut sie gar nicht mehr.
Es war auch ein schleichender Prozess , Anfangs hat sie noch geschrieben,mir auch mal Bilder geschickt wenn sie mit ihrer Tochter unterwes war , hat mich also an ihrem leben teilhaben lassen.
Irgendwann kam dann nur noch "Guten Morgen" und "Gute Nacht" und jetzt seit einiger Zeit gar nichts mehr.
Wo soll man da wieder ansetzen und versuchen den Kontakt wieder aufzubauen wenn das Gegenüber solche Signale sendet?

Mir ist bewusst das sich , wenn sie wieder in einer besseren Verfassung ist , ihre Gefühle zu mir wieder ändern bzw wiederkommen , nur kann ich ja jetzt nicht Monate lang darauf warten , da gehe ich dann selbst dran kaputt.
Und da sie bisher immer nur ausreden gefunden hat warum sie keine Therapie machen kann und auch meine Hilfe dabei was zu suchen eher ignoriert hat , denke ich ehrlich gesagt nicht das sie zu der Einsicht kommt jetzt einen Therapeuten zu suchen und ihre Probleme in Angriff nimmt.

Sie hat ja genug Freiraum , ich habe ,wo wir noch Kontakt hatten , sie immer entscheiden lassen wann wir schreiben , es kam höchstens mal ein "Guten Morgen" von mir , ansonsten habe ich nur reagiert.
Sceinbar setzt sie der Gedanke schon unter Druck wieder Kontakt aufzunehmen , zu telefonieren oder sich gar zu sehen.

Wenn ein vernünftiges gespräch möglich wäre könnte man sicherlich darüber reden , aber außer "ich kann das gerade alles nicht" kommt da auch nichts von ihrer Seite

09.07.2020 14:25 • #16


Avatar

Jedi

2746
11
6666
@Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
nur weiß ich gerade auch nicht wie ich da wieder raus kommen soll

Indem Du diesen nicht hilfreichen Gedanken, wie Du selbst schreibst, nicht länger die Macht über Deinem Verstand überlässt.

Raus kommst Du dann, wenn Du die Situation real reflektierst !
Dir genau bewusst machst, so wie Du mir in Deinen Beiträgen Deine u. Ihre Situation schilders.

Du kannst guten Willen haben u. Ihr gegenüber zeigen u. mehr kannst Du nicht machen.
Dies sollte Deine "Lieblingsbeschäftigung" zur Ruhe bringen.

Loslassen ist ein Prozess u. die Gedankenkreisel dürfen jetzt auch noch da sein,
aber innerlich bist Du schon recht klar, wenn von Ihr da nichts kommt, dann wird es für Euch keine
Zukunft geben können.
Du kannst Dir eine gewisse Hoffnung bewahren, solange, wie es Dir möglich erscheint u. sinnvoll ist !
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Mir ist bewusst das sich , wenn sie wieder in einer besseren Verfassung ist , ihre Gefühle zu mir wieder ändern bzw wiederkommen , nur kann ich ja jetzt nicht Monate lang darauf warten , da gehe ich dann selbst dran kaputt.

Ein sehr richtiger u. elementarer Satz !

Du darfst auf keinen Fall an einer solchen Beziehung kaputt gehen, denn keine Beziehung ist es Wert,
dass der ein oder andere daran kaputt gehen sollte.
Eine Beziehung kann funktionieren - eine Krise überstehen, eine Beziehung kann zu Ende gehen -
die Liebe kann verschwinden - man verliebt sich in einen anderen Menschen - einer von Beiden verändert sich so sehr,
dass ein "Wir" auch da nicht mehr sinnvoll u. zufriedenstellend ist.
Das sind normale Prozesse in unserem Leben u. daran muss keiner der beiden Partner daran kaputt gehen.
Dann trennt man sich u. schaut dankbar auf die gemeinsame Zeit, die man miteinander verbracht hat u.
sucht sich neue Lebensperspektiven.

Das war jetzt von mir nicht das Wort zum Sonntag , sondern, so kann man sich etwas bewusst machen u.
wenn auch eine Trennung traurig macht, aber es ist nicht die Katastrophe.
Mit der Zeit u. der Distanz kommt man darüber hinweg u. manchmal ergibt sich etwas Neues,
an das man vorher gar nicht hat denken können.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
denke ich ehrlich gesagt nicht das sie zu der Einsicht kommt jetzt einen Therapeuten zu suchen

Das ist natürlich sehr schade, aber es ist ihre Verantwortung !
-------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
aber außer "ich kann das gerade alles nicht" kommt da auch nichts von ihrer Seite

Nun, daran kannst Du leider nichts verändern u. musst es so akzeptieren.

Aber es liegt nun allein in Deiner Verantwortung, wie Du Dich dazu verhalten willst u.
wie lange Du einen solchen Zustand mit tragen kannst.
So wird dann von Dir auch die Entscheidung gefällt werden, bleiben - noch warten oder loslassen/ trennen.

09.07.2020 15:54 • x 1 #17


Wolle76

25
1
21
@Jedi

Ich denke ja auch das ich die ganze Situation realistisch einschätze , und ich gebe dir Recht das ich mich damit abfinden muss das es nicht mehr in meiner Hand liegt was jetzt passiert , außer natürlich ich beende das ganze kurz und schmerzlos , wozu ich aber noch nicht in der Lage bin da ich immer noch Hoffnung habe.

Ich denke das was mich am traurigsten bei der ganzen Geschichte macht ist einfach die Art und Weise wie das gerade von statten geht.
Wie ich glaube schon erwähnt habe hatten wir eine unglaubliche Vertrauensbasis , wir haben am Anfang der Beziehung stundenlange tiefsinnige Gespräche bis tief in die Nacht geführt , wir haben von unserem Lebe erzählt und auch später war man immer offen für das Gegenüber , hat zugehört , Ängste und Sorgen verstanden.
Selbst wo sie in einer depressiven Phase war hat sie offen mit mir geredet , wenn auch natürlich Arbeitsunfähigkeit einer ganz anderen und eher distanzierten bzw eiskalten Position herraus , wo ich dachte dort sitzt ein mir fremder Mensch gegenüber.
Aber es wurde darüber geredet , ich war für sie dann wenn sie mich gebraucht hat und auf der anderen Seite habe ich sie in Ruhe gelassen - wofür sie später unheimlich dankbar war und mir auch sagte das ich das unheimlich gut mache.

Natürlich ist mir bewusst das es keine Beziehung wert ist das eine Person daran zerbricht , ebenso das es normal ist das man sich entfremden kann , die Liebe bei einer der beiden Personen nicht mehr wächst oder verschwindet.
Was mich aber bei der ganzen Geschichte so zum wanken bringt ist einfach das von ihr solch wiedersprüchlichen Aussagen kommen bzw kamen wie sie will das ich gehe weil sie es nicht mehr ertragen kann mich da zu haben - und wo ich weg war wurde ich bombardiert mit "Ich vermisse dich" Nachrichten.
Ehrlich gesagt wäre mir da ein "geh und ich will dich nie wieder sehen" wesentlich lieber gewesen , da weiß man woran man ist.
Sie sagte auch immer wieder sie hat Angst die falsche Entscheidung zu treffen , Angst es mit mir weiter zu führen aber auch mich zu verlieren.
Ebenso sagte sie immer sie weiß das sie in solch einer Phase keine Lebensverändernden Entscheidungen trefen sol , das ist wohl möglich auch der Grund warum sie mich regelrecht dazu drängen möchte es zu beenden , die Entscheidung dafür abzugeben.
Und wie sie oft betonte nicht weil sie es unbedingt will , sondern weil sie mich nicht in der Warteschleife lassen will und nicht möchte das ich unglücklich bin.

Natürlich muss ich ihre Entscheidung akzeptieren und das werde ich auch.
Deswegen ,wie schon erwähnt , ist mein Plan ihr die Sachen zu schicken und ihr aber auch gleichzeitig klar machen das es nicht das ist was ich will ... das wird nicht leicht werden das verständlich in einen Brief zu verpacken

09.07.2020 18:50 • #18


Avatar

Jedi

2746
11
6666
@Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
ich gebe dir Recht das ich mich damit abfinden muss das es nicht mehr in meiner Hand liegt was jetzt passiert ,

Du hast sicher Dein möglichtes getan, was Dir auch überhaupt möglich ist !
Dafür hast Du mein persönlichen Respekt !
------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
außer natürlich ich beende das ganze kurz und schmerzlos ,
- wozu ich aber noch nicht in der Lage bin
- da ich immer noch Hoffnung habe.

Dann bewahre Dir Deine Hoffnung, soweit es für Dich noch Sinn macht.

Werfe Dir aber später auch nichts vor, wenn es denn doch nicht gut ausgehen wird u.
Du Dich irgendwann für eine Trennung entscheiden solltest.
Es ist völlig OK, Dir die Hoffnung zu bewahren.
-------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Ich denke das was mich am traurigsten bei der ganzen Geschichte macht

Wie Du eure Beziehung beschreibst, da kann ich gut verstehen, dass es Dir nicht leicht fallen würde,
diese Frau so einfach aufzugeben.
Leider hat sich irgendetwas so stark verändert, dass das mit euren früherer so schönen Vertrautheit,
jetzt so gar nichts mehr zu tun hat.
Gerade dann, ist es Dir auch viel schwerer, evtl. loszulassen !
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Was mich aber bei der ganzen Geschichte so zum wanken bringt ist einfach das von ihr solch
wiedersprüchlichen Aussagen kommen

Nun, in einer depressiven Phase u. dann noch ohne therapeutische Hilfe -
ohne auch eine mögliche medikamentöse Behandlung, kommt es nicht selten bei den Betroffenen
zu einer Wahrnehmungsverzerrung, weil die Wahrnehmung durch den Filter stark eingeengt ist.
Da sind sicher klare Aussagen nicht zu erwarten.
Aber für Dich, absolut verständlich, dass man mit diesen Widersprüchlichen Aussagen nichts anfangen kann.
Wie solte man auch !
Zitat von Wolle76:
Ehrlich gesagt wäre mir da ein "geh und ich will dich nie wieder sehen" wesentlich lieber

Sicher, weil es dann Klarheit gibt.
Doch das wirst Du wohl, solange Sie unbehandelt bleibt, nicht von Ihr hören.
Eher wird Sie jegliche Verantwortung wegschieben, auf Dich weiterreichen,
da Sie Ihren Anteil ander jetzigen Situation, so gar nicht wirklich wahrnimmt u. nicht Realitisch einzuschätzen weißt.
-------------------------------
Zitat von Wolle76:
Sie sagte auch immer wieder sie hat Angst die falsche Entscheidung zu treffen

Diese Aussage unterstreicht, was ich Dir zuvor geschrieben habe.
Zitat von Wolle76:
Ebenso sagte sie immer sie weiß das sie in solch einer Phase keine Lebensverändernden Entscheidungen trefen sol

Nun, dass wird sicher aus den von mir schon beschrieben Gründen, so auch von Therapeuten ihren Klienten empfohlen.
Aber das man mit seinem Nicht-Betroffenen Partner, Absprachen trifft, damit der Nicht-Betroffene Partner nicht
mit seinen Gefühlen in der Luft hängt u. dann auch für sich einen Umgang zu finden kann,
dass wird aber auch mit dem Klienten besprochen. - wie es letztendlich dann ausgeht, dass bleibt dabei offen.
Deshalb ist eine frühe therapeutische Hilfe sehr sinnvoll !
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
weil sie mich nicht in der Warteschleife lassen will und nicht möchte das ich unglücklich bin.

Wieviel an Wahrheit u. Überzeugung dahinter steckt - ich wäre da sehr skeptisch.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Natürlich muss ich ihre Entscheidung akzeptieren und das werde ich auch.

Ich weiß, dass Dir das gerade sehr schwer fällt u. ich kann das absolut verstehen !
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
wie schon erwähnt , ist mein Plan

Mach es so, wie Du es geplant hast.
Zitat von Wolle76:
das wird nicht leicht werden das verständlich in einen Brief zu verpacken

Bleib dabei so authetisch, wie Du bist u. wie Sie Dich auch kennt !
Versuch jetzt nicht, Dich irgendwie Auszudrücken oder eine Schreibweise zu kreieren,
die Deinem Wesen nicht entspricht.

09.07.2020 20:55 • x 1 #19


Wolle76

25
1
21
@Jedi

Kling vielleicht blöd,aber warum Respekt dafür?
Ich denke es ist normal alles zu versuchen wenn man einen Menschen liebt und seine Zukunft mit ihm verbringen möchte.

Ja natürlich hat sie sich in den letzten Monaten verändert , von dieser Vertrautheit , der Innigkeit und all dem war so gut wie nichts mehr übrig , manchmal blitze noch ein Funke davon auf aber der war dann auch sehr schnell verloschen wenn ich ehrlich bin.
Vielleicht klammere ich mich auch zu sehr an dem was mal war , und selbst wenn es doch weiter geht - wird das wieder so werden wie vorher? Es würde sicher schwer werden zu dem Punkt zurück zu gelangen.

Ich glaube auch nicht das sich ihr Zustand so schnell ändern wird , dafür denke ich hält das jetzt schon viel zu lange an.
Ich bin mir nicht mal sicher ob sie gerade noch weiß wer sie überhaupt ist , wo sie steht , wohin sie möchte.

Wenn es wenigstens eine Absprache geben würde , einen Hoffnungsschimmer , etwas woran man glauben und sich klammern kann - das würde schon helfen , aber durch ihr ständiges Abblocken und auch Wiederwillen sich mit dem Thema auseinander zu setzen (sie sagte immer sie hätte keine Zeit sich darüber Gedanken zu machen was ich nicht wirklich glaube und als Ausrede hinstelle) nimmt sie dem ganzen die Chance was mich unglaublich traurig macht.

Ich werde den Brief eher kurz fassen , sachlich bleiben und versuchen nicht allzu viele Emotionen hinein zu packen , und klar werde ich in meinen Worten schreiben , alles andere würde keinen Sinn machen und sicherlich auch nicht gut bei ihr ankommen , das würde dann eher aussehen wie irgendwo abgeschrieben

09.07.2020 22:42 • x 1 #20


Avatar

Jedi

2746
11
6666
Hallo @Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
Kling vielleicht blöd,aber warum Respekt dafür?

Deine Frage klingt überhaupt nicht blöd für mich !
Mit Respekt meine ich, dass es nicht wenige Partner gibt, die sich solche Gedanken,
wie Du sie Dir in dieser für Dich schwierigen Situation machst, um die Betroffene-Partnerin in Deinen Möglichkeiten
zu unterstützen, Hilfe anbietest, nicht machen würden.
Ich finde es nicht als Selbstverständlichkeit u. weiß das auch von einer ganzen Reihe von Betroffenen,
denen ich auf meinem Heilungsweg, ob in der Klinik, Gruppentherapie oder Reha begegnet bin,
dass sie recht schnell von ihren Partner verlassen wurden.
Da gab es keine Unterstützung oder Hilfe u. schon gar nicht, hat sich einer in einem solchen Forum angemeldet,
um sich über die Situation austauschen, evtl. Rat einzuholen.
Das Du das alles tust, so finde ich, hat meinen persönlichen Respekt !
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Ich denke es ist normal alles zu versuchen wenn man einen Menschen liebt und seine Zukunft mit ihm verbringen möchte.

Leider ist das häufig, nach meinen persönlichen Erfahrungen nicht Normal !
Aber toll, dass Du so eine Einstellung dazu hast !
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Vielleicht klammere ich mich auch zu sehr an dem was mal war

Ist das nicht auch normal, dass die gemeinsame Zeit dazu bringt, sich die Hoffnung zu bewahren u.
auch für den Erhalt der Beziehung, bis zu einem bestimmten Punkt dafür etwas tun zu wollen ?
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
wird das wieder so werden wie vorher?

Ich würde eher sagen, nicht wie vorher - aber anders, gar besser -Bewusster !
Denn wenn Sie doch noch in Therapie gehen sollte, dann wird Sie Selbsterfahrung machen können u.
lernen, mit depressiven Episoden einen besseren Umgang damit zu finden, was sich auf die ganze Beziehung,
positiv Auswirken wird.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Ich glaube auch nicht das sich ihr Zustand so schnell ändern wird , dafür denke ich hält das jetzt schon viel zu lange an.

Wie ich auch schon Dir geschrieben hatte, je länger Sie eine therapeutische Hilfe ablehnt, umso schwieriger
aus dieser Situation herauszukommen.
Schaffen kann man es sicher immer, aber Sie sollte nicht mehr so viel Zeit verstreichen lassen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Wenn es wenigstens eine Absprache geben würde , einen Hoffnungsschimmer , etwas woran man glauben und sich klammern kann - das würde schon helfen

Da bin ich absolut ganz Deiner Meinung !
-----------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
durch ihr ständiges Abblocken und auch Wiederwillen sich mit dem Thema auseinander zu setzen
(sie sagte immer sie hätte keine Zeit sich darüber Gedanken zu machen

Ich glaube auch, dass das für Sie eine Ausrede ist.
Doch glaube ich auch, dass das Sie in diesem Zustand, nur über wenig kognitive Fähigkeit verfügt,
sich dazu Gedanken zu machen.
Da ist natürlich eine therapeutische Begleitung sehr sinnvoll !
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
nimmt sie dem ganzen die Chance was mich unglaublich traurig macht.

Da hast Du recht damit u. schade das Sie die Ressource, Dich an ihrer Seite nicht erkennen kann.
Gehört sicherlich auch zu einer unbehandelten depressiven Phase - Kraftlosikeit - Wahrnehmungsverzerrung-
Lustlosikeit - Antriebslosigkeit !
Könnte alles verbessert werden, wenn Sie die nötige Hilfe annehmen würde.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Ich werde den Brief eher kurz fassen , sachlich bleiben und versuchen nicht allzu viele Emotionen hinein zu packen

Du machst das völlig richtig ! - aber einwenig Emotionen, dürfen auch in Deinem Brief ihren Platz haben !

Bin gespannt, welche Reaktion Du erhalten wirst ? - Brauchst hier aber nur dazu etwas schreiben, wenn Du magst !

10.07.2020 12:29 • #21


Avatar

Bella1234

180
1
191
Hab nicht alles gelesen.

Mein Freund hat sich zwei Monate lang so ähnlich verhalten, wie deine Freundin.

Hab immer wieder geschrieben und jetzt ist der Kontakt wieder besser. Also dranbleiben hat sich gelohnt.

Hilft dir das evtl?

10.07.2020 12:50 • x 2 #22


Sunshine96

3
1
Hallo Bella,

inwiefern wird der Kontakt wieder besser? Seht ihr euch langsam wieder und wie ist die Stimmung?

Bin in einer ähnlichen Situation und hoffe auch, dass es bei uns besser wird

Liebe Grüße

10.07.2020 13:30 • #23


Wolle76

25
1
21
@Bella1234

Ja natürlich geben mir solche Erfahrungen erstmal Hoffnung das es doch noch wieder was werden kann
Nur befinde ich mich gerade in der Zwickmühle das ich gar nicht weiß was ich schreiben soll , ich möchte sie auch nicht unter Druck setzen was zur Zeit bei fast allem der Fall ist.

10.07.2020 13:32 • #24


Wolle76

25
1
21
@Jedi

Ok Für mich ist es halt auch normal auch in schweren Zeiten zu kämpfen statt alles vorschnell zu beenden , in meiner Welt gehört das zu einer Beziehung dazu wo es immer mal Unstimmigkeiten oder schwere Situation hat.

Ja natürlich bringen einen Erinnerungen an das was gewesen ist dazu Hoffnung zu haben.

Das ist gut möglich das eine Beziehung nach so etwas Bewusster wird , aber dazu muss man erstmal wieder dazu kommen Vertrauen zu haben , offen zu reden ohne Druck , und das sehe ich leider gerade gar nicht da sie alles abblockt.
Ich wünschte mir es gäbe eine Chance darüber zu sprechen , ohne Druck , ohne Vorwürfe und ohne Forderungen , das ihr einfach bewusst wird das ich weiß das sie gerade nicht kann,es aber auch nicht muss,ich kann nicht verlangen das sie 100% gibt.
Aber ich glaube auch das,wenn sie sieht das da kein Druck in dem allen drin ist , ich ihr auch nichts böses will,es für sie wesentlich leichter wird einen Schritt auf mich zuzugehen.

Natürlich werde ich auch emotionen in den Brief packen , ich bin ein sehr emotionaler Mensch und das wäre dann nicht echt wenn er nur sachlich daher kommen würde.

Und natürlich werde ich hier berichten , wie schon erwähnt hilft mir das schreiben hier unglaublich viel , gerade auch weil man sich hier mit betroffenen Austauschen kann die solche Situationen auch richtig verstehen können statt ein plumpe "die spinnt,mach schluss" in den Raum zu werfen

10.07.2020 13:42 • x 1 #25


Avatar

Bella1234

180
1
191
Jede Frage blieb damals unbeantwortet. Anrufe hat er nicht angenommen. War genauso verzweifelt wie du.

Ich glaube er konnte in der Zeit nicht klar denken. Ich hatte das Gefühl, dass jedes klärende Wort ihn weiter in die Schlucht gestoßen hat.
Ich glaube mein Partner war in Therapie und ist deshalb wieder besser drauf.

Wenn du es schaffst; dann einfach nur guten Morgen und sowas schreiben und warten.

10.07.2020 13:46 • x 1 #26


Wolle76

25
1
21
@Bella1234

Ok ich werde es versuchen.
Das Problem bei meiner Freundin ist auch das sie immer nur Ausreden findet warum sie jetzt gerade nicht in eine Therapie kann , was natürlich alles nur vorgeschobene Gründe sind.
Das macht die Sache gerade kompliziert.
Bisher ist die aus depressiven Phasen immer wieder selbst rausgekommen , das geht jetzt aber schon seit Monaten so und ich habe die Befürchtung das sie ohne professionelle Hilfe da so schnell nicht mehr heraus finden wird.

10.07.2020 14:00 • #27


Avatar

Jedi

2746
11
6666
@Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
statt ein plumpe "die spinnt,mach schluss" in den Raum zu werfen

Nun ist es auch so, dass man einen depressiven Menschen nicht wirklich verstehen kann.
Der Depressive versteht sich selbst auch nicht u. das erging mir genauso !
Was mir aus meiner Depression u. ich hatte noch Angst- u. Paniksymptome half war,
dass ich recht schnell in eine Psychiatrische Klinik gegangen bin (war dort 8 Wch) u.
danach einen Super Therapeuten gefunden habe.
Meine Partnerin hat zu mir gehalten, hat sich aber auch klar begrenzt u. so konnte ich mich voll
auf meine Heilung konzentrieren.
Was Menschen aus meinem damaligen Umfeld wurde, da haben sich so einige aus meinem Leben verabschiedet,
aber so wurde Platz für Neue Menschen, über die ich heute sehr froh bin u. gerne Zeit mit ihnen verbringe.

So sind Aussagen, "die spinnt, mach Schluss" gar nicht so ungewöhnlich !
Ja, da fehlt es an Verständnis - was natürlich bei einer Depressionserkrankung auch für einen Außenstehenden
nicht so einfach zu verstehen ist.
Jemand mit einem Gipsbein, dass kennt man u. kann damit umgehen.

Depressionserkrankte fühlen sich oft stigmatisiert - gilt aber auch für andere Psychische Erkrankungen.
Da besteht in der Gesellschaft sehr viel an Unkenntnis u. alte Legenden über die Psyche=Dumm/ Doof/ Gefährlich
halten sich gar noch heute im Jahr 2020.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Ja natürlich bringen einen Erinnerungen an das was gewesen ist dazu Hoffnung zu haben.

Das ist auch völlig OK u. wäre schlimm, wenn man die guten Zeiten sofort wieder aus dem Gedächnis löschen würde.
------------------------------
Zitat von Wolle76:
Das ist gut möglich das eine Beziehung nach so etwas Bewusster wird ,

Das gehört zum Lernprozess in einer Therapie !

So habe ich hier im Forum dazu geschrieben, dass es nicht wieder so werden darf, wie es vorher war,
sondern sollte sich zum Besseren - zum Bewussteren miteinander verändert haben.
----------------------------
Zitat von Wolle76:
dazu muss man erstmal wieder dazu kommen Vertrauen zu haben , offen zu reden ohne Druck , und das sehe ich leider gerade gar nicht da sie alles abblockt.

Klar ist, dass das Vertrauen gerade erschüttert wird u. offen zu reden, ohne Druck zu empfinden,
wird ihr zur Zeit nicht möglich sein, da ihre Wahrnehmung eine andere ist !

Deshalb über Lösungen zu sprechen, bringt jetzt nichts.
Aber Verabredungen, wie - "nur ein Beispiel": - "einmal od. alle zwei Wochen melden per Telefon oder WhatApp" -
"Besuch, auf vorherigen anmelden; 2x im Monat", wobei Du villt. nicht bei Ihr das Wochenende verbringen musst,
sondern Du Dich in eine Pension gehst od. bei Bekannten dort unterkommen könntest ?
Das wäre so ein möglicher Anfang, um noch weiter in Kontakt zu bleiben. - war jetzt aber nur ein Beispiel !
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Ich wünschte mir es gäbe eine Chance darüber zu sprechen , ohne Druck , ohne Vorwürfe und ohne Forderungen , das ihr einfach bewusst wird das ich weiß das sie gerade nicht kann,es aber auch nicht muss,ich kann nicht verlangen das sie 100% gibt.

Verstehe Dich da sehr gut ! - aber die depressive Welt hält für den Depressiven so viel an Blockaden bereit,
dass das ohne professionelle Hilfe u. auch medikamentöse Behandlung, so nicht möglich ist.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
ich glaube auch das,wenn sie sieht das da kein Druck in dem allen drin ist , ich ihr auch nichts böses will,es für sie wesentlich leichter wird einen Schritt auf mich zuzugehen.

Da denkst Du sicher schon richtig !
Doch nun kenne ich Deine Freundin nicht u. weiß auch nicht zu beurteilen,
ob Sie eine leichte, mittlere u. schwere Depression hat, dass gehört durch einen Facharzt/ Psychologen festgestellt.
Ich kann hier immer nur, als selbst Betroffener, mit meinen Erfahrungen, der durch die Depression durch ist u.
auch meine Angstsymptomatik überwunden hat, dazu meine Einschätzung schreiben !

Das Du ihr nichts böses willst, dass wird Sie schon registrieren, aber es fehlt an einer realen Wahrnehmung ihrer Situation,
so meine Vermutung ! - eine jetzige Therapie, könnte ihre Psyche recht schnell stabilisieren u. Sie
hätte wieder Kapazitäten frei, damit auch Sie wieder positive Aussichten zulassen könnte.
---------------------------------------------------
Klar ist, wenn Sie das alles richtig Einordnen könnte, dass es leicht wäre einen Schritt auf Dich zugehen zu können.
Doch bleibt die Unbekannte, verfügt Sie über diese Wahrnehmung u. das richtige Einordnen ?

Warte jetzt ersteinmal ab, was Dein Brief bewirkt u. sorge jetzt gut für Dich.
Vorallem kümmere Dich um Deine Gesundheit !

10.07.2020 15:03 • #28


Wolle76

25
1
21
@Jedi

Guten Morgen ,

Entschuldige das ich so lange nichts habe hören lassen , ich brauchte mal Zeit zum abschalten,veruuchen mich wenigstens ein paar Tage mit was anderem zu beschäftigen.
Zu aller erst : sie hat es gestern Abend beendet.

Ich hatte ihr das Paket zukommen lassen , es kam dann aber keine Reaktion.
Und da ich nicht wusste ob sie es gesehen hat (die Post dort legt gerne mal was in die Papiertonne ) hatte ich gefragt.
Ja sie hat es bekommen-aber nicht geöffnet

Irgendwie war mit dann der ganze Druck der sich aufgebaut hatte zuviel und ich habe ihr geschrieben warum sie es nicht,wenn sie scheinbar nicht mehr will,einfach beendet.

Darauf kam das sie es jetzt beendet weil sie nicht kann.
Sie muss/will alleine sein (den genauen Grund hat sie nicht genannt) und glaubt nicht mehr das es mit uns passen würde,keine Ahnung wie viel glauben ich dieser Aussage schenken darf.

Ich bin dann in ein ganz tiefes Loch gefallen,ich war regelrecht geschockt - obwohl muss man das sein wenn man sich 6 Wochen nicht gesehen hat und 2 Wochen kein Kontakt mehr bestand?

Vielleicht hätte ich die Frage auch nicht stellen dürfen,vielleicht habe ich sie damit noch mehr unter Druck gesetzt

Wie es mir gerade eht kannst du dir sicher denken.....

16.07.2020 05:57 • x 1 #29


Avatar

Laurien

46
51
Hallo @Wolle76

ein Lebewesen (egal ob Mensch oder Tier) kann letzten Endes immer nur auf bestimmte Art und Weise auf Druck (negativ empfundenen Stress) reagieren: Flucht, Angriff, Erstarren oder Abtauchen (im Sinne von sich tot stellen). Und genau das passiert dann je nach Charakter des Einzelnen in der ein- oder anderen Weise, wenn derjenige zu viel Druck empfindet. Jeder hat da so seine eigene individuelle Schmerzgrenze.

So wie du jetzt auf dein zu viel an Druck mit Angriff reagiert hast (Entscheidung von ihr eingefordert: sie soll die Beziehung beenden, wenn sie offensichtlich keine Beziehung mit dir haben will), hat sie auf ihr zu viel an Druck mit Flucht (sie soll sich jetzt entscheiden: also Trennung) reagiert.

Du hast jetzt die Klarheit, die du für dich gebraucht hast und kannst dich neu ausrichten im Leben.

Alles Gute.

LG

16.07.2020 08:30 • x 2 #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag